Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. März 2003, 23:08

Mistral von Staufenbiel

Hallo Jungs,

bekomme einen Mistral von Staufenbiel. Hat jemand Erfahrung damit? Gibt es was zu beachten?

Grüsse Euch

Patrik

Andirc

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. März 2003, 21:38

RE: Mistral von Staufenbiel

Hallo!

Habe mir den gleichen Elektrosegler vor einer Woche gekauft und bin gerade dabei ihn Stück für Stück zu komplettieren.

Habe das Höhenleitwerk schon Befestigt und das Servobrett verklebt.

Ich werde aber den ganzen GFK-Rumpf (soweit zugänglich) mir Epoxyharz und Glasfasergewebe verstärken - Rumpf ist dünn wie ein Joghurtbecher!

Wenn du willst können wir ja in Verbindung bleiben und Erfahrungen austauschen!

m.f.G
Andi

PS: Ach ja, bin Neuling was das Thema Modellfliegen anbelangt. Ist mein erster richtiger Bausatz.

Skeddy

RCLine Neu User

Wohnort: D-21365 Adendorf, Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. März 2003, 10:07

RE: Mistral von Staufenbiel

Hallo,

ich wollte mir evtl. auch den Mistral kaufen, gibt es schon erste Erfahrungen nach dem Zusammenbau bei Euch?

Gruß,
Marcus

4

Montag, 31. März 2003, 01:24

Hallo Marcus,

habe den Mistral fertig bebaut und eingeflogen. Von Andreas weiss ich, dass er auch so weit ist.

Musste das Höhenruder abstrippen, richten und neu bügeln, es war total verzogen.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Lässt sich zügig fliegen und mit gewölbten Klappen auch schön langsam machen.

Man braucht ungefähr 2-3 Wochen zum Bau. Die EWD musst Du sehr genau vermessen und einstellen. Die Auflage am Seitenleitwerk war bei meinem Flieger verzogen und ergibt einen viel zu grossen EWD-Wert.

Die Akku-Rutsche habe ich waagerecht eingebaut, damit ich noch den Empfänger und E-Steller vernünftig unterbringen kann. Also nicht schräg, wie angegeben.

Die beigelegtne Bowdenzüge wirfst Du am besten gleich weg und besorgst Dir was richtig gutes. Flächenverriegelungen sind keine dabei gewesen. Der Kleinteilesatz ist im übrigen sehr spartanisch. Musst noch jede Menge Zubehör dazu kaufen.

Gruss,

Patrik

Andirc

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. April 2003, 06:52

Hallo!

Patrik hat eigentlich schon alles gesagt was es zum Mistral zu sagen gibt.

Hier ein paar Bilder von meinem Mistral: www.leicht.at/mistral.htm

Skeddy

RCLine Neu User

Wohnort: D-21365 Adendorf, Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. April 2003, 23:12

Hallo Patrick und Andreas,

vielen Dank für Eure Berichte. Ein bisschen nachbessern finde ich nicht so schlimm, wahrscheinlich ist der Flieger deswegen auch gerade im Angebot. Ich überlege jetzt, ob ich den Mistral, oder den neuen Baracuda nehme.

Wie habt Ihr denn Eure Mistrals motorisiert?

Grüsse, Marcus

Andirc

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 13. April 2003, 09:47

Hallo!

Zur Motorisierung meines Mistral:

Brushless Aussenläufer AXI 2820/10
Prop: 12x8
10 Zellen Sanyo 2400 NIC
Gesamtgewicht: 2100 g

Geht recht flott zur Sache. Steigt im 45°Winkel fast 3-4 mal an die Sichtgrenze.

Habe den AXI wegen des geringen Gewichtes von nur 161 g genommen. Da der Mistral aber für 600-er Motoren ausgelegt ist (die ja wesentlich schwerer sind) mußte ich ca. 80 g Blei in die Nase stopfen um den Schwerpunkt halten zu können. Müsste ich ihn nochmals bauen, würde ich einen 600-er mit Getriebe nehmen. Wie schon erwähnt, ist im Rumpf des Mistral verdammt wenig Platz und die Situierung der Bauteile wie Regler, Motor, Akku, Empfänger wird bei größeren Bauteilen schon spannend.

l.G

Andreas

8

Sonntag, 13. April 2003, 22:32

Hallo,

habe einen 600 mit Getriebe 1:2,8 von Graupner eingebaut und aus 8 Zellen mit 2400mAh versorgt. Meine Ziel war, die ganze Möhre so leicht wie möglich zu bauen. War gerade heute noch mal fliegen und kann sagen, für's Thermikfliegen ist das ausreichen motorisiert. Das gibt so ungefähr 5-6 Steigflüge in ausreichende Höhe.

