Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ftc

RCLine User

  • »ftc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz-Österreich

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. August 2005, 20:40

Rumpfanformung nachträglich ausharzen?

Hallo!
Ich baue gerade eine ASW 27.
Leider ist der Übergang zwischen Rumpf und Fläche echt :no:
An der Nasenleiste stehe ich beim rumpfübergang an,aber an der Endleiste habe
ich zwischen Rumpfübergang und Fläche auf beiden Seiten ca 7 mm luft.
Jetzt mus ich natürlich irgendwie den Zwischenraum auffüllen am Rumpf.
Wie gehe ich das am besten an ohne allzuviel Schleifarbeit zu haben.

mfg
Fritz

P.S
Anbei ein Foto wo Ihr mein Problem erkennen könnt.
»ftc« hat folgendes Bild angehängt:
  • Flügelübergang.jpg
Wer Angst hat mit hoher Geschwindigkeit zu landen hat Angst etwas zu reparieren zu müssen!!!

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. August 2005, 22:04

Hallo FTC, das sieht nicht gut aus. Ich nehme an Du hast das Modell vermessen und es hat keine Vorpfeilung an den Flächen. Aber egal, an der Steckung kannst Du so gut wie nichts mehr ändern.
Mein Tip: Aufbau am Rumpf und zwar folgendermassen. die Rumpfanschlüsse aufrauen, die Anschlussrippen an der Fläche grösszügig mit Haushaltsfolie belegen,
das Ganze zusammenstecken und die Zwischenräume mit sehr angedicktem Harz füllen. Versuche nicht den ganzen Zwischenraum zu füllen sondern nur eine ca 5mm Rauppe am Profil entlang. Eventuell das ganze Prozedere in mehreren Abschnitten machen. Der Vorteil ist, das Du nachher beim abschleifen weniger Probleme mit der Kontur hast. (eine grosse Fläche ist schlecht zu egalisieren weil man zwangsläufig ohne Einspannung einen "Geigenbogeneffekt" erzielt.
Nimm Dir Zeit und habe Geduld, dann wird das schon. Bitte die Steckung etwas einölen, damit das Ganze nicht zusammenklebt.
Denke dran 95% einer Arbeit sind relativ schnell erledigt, die restlichen 5% kosten Zeit und Nerven.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. August 2005, 10:58

Hi,

René hat das Prozedere ja schon beschrieben.

Es gäbe eventuell auch die schneller zu realisierende Möglichkeit, die Anpassung durch einen Balsa-Keil vorzunehmen (da braucht man wenig zu schleifen), den man dann an Rumpf oder Wurzelrippe klebt und mit Sekundenkleber härtet. Danach muss er nur noch lackiert (am Rumpf) oder foliert (an der Fläche) werden.

Noch eine Idee: Ich habe auch ein Modell, bei dem die Flächen-Rumpfanformung manchmal nicht ganz gut sitzt (allerdings mit deutlich weniger als 7 mm Spaltmaß). Wenn ich den an sich geraden Flächen-Rundverbinder um 1/4-Drehungen bewege, kann ich das Spaltmaß bis fast gegen Null verringern. Vielleicht geht da bei dir auch noch etwas?
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

ftc

RCLine User

  • »ftc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz-Österreich

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. August 2005, 15:36

Hallo!
Danke für die Hilfe!!
Wegen Vorpfeilung!!
Ich weis nicht ob die ASW 27 eine hat????
So wie es auschaut hat sie mit den Spalt auf der Endleiste devinitiev eine.
Ich habe die Flächen mal vermessen(Flächenende-Seitenruderfinne)
und habe ca 3mm differenz!Ich glaube nicht das das alzuviel ausmacht bei 4,3m
Spannweite.Oder wie soll ich sonst vermessen?
mfg
fritz
Wer Angst hat mit hoher Geschwindigkeit zu landen hat Angst etwas zu reparieren zu müssen!!!

Bernie

RCLine Neu User

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. August 2005, 16:47

Hallo Fritz,

die ASW27 hat keine Vorpfeilung auf der Tragfläche.
Die Nasenleiste steht exakt 90 Grad zur Rumpfmittellinie.
Kannst Du auch bei AS in der Baubeschreibung nachsehen.
http://www.alexander-schleicher.de/service/prospekte/27D.pdf

Damit kannst Du wenigstens verifizieren, ob die Steckung falsch eingebaut ist oder nicht.

Gruß, Bernie.

ftc

RCLine User

  • »ftc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz-Österreich

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. August 2005, 17:06

Hi!
So ein SCHXXX!
Was mach ich jetzt!
Hat ein bisschen eine Vorpfeilung!
Wie würde sich das auf die Flugleistung auswirken?
mfg
Fritz
Wer Angst hat mit hoher Geschwindigkeit zu landen hat Angst etwas zu reparieren zu müssen!!!

Bernie

RCLine Neu User

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. August 2005, 18:11

RE: Rumpfanformung nachträglich ausharzen?

Hallo Fritz,

um wieviel Grad sind die Flächen vorgepfeilt? Entspricht das den 7mm, die Dir an der Endleiste fehlen?

Grundsätzlich wird ein Flugzeug durch Vorpfeilung mal agiler/wendiger, weniger Richtungstabil. Zusätzlich wandert der Schwerkunkt ein wenig nach vorne.
Das ist der Grund, warum Doppelsitzer wie DG1000 oder DuoDiscus nach vorne gepfeilte Flächen haben.

Ich glaube, dass eine Vorpfeilung, falls sie an der Endleiste 7mm ausmacht keine wesentliche Änderung am Flugverhalten hat. Wahrscheinlich wird sie dadurch sogar wendiger.

Gruß, Bernie.

Glide

RCLine User

Wohnort: Wien Umgebung

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. August 2005, 19:12

hast du schon versucht zu Reklamieren?
Je mehr Käse desto mehr Löcher,
Je mehr Löcher desto weniger Käse,
Je mehr Käse desto weniger Käse?

ftc

RCLine User

  • »ftc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz-Österreich

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. August 2005, 20:08

Hallo!
Also folgendes:
Hab natürlich der betrefenden Firma ein mail geschickt mit den Fotos.
Vor ca 1.Stunde hat mich der herr von dieser Firma angerufen.
Wir haben ein wenig Diskutiert und habe Ihn mein Problem geschieldert.

Zur Vorgeschichte:
Ich habe vor ca 2 Monaten in deutschland eine ASW 27 mit 4,3 m gekauft.
Leider wurden die Flächen bei der Lieferung beschädigt.Ich bekam die flügel von der Post ersetzt und bestellte ein neues paar Flügel.

Da ich noch ein paar änderungen wollte(Holme,Matten unterlegt usw.)dauerte die herstellung der Flächen ca 2-3 Wochen.

Heute am Telefon meinte der Herr das ich einfach an der Wurzelrippe das Material einfach weghobeln sollte da sie Bei ersatzflächen die Wurzelrippe
von haus aus 10 mm stark machen weil sie nie genau wissen wie die Rumpfanpassung bei Nachbestellungen passt?
Hatte eigentlich auch angenommen das der Rumpf wenn er aus der Form kommt
auch immer gleich sein müßte.

Muß auch koregieren das ich an der Endleiste "nur" 3-4 mm luft habe.
Hab ihn heute noch mal zusammengebaut.
Es kommt hakt drauf an wie ich die Flächen bei der Endleiste an den Rumpf drücke.
Wegen der Vorpfeilung habe ich mich doch geirrt!!

Hab jetzt noch mal ein paar Sachen nachgemessen.

Hab mir aus Styro ein Gestell zum auflegen des Rumpfes gebaut den Rumpf reingelegt und Flächen montiert.
Auf das Rumpfboot habe ich eine Wasserewaage gelegt so das der Rumpf absolut gerade liegt.
Dann habe ich Bei den Flächenende(Nasenleiste) Zum Boden gemessen und habe eine differenz von 3 mm???Ist das noch vertretbar bei 4,3m Spannweite?
Beim Höhenleitwerk habe ich eine Differenz von 5 mm aber dort muß ich erst die Auflagefläche Ausharzen.

Was würdest du machen?
Wurzelrippe bearbeiten oder Rumpfanformung Ausharzen?

mfg
Fritz

P.S.:
So kommt die ASW schon gut rüber mit 4,3 meter Spannweite!!
Bin schon gespannt wie die Fliegt sollte ich je Fertig werden!!!
Wer Angst hat mit hoher Geschwindigkeit zu landen hat Angst etwas zu reparieren zu müssen!!!

Glide

RCLine User

Wohnort: Wien Umgebung

  • Nachricht senden

10

Freitag, 26. August 2005, 11:26

Hi,

irrgendwie sehe ich jetzt keinen Zusammenhang...
3mm Verzug in der Fläche sind denke ich bei 4.3m egal.
Oder versteh ich da jetzt was falsch?

Zitat

Wegen der Vorpfeilung habe ich mich doch geirrt!!

Gibts jetzt gar keine Vorpfleilung?
Ich denke es ist weniger Arbeit das an der Fläche abzuhobeln, als am Rumpf aufzubauen.
Und auch weniger haglich beim Arbeiten.

Vielleicht noch nachmessen, das die beiden Flächen dann auch wirklich gleich lang sind...
Wenn keine Vorpfeilung da ist, ist das ganze ja eh ein kleineres Problem.
Mit schief eingebauter Steckung (also mit Vorpfeilung) würde ich sie denke ich zurückschicken.

Grüße, Andi
Je mehr Käse desto mehr Löcher,
Je mehr Löcher desto weniger Käse,
Je mehr Käse desto weniger Käse?

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 30. August 2005, 21:47

Hallo zusammen hallo FTC, ich melde mich noch mal.
Meiner Meinung nach haben die 7 mm keinen allzugrossen Einfluss auf die Flugleistungen bei der Spannweite. Wie schon geschrieben wird eine Vorpfeilung bewusst konstruiert für z.B. Doppelsitzige Segler wegen des Schwerpunktes.
Ich selbst bin auf der KA7 mit Vorpfeilung im manntragenden Schulbetrieb und alleine geflogen.
Das Problem ist in Deinem Falle auch die Ästhetik. Ich würde das Modell sauber einfliegen, vorher den Spallt mit weissem Band abkleben und danach in Ruhe das Ganze egalisieren. In der ganz frühen Segelfliegerei hatte man dem Flächen-Rumpfübergang wenig Aufmerksamkeit geschenkt, erst später z.B bei der "Fafnir" erkannte man diesen aerodynamischen Vorteil.
Holm und Leistenbruch
René
Anm.: Ich tue mich immer schwer einen Beitrag an z.B. FTC oder xyz zu schreiben. Warum kann man im Forum nicht seinen Namen oder gewünschten Kosenamen nennen, das wäre doch in unserer Gemeinschaft wesentlich persönlicher. (das ist kein Vorwurf sondern eine subjektiefe Empfindung von mir)
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

12

Donnerstag, 1. September 2005, 18:13

RE: Rumpfanformung nachträglich ausharzen?

Hallo zusammen,

also wegen der 3mm Flächenverzug brauchst du dir keine Sorgen zumachen. die 5mm am Höhenruder solltest du schon ausgleichen, da sie sonst immer eine kleien Kurve fliegt wenn du ziehst. Jeder Looping wird zum Korkenzieher und sauberes Kreisen wird zur Glückssache. Falls du keine Vorpfeilung hast ist alles O.K. Sollte sie da sein würde ich die Flächen zurückschicken. Für den Spalt gibt es einen einfachen Trick, den ich jetzt erst gerade selber an meinem Spacewalker angewannt habe. Du klebst den Rumpf im Bereich der Flächenaufnahme mit Packetklebeband ab(ist ganz glatt und das Harz klebt darauf nicht fest). Dann rührst du 24 Std. Harz mit Baumwollflocken an. Richtig schön dick so das du einen richtigen Brei bekommst der nicht mehr läuft. Diesen Brei füllst du in eine Einwegspritze und legst damit über die Gesamte Wurzelrippe an der Fläche eine dicke Raupe. Jetzt steckst du die Fäche auf den Rumpf steichst herausquillendes Harz ab und läst das ganze über Nacht trocknen. Aber nur eine Fäche "ankleben". Ist alles trocken ziehst du langsam den Rundstahl von der anderen Seite raus. Mit einer kleinen Kippbewegung löst sich die Fläche vom Rumpf und du hast einen astreinen Übergang. Vorteil ist, an der Fläche läst sich die Profilkontur leichter herausschleifen als am Rumpf, da du keine Rundungen hast. Dann die andere Fläche. Der Trick mit dem Öl ist auch gut nur nicht zuviel. sonst zieht´s in Holz und das Harz klebt nicht mehr auf der Wurzelrippe. Schöne Grüße Alex

kb-modell

RCLine User

Wohnort: Oberfranken

Beruf: Energiegeräteelektroniker, RF-Techniker

  • Nachricht senden

13

Freitag, 2. September 2005, 08:54

RE: Rumpfanformung nachträglich ausharzen?

Was auch gut geht ist 2K Autospachtel. Die Anschlußrippe der Fläche einfetten, Rumpfseite anrauhen.
Wenn man den richtigen Zeitpunkt abwartet wo die Spachtel noch nicht knallhart ist, kann man das herausgequollene Material mit einen Messer abschneiden.