Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 01:39

Schränkung und V-Form..........

hallo,
ich habe gerade für meine Eigenkonstruktion die vorhandenen Styrokerne übern haufen geworfen... Ich finde die Qualität reicht einfach nicht auch die Profiltreue nicht... Ich habe jetzt die Möglichkeit Profilkerne auf einer CNC Maschine machen zu lassen... dafür haperts jetzt an der Schränkung und der V-Form.

Den Flügel habe ich unten angehängt und ich bin mir nicht schlüssig von wo nach wo ich die Schränkung einbauen sollte. dann ist da noch das Problem der V-Form, wieviel Grad sollten es sein? Es handelt sich um einen Leichtwindthermiksegler, der auch mal ein wenig schneller können sollte. Ich dachte an eine V-Form, ähnlich wie bei den F3J Fliegern (also Mitte gerade und quasi Ohren dran) nur wieviel Grad? Er sollte schon etwas eigenstabil fliegen, damit man auch ein wenig höher mit ihm fliegen kann! Die Schränkung gehört in den Außenflügel Bereich und ich würde sie dort eigentlich ins letzte Segment verbannen und habe so an 2° gedacht. Reicht das? Die Schränkung wird doch so ausgeführt, dass die Endleiste dann im Endeffekt ein wenig hochsteht, damit zuerst am Außenflügel die Strömung abreißt und am Ende erst am Innenflügel.

Bliebe noch das Profil offen, ich hatte eigentlich zuerst vor das RG15 zu benutzen, allerdings kommt mir das für meinen Zweck eine Flächenbelastung von unter 15g/dm² zu erreichen ein wenig falsch vor... Deshalb habe ich mich weiter umgeschaut um den Ava von FVK gefunden, wo Ag24/25/26 Profile zum einsatz kommen. Eignen sich diese auch für Wölbklappen und auch für die etwas flottere Gangart zwischendurch? Durchzug hat mein Modell am ende keinen aber die Thermik sollte nicht durch klappenfahren in tiefe umgesetzt werden :D

mfg
Lasse

edit: bild ganz vergessen :D
»Lasse« hat folgendes Bild angehängt:
  • grundriss_web.gif
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lasse« (28. Dezember 2006, 01:47)


Bob 71

RCLine Neu User

Wohnort: Sulzbach/Saar

Beruf: Werkzeugmechaniker

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 10:15

Hallo Lasse,

schau doch mal auf diesem Link nach: http://www.charlesriverrc.org/articles/supra/supra.htm

Dort ist bis ins kleinste Detail der Eigenbau einer Supra beschrieben. :nuts:
Dies ist zur Zeit eines der besten F3J-Modelle.
Alle Deine Fragen werden dort beantwortet. :ok:

Gruß Bob
www.competition-tools.de

Skalpellklingen + Griffe auf Anfrage!

3

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 16:09

hallo Bob,
leider versteh ich nicht so viel englisch was besonders diese dinge angeht weil doch relativ viele fachwörter drin sind... ich möchte auch kein modell von mark drela nachbauen ich möchte etwas eigenes machen, ganz einfach weil es ein schönes gefühl ist, wenn man seine eigenkonstruktion fliegen kann ;)

wäre nur super wenn ihr mir bei der schränkung und v-form weiterhelfen könntet ;)

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

kdwbz

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 20:31

RE: Schränkung und V-Form..........

Hallo Lasse,

Deine Meinung betr. Funktion der Schränkung stimmt nicht ganz ......
Durch diie Schränkung VERRINGERST Du den Anstellwinkel des
Flügelprofils im verschränkten Bereich indem Du den ganzen Flügel
und nicht nur die Endleiste verdrehst !

Ein Hochstellen der Endleiste hast Du bei Nurflüglern, da hat dieses
Vorgehen allerdings andere Zwecke ...

Strömungsabriss tritt bei sich vergrössernden Anstellwinkeln auf,
d.h. grössere Anstellwinkel werden an den Flügelspitzen später
als am Innenflügel erreicht ....
Dadurch stabilisieren die Flügelaussenteile auch bei Strömungsab-
riss im Bereich des Mittelflügels das Modell um die Längsachse .

Logisch oder ?

