Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gerstgraser

RCLine User

  • »Gerstgraser« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Tischlermeister

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26. August 2006, 23:09

Seglerschlepp

Hallo,

Habe vor einiger Zeit einen link gefunden wo ausführlichst das Seglerschleppen erklärt wurde weiss den noch jemand ich finde nichts mehr.
mfg
hannes
Mein Hangar:
Katana S30E,Toro 300,Mini Swift, Lift off xxs, Yak 54, Shootingstar, Fun Dog,Mustang P51,Funky Chicken, 1xKnuffel
Laser 3D, Alpina Magic, DG 303, Ventus E, RVM Fox, Grunau Baby 2b, Scheibe...
Esky Belt CP TRex 450

2

Sonntag, 27. August 2006, 00:39

RE: Seglerschlepp

Hi Hannes,
sch doch mal hier Link

Gruss: Dirk

Gerstgraser

RCLine User

  • »Gerstgraser« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Tischlermeister

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. August 2006, 09:23

Re

Der ists zwar nicht aber ist auch sehr informativ.

Wir schleppen seit kurzem mit Big lift 30ccm und DG600 4m.
Wir haben jetzt ca. 10 Schlepps hinter uns ,aber so richtig funktionieren wills einfach nicht.
Besonders beim Schleppiloten, der sagt dass er nur sehr schwer die Richtung halten kann wenn der Segler dranhängt Oder er reagiert fast nicht auf die Ruder und plötzlich schnappt er dann auf eine Seite weg und aus ists mit dem Schlepp.
Vielleich wisst ihr warum?
mfg Hannes
Mein Hangar:
Katana S30E,Toro 300,Mini Swift, Lift off xxs, Yak 54, Shootingstar, Fun Dog,Mustang P51,Funky Chicken, 1xKnuffel
Laser 3D, Alpina Magic, DG 303, Ventus E, RVM Fox, Grunau Baby 2b, Scheibe...
Esky Belt CP TRex 450

Wohnort: Tirol

Beruf: Karroseur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. August 2006, 10:18

Seglerschlepp

Hallo! Hat die Schleppmaschiene vielleicht einen 30er Supertigre eingebaut? ??? Ich tippe ,auf daß die Schleppmaschiene zu wenig Power hat. Bei meinem Bruder war das gleiche Verhalten!! :no: Hat auch ein ähnliches Modell wie den Big Lift 30cm³gehabt (Gewicht,Spannweite usw.) Haben auch so Modelle um die 4Meter geschleppt! Da hilft nur eines , mehr Power !!! Grüsse Klaus
klaus

Gerstgraser

RCLine User

  • »Gerstgraser« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Tischlermeister

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. August 2006, 10:32

seglerschlepp

Es ist ein 30ccm ASP LS 20/6

Der Start verläuft sehr zügig max 20m und das gespann ist in der luft Auch die Steigflüge gehen im 30 Grad Winkel deshalb glaub ich eher nicht das zu wenig leistung vorhanden ist.

Könnte es sein das die ca 3cm vor dem Schwerpunkt eingebaute Schleppkupplung schuld ist?
Mein Hangar:
Katana S30E,Toro 300,Mini Swift, Lift off xxs, Yak 54, Shootingstar, Fun Dog,Mustang P51,Funky Chicken, 1xKnuffel
Laser 3D, Alpina Magic, DG 303, Ventus E, RVM Fox, Grunau Baby 2b, Scheibe...
Esky Belt CP TRex 450

Jan S

RCLine User

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. August 2006, 15:01

RE: seglerschlepp

Tipp fürs Kurvenfliegen: (haben wir auch zu erst falsch gemacht) der Segler steuert die kurve nicht mit Querruder mit, sondern lässt sich vom Schlepper um die Kurve ziehen. Vorteil:Der Segler zieht quasi auch das Heck des Schleppers richtig in die Kurve rein, klappt viel besser. Gruß JAn
www.schleppseilwinde.de.tl

MTT

RCLine User

Wohnort: USA- West Chester, OHIO

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. August 2006, 15:40

RE: seglerschlepp

Zitat

Tipp fürs Kurvenfliegen: (haben wir auch zu erst falsch gemacht) der Segler steuert die kurve nicht mit Querruder mit, sondern lässt sich vom Schlepper um die Kurve ziehen. Vorteiler Segler zieht quasi auch das Heck des Schleppers richtig in die Kurve rein, klappt viel besser. Gruß JAn


Genau so isses....
Als ich vor einigen Jahren meinen ersten F-Schlepp ( als Segler-pilot) machte, war ich ziemlich nervoes, was sich dann als voellig unbegruendet herausgestellt hat.
Man muss sich wirklich nur daruf konzentrieren, die Flaechen waagerecht zu halten, den Rest besorgt die Schleppmaschine.
Wie gesagt, beim Kurvenfliegen nicht mitsteuern, manchmal ist es sogar geraten, ganz leicht ( aber wirklich nur ganz leicht ! ) SR in die entgegengesetzte Richtung zu geben, damir der Segler nicht versucht, in die Kurve "hineinzufallen"


