Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

georg66

RCLine User

  • »georg66« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46348 Raesfeld

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. März 2008, 18:02

neuer DMFV Jugendwettbewerb: welcher Segler?

Hallo

Der DMFV hat ja bekanntlich die Ausschreibung der Jugendwettbewerbe geändert.
Bisher waren hier nur die Segler der SE Baureihe von Simprop erlaubt. (SE 100 / SE 200 / SE 300)
Ab jetzt dürfen auch Modelle anderer Hersteller eingesetzt werden. Sie müssen nur die Vorgaben der Ausschreibung erfüllen.

Kurz gesagt:
- max 2m Spannweite
- Höhe, Seite, Quer
- Wölbklappen, Störklappen nicht erlaubt
- Landehilfe nur über Querruder erlaubt

Rahmenbedingungen sind grob:
- Hochstart mit 150m Seil und Umlenkrolle
- 150 sec Zeitfliegen (Zeitüber- bzw Unterschreitung gibt Strafpunkte)
- Ziellandung

Die Palette wird nun um einiges größer. Was nimmt man denn da nun ?

2

Donnerstag, 27. März 2008, 18:07

Hallo,
ich werde wieder mit der SE300 starten, im Prinzip kannst du aber jedes Modell, was dir liegt fliegen. Ich bin ehrlich gesagt auch ein wenig verärgert über die neue AUsschreibung, weil meine Befürchtung ist, dass die Materialschlacht jetzt losgeht um immer schneller und besser zu fliegen. Es werden bestimmt einige GFK-Modelle da unterwegs sein. Je nach Bedingungen kannst du auch mit einem einfachen Rippensegler sehr weit vorne mit dabei sein!

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

georg66

RCLine User

  • »georg66« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46348 Raesfeld

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. März 2008, 19:28

Hallo

Die Befürchtung mit der Materialschlacht habe ich auch.

Ich denke aber, dass die SE300 / Mini Excel möglicherweise nicht die optimalen Flieger für den Wettbewerb sind. Die Teile haben doch ansich eher eine flotte Gangart. Bei schlechten Bedingungen müsste doch ein eher langsames, auf Termik ausgelegtes Modell besser sein.

Aber was nimmt man da?

Gruß

Georg

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. März 2008, 22:59

bei thermik wetter

SE 100 die fliege ich, mitlerweile zwar über 18, aber ich hab ne 100 un ne 200(200 zuerst als segler dann als elektro) und meiner meinung nach is die 100 bei den ganzen se modellen der beste segler...vor allem hat ein vereinskollege mit ner se 100 2006 den ersten platz bei den seglern belegt...da haben die mit ihrer "hightech" SE 300 dumm gegugd..

ich denk mal das die forderung beim segeln, 150 sec. mit 150m seil, leicht erfüllbar sin, sollang man nich wie 2007 gleich nach dem start im lee is(wer dort war, wirds mir bestätigen, die verhältnisse beim ersten durchgang waren beschissen aber man wollte nicht auf mich hören, und auf sonntag, mit besserem wetter warten...aber lassen wir das...)

ich hab die geschichte jahrelang gamacht, und bei halbwegsanständigen wetter sin die 150sec. für mich mit der 100 nie ein problem gewesen, un das mit nem modell das schon ein paar jahre auf dem buckel hat...und ein krummes höhenruder...

am besten wäre es wohl mit 2 modellen anzureißen, eines mit 2m, rippenbauweise großer flächentiefe, für thermische, ruhige verhältnisse
ein zweites mit geringer flächentiefe, halbwegs schnellem profil, um auch bei sturmartiken verhältnissen(glaub 2005 in Leipzig?) gut durchzukommen.

Die die mit GFK anreisen, meinen eben sie müssens über das Material gewinnen. nur durch die zu bewältigenden Flugaufgaben verschafft man sich da meines erachtens keinen großen vorteil. Wer diese "Schwanzverlängerung" benötigt, bitte sehr, soll er doch. Am meißten zählt noch das können, un das fängt beim Segeln schon mit dem Hochziehn an...(wir lassen aus prinzip NICHT schnalzen, und der Erfolg gegenüber denen die Schnalzen lassen gibt uns recht...)

