Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

281

Freitag, 10. August 2007, 16:11

Nochmal Leitwerk...

Baubrett rumdrehen und das gleiche Spiel mit der Nasenleiste. Und wer schlauer ist als ich, nimmt hier keinen verdünnten Weißleim.... Hatte ich aber, glaube ich, schon etliche Seiten vorher geschrieben.

edit: Bild vergessen...
»Nordbayern« hat folgendes Bild angehängt:
  • 14.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nordbayern« (10. August 2007, 16:12)


Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

282

Freitag, 10. August 2007, 16:14

Leitwerk...

Sieht dann hinterher so aus, also auch nix neues. Nur daß ich es diesmal nicht selbst gebaut habe. Sieht aber gut aus, also keine Ausrede mehr für diejenigen, die von sich selbst behaupten, sie hätten keine / wenig Bauerfahrung! Wenn das frau hinbekommt, dann schafft man das wohl auf alle Fälle! Jungs, blamiert uns nicht...! ;)
»Nordbayern« hat folgendes Bild angehängt:
  • 15.jpg

Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

283

Freitag, 10. August 2007, 16:37

Fazit...

So, Fazit der ganzen Aktion?

Sabine meint, das mit den Stützfüßchen hätte viieeel länger gedauert. Blick zur Uhr: Für die Version mit den Füßen hat sie ca. eine Stunde gebraucht, inklusive Erklärungen meinerseits. Für die Version ohne ca. 50 Minuten, hier schon mit weniger Erklärungen. Ja, das ist in beiden Fällen relativ lange, aber sie ist ja kein Profi-Modellbauer sondern hat nur für den Test ausgeholfen, ansonste recht wenig Erfahrung mit Balsa basteleien.

Der zeitliche Faktor ist also schon mal "wurscht"!

Die Version ohne Stützfüße hat ihrer Aussage nach mehr Spaß gemacht, kann aber am Weißleim gelegen haben. Da wird so Stück für Stück langsam zu gearbeitet und man kann noch korrigieren. Bei der Version mit Stützfüßen mußte zuerst alles penibel ausgerichtet werden, dann alles in einem Rutsch verklebt werden. Liegt natürlich an der CA Methode, und korrigieren kann man so auch nix mehr. Aber es ging ja auch um den Spaß.

Einen Einwand hatte sie noch: Die Stützfüße müssen ja nachher wieder weg, das heißt wegschneiden und dann schleifen. Und das letztere hasst sie, sprich, sie überläßt es mir. Aber der Einwand ist gerechtfertigt, es ist mehr Aufwand.

Demnach vom Spaßfaktor also eher ohne die Stützfüßchen.

Das ganze mal genau unter die Lupe genommen und von der Bauausführung verglichen: Die Version mit den Stützfüßen wird definitiv genauer. Sorry Klaus! Aber hier gibt es einfach weniger Fehler, die man machen kann und man ist fast schon gezwungen, sauber zu arbeiten.

Für die Leute, die genug Bau-Erfahrung haben, ist das vermutlich egal. Die schauen einmal "von der Seite rein" in den Aufbau und sehen, ob alles passt und gerade ist. Die wählen dann wohl wg. Spaßfaktor eher den Aufbau ohne Füße und mit Hilfsleiste zum Unterlegen unter die Rippen.

Für die Leute mit weniger Erfahrung würde ich dagegen die Version "mit" empfehlen, und dann schön gemütlich und möglichst genau bauen. Wer hier nicht hudelt, hat eigentlich schon eine Garantie, ein gerades Leitwerk zu erstellen, trotz vollsymetrischen Profils.

Welche Version wird nun ausgeliefert?? Das muß Bertram entscheiden, Fräsdaten für beide Versionen hat er ja. Aber so nebenbei: Die Rippen müssen, bedingt durch die je 2 Stege an Ober- und Unterseite vom Fräser absetzen, sowieso verschliffen werden. Wer also ohne bauen will, kann die Füßchen in ein paar Minuten mit einem scharfen Messer entfernen und kurz überschleifen.

Jedenfalls hat ein Anfänger(in) beide Versionen in überschaubarer Zeit in wirklich guter Qualität hinbekommen. Wie so oft im Leben, "ohne" machts mehr Spaß, "mit" ist's dagegen vernünftiger, ähh, genauer... :nuts:

Und die Frage nach einer evtl. Gewichtsdifferenz zwischen Weißleim und CA Aufbau versuche ich, ab Dienstag zu beantworten, bis dahin bin ich leider unterwegs.

Schönes Wochenende!