Gruss Klaus :w
Sagitta XC EQS > 4.65 m
Charter EQ
E-Hawk 1500
Cumic Plus EQW
Cessna Skyline 62 LK EQ
EasyGlider E > 500 Flüge
EasyGlider PRO
SU 37 (Bi-Impeller)
P 51 Elektro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kdwbz« (28. Dezember 2006, 20:35)


5

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 20:53

hallo Klaus,
ja das ist logisch und ich meinte das mit der endleiste eigentlich so das dann die nasenleiste entsprechend weiter runter steht :D (also die profilsehne steht hinten im gegensatz zum rest des flügels gesehen hoch also um 2° zb. nach vorne gekippt)... Wo fängt die Schränkung am sinnvollsten an und wo hört sie auf? ich würde fast das letzte segment(nicht die winglets) schränken und den rest bei 0° belassen oder was meint ihr? sind 2° denn ein vernünftiger Wert oder sollte es mehr sein?

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 23:04

Hallo Lasse

Ich kenne die Ag Profile nicht, wenn du mir ein DAT. File der Profile schicken willst, schaue ich mal wieviel Schränkung und wo diese gemacht werden sollte.

Die V Form hängt davon ab wie du den Flieger einsetzen willst. Hauptsächlich für Kreisflug ist mehr V-Form sinnvoll. Für Universalzwecke würde ich nicht über 5° gehen. Schön wäre wenn du 2mal V-Form einbringst. Mittelteil gerade dann 2.5° und beim nächsten Segment nochmal 2.5°. Ist halt wieder eine Geschmacksache.

7

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 23:38

hallo Pascal,
ich will den Flieger eigentlich nur zum Thermikfliegen einsetzen, deswegen sollte er schon etwas mehr als 5° haben denke ich vielleicht in der mitte 3° dasselbe beim 1ten knick und dann nochmal das ganze beim zweiten knick? Falls jemand die Daten der Mark Drela Profile sucht habe ich hier eine Seite gefunden: http://www.charlesriverrc.org/articles/d…ht-airfoils.htm ich habe im anhang nochmal die Profile um die es geht als zip datei gepackt ;)

mfg
Lasse
»Lasse« hat folgende Datei angehängt:
  • ag24_25_26.zip (4,02 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. April 2014, 11:47)
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Dezember 2006, 12:57

Hallo Lasse

Die Verwindung muss nur im äussersten Segment eingesetzt werden. Der Winkel von 1° ist ideal für die Leistung, mit 2° verhinderst du praktisch ein Strömungsabriss.

Also das äusserste Segment mit 0° Verwindung ansetzen und gegen aussen auf 1.5° verwinden scheint mir ideal zu sein.

Das mit den Wölbklappen teste ich noch.

kdwbz

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Dezember 2006, 13:32

RE: Schränkung und V-Form..........

Hallo Lasse,

ich habe mir einmal mit dem Programm PROFILI2 , in dessen Datenbank auch
die von Dir genannten Profile AG vorhanden sind, die Profilpolaren angesehen
und bin von der Charakteristik der Profile bei den von uns verwendeten RE-
Zahlen sehr angetan..... ( ich habe einmal ein Eppler-Profil gegenübergestellt)
Sehr sauberer Cl/Cd-Verlauf.

Zur V-Form:
eine erste Entscheidung betr. Grösse der V-Form sollte in Abhängigkeit vom
Vorhandensein von Querrudern getroffen werden.

Ich halbiere jeweils die bereits genannten Werte für die Flügelknicke wenn
ich Querruder einbaue und "ruhig" fliegen will.

Das bedeutet , bei Modellen mit QR , V-Form Mitte 2 Grad total , jeder Flügel-
knick 1 Grad.

Bei Modellen ohne Querruder (also nur 2-achs gesteuert) stelle ich in der
Mitte (am Rumpf) ca. 3 - 4 Grad und an jedem Flügelknick 2.5 - 3 Grad ein.

Gruss Klaus :w
Sagitta XC EQS > 4.65 m
Charter EQ
E-Hawk 1500
Cumic Plus EQW
Cessna Skyline 62 LK EQ
EasyGlider E > 500 Flüge
EasyGlider PRO
SU 37 (Bi-Impeller)
P 51 Elektro

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Dezember 2006, 13:49

RE: Schränkung und V-Form..........

So die WK funktionieren auch sehr gut mit den AG Profilen. Lediglich grosse Ausschläge mag es nicht so. Also lieber die QR etwas grösser dimensionieren und mit kleineren Ausschlägen hantieren.

