Mike_

RCLine User

  • »Mike_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Dipl.Ing.

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Oktober 2003, 09:25

Segler Flitsche !?

Hallo Gemeinde,

hat jemand Erfahrung mit Seglerflitschen?
Mein neuer Segler Segler wird voraussichtlich 12-14kg wiegen. Dieses Gewicht aus der Hand zu werfen wird ein Ding der Unmöglichkeit werden, wenn kein Wind ansteht.

Meine Frage:
Welchen Gummi verwendet Ihr, Durchmesser?
Wie oft doppelt genommen?
Welche Länge?

Wie sieht Eure Halterung im Rumpf aus?

Danke und Gruß
Mike
-------------------------------------------------------------------------
>>> Alpiner Segelflug is best <<<

Lunak

RCLine User

Wohnort: Hochdorf

Beruf: Servicetechniker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Oktober 2003, 01:03

Hallo Mike,

Ich habe mir zum flitschen meiner Segler folgendes zusammengebastelt:

Den Gummi habe ich von meinem Modellbauhändler, er hat ca 13mm Außendurchmesser und eine Länge von 15m (Farbe Rot)
Bei http://www.emc-vega.de/ gibts bestimmt was vergleichbares.

Den Gummi habe ich doppelt genommen und am Ende noch ca 5m Seil befestigt.

Segler bis 10kg gehen damit auf ca. 20m Überhöhung. Mit meinem 15kg Lunak gibts immerhin noch ca.6-7m.
Vor allem aber ist der Start immer sicher, auch ohne starke Anströmung.


Als Flitschhaken gibt bei uns drei Versionen :

ein zur Öse gebogener Draht, am anderen Ende 100° abgewinkelt wird bei vorhandener Nasenkupplung (Drehschieber) gerne verwendet.

Bei meiner B4 und Dg303 habe ich ca 5 cm hinter der Nase ein Röhrchen mit 8mm eingeharzt, in das ein Stift mit 6mm geschoben wird. (Winkel ca 100° damit der Stift nicht unter Last herausrutscht) Funktioniert Klasse.

In meinen anderen Großseglern habe ich als Schleppkupplung ein Bowdenzugsrohr innen in den Rumpfbode geklebt und dann von unten einen Schlitz gefräst (stark vereinfacht beschrieben) Das ist am biligsten, am praktischsten, und absolut sicher. Der Schlitz hat ca 10x5mm. Dafür habe ich dann einen 5x10x 20mm langen Alubügel so gebogen, das wenn ich ihn in den Schlitz schiebe, der herausragende Teil wieder ca.100° zum Rumpf hat. Der Alubügel hat oben ein kleines Loch mit dem ich ihn dann mit der Schleppkupplung verriegeln kann.
Klingt kompliziert, ist ab er super einfach und mein persönlicher Favorit.

Gruß

Oli
Tief im Rücken, kann auch entzücken

Mike_

RCLine User

  • »Mike_« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Dipl.Ing.

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 09:20

Hallo Oli,

in der Tat baue ich mir auch eine DG303 mit 5m. Damit haben sich natürlich die Schwierigkeiten ergeben, solch ein Modell sicher in die Luft zu befördern. Ganz besonders in den Alpen benötige ich diese Startmethode.

Danke also für Deinen Tip.

Ich werde zunächst einmal versuchen, einen Naturkautschukschlauch zu bekommen, da diese günstiger sind als die von den Modellbaufirmen angebotenen.

Gruß
Mike
-------------------------------------------------------------------------
>>> Alpiner Segelflug is best <<<