Für deftige Steigflüge werden aber 10 Zellen notwendig werden.

Ich bin immer noch angetan von dem Flieger, wenn gleich es auch einige Punkte deutlicher Kritik gäbe. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt mich jedoch in jedem Falle milde.

Ich habe übrigens bei mir noch ein Vario im Rumpf unter bekommen. Es macht Spass mit Vario zu arbeiten, besonders bei so einer zerrissenen Thermik wie sie heute war.

Gruss

Patrik

NochnModell

RCLine User

Wohnort: D-24568 Kaltenkirchen

Beruf: Facharzt für Anästhesie

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. April 2003, 06:16

Ich hab' mir gestern auch einen Mistral zugelegt. Sieht zwar etwas zu gelb aus für meinen Geschmack, aber die vollverplankten Tragflächen haben es mir angetan.

Geplante Ausrüstung: Fun 480-33 mit Maxxon 4,3:1 an z.B. Aeronaut 14x9 Schraube, Klappen und Querruder Hitec 81 MG, Seite und Höhe weiss ich noch nicht.

Das mit der Bauzeit von 2-3 Wochen hat mich etwas erstaunt. Ich wollte eigentlich bedeutend schneller sein.
Na, ich werd' mal ein paar Foto's von den Bauschritten machen.

Andreas
Der Propeller ist in der Wirklichkeit ein Lüfter um den Piloten zu kühlen. Wenn der sich nicht mehr dreht, sieht man wie der Pilot schwitzt :nuts: :nuts:

Skeddy

RCLine Neu User

Wohnort: D-21365 Adendorf, Niedersachsen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. April 2003, 11:19

Hallo,

ich bin wieder ins zweifeln gekommen.

ich habe zwar noch keine Motoriesierung, wollte aber auch den Axi benutzen, kostet ja fast werniger als ein bürtsiger Getriebeantrieb, lässt man mal die stellerkosten weg.

Aber das mit den 80g Blei finde ich für einen Segler doch etwas viel (ausser man will Speed haben.

Ich bin mal gespannt auf die Baustufenphotos, ob sich da nicht von der Konstruktion her was verändern lassen kann. Meinen Quincy habe ich auch so umgebaut, dass der Akku direkt im Schwerpunkt liegt und habe jetzt noch Platz ohne Ende, aber Vario, zusätzlicher Empfängerpuffer o.ä. lohnen bei dem Flieger irgendwie nicht.

Mittwoch fahre ich mal zu staufenbiel und sehe mir die beiden Flieger (Mistral und Baracuda) genauer an.

Vielen dank schon mal für die superschnellen Antworten, echt super!

Marcus

Bully

RCLine User

Wohnort: Geretsried

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Dezember 2004, 10:50

Hallo,

ich habe mir auch einen Mistral zugelegt.
Ich bin gerade in der Fertigstellung und vom Preis-Leistungsverhältnis angenehm überrascht.
Kein Verzug irgendwelcher Bauteile, alles sauber bespannt und selbst der Rumpf macht einen stabilen und gar nicht dünnwandigen Eindruck. Nur die Höhenleitwerkaufnahme war einfach zu krumm, da habe ich noch ein Paßstück angefertigt und nun paßts.

Aber ich stehe noch vor der Antriebsfrage. In Gedanken möchte ich einen Flyware Max650 F6 verbauen, der so gerade in den Rumpf vom Durchmesser paßt mit 8-10 Zellen. Die Entscheidung fällt wegen dem günstigen Preis, den kompackten Baumaßen und der guten Leistung. Hat den schon jemand beim Mistal verbaut? Einen großen Außenläufer ohne Verlängerung einzubauen ist unmöglich und mit Verlängerung ergibt sich kein Gewichtsvorteil mehr.
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...... :ok: