Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Juli 2004, 22:41

DG1000 3,6m von Thermoflügel

Hallo,

seit ich in Fiss/Tirol war, weiß ich, daß ich einen neuen Segler brauche !
Mich würde die DG1000 3,6m von Thermoflügel interessieren, und da ich nur selten die Möglichkeit habe, F-Schlepp zu machen, von Hangflug ganz zu schweigen, habe ich das Klapptriebwerk ebenfalls von TF in Erwägung gezogen. Kann mir jemand etwas über diese Kombination sagen ? Speziell so ein Klapptriebwerk wäre völliges Neuland für mich.

MfG,
Matthias Huck

Josef B.

RCLine Neu User

  • »Josef B.« wurde gesperrt

Wohnort: Deutschland

Beruf: freiber.Vers.Kaufmann

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Juli 2004, 08:12

Hi Matthias,

zur DG 1000 kann ich Dir direkt nicht viel sagen, habe nur die ASW28 aber mit Klapptriebwerk und bin sehr, sehr zufrieden damit. War gestern wieder beim Fliegen und thermisch wars ja recht gut.
So ein Klapptriebwerk ist zwar nicht ganz billig, aber ist wirklich eine feine Sache, man ist eben voll unabhängig.
Ich würde Dir raten, sich direkt mit Thermoflügel in Verbindung zu setzen und sich selbst davon zu überzeugen. Die führen Dir, wenns Wettermäßig passt vielleicht auch die DG 1000 praktisch vor. Mir haben sie damals beide vorgeflogen, auch die DG ging hervorragend.

Jo

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Juli 2004, 09:06

Hallo Josef,

sehr interessant, dann kannst du mir ja vielleicht noch etwas über 'Klapptriebwerksfliegen' erzählen. Ich bin nicht auf die DG1000 festgelegt, sie ist eben nur im Zusammenhang mit dem Thekla besonders erwähnt worden.
Du hast also die ASW 28; mich interessieren vor allem folgende Dinge:
- ist der Einbau problemlos möglich ?
- wie gut klappt der Bodenstart ?
- welche und wie viele Zellen fliegst du, und welchen Motor ?
- wie gut verträgt das Flugzeug das Mehrgewicht ?

Bei Thermoflügel werde ich natürlich auch noch anfragen, ich wollte nur erstmal schauen, ob so ein Flugzeug überhaupt für mich in Frage kommt ...

Vielen Dank,
Matthias, Oelde, NRW

Ponstanz

RCLine User

Wohnort: Mfv-Altach, Fliegen in Vorarlberg www.mfv-altach.at

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Juli 2004, 20:26

Hallo Josef

Ich bin auch seit längerem am hin und her "entscheiden". Daher mische ich mich gerne in euere Dikussion ein.
Welche ASW 28 hast du? Die 28er gibt es mit 3 Sannweiten von 3,5 bis 5,? Meter.

Gruss Thomas
www.mfv-altach.at
Modellflugverein Altach in Vorarlberg

Menschen erfolgreich machen!
http://www.teamhartmann.com

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Juli 2004, 22:53

Ich habe heute von Herrn Göller von Thermoflügel eine mail bekommen. Er schreibt, der Rumpf der 3,5m ASW sei zu klein für das Klapptriebwerk. Demnach müßte Josef eine der größeren haben ?!

Matthias

Josef B.

RCLine Neu User

  • »Josef B.« wurde gesperrt

Wohnort: Deutschland

Beruf: freiber.Vers.Kaufmann

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. Juli 2004, 07:26

Hi Matthias/Thomas

tut mir leid euch mit der Größe im unklaren gelassen zu haben. Es ist die große ASW 28-18 mit 4290 bzw. 5150mm Spw.

Jo

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. August 2004, 14:12

Hallo,

wollte nur mal erwähnen, daß ich mich für die DG1000 mit Klapptriebwerk von Thermoflügel entschieden habe, sie steht auch schon in meinem Bastelzimmer ...

