801

Freitag, 24. März 2017, 16:40

Hab ich gemacht und käme in Frage. ;)



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

802

Samstag, 25. März 2017, 20:14

Ich war heute Nachmittag ausgiebig relexed mit dem "Relax 2" fliegen.
Wenn ich das richtig sehe, ich das ja ein nachempfundener EG.
Den Relax von Hype gibt es aber nicht mehr. Meinen hatte ich vergangenes Jahr in März gekauft, da war nur noch einer zu haben.

Aber bei Lindinger Modellbau wird der als "Planet-Hobby Vinerva" geführt.

https://www.lindinger.at/de/?sViewport=detail&sArticle=94965

Da bekommt man einen günstigen EG. ;)

Der Relax 2 bereitet mir viel Vergnügen. Der sieht ein bisschen "scale-mäßig" aus. Landungen sehen auch gut aus, wenn er mit wippenden Flächen auf dem Rad ausrollt.
Ich habe QR-Differenzierung sowie Wölbklappen und Spoiler programmiert.
Dazu verwende ich die kompletten QR. Ein bisschen mit Wölbklappe macht ihn deutlich langsamer, wobei er besser Thermik annimmt. Mit QR als Spoiler aufgestellt steigt er zügig ab.
Die QR haben eine Vorfertigung, um aus dem Flieger einen Vierklappen-Segler zu machen. Ich habe davon Abstand genommen, da man dann beim zusammen Bauen noch die zusätzlichen Kabel einfädeln muss.
Ich kann den Flieger nur empfehlen.

Gruß Hans-Jürgen

803

Samstag, 25. März 2017, 20:37

Auch der ist gemerkt. Danke dir ! :)



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

804

Sonntag, 26. März 2017, 12:33

Das Gerät ist mir eine bis zwei Spuren zu professionell,

Versteh ich nicht ???
Vielmehr suche ich ein gutmütiges und "anspruchloses" Modell, was einem typischen Feierabendflieger wie mir entgegenkommt. Schnell zusammenzubauen, halbwegs taugliches Packmaß, unkritisches Flugverhalten, nicht zu empfindlich

Trifft alles auf meinen Vorschlag, zu 100% zu
... nicht zu teuer.

Hm..... isi relativ. ;)

belohnt wirst du mit einem robusten präzise fliegendem Modell, das auch nach ein paar Jahren nicht so mitgenommen aussieht, wie eine Schaumwaffel und dem ohnehin, leistungsmäßig in allen Bereichen überlegen ist.
bis bald Maik

805

Montag, 27. März 2017, 10:50

Hallo Maik,


ich bin sicher, das die Mini Vision im Vergleich zu Schäumlingen eine Offenbarung ist, aber angesichts des Preises eines solchen/dieses Modells flöge stets die Sorge um selbiges mit.

Mit einem Flieger, der leer mal eben das drei- bis sechsfache von dem kostet, womit ich meist unterwegs bin, würde ich wahrscheinlich erst in Jahren so entspannt fliegen können wie mit meinen Schaumwaffeln. Bei denen ist es mir quasi egal, ob die von mir gelandet oder gesteckt werden, auch wenn letzteres schon recht lang zurückliegt.


Es ist eben nicht das, was ich suche. Noch nicht.




Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

806

Montag, 27. März 2017, 18:54

Hi Axel,
Ich habe versucht dir etwas die Angst zu nehmen. Aber Selbstüberschätzung bringt natürlich auch nichts.
Es ist gut, wenn du deine eigenen Fähigkeiten, realistisch einschätzt .
Sicher ist der Preis erst einmal abschreckend, aber dazu hab ich meine Erfahrungen in dem Thread ausreichend dargelegt.
Für jemand, der noch nicht so lange das Hobby betreibt, ist das sicher nicht gleich nachvollziehbar .
Nach langem Suchen, sind meine Erkenntnisse über die ~2m Klasse recht ernüchternd.
Es gibt einfach nicht mehr viel gescheites.
Ein Großteil der Konstruktionen ist immer noch auf dem Stand der Vor- Lipo und BL Zeit.
Da lassen sich die Komponenten, auf Grund des Gewichts, nicht so einbauen, wie ich mir das vorstelle.
Vielleicht solltest du einen halben Meter drauflegen.?
bis bald Maik

807

Montag, 27. März 2017, 20:00

Maik, Angst habe ich vor so einem Modell nicht, eher eine gute Prise Respekt; hauptsächlich dem finanziellen Aspekt geschuldet. Ich kenne halt meine momentanen Möglichkeiten und Bedürfnisse ( und mich selbst auch ;) ), da wäre zum jetzigen Zeitpunkt sowas edles wie die Mini Vision wirklich nicht das optimale.