Da du noch ne empfehlung wolltest...ne gute alte 100, ab und an gibts noch baukästen in der bucht, oder ne 200. Wenns ne 300 sein soll, umbedingt den rumpf verstärken(so in der mitte zwischen Tragfläche und Leitwerk, eher richtung Leitwerk, da sind uns im Verein bis auf 1 oder 2, schon alle rümpfe mal gebrochen(un dazu brauchts nicht mal nen einschlag)
natürlich kannste nun auch jedes andre modell der 2m klasse einsetzen..Wenn du das geld hast, vll findeste bei Blue Airlines was um die 2m...Blue Vegas..schlappe 350€...

:w

PS: bitte beachten, ein wechseln des modells wärend des Wettbewerbs ist verboten, man sollte sich auch dran halten, wenns jemand sieht gibts sonst nur unnötiges geschrei..Denkt dran, es ist ein Jugendwettbewerb, und keine Schlacht die man auf biegen und brechen gewinnen muss!
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MADSEN« (28. März 2008, 23:01)


5

Sonntag, 30. März 2008, 11:43

Hallo,
wenn du bei dem Gelände was 2007 vorlag ins Lee fliegst hast du eigentlich selbst Schuld! Es war kaum zu erwarten, dass sich da irgendwo was ablöst! Im Luv war es relativ einfach die Zeit zu fliegen, aber ohne Thermik bist du auch mit einer gut eingestellten und sehr leichten 300 zu schnell wieder unten gewesen. Zum angesprochenen "Schnalzen". Ich bin aus Prinzip mit Schuss gestartet, weils die 300 vom Material her gibt und eine größere Höhe erreicht wurde (min. 10m Überhöhung danach!) Außerdem ist es so auch für den Läufer wesentlich einfach zu laufen. Einfach Hackengas so schnell er kann und gib ihm ==[] Was ich 2007 blöd fand war der drehende Wind für den Endausscheid. Der kam dann nämlich schön über eine Bergkuppe in die Versenkung runter, wo man als Pilot stand. Da hätte ich meinen Flieger freiwillig nicht gestartet sonst, sondern wäre weiter hoch gegangen oder woanders hin.... Langsame Modelle sind meiner Meinung nach zum Thermikfliegen auch nur bedingt geeignet. Wenn du nämlich zu einer Stelle fliegst wo du Thermik vermutest, da aber keine findest, musst du zu einer anderen Stelle wieder hinfliegen und da macht sich dann ein langsamer Flieger, der auf geringstes Sinken und nicht auf Gleitzahl ausgelegt ist nicht so gut....

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 30. März 2008, 14:50

ich ziehe selbst(hab 2007 unsere 3 Seglerpiloten aus dem Verein gezogen, und zusätzlich einen aus einem befreundeten Verein, Modell waren einmal SE Youngster, SE 100, SE 200, SE 300) wie du siehst weiß ich wie man die komplette Palette der Jugendmodell ziehen muss. und ich behaupte das wir mit unsere Methode mehr höhe rausbekommen. Sobald ich etwas Gegenwind habe, kann ich der 100 die kompletten 150m geben! Wie? ganz einfach, am ende muss ich langsammer werden, bei genug Gegenwind, un den richtigen Piloten, gehe ich am ende wieder zurück zum Startpunkt, bis das Seil fast senkrecht zum Modell geht...das nenn ich optimal ausbeute des Seils...(mit ner 200 und 300 ist des nich mehr drin. ich verfluche jedesmal die 300, wenn ich sie bei Windstille zieh...)

Ich schau mir auch immer interesiert an, was die anderen am Start treiben...Da wirds einem ja manchmal richtig schlecht..teilweise ziehn da Leute, da sieht man auf 100m entfernung schon, das die vor der Meisterschaft kein einziges mal gezogen haben. Wärend wir eben schon Wochen vorher, nur noch per Hand ziehn[und wir ham ne Winde mit Rückholung] einfach, damit der Start 100% klappt. Da sieht man dannd es leute dort stehn, hand heben, hand runter, sich umdrehen,. und blindlings zurennen bis irgentwann der Zug weg is(ohne auch nur einmal auf das Modell zu schaun..naja wenn du diese Methode beforzugst...)

