Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

falk1903

RCLine User

  • »falk1903« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wildenfels

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. April 2004, 14:12

Tragflächenbeschichtung GFK auf Styro

Hallo allerseits,

allgemein wird ja empfohlen das Epoxi mit Aceton zu verdünnen um das Glasgewebe besser aufbringen zu können.
Peinlich wirds dann bei Styro flächen.
Hat da jemand den Durchblick?
Kann ich Epoxi mit was Anderem verdünnen, was Styro nicht angreift?

Oder was haltet ihr von der Idee den Styrokörper erst mal mit Epoxi zu grundieren?
Die Haftung des Gewebes auf ausgehärteten Epoxi ist allerdings bescheiden denn anschleifen kann ich die Grundierung ja nicht.(Sonst dringt das Aceton doch wieder durch die Poren und kommt auf den Styrokern.)
Gruß Falk
falk1903

2

Freitag, 23. April 2004, 14:39

Hi..

Wenns nur um ne Beschichtung mit leichtem Glasgewebe geht und nicht um ein stabileres, mehrschichtiges Laminat kannste das auch sehr leicht mit dem Styro-beschichtungslack von Rödelmodell machen. Ist leichter zu verarbeiten als Harz und wird auch leichter (bringt allerdings nicht dieselbe Festigkeit).
Das Zeug ist auf Acrylbasis und kann mit Wasser verdünnt werden.

mfg
andi

falk1903

RCLine User

  • »falk1903« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wildenfels

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. April 2004, 17:35

Danke für`s Mitdenken aber ich brauch schon was stabiles, bei 150 cm Streckung.
Mit dem Styrogrund hab ich schon mal was versaut, hab gedacht "kannste mit 2K Lack drübergehen" Denkste!! Hat das Styroteil sauber zerfressen.
Wird also auch nicht vor dem Acetonverdünner schützen.
Komme also mit deinem gutgemeinten Rat leider nicht weiter ;(
Gruß Falk
falk1903

Exilschwabe

RCLine Neu User

Wohnort: 70734 Fellbach

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. April 2004, 21:33

RE: Tragflächenbeschichtung GFK auf Styro

Hallo Falk
Ein gutes Laminierharz ist doch eigentlich dünn genug.
Musst aber Epoxi nehmen, blos nichts auf Polyesterbasis, das löst brutal.

Gruss Uwe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Exilschwabe« (23. April 2004, 21:34)


olli_oesterreich

RCLine User

Wohnort: A-1140 WIEN

Beruf: kfm angestellter

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. April 2004, 06:50

RE: Tragflächenbeschichtung GFK auf Styro

Hallo,
Epoxidharz, wenn es "dünner" benötigt wird mit Methanol verdünnen!
Liebe Grüsse
Olli aus Österreich
mit lieben und freundlichen Grüssen
olli oesterreich

http://insel.heim.at/mainau/330064

haru

RCLine User

Wohnort: Raum Esslingen/Nürtingen

Beruf: WP/StB

  • Nachricht senden

6

Samstag, 24. April 2004, 10:01

RE: Tragflächenbeschichtung GFK auf Styro

Hallo,

Expoxi kann mit Alkohol (Spritus stinkt geht aber auch, ist ja auch Alkohol) verdünnt werden, wenn (!) die Fläche nachher ablüften kann. D.h. der Alkohol bevor das Harz ausgehärtet ist möglichst vollständig verdunsten konnte.

Wenn es nur um die Oberflächenfestigkeit geht, kann man auch wasserlöslichen Parkettlack (z.B. von Clou) nehmen. Erster Anstrich leicht verdünnt. Die Folgeanstriche mit Talkumpulver aus der Apotheke zum Porenfüller angedickt und immer dazwischen schleifen (800er Nassschleifapier).

Um eine Styrofläche ohne Holzbeplankung würde ich aber anders vorgehen. Aus dem Baumarkt 0,5mm Rollglas holen. Mit Trennwachs und/oder PVA eintrennen, Glasfasergewebe darauf mit dem Roller (acetonfeste kann man nachher mit Aceton auswaschen) dünn tränken und dann mit dem Rollglas auf das Styro aufpressen. So wird die Oberfläche gleich viel besser als nur auflaminiert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haru« (24. April 2004, 10:02)


falk1903

RCLine User

  • »falk1903« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wildenfels

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. April 2004, 11:42

RE: Tragflächenbeschichtung GFK auf Styro

Um eine Styrofläche ohne Holzbeplankung würde ich aber anders vorgehen. Aus dem Baumarkt 0,5mm Rollglas holen. Mit Trennwachs und/oder PVA eintrennen, Glasfasergewebe darauf mit dem Roller (acetonfeste kann man nachher mit Aceton auswaschen) dünn tränken und dann mit dem Rollglas auf das Styro aufpressen. So wird die Oberfläche gleich viel besser als nur auflaminiert.[/quote]


Hallo Haru,
ich glaube in diesem Vorschlag, wenn ich ihn begriffen hab, steckt Potenzial.
Ist das 05 Rollglas nicht relativ spröde? Wie bekommst du das um den Nasenleisten-Radius?
Und : unten hat meine Fläche auch eine hinterschneidung (Innenwölbung) das bedeutet sie liegt auf keiner seite flach auf und ich kann desshalb kaum Druck machen denn das Sryro drückt es schnell außer Form.
Noch paar Kniffs wären da hilfreich.

Wie würdest du das laminat aufbauen ? ob 3x 80g o.k. sind ? Hab zusätzlich noch einen Kohleholm in Dreiecksprofil vorgesehen. Flächenlänge 145 cm

Gruß Falk
falk1903

falk1903

RCLine User

  • »falk1903« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wildenfels

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. April 2004, 11:45

RE: Tragflächenbeschichtung GFK auf Styro

Ach so,

wieviel Teile Metanol sind deine Empfehlung bei welcher Epoxi-Aushärtezeit und Laminatstärke?
falk1903