Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. Februar 2004, 14:09

Preisgünstige Metallgetriebeservos in F3B-Fliegern

Hallo,

ich repariere gerade einen etwas ramponierten Space (3 Meter von HKM), den ich ab diesem Sommer fliegen möchte.
In meinem nunmehr verkauften Stratos hatte ich auf den Wölbklappen und Querrudern die 3241 Metallgetriebeservos (15mm) von Graupner. Damit war ich sehr zufrieden - die Dinger find ich aber mit 60 Teuro (wenn man billig kauft), trotzdem gar nicht mal so billig.

Hs 85 MG von Hitec (13mm) gibts für gut die Hälfte - macht bei vier Stück schon ganz schön was aus. Jetzt meine Frage: Hat jemand von euch Erfahrung mit diesen Servon in F3B-Modellen? Sind die auf den Wölbklappen stabil genug (im Vergleic :) h zu Graupner find ich z.B. das Hebelchen und den Zahnkranz auf dem es sitzt ganz schön mickrig)? Welche Servos sind nach euren Erfahrungen noch o.k.?

Ach ja, hat jemand ne Schwerpunktangabe für den Space?

Vielen Dank für Antworten und viele Grüße aus Köln

Uli :) :) :) :) :) :) :) :)

2

Samstag, 14. Februar 2004, 14:20

H Uli,

Ich habe diese Servos in einer 2er Elli im Flügel (WK+OR), bin nicht besonders zufrieden damit, insbesondere das Spiel um die Nulllage ist zu groß. Ausserdem muß ständig der Neutralpunkt nachgestellt werden. Im Flug sind die Servos den auftretenden Belastungen gewachsen, bei mir wurde ein Getriebe bei einer härteren Landung zerstört (die erste Stufe, ist ein Kunststoffzahnrad). Ich würde die zur Volz raten, sind meiner Meinung die besten.

gruß

Thomas

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. Februar 2004, 16:19

Hallo Thomas,
danke für die Antwort. Das hört sich ja nicht so doll an, was du da über die Hitecs berichtest. Sollte man vielleicht (wie gewohnt) doch ein paar Euro mehr für die Servos ausgeben.
Sind die Volz-Servos denn mittlerweile temperaturstabil - oder ist man da auch ständig am nachjustieren?

Gruß

Uli :)

4

Samstag, 14. Februar 2004, 16:50

Hi,

Du hast recht, auch die Volz driften, dafür haben sie weniger Spiel und sind meiner Meinung nach auch robuster. Die HS 85 BB MG würd ich nicht mehr nehmen, ich kenn aber Leute die mit den neuen 10mm Digitalservos von Hitec gute Erfahrungen gemacht haben, das Nyx-Team setzt diese erfolgreich bei F3F Bewerben ein. Ich selbst kann allerdings nicht darüber berichten.

Gruß

Thomas

5

Samstag, 14. Februar 2004, 23:27

Hi,
also einer meiner schweizer Freunde hat seinen Pike Brio dank der Hitec 10mm digital verloren, er hatte die mit Graupner- Aufkleber gekauft.
Auf der F3B-WM habe ich dann mit einem der führenden Piloten im F3B zu de, Thema eine Unterhaltung, auch der hat für F3B abgeraten.
Für kleiner Modelle sicherlich ok.

Getriebemäßig sind die Volz sicher erste Sahne, und bei den neueren ist das Driften kein Problem. Billig sind die auch nicht, höchstens preiswert.
Ein Modell zu verlieren ist aber sicher teurer.
In mein Trinity kommen Wingmaxx-hp

Gruß
Thommy

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Februar 2004, 01:19

Ok,

werde Volz oder die bei mir bereits bewährten Graupners Kaufen.

Vielen Dank euch beiden.

Viele Grüße an dich Thomas und an den netten Mensch von Thommy Modellbau (hallo - wir haben uns auf irgendeiner Messe bereits mal unterhalten).

Uli :)

7

Sonntag, 15. Februar 2004, 02:12

Hallo,

bin derzeit mit dem Aufbau einer F3B Maschine beschäftigt. Hatte daher auch mit den HS 85MG geliebäugelt. Allerdings rief ales und alle nach Graupner DS 368. Das klang fast im Chor hier im Forum und auch in anderen foren.

Dajer habe ich mir die DS 368 geholt. Sind subjektiv ewas langsam, haben aber ein BÄRENSTARKES Haltemomment. Irgendwas um 9Kg !! Und das bei 13 mm aussenmaß, also etwas schmaler und somit einbaufreundlicher als deine...

Zu den leistungen im Betrieb kann ich leider noch nichts sagen da eben noch im Rohbau...

