Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

61

Freitag, 17. Dezember 2004, 13:57

Es ist doch kein Problem den wechselbar zu machen bei dem Zenith, oder? Einfach selber ne Klappe vorsehen. Bei ner Voll-GFK-Kiste halt ein Problem. Wie schon gesagt die KAN650 sind gleichschwer und gross wie deine Sanyo Twicell AAA Zellen.

Ich fliege "ewig" mit meinen Zellen. Das Vario sagt mir ja wenns irgendwann zu wenig wird.

4-5h waren es schonmal an einem Tag. Flugmäßig ein Mittelding zwischen Heizen und Thermik. Das sind bei vielleicht 2000 nutzbaren (wegen Einbruch) mAh der Akkus ca. 400mA Durchschnittsverbrauch von Servos, Empfänger und Vario. Könnte hinkommen. Ca. 50mA für Vario und Empfänger und dann noch ca. 60mA pro Servo
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (17. Dezember 2004, 14:00)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

62

Freitag, 17. Dezember 2004, 14:40

1 Stunde Flugzeit ist bestimmt kein Problem, 2 Stunden wahrscheinlich auch noch nicht ... aber wenn du den ganzen Tag am Hang rumfetzen willst, wirds vermutlich eng, ebenso mit Digital-Servos, die viel mehr Strom verbrauchen.

Für mein Mini-Weasel habe ich mir ne einfache Nachlade-Möglichkeit einfallen laasen: da puffere ich den 4x110mAh mit einem Kupplungskabel aus einem 5x1600er Akku nach ... einfach anstecken und 10-15 Minuten warten, und der Akku ist voll. :ok:

Ob die NiMH-AAA diese Methode auch verkraften, weiß ich nicht. Rein rechnerisch geht die Sache auf: 4x1,5V (Ladeschlußspannug) = 5 x 1,2V (Nennspannung des Ladeakkus). Der Strom wird immer geringer, je mehr sich die Spannungen angleichen... bis auf Null, wenn der Empfängerakku die gleiche Spannung hat wie der Ladeakku. Wichtig ist, dass am Anfang der Ladung der Strom nicht zu hoch wird ... einfach mal probieren und messen ... und schnell trennen, wenn es deutlich über 1A wird ==[]
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (17. Dezember 2004, 14:41)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

63

Freitag, 17. Dezember 2004, 14:48

Man könnte sich fragen wieso ich keine kleineren Akkus nehme wenn ich 4-5h fliegen kann.

1. Es ist fein einen kompletten Flugtag durchzustehen.
2. Ich brauch eh Gewicht vorne. Es sind noch knapp 150g Blei zusätzlich drin. Leider geht maximal AA rein.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

64

Freitag, 17. Dezember 2004, 15:14

Toll Peter, jetzt hast du mich ganz schön verunsichert ;(

Soll ich noch CFK Stäbe einharzen an den Flügelspitzen, weil die jetzt ziemlich dünn sind?
Ich werde komplett tapen. Reicht das dann?

Apropos tapen. Taped man auf Stoß oder überlappend?

Grüße Vlasti

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

65

Freitag, 17. Dezember 2004, 15:29

Zitat

Original von Strobo
Toll Peter, jetzt hast du mich ganz schön verunsichert ;(


:D

C 8) L bleiben, wenn du eh komplett strappst, hält das schon. Ich strappe meine Flügel meist 45°, Stoß an Stoß, und darüber mindestens auf der Nasenleiste noch einen Streifen der Länge nach. Dieser Streifen ist enorm wichtig ... mein Skunk hatte ihn nicht und bei nem extremen Midair-Crash ist mir der Flügel eingerissen bis zum Holm ... ==[]
Schöner Gruß von der Teck

Peter

poderdust

RCLine User

  • »poderdust« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

66

Freitag, 17. Dezember 2004, 15:38

das mit dem Laden ist ja ne tolle Iddee!!
Wenns mindestens eine bis zwei Stunden reicht gehts ja und ich bastel die Kiste so zusammen. Zum nachladen hab ich eine Buchse dazugemacht und der rest übernimmt dann der Autolader. Ehrlich gesagt würd ich auch gern mein Vario benutzen iss leider nur ein bissel zu gross!