Der oben genannte thread wurde mittlerweile zu einem Artikel zusammengefasst, welcher im RC-Network Magazin zu finden ist : http://www.rc-network.de/magazin/artikel…art_046-01.html
Werden die dort gegeben Ratschlaege befolgt, ist der Erfolg des Schlepps so gut wie garantiert....
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MTT« (27. August 2006, 15:40)


Gerstgraser

RCLine User

  • »Gerstgraser« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Tischlermeister

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. August 2006, 21:04

Seglerschlepp

Das mit dem kurvenfliegen ist mir auch schon klar geworden, eher gehts mir darum wie der Schlepperpilot seine maschine ruhiger steuern könnte bei ihm haut nämlich der Kurvenflug nicht sorecht hin.
Mein Hangar:
Katana S30E,Toro 300,Mini Swift, Lift off xxs, Yak 54, Shootingstar, Fun Dog,Mustang P51,Funky Chicken, 1xKnuffel
Laser 3D, Alpina Magic, DG 303, Ventus E, RVM Fox, Grunau Baby 2b, Scheibe...
Esky Belt CP TRex 450

Fox-Pilot

RCLine User

Wohnort: Rhein Erft Kreis

Beruf: Reisebusfahrer

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. August 2006, 09:33

RE: Seglerschlepp

Hallo Hannes,
das Zauberwort beim Schleppen heißt:Großräumig fliegen!
Die Kurven also schön groß fliegen,dann klappt das auch bei Deinem Schlepppiloten!

Gruß
Thomas
Mitglied der IGG-Deutschland und IG-Segelflug sowie der Piper-IG.

migru

RCLine User

Wohnort: D-55129 Mainz

Beruf: IT-Fachmann

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. August 2006, 11:24

Hallo Hannes,

mir erscheint der Steigwinkel zu groß, wenn es tatsächlich im 30-Grad-Winkel nach oben geht. Das könnt ihr in der Startphase machen, aber kurz nach dem Abheben - so in 20m Höhe - den Steigwinkel reduzieren.

Optimal ist es natürlich, wenn die Schleppkupplung genau im Schwerpunkt ist. Ob 3cm weiter vorne große Auswirkung auf die Ruderfolgsamkeit der Schleppmaschine bewirken, kann ich nicht beurteilen...könnte aber sein...

Natürlich muss sich der Schlepppilot auch erstmal daran gewöhnen, dass er eine Last hinter sich herzieht ;)

Ich wurde mit meiner ASW27 (4,4m) öfters von einem Big-Lift (mit ZG38) geschleppt. Die Schleppkupplung war genau im Schwerpunkt und beim Schleppen bin ich *deutlich* über der Schleppmaschine geflogen. Das hat wunderbar funktioniert. Und wie schon erwähnt wurde: weiträumig fliegen, keine enge Kurven.
Gruß
Michael

hermann_h

RCLine User

Wohnort: Salzburg

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. August 2006, 11:59

Hallo Hannes,

nächste Woche ist im Lungau Schleppwoche.
Eventuell könnt ihr euch da den einen oder anderen Tipp holen.
Ich hab die Schlepperei hauptsächlich durch Zuschauen und Tipps der Piloten gelernt.
Der Steigwinkel scheint mir auch, insbesondere bei eurer Motorisierung, etwas zu gross. Ich flieg die Kurven mit der Schleppmaschine, besonders wenns langsam gehen soll (Scale) sehr flach, heisst ich flieg Seite und stütze mit Quer.
Gruß Hermann

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

12

Montag, 28. August 2006, 14:23

Ich würde zwei Dinge vermuten.
Zum einen, ist der Steigwinkel wohl etwas übertrieben... Evtl seid ihr einfach zu langsam, so dass die Schleppmaschine nur noch sehr schleppend auf die Ruder reagiert und irgendwann wegen Unterfahrt abkippt.
Oder der Segler hängt zu tief und drückt somit auf das Höhenruder der Motormaschine -> Anstellwinkel vergrößert sich, Geschwindikgeit wird verringert, ....

Evtl drückt das Schleppseil auch gegen das Seitenruder und vehrindert somit ein effektives Steuern der Motormaschine.....

Aber generell würde ich sagen, beim nächsten Schlepp darauf achten, dass man nicht zu langsam wird, also den Steigwinkel verringern und vor allem darauf achten, dass der Segler immer konstant über der Motormaschine fliegt. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig!

