Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 1. Oktober 2018, 23:32

Anfängermodelle - Hangwind / Thermik

Hallo Fachleute,
wahrscheinlich bin ich zu blöd und habe die Such-Funktion unzureichend genutzt.
Trotzdem meine Frage:
Welche Segler Modelle sind für Anfänger geeignet? Ich beziehe mich bei den Kosten nur auf die Kosten für das Flugmodell.


Modelle für Hangwind bis 200€
Modelle für Thermik bis 200€
Auf englischen Seiten wird oft der Radian Pro bzw. E Flite Mystique empfohlen, die Seiten sind aber auch nicht von diesem Jahr.Ich persönlich bin auf der Suche nach dem "Best of All" mit sehr starker Tendenz in Richtung Thermik.


Beste Grüsse
Sinkflug

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. Oktober 2018, 08:36

Hallo Sinkflug - was zeichnet Deiner Meinung nach ein Anfänger Modell aus ?

Wer jetzt erst noch fliegen lernen möchte - also der, der noch überlegt was mit den Knüppeln der Funke zu tun ist - der fährt mit Modelle gut, die auch nach einem harten Einschlag noch fliegen. Das sind die mit dem Motor oben / hinten !
( easystar und alle ähnlichen / gleichen )

Ein Radian und eine Mystique - und auch quasi alle anderen Segler können am Hang und in der Thermik fliegen.

Wer noch unsicher beim steuern von Modellen ist - ab und an die alternative Landung hinlegt, der repariert vermutlich Schaum-Modelle schneller wie Holz oder gar GFK Modelle - von daher ist so ein Radian / Easyglider etc. und alle anderen Schaum-Segler evt. zu Anfang nicht mal so falsch.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, umx Carbon Cub, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

The_Mark

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: Strippenzieherplanungsbeauftragter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Oktober 2018, 09:01

Servus!
Falls Du selber bauen kannst und möchtest, werfe ich hier mal den "Mounty" von Robert Schweißgut in den Ring.
Geht super am Hang und in der Thermik und ist aufgrund seiner Konstruktion nahezu unverwüstlich - auch bei einer Aussenlandung in unwegsamen Gelände.

Der Flieger ist "Moosberg"-geprüft und mit günstigen Komponenten in die Luft zu bekommen:

fmandel

RCLine Neu User

Wohnort: Karlsbad

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. Oktober 2018, 10:19

Hallo, ich fliege den Easyglider bei uns in der Ebene und hatte ihn vor kurzem auf der Gerlitzen dabei. Ist so etwas wie die "eierlegende Wollmilchsau" für wenig bis mittleren Wind. Gruß, Friedrich
Goblin 500 und 380, T-Rex 150, nano-QX, Weasel-Trek, Vitesse V1, e-flite Timber

5

Dienstag, 2. Oktober 2018, 17:03

Mit einem Schaumsegler bist du am Hang erstmal auf der sicheren Seite!

Eg, eg pro, Multiplex solius, es gibt soooo viele und bei Wind am Hang wollen eigentlich alle hoch.

Ich gebe meinem Vorredner recht, dass du da noch präzisieren musst nach praktischen Vorgaben. Also soll das Modell rucksackfähig sein wie ein Weasel Trek?
Oder auch Kunstflug mitmachen wie der ahi?

Oder möglichst groß mit vielen klappen? Da wirst du bei Multiplex fündig.

Hacker bietet super geniale Epp Allrounder in semiscale oder als Zweckmodell an. Zb den Bergfalken oder den vagabond.

Wenn du ein reines Thermikmodell suchst dass auch bei wenig Wind ohne Hang die Chance hat in engen thermikblasen aufzusteigen sollte die Libelle von dreamflight mehr in deine Richtung gehen.

Aber auch hier soll z.b. der Hacker dlg1000 auch am Hang noch Spaß machen. Wobei ich der Meinung bin, dass er eben nichts richtig kann. Bei zu viel Wind am Hang zu leicht und in der Thermik in der Ebene zu schwer.

Du solltest dir mehr Infos und auch Inspiration am Hang oder auch mal auf YouTube holen.

Liebe Grüße,
Tobias
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

6

Dienstag, 2. Oktober 2018, 20:35

Danke für die Infos,

ich hatte mir auch schon eine Volantex ASW28 V2 angeschaut, die bekommt man schon für ca. 80€ im Netz.
Ich selber habe seit kurzem mit einem ZOHD Orbit begonnen, das Gerät kann stabilisiert geflogen werden (was mir in der Not echt geholfen hat - der Flieger ist Heute noch in einem Teil :) )
Beim Fliegen habe ich besonders Spaß am Gleiten, also oben bleiben (ohne Motor), Loopings usw. sind nicht mein Ding.