So viel Spass beim Bau :ok:

Wir wollen Bilder sehen :ok:

11

Freitag, 29. Dezember 2006, 15:20

hallo,
vielen Dank für eure Hilfen! Das hat mich ein ganzes Stück weitergebracht jetzt! Ich fliege einen HLG mit nur 2° V-Form und der fliegt alles andere als von alleine gerade aus...Deswegen würde ich so 7,5-9° insgesamt an V-Form einbauen... habe das auch bei einigen anderen F3J Modellen gesehen, dass diese 7,5° haben (Ich glaube auch die Supra von Mark Drela) Bilder vom Bau werde ich natürlich machen, allerdings müsst ihr euch denke ich noch ein wenig gedulden, weil so ein Flieger doch ein wenig mehr Zeit in Anspruch nimmt als man das denkt :D Die Querruder und Wölbklappen wollte ich eigentlich ganz gerne durchgängig machen also die Wölbklappen hälfte der Spannweite und die Querruder außen die andere hälfte.... Macht es Sinn bei den Ag Profilen negativ zu verwölben oder reicht es wenn ich es auf eine positive Wölbung nach unten auslege? Soll ich die Profile im Strak verwenden und wenn ja wie? Ich nehme mal an das 26 außen und dann das 25 und dann das 24 innen?

mfg
Lasse

P.S. Es ist einfach super das hier so viele Leute Ahnung davon haben, wovon man selbst nicht so viel ahnung hat ;)
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2006, 15:30

Die negative Verwölbung sollte etwa 2° betragen. Mehr bringt nichts. Unten anschlagen und oben eine kleinen Spalt reicht schon.

13

Freitag, 29. Dezember 2006, 18:34

hallo,
wenn dann würde ich oben noch eine Dichtlippe einbauen, die zumindest in den Thermikstellungen den Spalt abdeckt denke ich ;) Wie tief würdet ihr die Klappen machen und ist der Strak ok den ich machen wollte?

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. Dezember 2006, 22:24

Die Rudertiefe zwischen 25 und 30% der Flächentiefe ist i.o.

Wenn du nun eine Schränkung einbaust, lass das mit dem Strak.
Du hast eine wunderbare Flächengeometrie die kar keinen Strak benötigt. Mit der vorgeschlagenen Schränkung wird der Flieger super Eigenschaften besitzen.

Mach doch einfach das AG25 durchgehend. Das ist aber nur ein Vorschlag. Wenn du für jedes Segment ein anderes Profil willst, sollte die Schränkung weggelassen werden, und das Profil entsprechend angepasst werden.

In deinem Fall würde ich die Schränkung vorziehen.

15

Freitag, 29. Dezember 2006, 23:38

hallo,
durchgehend Ag25 hört sich super an ;) Ich denke damit bin ich am Ende dann auch besser bedient als mit dem RG15 ;)

Vielen Dank für die super Beratung! Mal sehen wann ich meine neuen Flächenkerne in den Händen halten darf :nuts:

mfg
Lasse

EDIT: Welche Profildicke sollte es denn sein? (ganz vergessen mit eines der wichtigsten dinge :D ) (ich denke mal die die es standardmäßig auch hat)
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lasse« (29. Dezember 2006, 23:47)


Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

16

Samstag, 30. Dezember 2006, 10:55

Ich würde die Dicke so verwenden, wie es im Original ist, wenn du mit der Statik keine Probleme erhälst

17

Samstag, 6. Januar 2007, 23:37

hallo,
ich hab noch eine andere frage und zwar habe ich ein problem mit der lage des holmes... eigentlich wollte ich diesen gerade durch die fläche durchmachen nur säße der dann in der mitte ziemlich suboptimal.... wie würdet ihr das lösen? der Holm wird aus hochkant stehendem Balsa erstellt und soll ca. 10mm breit sein... darauf werden Kohlerovings laminiert, aber wie bekomme ich die nun in die form der aussparungen? styropor ist nunmal leider formbar (deformierbar) :/

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. Januar 2007, 01:51

Kannst du eine Skizze machen oder die Frage anders definieren? hab wirklich nicht verstanden was du meinst.

19

Sonntag, 7. Januar 2007, 12:35

hallo,
wie soll ich den holm verlaufen lassen? am einfachsten wäre es, wenn der holm gerade durchgehend wäre... aber dann sitzt er in der mitte an einer total falschen stelle... soll ich nun außen einen knick einbauen auf dem letzten segment oder wie würdet ihr das lösen?

das bild zeigt wie ichs mir gedacht habe...

mfg
Lasse
»Lasse« hat folgendes Bild angehängt:
  • grundriss_web_holm.gif
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 7. Januar 2007, 14:29

Wieviele Teile gibts eigentlich aus dem Flügel? und wo wird geteilt?

Schau mal ob du mit einer schlauen Teilung der Flächen, den Holm in jedem Segment gerade hinkriegst?