Da mir vor nicht all zu langer Zeit ein Modell abgestürzt ist, weil eine zelle kapput war, die sich 100% laden lassen hat und bei Spannungsmessung (ohne Widerstand) nicht zusammengebrochen ist!
Aus diesem grund hab ich für 4-Zeller im Conrad ein Spannungsmessmodul bestellt das mit 10 LED die Spannung zw ich glaub 3,8V und 4,8V anzeigt. das ganze hab ich mit 2 Widerständen verbunden das 1 und 2A Verbrauch Simuliert werden. das ganze gabs im Elektrogeschäft bei mir um die Ecke.

Um zu Prüfen steck ich kurz den Akku an mit kleinen, großen oder keinen Widerstand. Seid dem ich die Kiste hab wurd mir auf dem Platz so einiges klar. funzt echt super :O
Die Kiste ist so gross geworden wegen den relativ grossen Leistungswiderständen.

Mit dem dürfte es kein Problem sein.

Mit dem Stoß auf Stoß oder überlappend weiss ich auch noch nicht!
»poderdust« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2440.jpg
Wer analog misst, wird nie digital sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »poderdust« (17. Dezember 2004, 15:40)


Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

67

Freitag, 17. Dezember 2004, 22:23

Hi Boris,

eine Möglichkeit wären noch 2s Lipolys als Empfängerakku. helitron.de hat z.B. passende Schaltung dafür, weil du sie nicht so nehmen kannst wegen über 7V nominal. Ist trotz Schaltung leichter als klasischer Akku. Und so teuer sind Lipolys auch nicht mehr.

Was wiegt denn dein 800er Akku? Ein 1500er 2s Lipoly wiegt 70g. Bei der Elektronik müßte man mit 10g hinkommen und schon fliegst du sehr lange mit 80g Energie ;)

Nur eine Idee.

Meine Zenith Fläche trocknet gerade. Habe Röhrchen für die Servokabel eingeharzt. Und der Rumpf ist fertig gestrapped. Das geht gar nicht Stoß auf Stoß. Bei den vielen Rundungen und Kurven bleiben Überlappungen nicht aus. Bei der Fläche müßte es aber auf Stoß meistens gehen.
Ganz schön stabil der Rumpf jetzt :ok:

Grüße Vlasti

PS: Danke Peter jetzt kann ich ruhig schalfen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Strobo« (17. Dezember 2004, 23:46)


poderdust

RCLine User

  • »poderdust« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

68

Samstag, 18. Dezember 2004, 11:03

Hallo Vlasti,
schick mal ein Bild! Ich will meinen heute tapen hast du kleber für jede Bahn benutzt und auch 45Grad?. Und leider muss ich mir erst mal einen Lipoli Lader besorgen und für die Zukunf läuft ja eh alles da hin. Jetzt kann ich es mir leider noch nicht leisten :nuts:

Achso und kannst du mir ein Bild vom Rumpf und V-Leitwerksanlenkung schicken? Egal wie scheinen bei mir die Ruderhörner nicht zu passen, so das der Hebel bei bewegung nicht zu stark verwinkelt.
und meine Flächenservos hab ich mit dem Sprühkleber vollgenebelt und einfach in die ausgefrästen löscher Bündig gedrückt. Auf der oberseite der Fläche hat sich wegen der dicke der Servos der EPP Stoff leicht rausgedrückt, was man super schnell passend verschleifen konnte.
Wer analog misst, wird nie digital sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »poderdust« (18. Dezember 2004, 11:05)


Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

69

Samstag, 18. Dezember 2004, 15:17

Moin Boris,

sorry zu spät. Mein Rumpf ist fertig. Siehe Bilder.

Habe einfach längs getaped und drum herum laut Anleitung an den wichtigen Stellen. Habe alles mit Sprühkleber vorbehandelt, immer Bahn für Bahn. Oracover dann aber direkt aufs Tape ohne Sprühkleber.

V-LW verwinkelt bei mir auch. Auch bei einem anderen Segler. Das macht aber nichts. Werde mal morgen Bilder machen. Heute komme ich nicht mehr dazu.

Grüße Vlasti
»Strobo« hat folgendes Bild angehängt:
  • rumpf.jpg

Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

70

Samstag, 18. Dezember 2004, 15:18

und nochmal mein GFK Rumpf :D

Wiegt übrigens 162g mit Motorträger.
»Strobo« hat folgendes Bild angehängt:
  • rumpf2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Strobo« (18. Dezember 2004, 15:19)


71

Samstag, 18. Dezember 2004, 18:45

Hallo,
Ihr treibt ja ganz schoen viel aufwand mit einen Epp Modell: Woelbklappen und all der Bauaufwand.

Ich hoffe nur dies zahlt sich aus bei den Flugleistungen, aus meiner erfahrung mit Epp kann ich nur sagen :
so einfach wie moeglich.

@ Vlasti:
ist das eine optische taeuschung oder ist der Rumpfausleger derart geformt?

Gruss
Thomas
Gruss
Thomas


:ansage: fliegt ihr schon oder optimiert ihr (immer) noch :w

poderdust

RCLine User

  • »poderdust« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

72

Samstag, 18. Dezember 2004, 19:39

Mit dem Aufwand! hast du vieleicht recht aber mal looken wie lang er hält und was er bringt :O

und der Rumpf hat so ne Wölbung von unten drin, wenn de das meinst.
Wer analog misst, wird nie digital sein!

Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 19. Dezember 2004, 12:51

Hallo zusammen,

anbei die versprochenen Bilder der V-Anlenkung.

@Thomas

Der Rumpfausleger ist so geformt.

Das mit dem Bauaufwand stimmt schon. Ob ich das im nachhinein nochmal machen würde glaube ich eher nicht. Ich hoffe die Flugleistungen entschädigen aber dafür und vor allem die Robustheit. Von der Stabilität steht der EPP Rumpf nun aber einem konventionellen Rumpf in nichts nach. Das Tape wirkt "Wunder".

Gruß Vlasti
»Strobo« hat folgendes Bild angehängt:
  • vlw.jpg

Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 19. Dezember 2004, 12:52

und nochmal komplett:
»Strobo« hat folgendes Bild angehängt:
  • vlw2.jpg

Cumulunimbus

RCLine User

Beruf: Chemielaborant

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 19. Dezember 2004, 14:27

Hallo Vlasti,

mess unbedingt mal die EWD nach, das sieht stark nach einem verzogenen Rumpf durchs Tapen aus.
Also meiner hat nicht diese Bananenform und man hat schon öfters gehört dass man sich die EWD durchs Tapen verhunzen kann.

Auf dem Bild sieht das mindestens nach -5° aus :(

Stefan

Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 19. Dezember 2004, 23:12

Hi Stefan,

ich glaube das täuscht auf dem Bild. Es sind ca. -2° bei mir. Ich habe auch komplett ohne Vorspannung getaped. Das mit dem verziehen hatte ich auch gelesen, deshalb lieber ohne Vorspannung.

Gruß Vlasti

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

77

Montag, 20. Dezember 2004, 07:40

Zitat

Original von Strobo
Es sind ca. -2° bei mir.


Das wäre aber auch viel zu wenig, die EWD sollte bei einem schnellen Hangsegler so ca. 0,5° betragen. Miss doch einfach mal die Abstände der jeweiligen Nasen- und Endleisten vom Boden/Tisch, ich hab ein Excel-Sheet, das dann die genaue EWD auswirft ...

Ein Verzug könnte auch vom bügeln oder covern kommen, denn da wird das Tape auch gestrafft.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Strobo

RCLine User

Wohnort: D-63165 Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

78

Montag, 20. Dezember 2004, 08:40

Moin Peter,

nur vom Leitwerk oder auch vom Flügel?

Werde ich dann heute Abend machen.

Grüße Vlasti

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

79

Montag, 20. Dezember 2004, 09:38

Von beidem.

Messpunkt ist jeweils die Nulllinie des Profils (nicht die Unterkante, sondern der vorderste Punkt der NL zur Endleiste in Flugposition/Nullstellung des Ruders) . Gib mir am besten auch gleich die Flügel-/Rudertiefe am Messpunkt mit an, dann wirds genauer.

Bei V-Leitwerk kannste ersatzweise auch die Nut der Ruderaufnahme vorne und hinten angeben, das ist viel leichter zu messen ;)
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

80

Montag, 20. Dezember 2004, 10:11

Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)