Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. November 2007, 15:54

Voll-GFK Fläche spachteln und schleifen?

Hallo,
ich habe eine Voll-GFK Fläche im Keller liegen, die schon ihre besten Tage gesehen hat. Nun soll sie aber wieder auferstehen und ich will die ganzen Dellen rausspachteln... spachtelerfahrung an einem Seglerrumpf ist vorhanden! Leider befinden sich auch so handgroße leichte Dellen in der Tragfläche, die ich nach möglichkeit gerne mit beseitigen möchte! Teilweise ist die Schale weich dan den Stellen, wie bekomme ich das wieder hin? (ohne den Flügel überall aufzuschneiden?) Weiter habe ich das Problem, dass die Ruderspalte Wellaform sind... Habe schon versucht die geradezuschleifen, aber das will nicht so richtig gelingen... habe daraufhin überlegt ne 35er Matte einfach in neutralstellung drüberzulegen und dann den Spalt gerade wieder aufzuschneiden... Wie würdet ihr das machen? Und vorallem wie würdet ihr die Dichtlippen produzieren, da leider keine vorhanden sind(aber wohl mal waren)....

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

2

Montag, 12. November 2007, 20:57

RE: Voll-GFK Fläche spachteln und schleifen?

Hi, ein paar Bildchen würden helfen, lg Greenx
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

3

Donnerstag, 29. November 2007, 21:39

hallo,
ich habe es nun endlich geschafft die fotos hochzuladen! Das die Fläche so unlackiert schlimm aussieht, weiß ich selbst, da haben auch schon einige Leute ziemlich dran herumgemrukst :wall: Der Flieger war insgesamt leider ein Fehlkauf, aber da ich ihn nicht mehr zurückgeben kann, will ich ihn auf Vordermann bringen! So sieht die Kiste jetzt aus nachdem ich oben 4-5 Farbschichten entfernt habe und unten 2 Farbschichten! (Ich hätte nie gedacht, dass man insgesamt ca. 1mm Farbe zusammenbekommt)

Hier die Unterseite, wo die Stelle noch rausgeschnitten werden muss, wo ich mit einem anderen Flieger zusammengestoßen bin:


Rechte Seite des Mittelteils von unten: (Wenige Dellen)


Mitte der Unterseite: Viele Dellen, weiß nicht wie man sowas bei einem Voll-Gfk flügel schafft:


Oberseite, wo man den Spalt sehen kann beim Ruder, welches sich im Strak befindet, die Reperaturbedürftige Stelle habe ich bereits ausgeschnitten:


Was hier passiert ist weiß ich nicht, es handelt sich aber um die andere Seite der Oberseite... Das Ruder ist wie ein kleiner Turbulator, da er höher steht und somit nicht auf Höhe der Tragfläche abschließt:


Hier sieht man nochmal den Ungleichmäßigen Ruderspalt, der hier sehr gleichmäßig aussieht, allerdings ist mal das Ruder höher und mal die Tragfläche, wie ich das in den Griff bekommen soll weiß ich nicht:


Als letzes foto nochmal die Tragfläche im ganzen... der linke markierte Teil ist mir eigentlich am wichtigsten, da hier eine Delamination vorliegt und sich das ganze leicht eindrücken kann, allerdings ohne Risse (Außerdem beim rüberfassen eine dicke Delle)



Wenn ich die ganzen Dellen so aufzähle bin ich schon ein wenig frustriert, aber ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Das Klebeband ist übrigens dafür da, dass das Ruder im Strak bleibt.

Vielen Dank schonmal im vorraus ;)

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. November 2007, 21:45

Also wenn man das so genauu ansieht, kann man dir nicht viel Hoffnung machen. Das wird alles vieeeel zu schwer. Sind die Holme noch in Ordnung?

5

Donnerstag, 29. November 2007, 21:51

Hallo,
die Holme sind alle noch sehr gut erhalten! Ich könnte mir auch vorstellen, dass wenn man Mathe überlappen lässte, dass man dadurch einiges retten kann und wieder Stabilität bekommt! Die Fläche sieht glaube ich schlimmer aus, als es insgesamt ist! Ich habe schon so mind 100 Stunden spachteln eingeplant und dann nochmal so 100-200 Stunden spachteln+lackieren! Reparieren wollte ich das ganze, indem ich dort einen Styrodurblock einsetze, und den mit einem heißen draht an die Umgebung anpasse... dann anschleifen rundherum und Matte drüber!

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

bluestar74

RCLine User

Wohnort: Otzberg/Odenwald

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. November 2007, 07:40

Zitat

Original von Lasse
...Ich habe schon so mind 100 Stunden spachteln eingeplant und dann nochmal so 100-200 Stunden spachteln+lackieren! ...

mfg
Lasse



... um dann pünktlich zur Flugsaison 2011 fertig zu sein und festzustellen das das Ding
a) zu schwer ist und
b) mit wesentlich weniger Aufwand besser geflogen wäre.

Auch wenn Du nur 1/10 der Zeit bhenötigst die Du angegeben hast (in 100 Stunden verspachtelst Du mehr material als ein neues voll-Kohle Modell kostet!!!), lohnt das nicht. Klar, mit der Fläche geht noch was, aber mach sie einfach stabil (weiche Stellen unterspritzen) und halt ne Farbdose drüber. Die Luft juckt es nicht ob da ein paar Dellen drin sind und Du siehst es ab dem Start auch nicht mehr.
Lieber noch ne Weile Spaß haben und das gesparte Geld und die Zeit in ein anderes/neues Projekt stecken!

Gruß, Marc

7

Freitag, 30. November 2007, 13:22

Zitat

Ich habe schon so mind 100 Stunden spachteln eingeplant und dann nochmal so 100-200 Stunden spachteln+lackieren!


tschuldige was bist den du von Beruf ? auch wenn du "nur" 10.- verdienst so wären das 1,500.- bei 150 Stunden !

mein Tip ist kauf dir neue !
und geniesse die letzten schönen Tage des Jahres 2007 :ok:

oder geht es dir nur ums bauen :nuts: .......

ich geh lieber in die frische Luft und fliege :evil:
mit freundlichen Grüßen
Gerhard
----------------------------------------------------------
Brokervorschlag.de - daxswings.com - darlehensberater.com

8

Freitag, 30. November 2007, 16:59

Hallo,
ich bin Schüler von Beruf und mir macht es Spaß einen solchen Flieger zu reparieren! Das Gewicht wird sich wohl kaum erhöhen, da eben vorher über 1cm Farbe drauf war! Außerdem will ich die Schnauze ein Stückchen verlängern, sodass ich weniger Blei vorne brauche! Fliegen tut das Teil wesentlich besser als ein Dragon o.ä. Mich reizt es dieses Teil zu reparieren und es ist mein einziges Projekt diesen Winter über! Deshalb habe ich darum gebeten, dass ihr erläutert, wie ihr das machen würdet! Das ich die Arbeitszeit nicht mit einrechnen kann, ist natürlich klar, aber das steht nicht zur Debatte! Danach darf man auch kein Holzkastenmodell bauen o.ä.! Ich hatte mir wegen dem Ruderspalt überlegt, alles auf eine Ebene zu spachteln erst einmal und, da er ja unregelmäßig ist, einfach eine 49er Matte drüberlegen und im Strak hart werden lassen (bzw. im max. Ausschlag nach oben) Nun kann man bequem an einer Stahlschiene mit einem Cutter mehrere Male längsfahren und hat somit einen sehr geraden Ruderspalt! Außen jeweils wollte ich dann einen Anschlag bauen, sodass ca. 0,2mm Luft als neuer Spalt wieder da ist und ich so dann die Dichtlippe bauen kann! Mir macht es auch nichts aus wenn er am Ende so um die 3,5kg wiegen wird, allerdings hatte ich eher Richtung 3kg Marke gepeilt (jetzt wiegt bzw. wog er 3,3kg und flog astrein am Hang in der Thermik!)