Zum Schnalzen, immer wieder lustig sind die, die sich Schnalzen lassen, dann zu Spät drücken(mann braucht ja die Überhöhung) und direkt nach dem start erst mal nen Strömungsabriss provozieren. Tut mir Leid, aber ich habe bisher auf der DJM noch keinen gesehn der sich durch Schnalzen nen wirklichen Vorteil verschafft hätte...

Und mit dem Gelände meinte ich 2006, wo ich noch selbst mitgeflogen bin. zum Gelände 2007 kann ich nur in soweit sagen, das es fürs ziehn her nicht optimal war, aber machbar :) vom fliegen her, nicht optimal weils neben der piste nach oben geht..da muss man eben noch besser seine fluhöhe einzuschätzen wissen, bei der Landung. von der Zeit her war das 2007 bedeutend einfacher wie 2006...

Zu deim Thermik suchen..man muss sich eben auch die anderen Flüge anschaun. un solange man bei ruhigem Wetter kein Abwindfeld erwischt, bekommt man die 150sec, mit ner hundert durch lockeres Kreisen mit links hin..da leg ich dir noch ne rolle un n turn hin, un bekomm keine Probleme mit der Zeit...mit nem schnellen flieger, fliegste durch schwache thermik durch ohne sie zu merken, bzw. schneidest ein Thermikfeld an, bis du reagierst und einkreisen willst, biste schon längst vorbeigeflogen...

Bei wind wird die ganze Sache noch einfacher, einfach Modell gegen den Wind stellen,warten bis die zeit rum is, landen, das einzigstknifflige, die Landeeinteilung, damit man auch wieder ins feld kommt...

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MADSEN« (30. März 2008, 14:55)


7

Montag, 31. März 2008, 03:13

Hallo,
ich habe das Gefühl, dass du irgendwie was verpasst hast :) jedenfalls waren unsere Starts ziemlich gut und es kommt ja nicht nur auf die Starthöhe an! Mit der SE 300 hast du ja auch noch eine Geschwindigkeitsüberhöhung, die bei deiner 150m Leinentechnik so nicht möglich sind (ganz einfach, weil der Flieger zu viel Strecke zurücklegt) Wenn du die 300er leicht baust (weniger bis 1kg) dann kriegst du auch die leichten Bärte mit! Glaub mir ich bin an der Waku geflogen mit dem Ding, als einige HLG's kaum hochgekommen sind. (Oder an einem 20m breiten "Hang", der vielleicht 5-6m hoch war) Da ich auch einen Wertungsflug in ein Saufen reinsetzen musste, weiß ich genau was es heißt mit dem Ding oben zu bleiben. Da werden dann in 5m Höhe noch Vollkreise geflogen, um die Zeit zu bekommen! Die Handzeichen haben sich bewährt, um ganz einfach dem Piloten noch ein Eingreifen vor dem Start zu ermöglichen. Die Leute die da mit Rufen und auf 3 loslaufen anfingen waren ziemlich lustig drauf :D noch nie was von Schall- und Reaktionsgeschwindigkeit gehört und dann war der Flieger auch schon ausgeklingt. Ich denke Platz 5. ist letztes Jahr für mich (und meine Hochstarttechnik) sehr erfolgreich gewesen, wenn man an die Trainingseinheiten denkt. Leider war die Laufstrecke sehr kurz vor dem Graben und der Straße...

Mal schauen, ob es zur Materialschlacht kommt und ob ich es überhaupt schaffe in der (erwarteten) Flut von Teilnehmern mich überhaupt noch zu qualifizieren.

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 1. April 2008, 09:58

die Handzeichen sin die einzigste sinnvolle Kommunikation...

und nein, ich glaube kaum etwas verpasst zu haben..manche versauen es zwar nicht ganz so sehr[hat sich in den letzten Jahren etwas gebessert], aber wirklich besser is das nich...(im Vergleich zu unserer Starthöhe)
Deine Geschwindigkeitsüberhöhung..ähm, du hast ne Fluggeschwindigkeit, die du haben solltest, die hat bei meiner Methode jedes Modell, und genauso sollte man beim Flitschen eigentlich soviel Geschwindigkeit in Höhe umsetzen bis man seine Fluggeschwindigkeit erreicht hat(nicht mehr, und nich weniger)...des ne 300 ne höhere Fluggeschwindigkeit hat wie ne 100 sollte bekannt sein...

man konnte auch über den Graben weider auf der Straße laufen...da herschten schon schlechtere Bedingungen für die Läufer...

