1

Sonntag, 30. Juli 2017, 11:34

die Sucht hat mich wieder

Hallo,

kennt jemand diese Adresse und kann zur Qualität etwas sagen : http://www.aer-o-tec.de/de/index.php/aktuell/ ?

Keine Angst, ich bleibe dem E-Motorflug und meinen Ideen dazu treu, werde da weiter machen.
Doch nachdem ich die DG-200 von Wolfgang gesehen habe und sein Bemühen erlebt habe, sie wieder richtig schick und flott zu machen, Leo beim Bau des BoT erlebt habe, über meine Scale 5m ASW-17 und die 7.5m Kestrel (hab' noch den Rumpf) nachdachte, war's fast passiert. Heute ist bei uns, und das geht schon den ganzen bisherigen Sommer so, das Frühjahr auch, in hügeligem Gelände Sturm - mein Wetter. Das war's dann: ich will wieder segeln.

Ich suche einen kleineren Segler für's Erste, etwa 2 - 3m Spannweite, V-Leitwerk (ein Muß). Kann ein Holzbausatz, ein Bauplan, oder etwas anderes sein, nur kein Schaum (ein absolutes "geht-nicht"). Im Grunde suche ich Adressen von guten Anbietern. Könnt Ihr mir da helfen ?
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (30. Juli 2017, 14:21)


2

Sonntag, 30. Juli 2017, 11:42

Opus V von Paff.
https://shop.strato.de/epages/61316787.s…Products/OPUS-V

Gibt es mit Strahltriebwerk, als Elektro oder als reinen Segler.
Zudem gibt es verschiedene Ausführungen von Tragflächen GFK / Kohle / doppelt Kohle.
Je nach Ausführung in der Luft unzerstörbar.

https://www.youtube.com/watch?v=Kcb0VkMSd4M&t=84s
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

3

Sonntag, 30. Juli 2017, 11:43

Hallo officejet,

das schau ich mir mal an, vielen Dank.
Gruß, Jockel

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Juli 2017, 12:04

Die Modelle von Werling sind ja gut bekannt. Speziell der "Thermy" müsste auf Deine Anforderungen passen, aber es gibt noch genügend andere interessante Modelle von ihm.

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 30. Juli 2017, 12:17

Hi Jockel!
Ich baue gerade den Triple Speed von Aeronaut.
https://www.hoelleinshop.com/aeronaut-tr…BSABEgKE3_D_BwE

Für den Rumpf, sind drei verschiedene Flächen möglich.
Speed mit 1,8m Spannweite.
RES mit 2m als 2 Achser mit Störklappen
Thermik mit 2.5m mit QR und Störklappen.
Die Flächen kann man einzeln kaufen.
Ein Thread dazu bei rc- network
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…ght=Triple-3in1

Nicht alles ist optimal gelöst. Aeronaut plant Liposchacht von unten. Da passen aber nur kleine Lipos. Ich habe V-Leitwerk schwerer(auch stabiler) gemacht. So komme ich hoffentlich dazu, ein 1500 3S Lipo unter dem Cockpit zu verstauen. Auch Hinterteil ist zusätzlich mit Leisten verstärkt.
Sonst aber sehr gute Qualität.

Übrigens, den BoT würde ich immer wieder gerne bauen. Fliegt wunderbar und sieht in der Luft fantastisch.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • Triple Speed_0006.jpg
  • Triple Speed_0007.jpg
  • Triple Speed_0005.jpg
  • Triple Speed_0003.jpg
  • Triple Speed_0004.jpg

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 30. Juli 2017, 12:20

Nordic von den Küstenfliegern, 2,6m, 2kg, abnehmbares Leitwerk, thermiktauglich und kann auf 100m Höhe geflitscht werden.
Antrieb nicht vorgesehen und vom Platz her auch schwer zu realisieren.

Stabiler Rumpf, schwimmende Steckung, Flächen fertig in Styro/Pappelfurnier, geschliffen und grundiert, mit reichlich
Kohle verstärkt. Leitwerk ebenso. Flächen können lackiert oder foliert werden, ich fliege sie so wie sie im Karton
lagen und habe noch keine nennenswerten Spuren gefunden, trotz ausschließlicher Verwendung abseits irgendwelcher
Modellflugplätze.

Der Nordic hat Querruder, Wölbklappen, V-Leitwerk, mitnahme der Wk bei Quer ist empfehlenswert, die Wirkung bei
Butterfly ist brachial.
Grüße,
Heiko

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »heikop« (30. Juli 2017, 12:27)


7

Sonntag, 30. Juli 2017, 12:59

Hallo grmpf, Leo und Heiko,

ich schau mir das alles an. Für den Anfang tut`s vielleicht ein Holzmodell, nicht gleich für stürmisches Wetter, aber ein wenig Wind. Früher hatte ich, noch als junger Kerl, auch eines (Holzkiste) als mein allererstes Segelflugmodell - die Marabu von Robbe. Zwar ein Kreuz-LW und Thermikschnüffler, aber das, was ich zum Start brauchte. Inzwischen traue ich mir zu, schnell wieder drin zu sein (im Fliegen), vor allem halt das Übliche, die Landung, aber auch seitenverkehrte Reaktion beim auf-mich-zu-fliegen wieder üben zu müssen. Deswegen, und weil ich das V-LW wegen minimalem Widerstand am LW und von der Form her mag, V-LW. Das Modell, das mir officejet empfahl, ist ein super Teil, aber für den Widereinstieg vielleicht ein Modell zu früh, damit warte ich noch, aber interessant ist es. Und die Vögel, die aus dem von mir als Link eingestellten Stall stammen, scheinen auch nicht schlecht, nur kenne ich diese Adresse nicht, weiß nichts zur Qualität. Und einen Haufen Kohle für dieselbe hinlegen, heißt für mich zweierlei: Qualität muß stimmen und ich muß wieder fliegen können. Dann ist da noch Eddy mit seinem Salto-liken Projekt. Papierbespannt, günstig. Bin sehr gespannt darauf, was er daraus macht.

Auf alle Fälle habt alle vielen Dank für Eure Tips - ich schaue es mir in Ruhe an und denke drüber nach. Dann muß ich entscheiden.

Die Duck (Depron) soll bei den E-Motormodellen fliegerisch den Wiedereinstieg erleichtern - das, was ich dazu in den Videos sah, hat mich überzeugt, daß es so keine schlechte Idee sein kann. Überlege derzeit ob Original oder Double-Duck, weiß es noch nicht. Aber das ist wohl uch nicht o entscheidend.

Also, jetzt erst mal Eure Vorschläge alle anschauen. Nochmals danke.
Gruß, Jockel

8

Sonntag, 30. Juli 2017, 13:01

Hallo grmpf,

"Thermy" von W.Werling ist gut, als Frästeilesatz erhältlich und hat, wenn man möchte, V-Leitwerk. Elektrifizieren kann man ihn auch. Schon mal gut.
Gruß, Jockel

9

Sonntag, 30. Juli 2017, 13:10

Hallo Leo,

das Modell, was Du vorstellst, gefällt mir im Grunde auch. Aeronaut ist mir als guter Hersteller von Holzmodellen bekannt. Mich hat ein wenig irritiert, daß er in der kleineren Form so gar keine V-Form hat. Bei Speedern üblich, aber für Allrounder eher nicht. Trotzdem interessant und als Bausatz sicher flott aufgebaut. Deine anmerkungen zu Deinen Änderungen aus gutem Grund fasse ich als Hinweise auf Verbesserungspotential auf - würde es sicher ähnlich oder auch so machen. Die Gründe leuchten mir ein. Daß es den Rumpf mit verschiedenen TF gibt, ist etwas, was ich hier oder dort, nur selten, mal gesehen habe, interessant. Das sehe ich mir alles noch mal an.
Gruß, Jockel

10

Sonntag, 30. Juli 2017, 13:15

Hallo Heiko,

der Nordic 2.6 gefällt mir gut. Vor allem gekommt man auch alle Teile einzeln nach. Und er scheint recht variabel. Was sie zum TF-Verbinder geschrieben haben, hab ich interessiert gelesen - da denkt jemand mit. Muß mich noch mal näher damit beschäftigen.
Gruß, Jockel

11

Sonntag, 30. Juli 2017, 14:40

Hallo Leo,

glaube, der Triple Speed wäre vielleicht eine Lösung für mich. Rumpf so eckig gefällt mir halt nicht so, kann man ja vielleicht abändern. V-Leitwerk ist gut, werde es auch entweder doppelt bauen und einmal zum Schalentier machen, oder ich probier's einfach so. Flächensatz kurz für Wind, nur gebe ich ihm, wenn möglich, ganz leicht V-Form. Dann ist auch fraglich, ob ich den offen baue oder eben anders - mal sehen. Flächensatz groß für Thermik. Die Frage für mich: kann man die kurzen TF belastieren ? Einem Rippenbausatz traue ich aber nicht die Belastungen zu, wie einem Schalentier.

Das Dumme ist halt, daß die Ansprüche an den Vogel so unterschiedlich sind (Wind / Thermik). Also stell' ich mir die Frage, ob nicht zwei Modelle dafür die bessere Lösung sind, weil man keine Kompromisse eingeht. Bin noch nicht ganz sicher.

Willst Du ihn elektrifizierten bauen ? Klar, auf den Fotos so zu sehen. Antrieb ?
Gruß, Jockel

12

Sonntag, 30. Juli 2017, 14:55

Schwanke zwischen Nordic 2.6 und Triple-Speed. Mal sehen. Hat noch etwas Zeit.

Erst die Dornier Merkur fertig machen, dann die Duck bauen und wenn's geht auch dieses Jahr noch den ersten Segler. Die MB-110 braucht für den Rumpf noch etwas Zeit, dann sollte es flotter gehen (TF-Bau). Sie hat nach der Duck bei den motorisierten den 2. Platz. Wenn ich bis dahin (Duck fliegen) schon die ersten Hürden beim Wiedereinstieg genommen haben sollte, wird's beim Segler wohl eine Hangfräse. Aber zusätzlich Thermik, wenn mal kein oder kaum Wind ist, wäre auch gut.
Gruß, Jockel

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. Juli 2017, 15:21

Hi Jockel!
Der Speed hat schon etwas V Form. Auf den Bildern schlecht zu sehen. Nicht viel. Ca 1°
An Motoren passen die 28er rein.
Ich werde als Kabelführung für die QR ein CFK Roh montieren. Das bringt noch etwas mehr Stabilität.
Ich baue in diesem Fall bewusst etwas schwerer. Gerade wegen besserem Durchzug. Sonst ist die Kiste etwas zu leicht beim Wind. So wird wenigstens bei rc-network gemeldet.

Viele Grüße Leo :w

14

Sonntag, 30. Juli 2017, 16:03

Hallo Leo,

danke für Deine Infos.

Ja, stabiler bauen, wenn's nur etwas schwerer wird, hat sicher Vorteile für einen Hangsegler. Mit einem guten Profil, einer guten Grundkonstruktion, hatten wir damals bei ordentlich Wind immer ein bis zwei Zusatzkammern zum Aufballastieren in den TF. Die Teile wollen "laufen". Das geht, besonders wenn's "steamt", etwas schwerer oft besser, sonst torkeln sie nur herum. Kenne modernste Profile nicht gut, ist eine Wissenslücke bei mir, die ich gern auffüllen würde. Das letzte, was ich kannte, waren HQ-Profile. Dazu hab ich reichlich Literatur, zu Eppler, NACA etc auch (veraltet), aber die interessieren heute für so etwas nicht mehr groß.

Hab wirklich nicht gewußt, daß Aer-O-Tec eine Edelschmiede ist, kenne die gar nicht. Hab wohl Instinkt dafür, gleich einen Volltreffer gelandet. Das ist das, wo ich dann hin wollte, weiß nur nicht, ob meine Kohle für so viel Kohle reicht. Ein paar Videos, in einem zumindest ist's leider die X-LW-Variante, aber fliegerisch usw auch sehr schön:

https://www.youtube.com/watch?v=FDnUZKqCnN4

https://www.youtube.com/watch?v=0152C7y8EBk

https://www.youtube.com/watch?v=X3mTS4Sk_oQ

https://www.youtube.com/watch?v=agD235owR6o


Mit etwas weniger edlen Teilen, bei mir lange her. Aber unvergessene Zeit. Wünsche mir oft, sie noch mal zu erleben.
Gruß, Jockel

15

Sonntag, 30. Juli 2017, 20:40

So ganz ohne Motor will aber auch gekonnt sein.
Ich halte es ja für sinnvoller erstmal sowas mit Motor zu fliegen.
Einfach um die Gewissheit zu haben das Startpunkt auch Endpunkt ist. ;)
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

16

Sonntag, 30. Juli 2017, 20:52

Hallo officejet,

ja, würde als "E-Verkeimter" heute Segler auch mit Quirl drin oder dran fliegen wollen. Das, was in den Videos zu sehen ist (Hangsegeln ohne Motor, Steigen ohne usw) konnte ich mal ganz gut. Das reine Segeln ist sehr schön, glaub mir. Wenn ich zurück denke, weiß ich wohl nicht mehr, wieviel Kleinholz ich gemacht habe, bis es soweit war. Kann mich nur an den allerersten Flug mit reinem Seglermodell erinnern, ziemlich genau sogar, denn der war so einprägsam, wie's nur geht. Hatte im Zeitlupentempo-Landeanflug einfach die quer zu mir verlaufende Richtung / Entfernung Modell bzw Verkehrsschild (da stand eines mitten auf'm Acker) falsch eingeschätzt. Da beide eine Linie bildeten, mein Segler genau so hoch ankam, wie das Schild war ... Brauch Dir die schallend lachenden Kollegen wohl nicht zu schildern. Da haben wir genau den Punkt, den ich beim Thread zur Landung (ein anderer) meinte: auch das Abschärzen lernen von Richtungsparallelen, Entfernungen, Höhe usw ist wichtig.

Wie's auch kommt: ich freue mich drauf.
Gruß, Jockel

Ähnliche Themen