Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

markimb

RCLine User

  • »markimb« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. August 2004, 11:57

FS-12 von Sport Klemm

Hallo, wollte mal fragen, ob jemand das modell von euch kennt, oder fliegt?
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. August 2004, 12:26

Ich hab schon mal ne 16er und die 4000 gesehen begutachtet und fliegen sehen.

Verarbeitung 100% Top. Festigkeit genial. Die 16er wurde von anderen Modellen am Hang abgehängt (was Speed und Thermik/Hangflug angeht). Kann natürlich an den Piloten hängen. Die 4000er is geil, aber unbezahlbar.

Ergo: Die Teile sind edel, aber auch (zu?) teuer.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

markimb

RCLine User

  • »markimb« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. August 2004, 15:19

Die FS-14 und die 4000er habe ich auch schon gesehen, wie du schon sagst, verarbeitung und festigkeit ist 100%. hier mal ein Auszug aus einem Bericht über die Flying special Familie

Zitat

z.B. Abstürze mit 1000 g Blei aus einer 200 m Höhe senkrecht in den Boden wurden mit leichten Schäden überstanden (Fernsteuerungsausfall; der Rumpf steckte 40 cm senkrecht im Boden).

Aber die FS-12 ist ein älteres Modell, schon gute 8jahre alt, das habe ich sehr günstig bekommen, hat eine SW von 280cm und werde es heute bend bekommen. Wenn es was anständiges ist, dann wird es geflogen, wenn nicht, dann ohne Verluste weiter verkauft.
Ich würde nur schon mal vorab gerne wissen, ob e schondamals ein anständiges Modell war, oder ob die frühere Generation was für die Tonne war.
Profil war ein HQ 1,5-8

Also, wenn jemand mir was zu sagen hat, dann immer her damit ;-)))
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

wiko

RCLine User

Wohnort: -Büdingen (Hessen)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. Dezember 2004, 06:24

Servus,

habe in der Suche Sport Klemm eingegeben und war überrascht was zu finden.
Hab auch nen FS 12 und als Hotliner den Satisfaction von Sport Klemm.
Beide Modelle sind der absolute Hammer. Wenn auch schon ein wenig in die Jahre gekommen, würde ich keines von beiden abgeben.

Wie bist du mit deinem FS 12 zufrieden? Hast du das Modell mit Elektroantrieb ausgerüstet? Wenn ja, was werkelt bei dir im Rumpf?

Gruß

Wiko

jürgen55

RCLine User

Wohnort: Harz (Niedersachsen)

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 00:16

Hallo,
ich selbst habe eine FS11 mit 260. Absolut alltagstauglich, was ja auch das Konzept von Volker Klemm ist. Alte Serie mit bekannten Nachteilen. Hart , schwer, unbefriedigende Ruderspaltabdeckung, Anlenkungen gehen besser.

Vorteile wie gehabt. Spitzenservice. Die letzten Aussagen von Volker Klemm lauten auch noch Ersatzteile für die alte Serie.

Für mich gibt es genau zwei Hersteller. Euromodell für Höchstleistung und besten Fertigungsgrad und Volker Klemm für Alltagstauglichkeit.

Auf unserem Platz habe ich schon fast jede Kombination der Klemm Flieger gesehen (alt und neu). Auch die erste Serie ausnahmslos (einschließlich 2m Rechteckfkäche - potthäßlich) mit guten Flugleistungen und eben alltagstauglich.

Nervig sind die Rundsteckungen für die Außenflügel.

Nach meinem Eindruck geht das HQ gut auf Verwölbung (im Rahmen des Alltags), sowohl positiv wie negativ. Mein Tip unbedingt ausprobieren.

Einstellanleitungen von Volker sind nicht zu toppen. Jegliche eigene Versuche führen ins Nirwana des Schlechteren.

Mein Fazit - trotz altersbedingter Nachteile - vom Besten.