Grüsse
Ralph

P.S. bezahlt habe ich knapp 70€ per St.!!
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralfi« (15. Februar 2004, 02:16)


8

Sonntag, 15. Februar 2004, 09:17

Hallo,
@Uli, das ist das unfaire, ich unterhalte mich mit so vielen auf den Messen, da bleiben leider nicht alle prässent. Hinter der Theke sind halt nur 2 oder 3, vor der Theke eben hunderte.
@Ralph DS368 ist ok, allerdings halte ich die Haltekraft eher für einen Marketinggag, denn allzulange kann die ohne abbrennen des Motors nicht aufgebracht werden, und man muß erst mal in die gewünschte Stellung kommen. Stellkraft ist das entscheidende und das bei 4,8V.
Gruß
Thommy

9

Sonntag, 15. Februar 2004, 10:51

Hallo Thommy,

die hohe, große Haltekraft sagt aber eine ganze Menge über die Rückstellung eines Servos aus. Dieses ist auch der wesentliche Vorteil eine Digitalservos.

Im F3B-Bereich soll dieses ein wesentlicher Vorteil sein, wobei meine Wenigkeit und die einigen meiner Kollegen dieses nicht in den Maßen ausschöpfen können, bei manchen Modellen auch von uns gar nicht bemerkbar ist.

http://www.aero-hg.de/anadigi.htm

Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (15. Februar 2004, 11:02)


MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Februar 2004, 11:47

Hallo miteinander !


Guenther schrieb:

Zitat

Im F3B-Bereich soll dieses ein wesentlicher Vorteil sein, wobei meine Wenigkeit und die einigen meiner Kollegen dieses nicht in den Maßen ausschöpfen können,


Genau da möcht ich einhaken.

Hab mit wachsendem Entsetzen eure Meinungen zu den HS 85 MG gelesen, weil ich gerade vier Stück davon für meine Ellipse 3 Racing bestellt habe. Die HS 85 MG sollen am V-Leitwerk bzw an den WK zum Einsatz kommen. An QR werken DS 368.

Nun frag ich mich, ob ich als (Unter-)durchschnittspilot ohne Wettbewerbsambitionen mit Schwerpunkt gemütlicher Sonntagsflug ;) nicht doch auch mit den HITEC das Auslangen finde. Vor allem an den WK kann es ja wirklich - abgesehen vielleicht vom Driften - nicht wirklich so den ganz großen Unterschied für meinen Einsatzzweck ausmachen.

Oder lieg dich da jetzt komplett falsch ?

Mf :) G
Michael GASSER

11

Sonntag, 15. Februar 2004, 14:54

Hallo,

Hs- servo diskussionen gab es hier schon einmal (auch F3B).

HS-Servos nur mit 4 Zellen betreiben und sie halten ewig auch harte Starts.
5-Zellen -> jedes Wochenende training mit je 2 kaputten servos.
Kunststoff geht bei 5-Zellen sogar auf den Störklappen kaputt!!!


Christian
_______________________________________________
T-Rex 450PRO 3xHS5065 GY520 BLS257, (SS23 Jazz 40-6-18 SLS2200) NEU: Scorpion Eigenwicklung mit 750W, YGE 60, SLS220045C/90C
T-Rex450XL, V2 Alu-Kopf, PRO Antriebsset, HS-56, GY401, S9257
u.a.

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 15. Februar 2004, 16:31

Hallo Christian !


Zitat

HS-Servos nur mit 4 Zellen betreiben und sie halten ewig auch harte Starts .


Hatte ich vergessen - ich mache keine Windenstarts. Bestenfalls Bungee oder aus der Hand (Hangflug).

Es geht bei mir eher um die Belastung im Flug und die harten ;) Landungen.

MfG
Michael GASSER

Gliderpilot

RCLine Neu User

Wohnort: Wien

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. Februar 2004, 18:43

Ich fliege die HS85MGBB (ca. 35.- EUR) seit 4 Jahren in der Ellipse2 (Handstarts am Hang) mit 4 Zellen und bin sehr zufrieden, das Preis/Leistungsverhältnis ist für mich voll ok und mir sind "bessere" Servos noch nicht abgegangen. Ich hab sie aufgrund der guten Erfahrungen jetzt auch in der Graupner Libelle (3,75m) am QR im Einsatz.

Ciao, Martin
--------------------------------------------
Gliderpilot Home

Peter Wussler

RCLine Neu User

Wohnort: Kinzigtal

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 17. Februar 2004, 09:19

Hallo

Wollte mir auch die HS85M für meinen Hottie zulegen.

Habe dann aber diesen Beitrag gelesen :

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…5&hilightuser=0

Da mir Digital-Servos entschieden zu teuer sind ,habe ich mich für die

D 250 BX Micro-Servo (20,90 €) von Dymond entschieden.

Ich werde schon sehen was ich davon habe . :dumm:

Sollten sie den Geist aufgeben sage ich euch Bescheid.

Peter

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. Februar 2004, 10:44

Hallo miteinander !

Danke für eure Antworten.

Die Meinungen sind geteilt, also zumindest nicht durchgehend negativ ;)

Ich werde es mit HS-85 probieren.


MfG
Michael GASSER

Gliderpilot

RCLine Neu User

Wohnort: Wien

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 17. Februar 2004, 11:00

Hi Peter,

der von Dir angegebene Verweis (http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…5&hilightuser=0) ist interessant, ich kann aber außer der Meinung von burki nichts negatives konkret gegen die HS85 finden (die restlichen Meinungen sind zu pauschal). Also kein Grund für mich, beunruhigt zu sein.