Einen neuen Flieger zu kaufen ist natürlich wesentlich einfacher, aber 1. habe ich dafür das Budget nicht (geht gegen 0€, mein Vater bezahlt die Farbe etc.) und 2. liegt hier ein schön fliegender Flieger dann einfach zu rum! Ich denke der hat einiges Potential was die Verschönerung angeht, weshalb ich diese in den Angriff nehmen wollte, bevor ich die Flächen neu lackiere!

mfg
Lasse

Edit: ich werde dieses Jahr den oder einen ähnlichen Flieger ehh nicht mehr Fliegen! Geplanter "Erstflug" ist im Mai 2008. Bis dahin werde ich mit einer SE 300 o.ä. durch die Gegend heizen, was auch sehr viel Spaß macht ;) Das ganze Modell wird übrigens als Übungsmodell für spätere Wettbewerbe angesehen, was auch ein Grund ist, warum ich ihn wieder fitt machen will, da es dann nicht so weh tut den Flieger mal zu grounden als wenn man 1000e € ausgeben hat!
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lasse« (30. November 2007, 17:01)


Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. November 2007, 17:27

Also jetzt ehrlich, das mit der Matte wird nicht so funktionieren, wie du dir das vorgestellt hast.
Das Ding ist sowas von dermaßen Schrott, wer hat dir das nur angedreht?
Selbst als Übungsflieger taugt der nix mehr. Kauf dir doch lieber was gebrauchtes, nen Soarmaster oder so, sparste halt mal das Weihnachtsgeld.
Handgroße Dellen etc. machen die Sache nicht gerade einfach. Mit Spachtel alleine lässt sich das nicht so einfach unter den Teppich kehren.

10

Freitag, 30. November 2007, 19:47

Hast du denn eine Idee, wie ich das Problem angehen könnte? Geradeschleifen habe ich schon probiert, geht bis zu einem gewissen Grad, aber ganz die Kurven raus bekommst du nicht! Die Oberfläche sieht übrigens schllimmer aus als sie ist! Ich habe mal ein Bild angehängt, wie das Teil noch mit Farbe aussah! Sonst lass ich die Handtellergroßen Dellen eben in der Fläche und spachtel den Rest raus! Fliegen wird nach wie vor Spaß bringen mit dem Flieger denke ich und etwas neues kaufen, selbst wenn es ein gebrauchter Soarmaster ist ist nunmal nicht drin... Wenn ich nicht einen Luftzusammenstoß bei einem der ersten Flüge gehabt hätte, dann wäre das Teil natürlich zurückgewandert, aber leider war nunmal dieser Crash da und ich wollte das ganze nun vernünftig reparieren und wieder ansehnlich lackieren! Das ganze soll dann auch ein Übungsobjekt sein! Was habt ihr denn für eine Idee, wie ich die kante gerade bekomme? (Außer vielleicht geradefräsen mit CNC....wobei ich dazu wahrscheinlich auch Kontakte hätte, die mir das machen könnten!)

mfg
Lasse
»Lasse« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sambal_komp.jpg
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. November 2007, 22:02

Ist die Matte am großen dellen denn vom Schaumstoff gelöst? Das merkt man, wenn man draufdrückt(leicht) und es geht schnell wieder nach oben. Oder man sieht es, wenn es sich nach oben drückt.
?
Die kleineren dellen kannste außer Acht lassen, aber das große Stück nicht. Man kann das schlecht übers I-net erklären, müsste das Dind auch mal in der Hand halten um genaueres festzustellen.
Ist das auf dem Bild deiner?

12

Samstag, 1. Dezember 2007, 03:25

Hallo,
das ist alles derselbe Flieger! Nach diesem Foto habe ich das Teil ja letzlich dann auch gekauft... Ist sehr geschickt in Szene gesetzt und von den Problemzonen sieht man nicht viel bis gar nichts! Richtig vom Schaum gelöst hat sich die Matte wohl nicht! das würde sich wesentlich weicher anfühlen denke ich! wäre es hier trotzdem angebracht, die Fläche zu öffnen, auszuschneiden, Schaum einzusetzen und mit einem heißen draht der umgebung anpassen+überlaminieren?

mfg
Lasse

P.S. es geht sofort wieder nach oben der ganze Quatsch! eben wie eine weiche Stelle das so an sich hat....
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

13

Samstag, 1. Dezember 2007, 12:53

Okay, bei diesem Photo hätte ich den Flieger auch gekauft!
Also wie du das beschreibst, wird sich wohl die Matte von dem Stoff gelöst haben. Das hatte ich auch schonmal, kein DFing, muss aber unbedingt repariert werden. Das schlimmste, was du machen kannst ist, dass du die Fläche aufschneidest.
An der Stelle mit der gelösten Matte musst du 12 oder 24h Harz mit einer Sprize und einer Kanüle oben drauf einspritzen. Wenn du das überall gemacht hast, dann stellst du leichte Gewichte auf die Stelle. Löcher im 1cm abstand mit der Spritze!

