Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 9. Mai 2014, 14:01

Richtig segeln und Unterschiede der Modelle

Hallo,

gibt es einen Leitfaden WIE man richtig segelt und Anschluss an Thermik findet und welche Modelle gut dafür geeignet sind? Auch, wie man richtig steuert.
Schaumwaffeln sind ja grundsätzlich leicht und langsam - zumindest ist das mein 2m Schaumbomber. Ich habe aber das Problem das ich damit nicht wirklich oben bleiben kann. Ich versuche immer meine Steuereingaben zu mischen, zu "Seite links" gebe ich "Quer rechts" dazu um möglichst waagrecht zu bleiben und wenig höhe zu verlieren. Macht man ja so, oder?
Sollte es auf jedem kleinen Hügelchen Thermik und Aufwinde geben oder mal ja, mal nein? (Edit: Meine eher im befliegbaren Gebiet des Hügels - oder kann auch schon mal weit und breit keine Thermik sein?)
Möchte eigentlich nur einen Thermiksegler mit welchem ich gemütlich an einem Hügel sitzen und am Abend vlt. 1, 2 Stunden am Stück kreisen kann - Ich flieg bisher nur rauf und komm auch sofort wieder runter...

Worin unterscheidet sich jetzt die 0815 Schaumwaffel zu einem guten Thermiksegler?


Lg

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Mai 2014, 14:11

Ich habe selber keine erfahrung nur vom beobachten von Vögeln weis ich Das Unser Firmen Parkplatz in frankfurt gute termik eigenschaften haben muss da hier ständig vögel in verschiedenen Höhen Kreisen.
wir hatten schon auf 4 etagen Kreisende Vögel .genug davon hier ein link zu einem Modellbau Blog
http://www.rc-modellbau.de/thermik-teil-1.html
http://www.rc-modellbau.de/thermik-kurs-teil-2.html
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

3

Freitag, 9. Mai 2014, 14:43

Danke. Ist ja ein super Artikel!

Welche Modelle eignen sich eigentlich sehr gut zum Thermiksegeln? Hast du bestenfalls auch noch Erfahrungen zu den vom bösen Chinesen?

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. Mai 2014, 14:47

2m schaumwaffel ist so pauschal wie Nuri
Wie du steuerst, ist schon entscheidend, aber schräglge in der Kurve draf ruhig sien sonst schibt das Modell und der Rumpf Vernichtet leistung.
wenn du schräglage ahst aber auch ziehen das es rum geht und nicht schräg abwärts.

Ist dein Modell richtig eingestellt? Dei schaumwaffel sind oft seh auf der sichern siet mit dem Schwerpunkt und nehmen Leichet thermik nicht an.
Am Easy glider geht für besseres Thermikverhalten mit Schwerpunkt zu rück und weniger ewd durch tife trimmen richtig was .

Es gibt tage da geht nichts und solche da gehts gut Thermisch und das wiederum bei jedem Wetter.
Bei leichter thermik wirst du das imemr fliegen müssen und aus deiner beschreibung das du reichlich höhen verlirst beim kurve Fliegen schlisse das du zu langsam unterwegs bist.

Was unteschiedet Schaumwaffel von Thermiksegler ... ja Schaumwaffel voweidegnt Gutmütig und ein wenig allraund Profilirert.Tauhe bremsoberflächen meist Verlatete Profilierungen
Thermiksegelr einfach nur speziel dafür ausgelegt hochgezüchetet Profile für genau den Einstzbereich Aerodynamisch optimiert.
Wenns keine Thermik hat kommen auch die weider runter ==[] .

Ich flige in letzer zeit recht oft Thermik mit modellen die so gar nicht dafür gemacht sind, eher für die rcihtig schnelle Gangart.
letzetn hatte ich einen direkten vergelich mit einem Mpx Solius der bei deutlich mehr FlÄchen nur die Hälte weigt.
Es lag enfach defintiv am Solius pilten das er nicht hoch kam. ich hab das ding dann mal übernommen mit komplett faschen mode an der frensteuerung und die Steuerei war zugegeben schon eckig, beib aber sofort öben und konnte höhe gewinnen.

Also üben üben üben das Modell beobacheen was es in der luft so macht ...
Eine richtig gute übung ist kreisflug mit dem Nidrigesten sinken zu üben, ein kurven ohen gelich 10m höhe zu velieren , und du wirst langsam zum erfolg Kommen. Auc mit hochgezüchtet Thermik seglern kann ma so flieg gen das es nur runter geht.

Raubvögel beobachte hat immer was , die wissen wo Thermik ist.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (9. Mai 2014, 19:28)


5

Freitag, 9. Mai 2014, 15:01

Danke lichtl.

http://www.robbe.de/sky-climber-rtf.html
Das war mein Einstieg in das Hobby, bin dann aber relativ schnell auf Helis gewechselt und jetzt gleiche ich mich mit allem irgendwie aus - Aber bin halt trotzdem noch sehr auf der Suche nach einem guten Thermikvogel sozusagen.

Weiß nicht ob es richtig eingestellt ist - hab halt versucht einen schönen Geradeausflug bei geringem sinken hinzubringen


lg

6

Freitag, 9. Mai 2014, 15:19

Thermikschleichen hat was, ich habe mit dem schon die schönsten Flüge bis Sichtgrenze gehabt.
http://www.hoelleinshop.com/Flugmodelle-…c=12438&p=12438

mit dem Gummi rauf, und schauen wo der Aufzug losgeht, nur darauf achten welches Teil sich als erstes hochhebt, du must dann da reinkreisen wo du siehst dass es sich gehoben hat, also mit Adleraugen darauf achten.

Der spricht noch auf eine Blase an, wo andere schon lange Ihr Zeug eingepackt haben :ok:
Sobald jetzt der Regen aufhört und die Sonne rauskommt bin ich wieder draussen und nutze den Lift.
Auch verschiedene Bodenbeschaffenheiten helfen Dir, an der Waldkante, Maisfelder, Weizenfelder, alles ist da ausschlaggebend und meist behilflich.

Hatte mal das Vergnügen mit einem F3K an einen Strauch den Aufwind zu nutzen und mit dem Lift dann hochzugehen.
Also Augen auf und raus :shine:
Schreib hier nix mehr ändert sich ständig :dumm:

7

Freitag, 9. Mai 2014, 22:45

Richtig segeln geht prizipiell ohne Motoreinsatz.
Bei uns ist es so, das der Aufwind an kleinen Hügeln genutzt wird
um Fahrt und ein bisschen Höhe aufzubauen.
Danach wird mit dem Erkämpften so weiträumig wie es geht
nach Thermik gesucht. Dabei verwende ich Modelle(F3F/F3B) mit einer
sehr guten Gleitleistung.

Das Anzeigen von Thermik ist häufig von der Flächenbelastung und dem
Profil abhängig.

Habe ich ein schnelles Profil mit relativ hoher Flächenbelastung,
wird beim durchfliegen durch die Thermik weniger angezeigt,
als bei einem langsamen Flieger mit geringer Flächenbelastung.

Bei meinem schnellen F3F-Segler zeigt sich beim durchfliegen
von Thermik/Aufwind, das er ganz leicht das Heck anhebt
und etwas schneller wird(mitten durch die Blase geflogen). Oder ganz leicht mit der Tragfläche wackelt(0-Schieber).
Wenn er eine Flächenseite hochnimmt(Blase gestriffen), ist das schon ein Garant
für eine fette Blase und ich kann nach dem Eindrehen sofort mit dem Hochkurbeln
beginnen.

Je länger man seinen Segler kennt, um so besser
erkennt man langsames Aufkommen von Thermik(0-Schieber); Thermik; Geländebezogene
Aufwinde und Abwinde. Mein Vario habe ich vor langer Zeit wieder ausgebaut,
das es mir doch nur das anzeigt, was mir mein Segler auch anzeigt.

Beim alpinen fliegen kann so ein Vario recht hilfreich sein.
Leider sind die Alpen recht weit weg.

Mit Motor ist man einfach zu oft geneigt diesen auch einzuschalten um aus der
"Gefahrenzone" wieder heraus zu fliegen. Wobei es dort, doch noch
ohne Motoreinsatz eine Lösung gegeben hätte, ohne das Modell
zu gefährden.
Ohne diese Erfahrungen, wird das mit dem richtigen Segelfliegen
schwierig und es ist doch nur ein mit dem Motor hochfliegen,
vielleicht etwas Thermik finden und Höhe abgleiten.

Worin sich ein Schaumsegler und ein guter Segler unterscheidet.
Mit einem guten Segler kann man auch, wenn es thermisch
nicht so gut geht, mit geringer Höhe 200Meter geradeaus fliegen
und kommt dann wieder zurück.
Wobei einem 0815 Schaumsegler schon spätestens ab 1/8 der Strecke
die Luft ausgeht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (9. Mai 2014, 23:21)


8

Freitag, 9. Mai 2014, 22:47

Danke - die Libelle gefällt mir sehr gut! Gibt es diese auch noch mit Querruder?
Wonach suche ich denn selbst am besten wenn ich einen einfachen Thermikflieger möchte der sonst nix kann? (genau genommen weiß ich nicht was es bei Seglern noch so gibt... )
Wäre ein DLG auch noch was brauchbares um vom Boden den Flieger raufzuschmeißen und dann Thermikanschluss zu suchen?

9

Freitag, 9. Mai 2014, 22:55

Ach, und wichtig wäre auch dass das Modell leicht aufzubauen ist...

10

Freitag, 9. Mai 2014, 23:05

Die DLG/HLG Segler sind sehr einfach zu fliegen und kommen fast
ohne Steuerbefehle aus. Einmal in der Blase zentriert, reichen
oft ein paar klicks Seitenrudertrimm und das Ding fliegt von
alleine.
Mir persönlich zu langweilig.
Bei einem Abwurf hinterm Haus, auf einem Sportplatz oder sonst Wo,
direkt in ein Thermikbläschen, sollte ein längerer Flug mit den Dingern schon gelingen.

Je kleiner das Modell, je schwieriger/fummeliger der Aufbau.
Mir gehts jedenfalls so.

11

Freitag, 9. Mai 2014, 23:18

Wäre der Wrait 1200 vom Chinesen was passendes?
Die Libelle würd mir ja schon gut gefallen, aber ein QR wär halt toll..

12

Freitag, 9. Mai 2014, 23:37

Das Video sieht schon sehr vielversprechend aus.
Mit den Chinaprodukten, bezüglich der Modelle
habe ich bisher keine so gute Erfahrungen gemacht.
Problematisch waren die Auswahl der Materialien,
Verarbeitung(Passungenau;schlecht oder garnicht geklebt).
Daraus resultierte halt immer eine sehr kurze Halbwertzeit.

Aber was solls, fürs erste und zum kaputtfliegen,
ist der Preis noch Akzeptabel.

13

Freitag, 9. Mai 2014, 23:43

Okay - würdest du auch die Libelle empfehlen bzw. kann ich da ein QR nachrüsten? Bzw. einen anderen für genau diesen Zweck?
Das erste war ja sozusagen mein Sky Climber, möchte nun aber auf was schlankeres bzw. aus etwas aus Holz umsteigen. - Oder irgendwas tolles für die Thermik halt :)

Und warum ist ein DLG da so leicht zu fliegen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erythana« (9. Mai 2014, 23:59)


14

Samstag, 10. Mai 2014, 00:00

Gut für den 2.Gehversuch :) (Bitte nicht Übel nehmen).
Ist die Libelle sicher das vernünftigere, bessere Flugzeug
zum Thermiksegeln.
Nachträgliches anbringen von Qerrudern bringt bei der Libelle
nichts. Das sie eine große V-Form besitzt, bleiben
Querruder Wirkungslos.
Aber Anständig mit Seitenruder zu fliegen,
will auch gelernt sein.
Das hilft für den Segler danach (3.Gehversuch).

Ein DLG-Modell, da bin ich ganz ehrlich, ich habe noch
keins geflogen. Aber ein F3K Modell.
Durch die relativ große V-Form des Flügels fliegt das Modell
dermaßen Eigenstabil, das es kaum aus der Ruhe zu bringen ist.
Steuerfehler werden schon fast ignoriert.
Beim Erstflug habe ich bereits nach 10sek. Flugzeit
etwas Seite getrimmt, den Sender weggelegt und dem
Modell beim Fliegen zugeschaut. War nicht besonders Spannend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (10. Mai 2014, 00:12)


15

Samstag, 10. Mai 2014, 00:13

Okay. Nehm ich dir natürlich überhaupt nicht übel - Lass mir gern was sagen, hab ja auch gefragt :)

Brauch ich für den Gummistart dann viel Platz? Am liebsten wär mir halt wirklich per DLG starten und dann Thermik suchen. Aber weiß halt nicht ob das fürn Anfänger was ist..

16

Samstag, 10. Mai 2014, 00:21

Aber weiß halt nicht ob das fürn Anfänger was ist..

Auf jeden Fall. Ich habe nochmal nachgeschaut. F3K/HLG/DLG ist so ziehmlich das selbe.
Die HLG-Gummis bekommt man bei EMC-VEGA.
30Meter Platz sollte schon reichen für anständige Starthöhen.
F3Kler werden von guten Werfern schon über 60Meter hoch geworfen.
Da brauchts kein Gummi.

17

Samstag, 10. Mai 2014, 00:24

Okay. Kannst du mir bitte denn einen DLG empfehlen? Bzw. kann ich gar so Stäbchen auf die Libelle schrauben? :D
Der Apollo 1550 vom Chinesen wäre sicherlich auch fürn Anfang okay - die "europäischen" DLGs sind anscheinend immer Hochleistungsgeräte?


Edit: Wobei... Wie siehts mit dem hier aus: http://shop-rc.causemann.de/Slingshot-V5…ndlaunchglider-
?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erythana« (10. Mai 2014, 00:59)


18

Samstag, 10. Mai 2014, 00:47

Bzw. kann ich gar so Stäbchen auf die Libelle schrauben? :D

:D :D Kann man machen, aber sicher nur einmal abwerfen.
Wie schon aus bestimmten Gründen geschrieben, DLG/HLG/F3K das ist nicht
meine Sportart und den den ich geflogen habe und die anderen was ich
so fliegen gesehen habe, kosten Leer so um die 400€ Aufwärts.
Schon allein aus Kostengründen würde ich dir da lieber nichts empfehlen.
Für 200€ mehr habe ich schon eine 3Meter GFK-Granate am Start,
die mir das Grinsen bis zu den Ohren zieht.

Besser ist es da erstmal bei der Libelle zu bleiben und dann
später auch mal auf einen "großen" GFK-Segler umzusteigen.

Oder einfach mal abwarten, der ein oder andere DLG-Freak
wird sich schon melden und ev. gut und günstige Modelle
empfehlen.
Ich drücke dir die Daumen, das du da etwas anständiges bekommst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (10. Mai 2014, 01:08)


19

Samstag, 10. Mai 2014, 01:06

Ok :D
Dann ist meine Wahl entweder bei der Libelle oder bei dem von Causemann (http://shop-rc.causemann.de/Slingshot-V5…ndlaunchglider-), bei letzterem stimmt die Qualität wohl auch sicher, nur weiß ich nicht ob ich es schaffe den zu bauen, steht ja leider nix bei.
Um nicht ständig einen passenden Hügel zu finden würde ich den DLG da bevorzugen da ich einige vielversprechende flache Plätze anhand der obigen Thermikinfos parat hätte.
Wenn du vermutest das ich damit auch gut Thermik fliegen kann, wenn ich es denn kann ;), werde ich wohl hier zuschlagen - ansonsten bei der Libelle.


lg

20

Samstag, 10. Mai 2014, 01:54

Da liegste richtig. Die Jungs mit den Schmeißgeiern fliegen bei uns auch überwiegend im Tal
oder auf der Ebene. Ersthöhe getankt wird dann überwiegend an Wald oder Strauch-kanten um
dann auf Thermiksuche zu gehen.

Es gibt auch einen Trick wenn man Thermik in der Ebene fliegen möchte.
Es werden 3lange Stangen mit Fähnchen in Reihe aufgestellt.
Je nach dem wie sich die Fähnchen bewegen, weiß man wohin man
werfen muß(ich weiß es nicht) und dann ist jeder Wurf ein Treffer.
Auf Youtube gibt es ein Video. Das könnte für dich von
Interesse sein.Jo Wurts on Soaring

Ähnliche Themen