Die HS81 sind meiner Meinung nach schon unterdimensioniert für F3B Geräte, die verwende ich gerne in meinem Excel Competition 2, da sie baugleich sind mit den empfohlenen CS-12 von Simprop.

Ciao, Martin
--------------------------------------------
Gliderpilot Home

MarcusM

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. Februar 2004, 16:09

Hallo zusammen,

nachdem ich sonst nur immer dumme Fragen stelle, nun auch mal von meiner Seite etwas Konstruktives: Ich habe die HS-85MG in zwei Voll-GFK Seglern als QR- und Wölb-Servos im Einsatz, bzw. auch in einem Fall als SR-Servo. Bislang keine Probleme, auch nicht bei etwas härteren Landungen in Butterfly-Stellung.

Befreundete Piloten hatten bislang auch nichts Negatives zu berichten.

Meiner Meinung nach also sind die Dinger eine preisgünstige Lösung und durchaus auch in F3B Kisten bei nicht allzu großen Rudern sinnvoll einzusetzen.
Nachteil: Es gibt kaum (vernünftige) fertige Einbaurahmen und Ersatzhebel waren - zumindest für mich - nur sehr aufwendig zu beschaffen. Die 0-Stellung ist - zumindest bei meinen Exemplaren - für die Preisklasse absolut in Ordnung. An digitale Servos reicht's natürlich nicht dran...

Achja...apropos DS368: Ich kann die angegebenen Stell-/Haltekräfte ehrlich gesagt nicht ganz glauben. Die "Fingerprobe" ist bestimmt alles andere als wissenschaftlich und sehr subjektiv, aber da haben mich die Dinger nicht überzeugt. Ich habe 3 Stück von den Teilen in verschiedenen Seglern auf Höhe...aber auch nur, weil ich "nur" 50 Euronen pro Stück bezahlt habe :)

Obwohl ich fast nur Graupner RC-Zeugs habe, sind für mich die bewährten roten MPX Servos - wenn mgl. - immer die erste Wahl!

Gruß,
Marcus
Viele Grüße
Marcus

Marcus Meissner's Modellbauseiten

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 17. Februar 2004, 18:54

Hallo

und danke nochmals für die vielen Beiträge. Ich werde bei den bei mir bewährten 15mm Graupner Metallgetriebeservos bleiben - auch weil ich vermute, dass in 15mm mehr Platz für größere und damit hoffentlich stabilere Zahnräder ist. Ok, ist ne Vermutung - hab noch keinen Vergleich gelesen.

Peter - von den Dymonds würd ich die Finger lassen. Ich hab mal 5 Stück davon gekauft. Ich glaub jedenfalls, dass das genau die waren, die genaue Bezeichnung weiß ich nicht mehr(im Katalog stand 13mm, in Wirklichkeit waren die etwas dicker: 13,5 oder so - schreib das nur zum eventuellen Identifizieren). Muss etwa 2 Jahre her sein.
Ich habe alle 5 zur Überprüfung nebeneinander ausprobiert. 3 waren ok, 1 war viel lauter als die anderen und 1 lief nach einer Seite normal und zur anderen ruckartig ??? . Mag Zufall gewesen sein, aber soviel Ausschuss war mir zu schräg.
Ich hab nur eins behalten; das sitzt jetzt bei meinem Swing unter der zentralen Landklappe (wo es allerdings tadellos seinen Dienst verrichtet). In teure Modelle oder an "lebenswichtige" Funktionen lass ich die Teile aber nicht.

Gruß
Uli

Peter Wussler

RCLine Neu User

Wohnort: Kinzigtal

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 17. Februar 2004, 19:43

Hallo Uli

Danke für die Warnung ,aber ich habe mir schon 6 von den Teilen bestellt.

Ich hatte mich auch vorher im RC-Line informiert und,unter anderem, den Beitrag gefunden:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…d&hilightuser=0

Aber ich werde deinen Test mal durchführen .

Alle anschließen und schaun wie sie sich verhalten .

Die Frage nach dem richtigen Servos im Forum ,ist immer recht interessant .

100 verschiedene Servos + 100 verschiedene Meinungen ;)

Und am Schluss kaufst dann irgendein Servo (ausser absoluten Billig-noname-produkten)

,und hast jahrelang Freude damit . :ok:

Gruß Peter

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 17. Februar 2004, 20:55

Hallo Marcus !

Zitat

Nachteil: Es gibt kaum (vernünftige) fertige Einbaurahmen und Ersatzhebel waren - zumindest für mich - nur sehr aufwendig zu beschaffen.


Seh ich genau so :(
Ist mir eigentlich unverständlich, dass es für ein derartig weit verbreitetes Servo zB keine höhenmäßig nicht auftragenden Einbaurahmen für liegende Montage (zB in Tragflächen) gibt.
Oder hab ich da was übersehen ????

MfG
Michael GASSER