Matthias

bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 17. August 2004, 14:40

Und - wie wäre es mit Bildern für diejenigen, die neidvoll vor den Rechnern sitzen? 8)
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. August 2004, 09:47

Bilder werde ich bestimmt zeigen, läßt mein Stolz gar nicht anders zu. Momentan gibt es allerings noch nicht viel zu sehen, und im Bauen bin ich fürchterlich pingelig und somit sehr langsam ....
Nur soviel: Mit der Qualität der Teile bin ich sehr zufrieden, besonders der nahtlose (weil bereits geschliffen und 2k-lackierte) Rumpf begeistert mich, besonders bei dem guten Preis.

Matthias

sabbamoon

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. August 2004, 15:17

Will auch haben...

Glückwunsch Matthias!

Meinen Klapptriebwerksneid hast Du sicher... ;) Verrat aber mal Motor und Zellenanzahl!!!

Hab mir heute auch die DG1000 bestellt! Nachdem ich mit der TF ASW28 schon sehr gute Bau und Flugerfahrungen gemacht hatte, musste jetzt ein Ersatz für die leider zerschellte ASW her. Werde sie allerdings über Winter als reinen Segler für Schleppbetrieb aufbauen.

@bie...
Bis Langwedel und Waku wird das nichts mit der DG :( *sauschade* Wir sehen uns übrigens an beiden Terminen! Freu mich schon besonders auf die Waku!!!
Gruß,
Dieter

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. August 2004, 18:31

Motor ist, wie von Herrn Göller empfohlen, ein Torcman 350-20 14/14. Herr Göller fliegt mit 12 bzw. 11 Zellen, ich möchte es gerne mit 10 probieren. Kommt mir selbst etwas wenig vor, aber wenn es mit 11 Z. tatsächlich gut geht ist es einen Versuch wert, zumal man ja auch Gewicht spart. Der Akku muß dann eben gut Strom abgeben, zum Starten schätzungsweise 45A (ca. 11V * 45A = 495 W, kommt hin für den Motor).

Matthias

Robert_G.

RCLine User

Wohnort: D-Augsburg

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 22. August 2004, 13:00

Hallo Matthias,

kannst du etwas mehr über die Qualität der DG berichten? Was gefällt dir nicht so...?
Will mir auch eine zulegen, weis nur noch nicht von welchem Hersteller.
Sollte aber einen Windenstart aushalten.
Robert

Homepage

sabbamoon

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 22. August 2004, 18:32

Hi Robert,

ohne Matthias vorgreifen zu wollen, aber die Rumpfqualität meiner ASW war sehr gut. Die "Leichtbaufetischisten" wären mit diesem Rumpf sicher nicht glücklich geworden. Allerdings hab ich mich sehr darüber gefreut so ein verwindungssteifes Teil in den Händen zu haben, denn bei diesen GFK-teil kann man im gegensatz zur Simprop-ASW wirklich von einem solide verarbeiteten Rumpf sprechen.

Nun, die ASW ist zwar nicht die DG - ich vermute aber mal, dass die Verarbeitung auf gleichem Niveau ist. Deshalb hab ich mich auch für die TF und gegen die HF DG1000 entschieden. Ich werde bei meiner neben dem Fahrwerk auch einen Hochstarthaken einbauen. Wie ich das genau anstellen werde muss ich erst noch bei einem Vereinskollegen recherchieren. Der hat einen ausklingbaren Haken mit dem Einziehfahrwerk kombiniert. Eine sehr interessante Lösung wie ich finde.
Gruß,
Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sabbamoon« (22. August 2004, 18:33)


Robert_G.

