Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 20. Januar 2008, 09:59

Windenakku mit Starthilfekabel anschließen?

Hallo,
wollte mal fragen ob ich meine Winde auch mit einem Starthilfekabel betreiben kann?

Also ich meine das so, dass an die KFZ-Batterie die Starthilfeklemmen angesteckt werden. Als Anschluss an die Winde würde ich dann gerne große Kabelschuhe anbringen die über Schraubverschlüsse mit der Winde verbunden werden.

Ist das prinzipiell möglich? Ich mag einfach dass Anschrauben mit den orginal Autopolklemmen an der Batterie nicht so richtig.

Viele Grüße
Daniel

Funflieger

RCLine Neu User

Wohnort: 64732 Bad-König/ODW

Beruf: Technische Abteillung eines Kreiskrankenhauses

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Januar 2008, 10:22

Moin

Es Gibt Polklemmen mit Schnellverschluss

http://cgi.ebay.de/BATTERIE-POLKLEMMEN-S…1QQcmdZViewItem

dies habe ich bei mir an der winde verbaut,es hat sich bewährt und ist sehr einfach zu handhaben .

Gruss
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Funflieger« (20. Januar 2008, 10:23)


3

Sonntag, 20. Januar 2008, 12:11

Klasse, danke.

Aber spricht irgendwas gegen die Starthilfekabelmethode?

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 20. Januar 2008, 17:41

Nein, spricht nichts dagegen, nur das man ein gewaltiger verlust durch die laenge der Starthilfekabel hat. Normalerweise sind die Kabel bei F3B Winden zo kurtz wie nur moeglich und werden die Accupollen verschraubt und nicht geklemmt um so wenig moeglich uebergangswiderstand zu haben. ;)
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

5

Montag, 21. Januar 2008, 10:08

Arnout hat es gut auf den Punkt gebracht !

Spannungsabfall im längeren Kabel
und erhöhter Übergangswiderstand an den Zangen im Gegensatz zu Polklemmen

sind die Argumente gegen das Starterkabel.

Desweiteren koennten sich die Polklemmen beim unbeabsichtigten Tritt gegen oder auf das Kabel lösen / abspringen !

Ich würde bei der Originallösung bleiben, Du brauchst die Polklemmen doch nur aufzuschieben und leicht von Hand anzuziehen.
Es ist nicht notwendig die Schrauben ganz anzuziehen, du hast ja kein losrappeln wie im KFZ !
Max. würde ich die schraubbaren Polklemmen gegen Klappbare tauschen !
Aber auch da gilt, öfterer Gebrauch führt zu Spiel !


Gruss
Frank

kb-modell

RCLine User

Wohnort: Oberfranken

Beruf: Energiegeräteelektroniker, RF-Techniker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Januar 2008, 14:51

Spricht nix dagegen. Gute Klemmen mit 16 qmm Kabel haben keinen sooo großen Übergangswiderstand.
Aber:
Wenn Du mal mit leerer Autobatterie als letzter auf dem Flugplatz stehst, dann überlegst Du Dir das fürs nächste mal.
Ich hab das nämlich schon hinter mir.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kb-modell« (23. Januar 2008, 14:52)


7

Sonntag, 27. Januar 2008, 11:43

Hallo, danke an Euch alle.

Wie wärs wenn ich mir ein Starthilfekabel einfach etwas kürze?
So hätte ich die Klemmen an der batterie und der Widerstand wird dann doch nicht ganz so schlecht sein oder?

Ich hatte bisher immer das problem mit den KFZ-Polklemmen das die teilweise nur schwer auf die Batteriepole passten und immer recht fummelig waren. Zudem kann der Schraubschlüssel im Gelände auch leicht verloren gehen.

Habe ich deutliche Leistungseinbußen wenn ich nun z.B. das gekürzte Starthilfekabel mit 16mm Querschnitt verwenden würde?

Viele Grüße

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. Januar 2008, 12:13

Zitat

Original von Dani03
Ich hatte bisher immer das problem mit den KFZ-Polklemmen das die teilweise nur schwer auf die Batteriepole passten und immer recht fummelig waren. Zudem kann der Schraubschlüssel im Gelände auch leicht verloren gehen.


So kan die Polklemm nicht verloren gehen (F3B loesung):







Diese Klemmen kan man beim Fachhandel kaufen ;)
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ajs56a« (28. Januar 2008, 10:25)


9

Sonntag, 27. Januar 2008, 12:47

Sorry, sehe auf den Bildern nichts???

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 27. Januar 2008, 13:47

OK Dani, gehe bitte mal zu:

http://arnoutenmax.come2me.nl/

Fotoboek
F3B lier
Accuklem 1 und 2
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

11

Sonntag, 27. Januar 2008, 14:11

Coole Sache, danke.

Mit was habt ihr die Kabelschuhe an das Kabel verpresst ? Und wo habt ihr den tollen Windsack her der auf anderen Fotos zu sehen ist? Hat der eine ausziehbare Teleskopstange?
Sowas suche ich auch noch.