Viel Spaß mit dem Gerät

Jürgen

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 11:33

Hallo Jürgen,

kannst Du auch was zur Leistungsfähigkeit (im Bezug auf Nichtwettbewerbseinsätze) der FS16
im Vergleich mit anderen Konstruktionen (z.B. Elli2, FLower III, Storm, BriskIII...) sagen? Wie gut
stecken die FS höhere Flächenbelastung z.B. durch Elektrifizierung, aber auch durch ihr höheres Eigengewicht weg?

Ich habe nämlich eine FS16 zu Kauf angeboten bekommen (noch mit dem kleinen einteiligen V-Leitwerk) und bin deswegen noch auf der Suche nach Infos.

Danke und Gruß, Oliver.

7

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 13:13

Hallo Oliver

Besitze und fliege eine FS16 elektrisch. Mit Drive 502 an 10, besser an 12 Zellen ein sehr gutes Modell (ca. 3.8kg).

Die Qualität ist ausgezeichnet, was sich eben auch im Preis niederschlägt. Aber die Flächen,Rumpf sind hart und eben nicht druckempfindlich. So ein richtiges Modell für den rauhen Alltag.
Landen mit Butterfly im Schritttempo.

Mein nächster Traum wäre eine FS 18, Seglerversion. 280cm und wahrscheinlich noch wendiger.

Am Hang sind die Klemmmodelle einfach gut, die können langsam, die können schnell und halten auch noch was aus.
Dazu die geniale Flügelbefestigung mit Sollbruchstellen.

Die Modelle sind vielleicht keine Wettbewerbsmodelle aber Topmodelle für den Durchschnittspiloten oder anspruchsvolle Sonntagsflieger.

Gruss
Ben

jürgen55

RCLine User

Wohnort: Harz (Niedersachsen)

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 13:30

Hallo,

der Antwort von Ben ist nichts hinzuzufügen, außer dass es die neue Modellreihe auch in unterschiedlicher Fertigungstechnik gibt. Damit erreicht man unterchiedliche Festigkeiten, Gewichte für unterschiedliche Einsatzzwecke.

Gruß

Jürgen

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 14:59

HalliHallo !

@ Ben und Jürgen vielen Dank für die Rückmeldung.

Kann einer von Euch etwas über den Unterschied der alten kleineren einteiligen Leitwerke
zu den neueren zweiteiligen mit größerer Fläche sagen?

Ich hab mal bei Volker Klemm nachgefragt und der sagte mir, daß sowohl das minimale Sinken, als auch der Speed um ca 20% besser sein sollen, wenn man das große Leitwerk fliegt, da das Modell dann mit einem geringeren Stabilitätmaß geflogen werden kann (SP 105mm). Außerdem sollen die Abrisseigenschaften bei hoher Flächenbelastung (Elektrifizierung) mit dem kleinen LW schlechter sein.

Könnt Ihr aus der Praxis etwas dazu sagen? (neues Leitwerk mit Heckausleger kostet ca. 200Euro)

Danke und Grüße,
Oliver.

jürgen55

RCLine User

Wohnort: Harz (Niedersachsen)

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Dezember 2004, 17:52

Hallo,

grundsätzlich ist den aerodynamischen Überlegungen von Volker Klemm zuzustimmen.

Habe mir das Teil heute nachmittag im Flug ein wenig näher angeschaut. Eletrifizierter Seglerrumpf, mit 15 FAUP und entsprechendem Kontronik Antrieb. Gewicht weiß ich nicht. SPW 280. Habe zunächst auf die kurzeren Ohren getippt, weil der Segler so kompakter aussah.

Machte einen guten Eindruck, in der Tat etwas richtungsstabiler, wohl ein allgemeiner Trend derzeit.

Über die Flugleistungen war schon deshalb keine Aussage möglich, da die Tragflächen leicht vereist waren. :evil:

Ob die Flugleistungen nun gleich um 20% gesteigert werden , na ja. Die Richtung stimmt jedenfalls. Ob es jedoch für den Alltagsflieger von so großer Bedeutung ist, wage ich zu bezweifeln.