Gruß Markus


edit: Nachdem nun schon jede Menge Text und Bilder vorhanden sind: Bertram, pfriemelst Du sowas wie 'ne Anleitung für die Nachbauwütigen daraus zusammen? Einverständniserklärung für die Verwendung/Veröffentlichung/Zerstückelung/werweiß was meiner Bilder hast Du hiermit!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nordbayern« (10. August 2007, 16:40)


284

Sonntag, 19. August 2007, 21:16

Wie ist es inzwischen voran gegangen? Beeertraaaaaaam:ansage:
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

285

Montag, 20. August 2007, 16:23

Hallo Eberhard,

Zitat

Original von Eberhard Mulack
Wie ist es inzwischen voran gegangen? Beeertraaaaaaam:ansage:

Beeertraaaaaaam:ansage: :ansage:

Ciao
Klaus

PS:
Eberhard, bist Du wieder dabei? Klasse, ich brauch eine Beratung wegen einem BL-Motor für die Edelweiss. Ist der kleinste Dymond von Stauffenbiel, auf den Du in einem anderen Thread verwiesen hattest, gross genug (180W)?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frankensteiner« (20. August 2007, 16:58)


286

Montag, 20. August 2007, 18:23

Die neuen Dymond Außenläufer meinst Du? Da laß ich erstmal die Finger von, da keinerlei Meßwerte verfügbar sind.

Mein Favorit wäre ein Hacker A 30 10 L mit Aeronaut Klapplatte 9x5.5 auf 42 mm Mittelstück an einem 3S Lipo. Ca. 26 A Stromaufnahme und 1200 Gramm Schub sind Reserve genug für Notfälle, außerdem ist der Antrieb schön leicht. Und den Motor + Klapplatte habe ich... das ist der größter Vorteil :D

Mit einem Lipo ab 2 Ah und 15C Dauerbelastbarkeit ist man damit auf der sicheren Seite. Kann aber gerne alternative Antriebe ausknobeln, mit leichteren BL-Motoren oder auch "old school" Speed 500/600 + Getriebe.

Die Edelweiss brauchte damals nur sehr wenig Leistung, man durfte sie aber nie an die Latte hängen sondern mußte über die Fahrt steigen. Damals hieß es, daß ein E-Segler pro KG mit 30 Watt auskommt - und das paßt auch, wenn man fliegen kann.

Der A 30 10 L ist eigentlich schon derbe übermotorisierung, da heißt es mit ungefähr Halbgas steigen.
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eberhard Mulack« (20. August 2007, 18:26)


Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

287

Montag, 20. August 2007, 22:37

Hallo,

Zitat

Original von Eberhard Mulack
Ca. 26 A Stromaufnahme und 1200 Gramm Schub sind Reserve genug...


Hui? Ja ich weiß, erst ab 60° Steigwinkel ist's für viele gut... Aber die Edelweiß als Hotliner sieht bestimmt kirre aus.

Zitat

Original von Eberhard Mulack
Der A 30 10 L ist eigentlich schon derbe übermotorisierung, da heißt es mit ungefähr Halbgas steigen.


Ähm, Eberhard, derb ist vermutlich noch untertrieben, oder? :D Gut, wer so was noch rum liegen hat... Die 30W von damals sind heute wohl nicht mehr state of the art, aber mehr als 100-150W wird's vermutlich nicht brauchen?

So ganz nebenbei: Bertraaaam? Wie geht's weiter? Oder wann?

Gruß Markus

288

Montag, 20. August 2007, 23:19

Ab 75 Watt Wellenleistung dürfte die Edelweiss schon gut steigen.. Eventuell den A 30 und nur mit 2S Lipo "füttern". Oder einen kleineren, noch leichteren Außenläufer einbauen.

Damals konnte man gerade so 100 Watt in den Getriebemotor reimpumpen und bekam maximal 60 Watt auf die Abtriebswelle des Getriebes. Dafür wurde damit aber ein riesiger "Löffel" gedreht. Alles über 100 Watt belastet nur den Flieger übermäßig.

Prinzipiell müßte ein kleiner GWS oder Schnurzz das schon packen. Wenn er es schafft, die Klapplatte zu drehen ohne daran zugrunde zu gehen. Müßten wir mal Ralph fragen, ob er uns eine Kleinserie baut ;)
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eberhard Mulack« (20. August 2007, 23:19)


Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

289

Montag, 20. August 2007, 23:54

75 Watt? Das hört sich recht wenig an für ca 1kg Flugmasse. Obwohl, immer noch besser als der Hacker, hab mir grad mal die Daten von Deinem A30L angesehen, von wegen Halbgas... Das Ding taugt laut Hacker für E-Segler mit 2,6kg, damit kannst dann in der Edelweiß bei Halbgas torquen.