Viele Grüße

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 27. Januar 2008, 14:30

Die Kabelschuhe sind erst am Kabel verpresst im Schraubstock und danach nogmals sicher Verloetet und mit Schrumpfschlauch weitgehend isoliert.
Der Multiplex Windsack ist mit ein Drehlager einfach an ein Angler Teleskop Fischfangnetz mit Erdbodenbefestigung gemacht worden. Dazu noch ein Graupner Windmesser mit Kompas, und fertig.
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

13

Sonntag, 27. Januar 2008, 17:04

Hi Arnout,

vielen Dank. Falls Du mal Lust und Zeit hast mache doch mal Detailfotos von dem Windsack (Teleskoprohr mit Befestigung etc.)

Wäre supi.

Viele Grüße
Dani

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 27. Januar 2008, 18:04

Hallo Dani,

Ok, werde den Windsack mal im detail Fotografieren. :ok:
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. Januar 2008, 18:41

Bei den Starthilfekabeln bitte darauf achten, dass es dicke Qualität ist. Es gab und gibt garantiert immer noch China-Kabel mit Telefondraht umgeben von viel rotem und schwarzem Kunststoff...
Liebe Grüße
Hartmut

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Januar 2008, 16:26

Zitat

Original von Dani03
Falls Du mal Lust und Zeit hast mache doch mal Detailfotos von dem Windsack (Teleskoprohr mit Befestigung etc.)






Hallo Dani, mehr Detailfoto's auf mein Homepage

http://arnoutenmax.come2me.nl/

Fotoboek
F3B Lier en Windzak

Fragen sind immer wilkommen :D
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

17

Mittwoch, 30. Januar 2008, 09:53

Hallo Arnout,

ist das ne SB 10 in Deiner Bildersammlung ?
Wenn ja, dann lass mich doch kurz wissen, von welchem Hersteller
sie ist und welche Daten sie hat !

Danke vorab

gruss
frank

Arnout Janssen

RCLine User

Wohnort: Venlo Niederlande

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 30. Januar 2008, 21:00

Hallo Frank,

Ja das ist eine SB10, hat 3.50 meter Spannweidte und komt von Mueller Tragflaegenbau in Steinau a/d Strasse. Ein echter Hangrocker special fuer den WAKU. ;)
Ist aber im Hochstart an der Winde auch prima zu Fliegen.

Arnout
Homepage: http://www.arnoutenmax.nl
Um Gruuets op te zien ! :ok:

19

Samstag, 2. Februar 2008, 12:28

Hi Hardi,
was meinst Du mit dicke Qualität? 16mm² Querschnitt ist doch ausreichend,oder?

Und wie soll ich die Qualität erkennen, wenn ich z.B. online das Kabel kaufen würde?


Viele Grüße

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 3. Februar 2008, 06:25

Anschluss Windenakku

Es kommt auf die Belastung an.
Für leichte, langsame Segler (airfiish o.ä.) tut sicher auch ein dünneres Kabel . 10-16mm². Wenn es aber über 3kg oder Richtung F3B geht reicht ein solches Kabel nicht mehr aus. Hier sollten mind. 50mm² zum Einsatz kommen. Das schließt also Starthilfekabel, selbst die Dicken, aus !!!!
Noch wichtiger ist allerdings der Anschluss. Grundsätzlich sind Krokoklemmen nicht geeignet. Hier sollten mind Polklemmen mit Schraubanschluss eingesetzt werden. Besser sind jedoch gecrimpte Kabelschuhe. Da man i.A. weder das Werkzeug noch die Schuhe zu Hause hat, sollte man den Elektriker seines Vertrauens fragen, und dort die Kabel konfektionieren lassen. Löten oder im Schraubstock crimpen macht die Vorteile dieser Verbindung zunichte.

Kleines Rechenbeispiel für die Übergangswiderstände:
Bei einem Start fließen bei im Anfang (Seil auf Auszug) ca 500A oder mehr. Damit hat die komplette Verdrahtung einen Widerstand von ca. 24mOhm
Das heißt jedes mOhm fürt zu einem Spannungsabfall von 0,5V.. und reduziert die max Drehzahl um ca. 5%.. Was aber noch wichtiger ist. Die Kraft zum Seil ausziehen wird ebenfalls um 5% reduziert, was wiederum gerade bei schlechten Windverhältnissen. jede Menge Höhe kostet..

Welchen Wiederstand hat die Leitung ?
Rspez = 0,0178 (Ohm*mm²)/m
Annahme die ges Anschlussleitung ist 1m lang. Damit beträgt der Widerstand bei 16mm² ca. 1mOhm bei 50mm² jedoch nur noch 0,3mOhm.
Bei schlechten Anschlüssen handelt man sich allerdings schnell 5-10mOhm ein und halbiert somit die Leistung der Winde.

Fazit:
Kabel und Anschlüsse bestimmen signifikant die Leistung der Winde. Wer hier spart, tut das definitiv am falschen Ende.

Gruß Thomas
:nuts: