TiKli70

RCLine User

  • »TiKli70« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. Dezember 2003, 22:08

Riser 100 - Tipps zum Bau mit Querruder

Hallo liebe Forummitglieder!

Habe schon seit längerer Zeit den Bausatz vom Riser 100 (Höllein) zu Hause liegen und aufgrund Zeitmangels noch nicht zusammengebaut. ;(
Da ich schon etwas Flugerfahrung :ok: (3-Achsen) mit Free und Candy Acro habe, möchte ich jetzt auch den Riser mit Querruder bauen. Wer hat damit Erfahrung und kann mir ein paar Tipps dazu geben? Sind die Störklappen dann noch notwendig oder reichen die hochgestellten QR aus.
Gibt es sonst noch Tipps welche ich beim Bau berücksichtigen sollte? Wie siehts mit der Stabilität aus? Sollte ich irgendwo zusätzlich verstärken? Klar der Riser 100 ist ein Thermikschleicher, aber einen Looping hält er schon aus, oder?
Als Antrieb dachte ich an das Höllein Getriebeset H-8000 (Aeronaut Johnson mit Johnson Getriebe 4:1, Carbon-Cam 17x11, 7 Zellen), damit dürfte er sehr gut Motorisiert sein.
Vielen Dank für Eure Unterstützung ;) und ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in neue Jahr! :O

Gruß
Tino

2

Dienstag, 23. Dezember 2003, 02:38

RE: Riser 100 - Tipps zum Bau mit Querruder

Hallo

Ich hab ne Blue Phoenix mit QR gebaut. (Weil mir der Riser 100 zu teuer war ;( )Das Modell sollte vom Flugverhalten her aber ähnlich sein und ich denke, dass es auch ähnliche Umbauten braucht.

Zum Umbau meiner Blue Phoenix:
Ich hab die Mittel-V-Form (Steckung) beibehalten und die Ohren-V-Form halbiert (Grad° ??? ). Die QR sind in den Ohren mit jeweils einer Rippe Platz zum Knick und den Randbögen und 4cm tief. Ich hab noch ein paar zusätzliche Stützdreiecke in die Fläche im Bereich der QR-Aussparung eingeklebt, damit's auch hält. Der Knick (Ohren) ist auch etwas verstärkt, sonst wär's nicht Loopingtauglich :evil: .
Angesteuert werden die QR mit je einem 12mm Servo. HR und SR werden mit 9g Servos "bedient" Das sollte auch dem Riser reichen.
Antrieb ist ein normaler 600er direkt mit 8*1700SCR.
Das Modell wiegt so knapp 1400g.
Wie QR Wirkung ist gut, könnte aber besser sein. Die "Flaperon-"Wirkung ist eindeutig zu gering (zumindest für den Vereinswettberb an der 7m-Linie). Ich denke es wäre besser die Ohren-V-Form zu vierteln oder ganz weg zu lassen und die QR-Tiefe von 4 auf 5 cm zu vergrößern.

Beim Riser 100 müssen die QR evtl. noch tiefer sein, der hat ja mehr Flächentiefe und fliegt noch langsamer . Grundsätzlich gilt ja, mehr Fläche und weniger Ausschlag ergibt weniger Luftwiderstand und damit bessere Segelleistung.

Bitte berichte vom (Um-)Bau und dann von Fliegen.

Matthias

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Dezember 2003, 08:45

Darf ich fragen, was ihr euch von einem Riser mit Querruder versprecht??
Ausser viel Arbeit?
Rollen wird er so oder so nicht fliegen.
Wendiger wird er auch nicht. Schon die weichen Flächen machen einen Teil des Querruders zunichte (Torsion!).
Auch viel besser landen lässt er sich kaum.
Wenn die Flächen nicht total umgebaut werden, d.h. weniger V-Form, volle Beplankung, ist die Enttäuschung vorprogrammiert.
Gruss Jürgen

4

Dienstag, 23. Dezember 2003, 15:54

Hallo Jürgen,

Für reine Schönwetterflieger sind QR in so einem Modell natürlich wenig sinnvoll und als Landehilfe sind Störklappen auch wirksamer, ABER:
Mit QR ist das Modell auch bei stärkerem Wind gefahrlos einsetzbar, weil man Böen, vorallem die von der Seite, besser aussteuern kann. Es ist schon eine Show, wenn so ein Thermikschleicher bei Sturm rückwärts fliegt :evil: :evil: :evil: Ohne QR wäre das kaum machbar, weil der unkontrollierbar wäre, sobald er ne Böe unter die Fläche bekommt...

Zitat

Rollen wird er so oder so nicht fliegen

Leicht(!) angestochen und vom Motordrehmoment unterstützt schon, wenn auch keine runden :D
Es hat auch niemand behauptet, dass es eine Kunstflugmaschine werden soll ==[] , oder hab ich dich falsch verstanden Tino?

Weniger V-Form ist kein echtes Problem, das hat man schnell gemacht und die Festigkeit der Flächen sollte eigentlich ausreichen um bei den QR'n keinen "Papierfliegereffekt" zu erleben.
Man könnte den Umbau auch auf die Spitze treiben und ne 4 Klappenfläche bauen, dann aber ohne Mittel-V-Form und mit ganz wenig Ohren-V-Form. Eine Höllein-Libelle (1770mm) ist in der Austattung ne perfekte Ziellandemaschine, das müsste größer genauso möglich sein :tongue: Aber ich würde hierfür trotzdem Störklappen vorziehen ;)

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (23. Dezember 2003, 15:56)


TiKli70

RCLine User

  • »TiKli70« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Dezember 2003, 01:33

@ Matthias,

vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Ein Kunstflugsegler soll das tatsächlich nicht werden. Ich verspreche mir durch die QR eine bessere Wendigkeit und so wie du richtig sagst, den Riser auch bei etwas mehr Wind einsetzten zu können. Ich denke da speziell bei leichtem Wind auch an den Einsatz am Hang, da sollten die QR doch auf alle Fälle sinnvoll sein. Allerdings bin ich noch nicht so der Profi! Rückwärts fliegen hört sich auch gut an, wusst gar nicht das sowas geht :D

@ Jürgen,

wie bereits erwähnt, soll es kein Kunstflieger werden mit dem man Rollen machen kann. Mich hat hier der Cumulus XXL von Graupner inspiriert, der vom Prinzip ja auch ein Thermiksegler ist. Die zusätzlichen Wölbklappen sind sicher auch vorteilhaft, allerdings kenn ich mich damit noch nicht so aus, wie man die richtig einsetzt.

Was mache ich falsch, dass meine Smilies nicht als Bild dargestellt werden?

Gruß Tino
:w Gruß Tino