Hab irgendwann vor einiger Zeit dieses Chinateil hier mitbestellt
https://www.unitedhobbies.com/UNITEDHOBB…?idProduct=2106
das ist nicht mal die Hälfte vom Hacker, Preis ein fünftel. Der kleinere Bruder davon
https://www.unitedhobbies.com/UNITEDHOBB…?idProduct=2105
werkelt seit einem Jahr in meinem Gecko und schlägt sich nicht schlecht. Nachteil ist die 3mm Welle, die läßt sich dafür sehr einfach gegen eine längere tauschen, von wegen Fernwelle. Wie breit ist eigentlich der Rumpf der Edelweiß vor dem Motorspant? Klaus, hast Du schon den Plan vom Rumpf? Hat den überhaupt schon jemand?

Gruß Markus

290

Dienstag, 21. August 2007, 00:22

Der Rumpf ist vorne breit genug, um den A 30 gerade so unterbringen zu können. Müßte mal im Plan nachsehen, kann ich aber erst Mittwoch machen.

Wie bereits erwähnt, die Kiste brauchte damals nur ca. 60 Watt an der großen Klapplatte. Damit hat man nach dem Wurf ein wenig Fahrt aufgebaut und sie dann sanft steigen lassen. Und da war ein schwerer Akku an Bord, heute mit BL, Lipo , BEC und Micro-Servos wird sie viel leichter. Mit 50 Watt Wellenleistung würde ich sie ohne Angst starten. Natürlich sollte die Klapplatte dann schon eine gewisse Größe haben, 10 Zoll oder etwas mehr wären gut.
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

291

Dienstag, 21. August 2007, 08:30

Hallo Markus,

Zitat

Original von Nordbayern
Wie breit ist eigentlich der Rumpf der Edelweiß vor dem Motorspant? Klaus, hast Du schon den Plan vom Rumpf? Hat den überhaupt schon jemand?


Bertram baut die Seglerversion nicht die ehemalige Motorseglerversion mit bauchigem Rumpf. Die Seglerversion ist vorne oval. Sie muss leicht umgestrickt und ggf. verbreitert werden, damit sie vorne rund wird. Wie groß der innere Durchmesser wird? Keine Ahnung, das weis nur der Beeertraaaaam! :ansage:

Bezüglich des Motors ist mir der Hacker auch zu groß. Ich versuche den neuen Dymond C 2830 (180 Watt) von Staufenbiel. Der ist als Combo mit BL-Regler auch ziemlich günstig (zusammen 44,90-€) und hat einen Durchmesser von 28mm.

Ciao
Klaus

Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

292

Dienstag, 21. August 2007, 16:55

Hallo,

da hilft nur eines: Der Fetzen vom Plan und die Rumpfteile müssen her. Beeeertram?
Nachdem ich grad wieder 'ne Wochenendaktion im Rechenzentrum gezogen hab, darf's auch gerne nach dem WE sein. Aber not tut's jetzt!

@Eberhard: Ab Mittwoch? Gut, Du hast doch bestimmt einen Scanner, gell? Dann könntest Du für uns am Mittwoch Abend....... :D Das vordere Rumpfstück reicht aus!!

Gruß Markus

293

Dienstag, 21. August 2007, 17:34

Hallo Markus,

Zitat

Original von Nordbayern
@Eberhard: Ab Mittwoch? Gut, Du hast doch bestimmt einen Scanner, gell? Dann könntest Du für uns am Mittwoch Abend....... :D Das vordere Rumpfstück reicht aus!!


Der Bertram ist völlig fertig, nachdem er ja quasi hier öffentlich zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Aber ich weis, er ist dran!! Arbeit macht ihm noch vorne der Bereich der Kabinenhaube. Da gibts wohl noch Probleme, die gelöst werden müssen. Logisch, wenn die Schnauze verändert wurde. Bertram weis, daß hier alle Fehler schonungslos offen gelegt werden. ;)
Im Sinne des Projektes.

Wenn es Dir um das Orischinol geht, kann ich helfen

http://klauswensing.homepage.t-online.de…er_Schnauze.pdf
http://klauswensing.homepage.t-online.de…or_Schnauze.pdf

Druck das mal aus. Dabei nicht auf Mediengröße skalieren (max. Rumpfhöhe Segler = 10,35cm). EDIT: Querformat.

Aber wie gesagt, der Beeertraaaaaam :ansage: verändert den Bereich.

Ciao
Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frankensteiner« (21. August 2007, 17:38)


294

Dienstag, 21. August 2007, 17:56

Hallo Bertram,

Zitat

Original von Frankensteiner
Aber wie gesagt, der Beeertraaaaaam :ansage: verändert den Bereich.