RCLine User

Wohnort: D-Augsburg

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 22. August 2004, 19:36

was kann man den über die Flügel berichten? Die sollen ja fertig verkastet sein und müssen nur noch ausgeschnitten werden. Wie ist die Festigkeit? Ich will damit an die Winde...
Robert

Homepage

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

15

Montag, 23. August 2004, 09:47

Hallo,

ehrlich gesagt, weiß ich nicht so ganz, wie ich das beurteilen soll. Der Flügel ist eine konventionelle Styropor / Abachi (?, oder ähnlich) Konstruktion von wirklich guter Qualität, die Querruder müssen nur noch abgetrennt werden; Endleiste und Oberfläche müssen nachgeschliffen werden. Natürlich kann man mit so einem Modell auch an der Winde starten, die Flächensteckung ist sehr massiv (Rundstahl / Schraubklemmung). Aber Windenstart ist nicht gleich Windenstart ! Was manche Experten wettbewerbsmäßig unter Windenstart verstehen, sollte man bei so einem vorbildgetreuen Modell wohl besser nicht versuchen ...
Allerdings kann Thermoflügel lt. Homepage die Flächen auch in kohleverstärkter Ausführung liefern.
Ansonsten kann ich nur bestätigen: der Rumpf ist 1a, sowohl optisch (Oberfläche) als auch von der Festigkeit her, bei angemessenem Gewicht; schöne GfK-Winglets; massiver GfK-Haubenrahmen, nicht sehr leicht, kann man aber leichter machen; stabile glasklare Kabinenhauben; gute, vormontierte Störklappen; sehr schnelle email-Hilfe bei offenen Fragen zur Montage.

Matthias

Robert_G.

RCLine User

Wohnort: D-Augsburg

  • Nachricht senden

16

Montag, 23. August 2004, 17:13

OK - Windenstart natürlich dem Modell angepaßt. Soll aber welche geben die hier schon "explodieren".

Wie wird den das mit der Steckung gemacht? Früher gabs da mal ne Anleitung zum Downloaden...

Der Stahl wird doch in die Fläche geklebt...?? Ist das Loch schon drin? Mit einer Blindrippe oder massiv Holz?
Robert

Homepage

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 24. August 2004, 13:10

In der Fläche ist ein vorgebohrter Holzklotz (Loch hat Übermaß), für richtige V-Form muß man selbst sorgen, am Ende wird noch eine Abschlußrippe aufgeklebt. Löcher im Rumpf muß man auch noch selbst machen, und dann die Halterung einharzen. Man kann aber gegen relativ geringen Aufpreis (weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf) auch alles fertig bekommen.
Ich mach's gerne selber, weil ich ein Pingelkopp bin, aber wenn ich dann dabei bin, wünsche ich mir auch oft, ich hätte es schon fertig gekauft ....

Matthias

Robert_G.

RCLine User

Wohnort: D-Augsburg

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 24. August 2004, 14:02

Matthias,

eine Bitte: kannst du die Tiefe des Lochs im Flügel messen und die Rumpfbreite?

Ist das ein 10er Rundstahl?
Passt in das Loch eine 11er Messinghülse zur Aufnahme des Rundstahls? Dann würde ich eine schwimmende Flächensteckung bervorzugen.
Robert

Homepage

Käptn

RCLine User

  • »Käptn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oelde, NRW

Beruf: Medizinphysiker

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 24. August 2004, 23:36

Ich werde morgen mal messen !
Was ist denn eine schwimmende Steckung ?

Matthias

Robert_G.

RCLine User

Wohnort: D-Augsburg

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 25. August 2004, 00:08

der Rundstahl oder was auch immer hat keinen Kontakt mit dem Rumpf. Er verbindet nur die beiden Flächenhälften. Die Flügel haben dann zwei "Verdrehstifte" die die Kräfte in den Rumpf einleiten. bzw. den Flügel am Rumpf positionieren.
Der Sinn ist, daß sich der Flächenverbinder auch wirklich frei biegen kann. Üblich ist Messinghülse(Rohr) im Flügel und im Rumpf. Die größte Belastung ist dann an der Wurzelrippe/Profilanformung Rumpf.

Die Kerbwirkung kann so deutlich verringert werden >> CFK-Verbinder...die Biegekräfte werden vom Verbinder aufgenommen, der Rumpf wird entlastet.

Abgeschaut bei den manntragenden Seglern.


Habe das im Netz gefunden
http://www.kromarek.de/asw27/Holmbruecke.htm
Robert

Homepage

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert_G.« (25. August 2004, 00:10)