Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. Dezember 2009, 21:16

Anfänger - Frage zu Störklappen

Hallo Leute !

Habe mir erstmalig ein größeres gebrauchtes Segelflugmodell gegönnt. Eine Foka 4 mit 520 cm SPW und 10 kg. Da ich noch kein Modell mit Störklappen hatte ist mir folgendes aufgefallen: Die Störklappen gehen genau 2 cm von der Tragfläche heraus - reicht das ???

Scheint mir für ein Modell in dieser Größenordnung wenig zu sein - aber wie gesagt habe mit Störklappen null Erfahrung !

Danke im Voraus
Gerhard

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. Dezember 2009, 18:27

Das reicht, keine Störklappe dient als Scheunentor... Die soll ja auch nur stören, also die Strömung und damit Auftrieb vernichten. Als Bremsklappe in dem Sinne ist das nicht gedacht, da schiebt die Masse eh viel zu viel.

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. Dezember 2009, 21:33

Und es kommt auch drauf an wie lang die Störklappen sind, bei dem Modell Störklappen von 5 cm länge und 2cm höhe auszufahren wäre so als ob man eine Taschenlampe in Flugrichtung hält um die Luftmöleküle durch das Licht zu beschleunigen und somit zu bremsen :dumm: :O
Gehen die Störklappen aber über die gesamte Fläche würde ich sie mit viel Harz vergießen auf das sie nie rauskommen mögen weil dir das Modell sonst runterfällt wie ein Stein.
Dazu kommt noch die verwendung von Störklappen auf der Ober- und/oder Unterseite was die Situation nochmals verschärft.

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 11:15

Anfänger - Frage zu Störklappen

Hallo Marcus,

wie schon Mirko richtig bemerkt hat, ist Gerhard die Ausfahrhöhe von 2cm zu gering.
Gerhard hat dies vollkommen richtig beantwortet.

Heinz

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 11:43

Nun bin ich bestimmt kein Experte für Segelflugzeuge. Aber ich habe noch nie gehört, dass Störklappen über die gesamte Flächen gehen. Wäre ja in der Tat fatal...
Käufliche Exemplare sind doch meist zwischen 24 und 36 cm lang, können bei großen Modellen auch gekoppelt werden. Wobei ich nicht weiß, ob sowas wirklich gemacht wird. Die manntragenden Segler haben im Vergleich auch keine größeren Störklappen.

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 12:23

Mirko,

Marcus wollte mit der Angabe "über die ganze Tragfläche" vermutlich nur das andere Extrem zu "5 cm lang" nennen und damit verdeutlichen, dass die Länge einer Störklappe zusätzlich zur Ausfahrhöhe und der Tatsache ob Störklappen unten und/oder oben ausfahren einen wesentlichen Einfluss auf die Wirksamkeit derselben hat. ;)
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18:14

Wenn ich das jetzt nochmal lese... 8)

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

bonsaiflieger

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Fluggerätebauer

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 09:37

Moin ,

ob 2 cm bei der Modellgröße reichen , kann man nicht pauschal beantworten , kommt auch auf das verwendete Profil sowie die gesamte aerodynamische Auslegung an , bei einem aerodynamisch sehr widerstandsarmen Modell reichen kleine aerodynamische Störungen um die Flugleistungen erheblich zu verschlechtern , bei einem fliegendem Drahtverhau wie z.B. einem SG 38 wird man nicht einmal den Unterschied bemerken , ob eine Pilotenpuppe auf dem Sitz ist oder nicht .
Bei der Störklappenlänge sind 8%-10% der Spannweite üblich .
Warum ich keine kleinen Flieger habe ? Weil ich bisher zu eitel für eine Brille war !
Sebastian

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 12:48

Danke Andy, wenigstens einer der mich versteht!
Klar gibts das nicht, das ein Flugzeug Störklappen über die gesamte Tragfläche verteilt hat, das war so nur als Beispiel gemeint.

Die 2cm wirken halt auch entsprechend mehr oder weniger,wenn die Störklappen größer oder kleiner sind.

Mehr wollte ich damit garnicht sagen:D

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus