Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Juni 2005, 11:48

suche infos über eine alte DG202 mit 5m in Voll-GFK

Hallo
Wer kennt diese DG 202 mit 497cm spannweite Voll-gfk
Es ist ein sehr altes Modell mit 15mm Flachstahlsteckung
In den Flächen sind noch 35cm GFK Störklappen verbaut
Als profil wurde offensichtlich ein aufgedicktes E203 verwendet
Angeblich ist das Modell von Gewalt

Wie ist die Festigkeit im Schnellflug einzuschätzen?
Ich muss den Flachstahl ersetzen darum brauche ich den Aufbau der Fläche
Um eine Rundstahl Steckung ein zu bauen alternativ eine Flachstahlsteckung mit 18mm

Gruß
..._\\|//_.....
...( @-@ ).....
o00--(_)--00o—
Hermann

grossegler

RCLine User

Wohnort: 84130 Dingolfing

Beruf: Qualitätssachbearbeiter

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 18:22

RE: suche infos über eine alte DG202 mit 5m in Voll-GFK

Hallo,

laut Deiner Beschreibung dürfte es sich um die DG 202 vom Rihm handeln
Habe die gleiche und die hatte einen Flächenbruch.
Zum Aufbau der Fläche ist nur soviel zu sagen, dass ich eher entäuscht war.
Ich wollte ebenfalls den Flachstahl wechseln habe ihn aber trotz Wärme und
Kraft nicht rausbekommen.
Was ich aber an der Bruchstelle gesehen habe ist da keine tasche für den Flachstahl eingearbeitet.
Vom umbauen auf Rundstahl möchte ich abraten, da kein Fleisch in der Fläche vorhanden ist.
Ausserdem erfordert diese Reperatur fundierte Kenntnisse beim Reparieren von Vollgfk-flächen.
Die Maschine wird im übrigen nicht mehr über den Rihm vertrieben.
Ich habe mich bei Ernst Reiff informiert- Der kann Dir weiterhelfen.
Wenn Deinem Rumpf nichts fehlt würde ich um einen Styroflächensatz schauen,
Mußt halt bei den bekannten Herstellern nachfragen.
Bist Du diese Maschine schon geflogen oder hast Du die kaputt gekauft?
Könntest Du mir bitte die Einstellwerte, Fluggewicht und den Schwerpunkt mitteilen.
Was bei meiner Maschine auffällig war, ist die Tatsache, dass die hintere Flächenarretierung, 5er Rundstahl, durch Stellringe in der Fläche mit Schrauben geklemmt wird. Müsst eigentlich die Krankheit des Flachstahl´s mit dem nach vorne schnellen der Flächen beim Landen verhindern.
Ich habe meine DG mit gebrochener Fläche günstig gekauft und bin nun kurz vor dem ersten Flug.

Würde mich über einen Gedankenaustausch freuen.

Döpner Wolfgang
Hallo Ihr

3

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 19:20

Hallo Wolfgang
Meine Maschine habe ich als Totalschaden gekauft was allerdings für mich kein Problem darstellt. Den Rumpf habe ich teilweise neu aufbauen müssen weil einige Rumpfteile fehlten.
Ist aber schon grob Repariert
Später wird man die Reparatur nicht mehr sehen.
Ich würde an deiner stelle den 15ner Flachstahl auf jedenfall gegen einen 18ner tauschen
Den bekommst du bei Gewalt, dabei kannst du dir gleich die Kulisse mitbestellen
Raus bekommst den stahl mit der Flex, indem du auf der Unterseite der Fläche den verlauf des Stahls anzeichnest, und anschließend eine nut in die Fläche flext, genau auf der oberkante des Stahls entlang. Mit dieser Maßname bekommst du den stahl leicht raus
Ich verwende für solche fälle eine flexscheibe von 2mm stärke damit kannst du die nut gleich etwas Vertiefen
Wenn der stahl wieder eingeklebt ist, würde ich die nut einfach mit Glasrovings auffüllen.
Die Reparatur von meiner maschine wird noch etwas dauern weil ich momentan keine Lust dazu habe, außerdem möchte ich vorher meine 26ger und dg300 fertig stellen die ich mit GFK beschichtet habe
Gruß
..._\\|//_.....
...( @-@ ).....
o00--(_)--00o—
Hermann

grossegler

RCLine User

Wohnort: 84130 Dingolfing

Beruf: Qualitätssachbearbeiter

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 17:47

Hallo,

ich denke, dass ich den Flächenstahl, da er auch nicht beschädigt ist, nicht wechseln werde.
Bei meiner ASW 19 vom Hänel mit 4,3 m und 6,5 kg ist auch nur dieser Stahl verbaut und es hat noch nie Festigkeitsprobleme gegeben.
Ich muß aber auch zugeben, dass mein Flugstil eher nach Thermik und nicht auf krassen Kunstflug ausgelegt ist.
Ich denke, dass zu dem Zeitpunkt, als diese Maschine konstruiert wurde, auch hinsichtlich Festigkeit und Dimensionierung des Stahls Berechnungen vorgenommen wurden.
Man hat auch nichts von gebrochenen Stählen gehört.
Ich bleibe auf alle Fälle bei dem Stahl.
Hast Du nicht Angst, wenn Du die Fläche von unten mit der Flex aufmachst, dass Du auch Rowings zerstörst?
Auch glaube ich nicht, dass da wo eben noch ein 15 mm Stahl war, auf einmal ein 17 oder 18 mm Stahl passt.
Hätte da bedenken hinsichtlich der V.Form.
Soll Dich aber nicht in Deinem Bestreben verunsichern.
Das Profil ist nach Deiner Aussage ein E203. - Ist das überhaupt ein Wölbklappenprofil?
Was kann man von dem Profil verwölbt erwarten?
Berichte, wenn es was neues gibt
Melde mich, wenn der Erstflug meiner Maschine war.
Servus
Wolfgang
Hallo Ihr

5

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 18:57

Hallo Wolfgang
Der Holm ist aus Kiefernleisten aufgebaut, der Holmaufbau wird nicht geschwächt da rovings eingelegt werden. Das ganze ist sogar stabiler als vorher
Wenn der stahl etwas zu hoch ist kann man ihn am ende mit der Flex entsprechend bearbeiten
Der 15ner stahl wird nicht brechen aber biegen, ist mir schon passiert bei einer sb11mit 4,6m
und 7kg
Nach weiteren Recherchen habe ich rausgefunden das nicht das E203, sondern das HQ30/14 Verwendet wurde, im übrigen funktionieren Wölbklappen auch bei sogenannten Starrprofilen
Wenn du beide Profile auf gleiche dicke bringst, sind keine großen unterschiede festzustellen!
Meine Maschine wird wahrscheinlich irgendwann im Frühling fertig sein

Gruß
..._\\|//_.....
...( @-@ ).....
o00--(_)--00o—
Hermann