Lieber noch was mit leichter verschmerzbaren Fliegern üben. Wer weiss, wie es nächstes Jahr dann aussieht. :)






Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

808

Montag, 27. März 2017, 22:17

Nach langem Suchen, sind meine Erkenntnisse über die ~2m Klasse recht ernüchternd.
Es gibt einfach nicht mehr viel gescheites.
das muss man leider so stehen lassen.
Alte Modell wie der Highlight Mega, oder Ostflieger Helios, Stella,... fliegen leicht gebaut zwar sehr gut, aber wirklich robust würde ich die Bauweise nicht bezeichnen. Naja, und die Nachfolger sind nicht mehr unbedingt billig.
Als Zwischenschritt könnte ich mir Modelle von ArtHobby oder Blejzyk vorstellen. Die klassische Bauweise mit beplankten Styroporkernen ist einfach zu reparieren, und was ich an ArtHobby Modellen bisher in der Luft gesehen habe, fand ich mehr als ansprechend.
mfg Harald

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

809

Montag, 27. März 2017, 23:11

Panda Sport Thermik

Um wieder auf das Hauptthema zurück zu kommen... Was macht man an einem regnerischen Samstag, wenn man den übrigen Flächensatz eines Panda Sport Bausatzes nicht (entsprechend einem der vielen Umbauvorschläge folgend) auf Querruder umrüsten will?
2m Balsa Endleiste + 2.5m Tape + CA + etwas Schleifpapier = Panda Sport Thermik
ca. 11% mehr Flächentiefe/Flächeninhalt bei geringerem Tragflächengewicht (orig. Dekor vs. etwas rotes Tape)

Warum ich das hier schreibe? Weil mich die Flugeigenschaften dieses Experiments überrascht haben.
Der Schwerpunkt wandert etwas weiter nach hinten, die Abrisseigenschaften bleiben extrem gutmütig (da geht beim Schwerpunkt noch mehr...) und das Modell kurbelt sich bei minimalen Aufwinden schon fast wie ein HLG aufwärts. Die Streckenleistung im Saufen ist natürlich nicht besser geworden, aber für ausgefranste Endleisten oder mitgenommene Flächen ist die Modifikation vielleicht auch ein interessanter Reparaturansatz. Was ich durch die Endleistenmodifikation aus orig. Profil gemacht habe, vermag ich nicht zu beurteilen. Der so modifizierte Panda Sport konnte aber mehrfach kleine Bärte auskurbeln, die der (natürlich etwas schwerere) FunGlider nicht mitnehmen konnte. Selbst mit einem (alten, aber sehr braven) HLG der 1m Klasse kann der Panda jetzt fast mithalten.
»hsh« hat folgende Bilder angehängt:
  • PandaSport_modified.jpg
  • FunGlider_PanaSportmod_Calimero.jpg
mfg Harald

810

Dienstag, 28. März 2017, 12:17

Aha, der Re- Zahl ein Schnippchen geschlagen :D


Alte Modell wie der Highlight Mega, oder Ostflieger Helios, Stella,... fliegen leicht gebaut zwar sehr gut, aber wirklich robust würde ich die Bauweise nicht bezeichnen. Naja, und die Nachfolger sind nicht mehr unbedingt billig.


Hm, wir sind hier auf einem gemeinsamen Nenner.
Mein Resultat nach der Suche:
Nan Insider:
Durchgefallen, wegen der Geschäftspolitik und Zuverlässigkeit der Firma.
Excel und Co von Simprop.
Das Modell gehört endlich mal an die neuere Technik angepasst!
Rumpfvorderteil verlängert und evtl. wahlweise mit Kreutzleitwerk.
Spirit von Blue Airlines :
Gleiches für den Rumpf. Aber hat sich auch selbst erledigt, da Geschäftsaufgabe.
MiniKult von Tangent:
Leider nicht mehr produziert. ;(
Eine überarbeitete Neuauflage, könnte mir gefallen.
Küstenflieger:
Kommt meinen Anforderungen, derzeit am Nächsten.
Möchte aber kein V- Leitwerk und die Flächen lieber foliert.
Espadida von Jaro Müller.
preislich noch weiter oben.

Ich denke, viele Hersteller kapitulieren vor der Schaumwaffelschwemme in der Klasse.
2. Problem ist, das sich die Produktionskosten, eines 2m Modells nicht wesentlich von 2,5 -2,8m Modellen abheben.
Das gibt einige Verzerrungen, wie man hier auch an Axel's Standpunkt sieht.
bis bald Maik

811

Sonntag, 16. April 2017, 11:15

So, mal ein kleines Update :

Habe mir vorige Woche den Nine Eagles/Robbe Sky Climber zugelegt, der aber noch etwas Feintuning braucht ( vermutlich falsche EWD ab Werk ). Aber das, was ich bisher gesehen habe, lässt mich auf einen sehr schön fliegenden Flieger hoffen. Und das Ding hat einen richtig fetten Rumpf mit massig Platz drin, dagegen ist der vom Solius ein Dartpfeil. :D