14

Sonntag, 2. Dezember 2007, 13:02

Hallo Florian,
danke für den Tipp! Die Dellen die dann noch vorhanden sind einfach rausspachteln?

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

cumulus97

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 2. Dezember 2007, 13:12

8( Das ist der selbe Flieger?
Darf man fragen wieviel du dafür ausgegeben hast?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cumulus97« (2. Dezember 2007, 13:12)


16

Sonntag, 2. Dezember 2007, 14:14

Hallo,
das ist der selbe Flieger! Deshalb hielt ich ihn ja auch für ein Schnäppchen mit seinen 350€ komplett ausgestattet... Was dann zu mir kam fand ich allerdings nicht mehr so witzig, aber da ich einen Last Minute Kauf getätigt hatte, wollte ich diesen Flieger unbedingt mit zur Wasserkuppe nehmen! Dort hatte ich dann den Luftzusammenstoß, ansonsten hätte ich ihn wieder zurückgeschickt, da einige Details dir wirklich erst beim Zusammenschrauben etc. auffallen! Was ich dann weiter festgestellt hatte, dass der Flieger nichtmal mit ein und derselben Farbe lackiert war. Die Farbe am Rumpf fühlte sich immernoch ein wenig klebrig an und als der Entschluss dann feststand die Farbe musste runter, ging das sogar mit Terpentin, was bei der Fläche nicht der Fall war! Die Farbe hatte so einiges versteckt, der Vorbesitzer meinte, ihm wären keine Flächenschäden bekannt! Bei genauerem hinsehen allerdings, habe ich jetzt bereits mind. 2 entdeckt, die aber sehr fachmännisch zu repariert sein scheinen! Das der Flieger nicht mehr Baukastenneu wird ist mir klar! Zum Glück waren in der Fläche Multiplex Profi Servos, mit denen man wenigstens noch etwas anfangen kann, falls mal ein neuer Flieger her soll! Die scheinen auch noch wirklich gut zu sein, was Rückstellgenauigkeit usw. angeht! Im Rumpf waren Robbe Hs-500 Servos! Auf Empfehlung eines Dritten habe ich diese dann jetzt rausgerissen, weil sie wohl nicht so tol sein sollen! Als Ersatz kommen 2 Graupner DS Servos in den Flieger, die die ganze Geschichte dann hoffentlich ganz gut lösen! Jetzt fragt mich aber nicht warum ich die Servos einbaue.... Ich habe die einfach so hier noch rumliegen und ein neuer Flieger war mir von Anfang an einfach zu teuer, auch wenn ich wahrscheinlich mit einem Sharp Wind oder Storm wesentlich besser gefahren wäre!

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 2. Dezember 2007, 15:42

Hi, ja die restlichen Stellen kannste dann einfach rausspachteln.
Das mit den Querrudern kannste einfach so lassen, bemerkt man kaum.
Aber was ist genau mit der einen stelle, wo du zusammengestoßen bist?
Mach da mal bitte noch Detail-aufnahmen!

18

Sonntag, 2. Dezember 2007, 16:07

Hallo,
die Querruder sind Wölbklappen, die unten angeschlagen sind, weshalb ich die Kante gerne gerade hätte! Außerdem wollte ich noch eine Dichtlippe einbauen, damit sich das fahren auf Thermikstellung übehaupt lohnt, ansonsten wäre das ja aus aerodynamischer Sicht völliger quatsch!

mfg
Lasse

P.S. wovon willst du denn genau Detailaufnamen? von der Stelle von oben wo ich bereits einen Teil ausgeschnitten habe?
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 2. Dezember 2007, 16:26

jop

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

20

Freitag, 7. Dezember 2007, 15:08

Hi Lasse,
konntest du schon anfangen?
Welchen Harz wirs du verwenden? Hast du schon einen?Ich habe mit Lange&Ritter Harzen sehr gute Erfahrungen können machen!
Welche Matte wirst du verwenden? Ich schlage dir de 20er -25-30er Matte vor. Viel grober wird dann eher schlecht wegen der Oberfläche an der großen Stelle.

gruß Flo
:w