Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Matthias_Schwenk

RCLine Neu User

  • »Matthias_Schwenk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München-Trudering

Beruf: Dipl.Ing (FH) / Maschinenbau

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. März 2003, 18:39

Problem mit Rumpf der ASW 28 1:3 (Rosenthal)

Hallo zusammen!

Ich hätte eine Frage an alle Erbauer einer ASW 28, Maßstab 1:3, die auf einem
Rumpf von Rosenthal basiert:
Leider erst beim Anzeichnen der Klappenausschnitte am Rumpfrücken (für
ein JK-Triebwerk) musste ich feststellen, dass die Profilanformung auf
der linken Seite um runde 4 mm (!) tiefer liegt als rechts. Oder anders
ausgedrückt: der Bogen von der Rumpfmitte bis zur Profiloberseite,
gemessen über der Bohrung für den Flächenverbinder, ist links um 10 mm
(!) länger als rechts. Die EWD ist zumindest links und rechts gleich.
Würde man also jetzt die Fläche an den Profilanformungen ausrichten,
wäre der ganze Rumpf um ca. 1,2° (4mm auf 190mm Rumpfbreite) nach links
geneigt, am deutlichsten natürlich an der dann schief stehenden
Seitenflosse zu sehen.
Die einzige Möglichkeit, das zu kompensieren sehe ich in einer heftigen
"Schleif- und Spachtelorgie"...

Diesen Sachverhalt hatte ich (erst telefonisch, später auch mit Bildern
per E-Mail) dem Ekkehard Herrmann, Fa. Rosenthal, geschildert. Natürlich
habe er davon noch nie gehört (nach über 12 Jahren Arbeit im
Servicebereich kenn' ich den Spruch freilich nur zu gut...), und er
könne sich das auch gar nicht erklären. Es seien schon über 60 von den
ASW 28 ausgeliefert, und eine solche Reklamation habe er noch nicht
bekommen. Es gibt übrigens nur eine einzige Form bei Rosenthal für
diesen Rumpf, also müssen alle Rümpfe diesen Fehler aufweisen. Zuerst
vermutete ich eine aussermittige Trennnaht der Form; dies konnte aber
durch weitere Vermessung ausgeschlossen werden, ebenso wie ein Verzug
durch zu frühzeitiges Entformen.

So bat ich also am 17.03., also vor gut eineinhalb Wochen, um eine
schriftliche Stellungnahme, wie sich die Fa. Rosenthal eine Einigung
über den m. E. doch erheblichen Sachmangel vorstellt.
Die Antwort von H. Herrmann steht aber immer noch aus, deshalb wende ich
mich in dieser Sache mal an das Forum: Kann es wirklich sein, dass
niemand bisher diesen Fehler bemerkt hat? Oder gehört brutal schleifen
und spachteln zum Basisrepertoire, um ein "Qualitätsprodukt Made in
Germany" (was natürlich auch nicht ganz stimmt, denn die Rümpfe werden
in der Türkei gefertigt...) zu einem schönen Segler zu machen? Oder,
noch schlimmer, stört sich niemand an einem windschiefen Flieger?

Wäre nett, wenn mir der ein oder andere seine Erfahrungen mit der ASW28
im speziellen, und mit der Fa. Rosenthal im allgemeinen, berichten
könnte.

Gruss
Matthias

(der sich jetzt auf die Schnelle - quasi zur Frustkompensation - einen
Lift off baut; da stimmt wenigstens alles...!) :ok:

Dirt

RCLine User

Wohnort: D-65193 WIesbaden

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. März 2003, 15:11

Hi Matthias,

Ja das ist wirklich übel, da will mann einen Mercedes unter den Seglern kaufen und hat am ende doch nur ein VW.

Also ich habe da schon was von gehört das die Flächenansätze nicht stimmen.
Ein Bekannter hat die 4meter Version in Voll GFK als Test Modell gebaut,auch hier waren etliche unstimmigkeiten Nase war in einer Stufe ausgeformt was nur
mit erheblichen Spachtelarbeiten zu beseitigen war,die EWD war bei den Flächen unterschiedlich ( minimal).Haube hat eine Schlechte passform.Die Winglets haben erst gefehlt ,und die dann kamen haben eiine Miserable passung.
Der Hit ist eigentlich das dieses Modell bei Rosenthal als Neuheit angepriesen war,
jedoch von der Firma Staufenbriel schon ein ganzes jahr im Programm und zu allem um die Hälfte Günstiger.
Wie gesagt ein Mercedes sollte es sein und ein Golf ist´s geworden.
Nach Rücksprache mit der Firma ist nichts vernünftiges bei rausgekommen,
auf den Testbericht hin weren wir mal schauen wie sich hier geäußert wird.
Auf jedenfall würde ich den Hersteller oder Vertreiber auf das Produckthaftungs
recht hinweisen und auf Rückerstattung pochen oder klagen.

Matthias_Schwenk

RCLine Neu User

  • »Matthias_Schwenk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München-Trudering

Beruf: Dipl.Ing (FH) / Maschinenbau

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. März 2003, 21:07

Hallo Wehrmeister!

Achtung! Nicht verwechseln!
Die ASW 28, die du meinst ist die Voll-GfK-Version mit 4 m Spannweite von HF, die sowohl von Staufenbiel als auch von Rosenthal importiert wird (hierzu gab's schon mal einen Thread).
Ich spreche aber von der ASW 28 im Maßstab 1:3, die also 5 m bzw. 6 m (meine Version, entspricht also der 18m-Version im Original) Spannweite hat. Die Flächen sind "klassisch" in Styro/Glas/Kohle(teilweise)/Abachi aufgebaut.

Ansonsten danke für dein "Mitgefühl", dein Vergleich von Nobelkarossen mit Alltagsautos ist nicht schlecht...trotzdem hätte ich lieber einen VW-Bus als einen SLK, da gehen ja keine Flieger rein... ;)

Gruss
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias_Schwenk« (27. März 2003, 21:08)