@Tobias: Danke für den Hinweis mit der Libelle von Dreamflight. Dieser Bereich -DLG fliegen- kannte ich vorher nicht. Das ist das wonach ich suche. Ich tendiere so in Richtung der von dir erwähnten Hacker dlg1000. Ich habe vor Ort einen Hang mit leichter Steigung und an guten Tagen könnte es mit Thermik dann auch mal klappen.

Ich schaue in diesem Bereich nochmal weiter, vielleicht habt ihr noch Tipps, für Modelle, die für mich in Frage kämen. Die sollten für den Anfang nicht zu teuer und ARF (habe ich nachgeschaut :) ) sein.

Gruß
Peter

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Oktober 2018, 21:46

Schau Dir die extrem leichten F3K Flieger mal genauer an - da braucht es dann auch in der Ebene keinen Motor um oben zu bleiben !

Die extrem preiswerten DLG´s ( F3K ) Flieger wie Whipit, Dreamflight Libelle, HK Mini DLG und alle ähnlichen werden am Hang natürlich leicht oben bleiben - in der Ebene in die Thermik zu kommen ist mit diesen Modellen sehr schwer.

Zum prüfen ob einem so ein DLG (F3K) Flieger auch liegt, taugen die obigen aber ganz gut !

Leider sind die ultra modernen und extrem leichten und leistungsfähigen F3K Flieger sehr teuer - aktuelle Modelle liegen da locker über 500,- Euro ! Die zu bauen ist auch nicht ohne, ich traue mir das nicht zu.

Aber es gibt ja auch gebrauchte und ältere Modelle, ich habe so eins gekauft - einfach nur genial !! Ist beim einfliegen an einem trüben Tag schon nach oben weg gestiegen !

Preiswert und mit sehr guter Leistung ist der ELF von FVK - den gibt es auch immer mal gebraucht, sicherlich ein guter und hoch leistungsfähiger Flieger ! Der wäre aber auch neu noch relativ günstig !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, umx Carbon Cub, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

8

Dienstag, 2. Oktober 2018, 22:03

Da muss ich MCxer gerade leicht berichtigen wobei er in Großteieln schon recht hat.

So ein Wettbewerbsfähiger DLG kostet mal eben schnell ab 600Euro aufwärts.

Aber ein F3K Shark von Vladimir gerade einmal 150Euro und mit dem Gerät kannst du schon mehr als nur reinschnuppern.
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…hark-Diskussion

Da fliegt mein alter Shark den ein Freund mir abgekauft hat:
https://www.youtube.com/watch?v=CtYI9EaIys8

Du suchst aber glaube ich ersteinmal was zum reinschnuppern?!
Wenn du schon gut fliegen kannst lege ich dir die Alula wärmstens ans Herz.

Hier meine:
https://www.youtube.com/watch?v=CtYI9EaIys8

Wobei Dreamflight sich die Flieger wirklich gut bezahlen lässt. Ob es das wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Zumindest tendierst du richtung Wald und Wiesen Flieger mit starkem Drang zur Thermik.

Wenn es also nicht ganz so unverwüstlich sein soll empfinde ich SM Modellbau immer als hilfreichen Tipp:
https://sebald-modellbau.de/

Die dortigen Modelle sind wirklich ausgereift und teils Klone/ besser Entwicklungen aus bewährten Modellen wie Le Fish, Alula und co.
Der Nani ist zum Beispiel sehr günstig und durch das geringe Gewicht auch weniger empfindlich als er erscheinen mag.

Guckst du hier:
https://www.youtube.com/watch?v=rs1SwbpPefQ

Und nun stehst du wieder da! Mit der Qual der Wahl :tongue:

Wenn du im Flachland wohnst, wenig Hänge zur Verfügung hast und trotzdem gerne so wie ich ohne Motor unterwegs bist, sind das die Modelle deiner Wahl. Wobei es bestimmt noch einige gibt, die ich noch nicht kenne. Evtl. meldet sich da ja noch einer der Spezialisten zu Wort.
Wenn du in der Nähe von Bergen oder Deichen wohnst, würde ich schon eher zu einem Ahi oder Hacker Segler tendieren der die bei ordentlich Hangaufwind Lust auf Turnen und tiefe schnelle Abschwünge machen.

Wenn dir das alles egal ist und du eh einen Quirl in die Nase verbauen möchtest, verweise ich auf Post Nummer 2. Dafür gibt es etliche bewährte Modelle.

Viel Glück bei der Suche :w

Ps: Hätte ich fast vergessen, wenn deine Wahl auf den Shark fällt können wir gerne eine Sammelbestellung machen. Auch wenn ich das meiste mittlerweile selber baue, habe ich doch immer für ein Modell von ihm, einen Platz in meinem Hangar reserviert ;)
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thompson77« (2. Oktober 2018, 22:09)


9

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 21:21

Hi Ihr!
Super vielen Dank nochmals für die vielen Infos.
@ Roland: Danke, mit dem FVK Elf kann ich (glaube ich) gut starten. Ich hätte zwar gerne auch Querruder, aber ich bin in diesem Bereich doch blutiger Anfänger. Die Flügelform (etwas mehr V - ohne Querruder) könnte da doch gut sein, ...ich habe keine Gyros mehr, wie bei meinem Zohd Orbit :)))
@ Tobias: Ihr habt euch garnicht widersprochen, ob "über 500€", oder "ab 600€" kommt für mich als Anfänger gleich - viel zu teuer. Dein Video vom F3k Shark lässt mich träumen, ...soll will ich auch mal fliegen!!!. Die Modelle Alula oder Nani, das sind dann später nochmal die nächsten Schritte.

Grüsse
Peter

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 21:34

Hallo Peter,

bei den vorgeschlagenen Modellen muss halt jeweils noch ein wenig gebaut werden - nicht so viel wie ganz früher mal, aber es muss doch sauber aufgebaut werden.

Da ich eher nicht bauen möchte, schaue ich mich oft nach fertigen Flugzeugen um, die gibt es teilweise neu und natürlich auch gebraucht.

Beim DLG / schleuder Segler / habe ich zu Anfang eine Art billige Elf Kopie gekauft, der ist von Chinesen schon fertig gebaut, recht günstig und eigentlich viel zu schwer.... :) ( halber Preis vom ELF - dafür doppeltes Gewicht )
Aber zum probieren tut er es - selbst der würde sich am kleinsten Hang bei wenig Wind sehr viel besser halten als viele andere Flieger.

Dank V-Form und gut dimensioniertem Seitenruder brauchen diese Flieger kein Querruder - es geht einwandfrei ohne !
( allerdings lege ich mir das Seitenruder an der Funke zusätzlich per Mischer auf Quer .... irgendwie versuche ich immer mit Querruder zu steuern....)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, umx Carbon Cub, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

11

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 21:53

Hi Roland,
ich schaue mal, was es so im Netz zu erstehen gibt. Es gibt scheinbar auch einige, die keine Lust mehr haben und Modelle anbieten. Gib mir trotzdem mal ein Schlagwort, wonach ich in China (billig Elf) suchen müsste. Der F3K Shark ist aber für mich danach der nächste Schritt.
Gruß nach Köln
Peter

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 22:36

Mein erster wurde von Hobbyking vertrieben und hieß mini DLG - den gibt es aber nicht mehr.

Tobias hatte ja auch noch einige Modelle genannt, sollten ja auch im Preis Limit liegen.

Mit etwas Glück und Geduld lässt aber auch oftmals was schönes gebrauchtes finden. Dazu hatte ich in diversen Foren bei Gesuch eine Anzeige aufgegeben.
( ich wollte in jedem Fall einen Flieger in meiner Nähe - den persönlich abholen, so hat es auch geklappt. Mein Blaster 2 war zwar etwas über Deinem Budget - ist aber ein ganz genialer Flieger )

Allerdings, sollte man schon recht sicher fliegen können, die Modelle sind doch recht empfindlich ! Einfliegen und einstellen ist hierbei auch etwas aufwendiger.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, umx Carbon Cub, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

13

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 11:46

Allerdings, sollte man schon recht sicher fliegen können, die Modelle sind doch recht empfindlich ! Einfliegen und einstellen ist hierbei auch etwas aufwendiger.
Volle Zustimmung. Da ein kleiner Flugfehler bei Landen und das wars dann, bis Ersatzteile da sind ;)
LGFrank

T-rex550 E DFC, HC3 sx
T-rex700 E DFC, Bavarian Demon 3sx :heart:
Raptor E 550se
Zu viele Multicopter. :tongue:
T2M Beaver 152cm, Pitts Phyton 146cm 6S
Edge 540 160cm 6s :evil:
Mirage 2000 6S :applause: Geile Kiste

One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
Funke MX 20 Hott
:puke:
DX6 G2