Je länger ich darüber nachdenke, umso mehr komme ich zu der Überzeugung, daß es wohl am Einfachsten ist, die Rumpfkontur der Motorseglerversion zu übernehmen. Die Ausbauchung ist zwar nicht notwendig, wenn man moderne Motorentechnik einbauen will, und auch nicht unbedingt schön, aber die Kontur kommt dem Original wesentlich näher. Sie gehört mit zum Kult. Es besteht dann auch die Möglichkeit, wie früher alte Getriebemotoren mit Fernwelle einzubauen. Die Probleme werden geringer, die Kabinenhaube passt. Denk auch mal drüber nach.

Ciao
Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frankensteiner« (21. August 2007, 17:57)


Pilot22109

RCLine User

Wohnort: Thüringen

Beruf: LKW-Fahrer

  • Nachricht senden

295

Dienstag, 21. August 2007, 19:10

Hallo Jungs!
Ich lebe noch und bin noch immer dran.
Nur zur Info.Die Seitenteile sind gleich,ob Motorsegler oder Segler.Einziger Unterschied ist die Rumpfnase.Diese ist aus einem Balsaklotz zu modelieren.
Rumpfspanten sind fertig gezeichnet.Bin gerade dabei einer Kabinenhaube den Rahmen anzupassen.Damit sie auch auf den Rumpf dann paßt.
Mfg Bertram
Hangar:Extra 230,Wilga,Liliput,Orchidee(Hai),Orchidee XL,Robbe Rasant

Nordbayern

RCLine User

  • »Nordbayern« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

296

Mittwoch, 22. August 2007, 10:02

Moin!

Zitat

Original von Frankensteiner
Wenn es Dir um das Orischinol geht, kann ich helfen
http://klauswensing.homepage.t-online.de…er_Schnauze.pdf
http://klauswensing.homepage.t-online.de…or_Schnauze.pdf


Danke! Genau, was ich wollte!

Gruß Markus

a_rueckert

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern / Germany

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

297

Mittwoch, 22. August 2007, 10:23

Beim Original waren doch 2 vorgeformte Balsaklötze dabei (einmal Segler und einmal Elektrosegler). Weiss zufällig jemand, ob diese, bis auf die Länge, identisch sind? Die Seglerversion müsste ich noch haben, und könnte diese dann einfach absägen...

TIA,
Andreas
Heli: Twister CP V2,Carbooon CP,T-Rex 450 S-CF,CopterX,DF64C
Fläche: Jede Menge Flächenmodelle aus alten Tagen
Futaba FX 18 V2, Robbe Terra Top, Robbe Terra, Turnigy 9x

298

Mittwoch, 22. August 2007, 11:31

Hallo Andreas,

Zitat

Original von a_rueckert
Beim Original waren doch 2 vorgeformte Balsaklötze dabei (einmal Segler und einmal Elektrosegler). Weiss zufällig jemand, ob diese, bis auf die Länge, identisch sind? Die Seglerversion müsste ich noch haben, und könnte diese dann einfach absägen...


Hm, aus der Bauanleitung / Stückliste ist das nicht zu entnehmen, auf dem Plan sehen die Teile sehr verschieden aus. Denk bitte auch daran, daß der vordere Bereich vorraussichtlich so verändert wird, daß Direktantriebe ohne Fernwelle möglich sind. Hier hat dann eine großer Balsaklotz, wie er hier seinerzeit mal verwendet wurde, wohl keinen Platz mehr. Das wird wohl umgestrickt. Dies aus meiner (leider unklaren) Sicht. Es wäre schön, wenn der Bertram hier Näheres zu sagen könnte.

Ciao
Klaus

a_rueckert

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern / Germany

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

299

Mittwoch, 22. August 2007, 11:59

Aber wenn man das umstrickt, hat dann der Originalantrieb noch Platz? Der braucht doch den Klotz, weil da dieses lange Lager für die Fernwelle drinsitzt? Mir kann es eigentlich egal sein, weil ich den Rumpf eh selbst bauen will, aber wenn jemand wirklich originalgetreu bauen will?

Ciao,
Andreas
Heli: Twister CP V2,Carbooon CP,T-Rex 450 S-CF,CopterX,DF64C
Fläche: Jede Menge Flächenmodelle aus alten Tagen
Futaba FX 18 V2, Robbe Terra Top, Robbe Terra, Turnigy 9x

Pilot22109

RCLine User

Wohnort: Thüringen

Beruf: LKW-Fahrer

  • Nachricht senden

300

Mittwoch, 22. August 2007, 12:09

Nasenklotz

Hallo alle zusammen!
Die Segler und die E-Version sind bis zum Spant 111 gleich.Jeder kann sich die Nase so anpassen,daß der vorgesehene Antrieb dann paßt.
Bertram
Hangar:Extra 230,Wilga,Liliput,Orchidee(Hai),Orchidee XL,Robbe Rasant