Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. August 2003, 20:36

Wer fliegt einen Bat-Glider von Strat.at?

Hallo Leute

Mein nächstes Projekt wird ein kleiner Segler mit teilweise HLG-ähnlichen sowie Hotliner-ähnlichen Eigenschaften sein. Natürlich kann ein HLG kein Hotliner sein und Vice Versa. Doch schwebt mir ein kleiner Segler vor, der auch bei wenig Aufwind oben bleibt, der wendig ist und der sich auch ein bisschen anstechen lässt. Dabei bin ich auf die günstigen Modelle Risk und Bat von Strat.at gestossen. Ueber den Risk konnte ich einiges in den Foren erfahren. Leider wurde auch berichtet, dass der Risk ein etwas kritisches Abreissverhalten zeigt und dass gewisse Risk-Besitzer eher zum Bat-Glider greifen würden (rollt besser).

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Bat? Ich will ihn mit einem leichten Antrieb ausrüsten und werde voraussichtlich eine Abflugmasse von etwas über 500g erreichen. Hat er mit dieser Abflugmasse noch HLG-ähnliche Eigenschaften?

Ich danke im Voraus für eure Antworten.

Gruss

Urs

Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. August 2003, 12:57

Hi Urs,

tja wie Du schon gesehen hast, wurde einiges über die beiden Segler geschrieben. Ich hab einen Risk (den mit der Abziehschnauze) und kann eigentlich nur positves verlauten lassen. Allerdings darf man auch nicht verheimlichen das der Risk nie "echte HLG Eigenschaften" haben wird. Er lässt sich zwar auch langsam fliegen (sicher muss man dann aufpassen, umso mehr je weiter der SP hinten liegt) aber so langsam wie z. B. die "Luci" (auch von Strat) ist sicher nicht drinnen. Auf der anderen Seite wenn´s mal schnell sein soll macht das der Risk auch problemlos mit (die Beschreibung auf der HP von Strat ist ok). Rollen tut der Risk auch nicht so schlecht (bei genügend Fahrt :evil: :dumm: ).

Also wenn Du etwas für schwächere Lagen am Hang brauchst, kann ich Dir den Risk nur ans Herz legen.

LG Norbert :ok:

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. August 2003, 20:36

Danke Norbert!

Hoffentlich gibt es auch Bat-Besitzer, die mir Auskunft geben können.

Gruss

Urs

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. August 2003, 19:19

Hallo Mädels

Fliegt wirklich niemand einen Bat-Glider?;(

Gruss

Urs

5

Freitag, 29. August 2003, 16:49

Hallo! Ich fliege zwar nicht Bat (sorry) aber Risk. Ich würde den Risk nicht mehr kaufen. Ich war einer, der sich eher kritisch dazu geäussert hat. Eher den Bat. ABER: Ich kenne ein Modell das sicher besser als beide ist, jedenfalls in der Verarbeitung und doch ähnlich: Mini-Acacia. Gibts z.B. bei Tun. Ist sehr leicht, stabil und hat auch das RG-15. Ich persönlich würde aber jetzt den neuen Banana kaufen (ebenfalls bei Tun und auch noch bei Tommys). Ist zwar ein Hangsegler, aber sehr modern aber günstig und sehr gut gemacht. Und als wirklich leichten Zwecksegler geht der sicher nicht viel schlechter bei schwachen Bedingungen als Risk, Bat oder Mini-Acacia. Die brauchen alle auch etwas Wind und gut spürbare Thermik um obenzubleiben.

Hier noch ein Test zur Mini-Acacia:
www.rcgroups.com/links/index.php?sid=913…cat=237&id=4073

sieht aus wie der Risk, ist aber wirklich ganz anders verarbeitet.

Gruss, smoo

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. August 2003, 19:34

Hallo Leute !

Weil es gerade dazu passt:

Was haltet ihr eigentlich vom (neuen) BLADE 1.5 von X-Models ?
Der Test in der aktuellen AUFWIND war doch sehr positiv.