Und bzgl. Materialschlacht, aus den Gründen, die ich oben schon genannt hab, halt ich es für sinnlos ne Materialschlacht anzufangen...aber wer meint er brauchts..soll er sich doch n voll GFK holen..wir werden ja in Harsewinkel(schon wieder..da war ma doch erst 2003 glaub...)sehn, ob es nicht Sinnvoller is, fliegen zu können :evil:

Ich weiß was ich mit der 100 noch alles mitnehmen kann...es is ne Glaubensfrage, ob man auf nen Thermikschleicher setzt, oder lieber quer durchfliegt...am besten wäre es wohl da, die 300 mit Wölpklappen auszurüsten, was allerdings nich erlaubt is...

naja Flut von Teilnehmern..ich hoffe es doch mal, das mehr zur Vorausscheidung kommen, wir ham leider letztes Jahr ne Vereinsmeisterschaft der Jugendlichen draus machen müssen...

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

9

Dienstag, 1. April 2008, 15:53

Hallo Thomas,
der Erfolg gibt euch natürlich recht.

Segelflug: 14. Peter; 15. Moritz; 20. Sven (http://www.mfg-riedenheim.com/djm07.htm)

Damit beweist ihr natürlich, dass ihr mit großem Abstand die besten Starter weit und breit seid. Es schaffen nicht viele Vereine 3 Piloten unter die ersten 20 zu bringen, denke ich.
Da habt ihr ja offensichtlich euren Vorteil im Start richtig ausgenutzt und in Punkte umgesetzt. Respekt. Ihr habt das echt voll drauf! Kannst du mir das vllt auch erklären wie das geht mit dem Hochstart. Ich kann das nämlcih noch nicht so gut. Ich will ja schließlich auch mal so gut werden wie ihr. Da habt ihr die ganzen "Schnalzer" scheinbar ordentlich im Griff gehabt.
Wie oft inm der Woche trainiert ihr denn vor der Jugend-DM ?
Ich werde dieses Jahr auch versuchen mich zu qualifizieren. Habe schon den passenden Flieger in sicht. Weis gerade nicht wie der heißt. Auf jeden Fall ein 196cm Voll-Gfk-Flieger. Der wird bestimmt nicht schlecht gehen! ;)

Gruß
Johannes

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 1. April 2008, 16:45

och bist du lustig..

ich sag mal 2005 erster platz mit der se 100...(oder war das Zufall?)
anhand den namen weißt du das ich nicht dabei bin...noch dazu waren die die da mitgeflogen sind eher der nachwuchs, da die älteren, eben mitlerweile zu alt sind...und die Platzierungen lagen mit Sicherheit nicht an der Starthöhe, den sonst wäre es uns ja auch nicht 2005 gelungen den ersten Platz zu belegen. Das es auf der letzten deutschen schlecht lief, weiß ich selbst. Das ich im Jahr davor selbst nicht sehr erfolgreich war lag daran, das mein erster Segelflug durchgang mit 0 gewertet wurde...(bevor du auf die gloreiche Idee kommst 2006 zu zitieren...)

Kauf du dir mal deine GFK-Schwan........ und dann sehn wir uns ja evtl. in Harsewinkel...ich werde dort auf jeden Fall anzutreffen sein!Und dann sieht man ja wie gut du mit deinem Voll GFK ggü. den anderen da stehst, dann können wir gerne weiderreden!

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

11

Mittwoch, 2. April 2008, 16:31

Hallo,
wenn der GFK-Flieger ein gewisses Grundgewciht mitbringt wirst du kaum eine Chance haben! Dei Tendenz geht eigentlich eher zu stabilen sehr leichten Seglern mit dünnem Profil um große Strecken zu überblicken....

mfg
Lasse

P.S. hoffe doch, dass wir es nach Harsewinkel schaffen.... :)
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de