---
der rc-network artikel ist übrigens sehr interessant und informativ, sollte jedoch mal geringfügig überarbetiet wreden, da sich die Ausschreibung des DMFV etwas verändert hat und z.B. nach dem Seilabwurf nicht mehr bei Platzmitte abgedreht werden muss, sondern es dem Piloten überlassen ist wo er abdreht (sieht schöner aus :) )
---
nachtrag: das mit dem "segler in den kurven hinterherziehen lassen" mag funktionieren, wenn der Segler nicht allzuschwer ist und die Motormaschine deutlich zuviel Leistung hat...
Wenn ich meinen Nuri hochziehen lass, dann reicht es wenn ich ihn einfach gerade halte.
Wenn ich mit nem 8kg Segler hinterherfliege dann muss ich in den Kurven schon "mitfliegen" mit Querruder und Seitenruder... Sieht optisch schöner aus, wenn sich der Segler auch mit in die Kurve "legt" (es ist nicht viel, aber man merkt es...) und vor allem gibt es dann keine Schleuderkurve.
MfG Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HaraldL« (28. August 2006, 15:00)


Gerstgraser

RCLine User

  • »Gerstgraser« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Tischlermeister

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 29. August 2006, 17:35

Re

Danke erstmal für die vielen Tipps!

Beim nächsten Sonnenstrahl werd ich mal versuchen einige davon umzusetzen, Besonders flachere Steigflüge und Seitenruderkurven sind mir einleuchtend.
Mal sehen.. werde wieder berichten wies uns ergangen ist.
mfg
Hannes
Mein Hangar:
Katana S30E,Toro 300,Mini Swift, Lift off xxs, Yak 54, Shootingstar, Fun Dog,Mustang P51,Funky Chicken, 1xKnuffel
Laser 3D, Alpina Magic, DG 303, Ventus E, RVM Fox, Grunau Baby 2b, Scheibe...
Esky Belt CP TRex 450

heu20

RCLine User

Wohnort: Inning am Ammersee

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. August 2006, 14:33

RE: Re

Hallo Hannes

Kann nur einiges Wiederholen

- Nicht zu steil schleppen (Gefahr des Strömungsabrisses, sieht doof aus und
nicht immer der schnellste Weg nach oben!)
- Leichte Segler einfach gerade halten
- größere Segler mit in den Kurven steuern. Wie schon vorher gesagt ruhig auch
mit SR aus der Kurve heraus. Kurz vor Einleiten der Kurve hat sich das bewährt,
wenn der Segler eher schneller als der Schlepper ist (siehe unten B4 hinter
Piper). Immer abhängig von den verwendeten Modellen

Aber nun die wichtigsten Punkte (meiner Meinung/Erfahrung nach)

- Schleppkupplung hinter den Schwerpunkt setzen. Optimal sitzt sie, wenn die
gedachte Verlängerung des Schleppseils bei etwas über der Schleppmaschine
fliegenden Segler durch den Massepunkt der Motormaschine läuft. Dann ist die
Momentwirkung des Seglers auf den Schlepper am kleinsten.
- Oft unterschätzt wird auch, dass man den Schleppflug !!vorher!! durchspricht.
Also das jeder weiß was als erste Kurve kommt usw. Und dann während des
Schlepps ansagen. Z.B. "90 Grad rechts jetzt". Die Ansagen macht
sinnvollerweise der Motorpilot.
- Grundregel: Ruft der andere RAUS, dann nicht fragen sondern ausklinken! Er
wird schon seinen Grund haben das zu rufen
- Das planmäßige Ausklinken ankündigen, damit der Schlepper die Leistung schon
mal drosseln kann. Zum einen öffnet die Kupplung dann leichter und es sieht
besser aus, wenn es keinen Ruck beim Ausklinken gibt. Ich betätige die
Kupplung immer mehrfach (dann ist das Seil garantiert raus) und drehe dann
nach rechts weg. Schlepper dreht links weg. Damit man sich nicht sofort in die
Quere kommt bzw der Segler das Seil "mitnimmt"
- Als Seglerpilot habe ich den Finger quasi immer an der Schleppkupplung.
Zumindest während der Startphase oder schwierigen Schlepps. Als Schlepppilot
kann ich nicht einfach das Gas wegnehmen, falls der Segler Probleme hat.
Sollte sich der Segler beim Start zB verheddern Vollgas geben (falls das nicht eh
schon ansteht), ausklinken und weg. Klinke ich erst aus oder nehme Gas weg
steigen die Chancen auf 2 defekte Modelle erheblich.

Wir schleppen sehr viel und teilweise auch an der Leistungsgrenze. zB 2,6m Pilatus B4 hinter 2m Piper mit 12,5ccm. Das ist von der Steigleistung sehr original. Da muss man sich genau absprechen, exakt fliegen und die B4 häufig (quasi den ganzen Schlepp über) mit den Störklappen bremsen, da diese normal deutlich schneller unterwegs ist wie die Piper.

Auch wenn wir sehr eingespielte Schleppteams sind wird jeder Schlepp vorher durchgesprochen bzw gesagt man schleppt genauso wie vorher. Je öfter man schleppt umso mehr Spaß macht es. Spaßig sind auch tiefe Übrfliege im Schlepp usw, sollten aber nur von geübten Schleppteams gemacht werden ;-)

Viel Spaß beim weiteren Üben. Hoffe meine Tips helfen Dir/Euch dabei

MfG Jan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »heu20« (30. August 2006, 14:40)