Flugleistungen bei den gerringen Unterschieden zu beurteilen, fällt mir ohnehin schwer.

Gruß

Jürgen

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

11

Freitag, 10. Dezember 2004, 22:27

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deine Einschätzung.

Jürgen> Ob die Flugleistungen nun gleich um 20% gesteigert werden , na ja. Die Richtung stimmt jedenfalls.
Jürgen> Ob es jedoch für den Alltagsflieger von so großer Bedeutung ist, wage ich zu bezweifeln.

Da zweifle ich mir Dir. Die Einstellung des Modells, sowie der Pilot und seine Erfahrung mit dem
Modell haben großen Einfluß.

Ich habe die 20% auch nur erwähnt, weil mir Volker Klemm das genauso beschrieben hat. Die Einschätzungen kommen wohl aus Vergleichen in den beiden F3B Aufgaben Zeit- und Speedflug.

Mehr Sorgen machen mir halt das Abreißverhalten.

Viele Grüße, Oliver.

jürgen55

RCLine User

Wohnort: Harz (Niedersachsen)

  • Nachricht senden

12

Freitag, 10. Dezember 2004, 23:36

Hallo,

also wenn es um das Abreißverhalten geht, brauchst Du dir auch mit dem kleineren Leitwerk keine Sorgen zu machen. Bei extremem Aushungern kippt das Teil halt, bei ordentlich hinten liegendem SP über die Fläche. Ein Unterschneiden in engen Kehren hab ich noch nicht festgestellt.

Das kleinere Leitwerk ist einschließlich der Klappen schon ordentlich groß genug. Keine Sorge.

Mit meiner FS 11 hab ich schon gegen EPPs Hangkombat geflogen. Immer schön Rollen am Hang entlang :evil: Im nu war der Himmel leer ==[] Die Festigkeit und Wendigkeit reicht dicke. Nur Freunde machst Du dir damit nicht 8)

Berichte mal über deine Erfahrungen.

Gruß

Jürgen

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Dezember 2004, 11:20

Hallo Allerseits!

@Jürgen
Danke für die Rückmeldung.

> Berichte mal über deine Erfahrungen.

Werd ich machen.

@Ben :
Welches Leitwerk hast Du denn an Deiner FS16?


Grüße,
Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver_Kluth« (12. Dezember 2004, 11:24)


14

Montag, 13. Dezember 2004, 19:30

Hallo Oliver

Ich besitze die Version mit Rumpfvorderteil und eingestecktem V-Leitwerk.
Der Leitwerkträger ist recht gross. Meine FS16 ist ca. ein Jahr alt.

Weiss leider nicht, ob früher ein kleineres Leitwerk geliefert wurde.

Gruss

Ben
»Ben« hat folgendes Bild angehängt:
  • FS16.jpg

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. Dezember 2004, 17:05

Hallo Ben,

Das geteilte Leitwerk ist das größere. Das Kleinere war einteilig wird aber wohl schon länger nicht mehr standardmäßig mit der FS14/16 ausgelieftert.

Wie ist bei Deiner FS16 das Abrissverhalten in Kurven?

Grüße, Oliver.

16

Dienstag, 14. Dezember 2004, 19:59

Hallo Oliver

Absolut unkritisch, um nicht zu sagen lammfromm. Trotz dem Mehrgewicht des Elektroantriebs kann auch ohne Motoreinsatz sehr langsam bei schwacher Thermik gekreist werden.

Allerdings solltest Du die Ausschläge am V-Leitwerk moderat halten. Mit Riesenausschlägen bringt man natürlich jedes Modell zum Abschmieren.

Gruss

Ben

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 17:35

Hallo Ben,

vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Ich werde berichten, wenn ich das Teil geflogen bin
(allerdings dann im Nachbaruniversum RC-Network).

Viele Grüße, Oliver.