Sonstige Infos zum Modell hab bisher nicht gefunden, auch nicht auf der Webseite von X-Models ???

MfG
Michael GASSER

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. September 2003, 21:54

Hallo

Der Bat-Elektro soll anscheinend besser als der Risk-Elektro sein. Die Mini-Acacia (Solero) soll anscheinend noch besser gehen. Es wird jedoch berichtet, dass der Rumpf der Mini-Acacia selbst bei guten Landungen sehr schnell in Mitleidenschaft gezogen wird.

Ueber die Banane von Tun gibt es noch keinen Erfahrungsbericht, da vermutlich zu neu. Bei der Beschreibung wird empfohlen, die Banane für den Butterfly mit vier Klappen zu bauen. Ich will jedoch ein Modell, das man auch vernünftig landen kann.

Meine Wahl ist auf den E-Ocelot gefallen. Leider hat der eine Lieferfrist von mindestens 8 Wochen. Die Mini-Ellipse kann man für gleich viel Knete reinziehen. Lohnt sich das Warten auf den Ocelot oder fliegt die Mini-Ellipse mehr oder weniger genauso gut? Ich brauche keinen Super-Giga-Racer wie den Focus, beim Video auf Hangflug.ch ist es mir ja beinahe schlecht geworden, sondern einen Allrounder-Hangsegler, den man sowohl flott als auch langsam fliegen kann.

Gruss

Urs

8

Dienstag, 2. September 2003, 16:18

Ein Freund von mir hatte den Ocelot. Er ist im Vergleich mit der Mini-Ellipse oft abgesoffen. Es braucht rech viel Wind, damit der oben bleibt. Nach kurzer Zeit hat er ihn recht frustriert wieder verkauft. In derselben Liga spielt Banana, den ich bessser als alle anderen finde. Ehrlich gesagt gefällt mir auch der Balsastützstoff (wie Risk) der Mini-Acacia nicht besonders und sieht direkt neben einer Banana alt aus. Nur weiss natürlich noch keine wie sich die Banana in der Luft macht. Die Banana hat übrigens durchgehende Querruder. Damit lässt es sich sicher recht gut landen, ich würde jedenfalls die Klappen nicht trennen.

yeti74

RCLine User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. September 2003, 08:48

Hi,

also ich hab einen BAT Segler und fliege ziemlich oft damit. Ich finde ihn ideal für die windstillen Sommertage. Durch das Loch für den Finger im Rumpf kann man ihn richtig gut werfen und erreicht gute Ausgangshöhen um dann 2 Runden nach Thermik zu schauen. Wenn du dann oben bist kannst du ihn richtig anstechen und pfeifend durch die Lüfte schiessen :-) Er setzt die Geschwindigkeit auch wieder gut in Höhe um.
Bei schwachen Windlagen bleibt er auch an kleinen Hangkanten oben.
Bei stärkerem Wind (Stärke 3-4) geht er trotzdem noch gut und wird nicht gleich weggeblasen. :-)
Wirklich ein universelles Teil. Ich lass ihn immer zusammengebaut und leg ihn auf die Hutablage im Auto...

Achja ein Tip: das Rohr am Rumpf solltest du an den Stellen wo die Bowdenzüge fürs Höhenruder rauskommen auf jeden Fall extra verstärken... bei mir ist bei ner schnellen Landung im Gras gleich mal das Rohr an der besagten Stelle gebrochen.


Gruß
Dirk
Dirk

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. September 2003, 21:12

Hallo Folks

Ich bedanke mich nochmals für die Kommentare. Wie es oft der Fall ist, redet man von A und kauft dann doch B. Bei mir ist A der Bat-Elektro, B ist der Windy von Strat. Mein kleiner Brushless-Antrieb ist somit immer noch arbeitslos. Der Windy soll ein Allround-Hotliner mit guten Langsam- und Thermikflugeigenschaften sein.

Das Paket von Strat ist immer noch unterwegs und ich freue mich schon auf den Erstflug.

Gruss Urs, der bald einen Windy fliegen wird :nuts:

Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. September 2003, 08:41

Hi Urs,

keine schlechte Wahl!!! :nuts: Viel Spass und

LG Norbert :ok:

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

12

Samstag, 27. September 2003, 19:54

Windy von Strat

Hallo Leute

Nachdem ich nun den zweiten Flugtag mit dem Windy erfolgreich absolviert habe, bin ich euch noch ein kleiner Erfahrungsbericht schuldig.

Elektrosegler: Windy von Strat
Erfahrung: 2 Flugtage, 8 Landungen, etwa 4 Flugstunden

Meine Montagefehler: Ruderhörner zu weit von der Drechachse befestigt, sodass die Querruderausschläge nicht genügend gross ausfielen;
Kohlerohr war bei Lieferung nur in den Rumpf gesteckt und nicht verklebt: der Windy überlebte den ersten Flugtag nur dank der Verstärkungen mit Gewebebändern ==[]

Nachdem ich meine Montagefehler behoben und den Schwerpunkt nun auf etwa 70mm hinter der Nasenleiste eingestellt hatte, waren am zweiten Flugtag weitere Flüge angesagt. Nach nun etwa vier Flugstunden kann ich folgende Aussagen machen:

Die Standardmotorisierung ist genial günstig und damit geht es knapp (8-Zeller, 1700 SCR) oder auch flott (10-Zeller, 2/3) senkrecht. Bei 10 Zellen schaltet der 60-Ampere-Regler bei zu schnellem Anlaufen ab!! Ich vermute, dass der Strom kurzfristig über 60-70 Ampere geht :nuts: !

Mein Windy ist schnell genug für mich, pfeift hübsch bei schnellen Vorbeiflügen, macht für einen 1.7m Vogel ziemlich schnelle Rollen, macht sehr enge Loopings, kann jedoch kein Aussenlooping. Beim Aussenlooping wird er unten wackelig und dreht sich wieder auf Normalfluglage zurück. Das ganze sieht nicht sehr souverän aus und soll möglichst mit genügend Höhe versucht werden. Rückenflug geht recht gut.

Mein Windy nimmt beim Aushungern nur ein wenig die Nase runter und holt dann wieder Fahrt auf. Ein Abkippen über die Fläche wie bei meinem Junior Sport Plus ist nicht festzustellen. Mein Windy kann auch langsam ohne Angst vor einem Stall geflogen werden. Die Landungen sind wie bei meinem Elipsoid oder meinem Junior Sport Plus unproblematisch. Man kann den Vogel ganz aushungern und er kippt wirklich nicht ab :nuts: .

Mit dem Windy ist auch Thermikflug einfach und gut möglich. Heute waren zwei Stork II am Hang. Klar erreicht der Windy die Gleitleistung eines Stork II nicht, doch meist sind die Verhältnisse doch so, dass entweder kein Aufwind oder guter Aufwind herrscht und bei guter Thermik steht der Windy einem Stork II in nichts nach. Wer es teuer und edel mag, dem würde ich weiterhin einen Stork empfehlen, wer einen kompletten günstigen Allrounder sucht, dem würde ich den Windy empfehlen.

Zusammenfassung: Der Windy ist die eierlegende Milchsau nach der ich gesucht habe. Meinen Elipsoid werde ich nun verkaufen (ich hab ja noch den Junior Sport Plus). Ich danke denjenigen Autoren im RC-Line-Forum, die zum Kauf eines Windys geraten haben. Ich kann mich deren Aussagen nur anschliessen.

Gruss Urs, der nun glücklicher Windyflieger ist

urzim

RCLine User

  • »urzim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Schweiz

  • Nachricht senden

13

Samstag, 27. September 2003, 23:15

Sorry, es heisst natürlich "einen kleinen Erfahrungsbericht schuldig".

In der Schweiz redet man kein Hochdeutsch, sondern Mundart, daher hapen wir Schweizser offt Mühhe mit Achkusatif unt solchän Schpässen :D .

Gruss Urs