Auch habe ich beim Panda weitergemacht. Der hat jetzt den 1450er Motor wieder drin und einen 40A-Regler, aber nicht mit der 7x4", sonderrn mit der 8x5" Aeronaut... hach is dat schön ! :evil: :D

Evtl. werd ich mich mal an die Vergrösserung des SLW geben, ich möcht ihn im Langsamst- und Landeanflug etwas besser steuern können. ;)




Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

Romeylo

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Tech.Angestellter

  • Nachricht senden

812

Mittwoch, 19. April 2017, 19:41

Hallo zusammen,
nun hab ich fast den ganzen Thread gelesen 8( Da ich mir nach Jahren der Fliegerlosigkeit nun mal wieder einen zulegen möchte hab ich nach wiederum langer Zeit mal wieder das Forum bemüht.
Der Panda Sport ist ein sehr interessantes Modell. Leider, da hat sich die Zeit wohl überholt, gibt es ihn als RR für 119€, als Kit für ca. 50€ in der Bucht. Frage dazu wäre zum einen was beinhaltet das Kit? Sind Prop, Spinner etc. enthalten? Ich würde vermuten das man dann auf jeden Fall Antrieb und Servos hinzukaufen muss.
Zum anderen stellt sich die Frage ob man sich nicht besser steht den "angeblichen" Nachfolger, den Funglider für ca. 130€ zu nehmen?
Erfahrung hatte ich vor einigen Jahren zuerst mit dem EasyStar, dem EasyGlieder und dem FunJet. Ich würde ein Flugzeug für nach dem Helifliegen, bei mehr Wind und/oder für den Urlaub suchen. Und mir ist schon klar, alles geht nur in gewissen Umweltbedingungen und Rahmen.
Grüße
Roland

Raptor E550 auf 620 gestrecht :ok:
Homepage

Ich versuche immer mein Bestes zu geben - leider klappt das nicht immer. :shake:

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

813

Mittwoch, 19. April 2017, 22:32

naja, der Kit #214268 war damals um <30€ zu bekommen. Inhalt waren/sind alle Schaumteile, Verstärkungen, Kleinteile + Spinner und Luftschraubenblätter. Du brauchst also noch 2Stk. 9g Servos, Steller, Motor, Akku und Empfänger.
Der Funglider ist mit seinen Querrudern bei Seitenwind etwas direkter zu steuern. Bei schwachter Thermik kurbelt ihn der Panda aber aus. Das Packmaß ist bei beiden angenehm handlich.

Eine seriöse Empfehlung zu geben ist schwer. Wenn du Komponenten schon im Haus und zwei Abende Zeit zum basteln hast, nimm den Panda, verstärke den Rumpf an den Sollbruchstellen, bereite den Kabelbaum für Querruder vor, und besorg dir (sobald wieder verfügbar) Fungliderflächen als Ersatzteile. Dann hast du zwei nette Modelle zum Preis des Fungliders.
Wen du keine übrigen Teile hast und die Bauzeit als Arbeit und nicht als Vergnügen kalkulierst, steigst du mit dem Funglider besser aus.
mfg Harald

814

Donnerstag, 20. April 2017, 09:56

Hallo Roland,

mit dem Panda Sport machst du definitiv nichts verkehrt, das kleine robuste Ding fliegt und segelt wirklich wunderbar und hat gute Detaillösungen. Super Flächensteckung, läßt sich sehr einfach und schnell auf dem Platz zusammenstecken, angenehm kleines Packmaß, lange Flugzeiten.

Ich hatte für meinen als Kit letztes Jahr auch 50 Taler bezahlt, war der letzte bei meinem local dealer. Das Kit würde ich im übrigen auch empfehlen, weil beim RR teilweise wohl nicht alles so ordentlich zusammengebaut wurde wie es eigentlich nötig ist. Wenn man das aber weiss und gleich behebt, spricht auch nichts gegen den RR. ;)


...........


Harald, Sollbruchstellen am Panda ? Hab ich da was nicht mitbekommen ? ???




Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

815

Donnerstag, 20. April 2017, 22:24

Tut mir Leid, Sollbruchstelle ist vielleicht ein etwas harter Begriff. Wenn man sich die Rumpfhälften anschaut, kann man sich aber ganz gut vorstellen, wo es den Rumpf im Fall des Falles zerlegen wird. Dem kann man m.M. nach vorbeugen, wenn man mit GFK/CFK Stäbchen oder Flachprofilen den Übergang zw. Leitwerksträger und Rumpfzelle im Bereich der Flächensteckung etwas verstärkt. Nach einer Stecklandung (bei mir war es böiger Seitenwind im Landeanflug) muss man den Rumpf dann ja ohnehin kleben und stabilisieren ;)
Bei meinem Pandarumpf aus dem Kit sind diese Armierungen intern und unsichtbar, bei meinem Funglider RR sind die Verletzungen des letzten Föntages allerdings sichtbar :tongue:
Die Schuld liegt aber ganz klar beim Piloten. Bei dem Einschlag wäre auch bei jedem anderen Modell etwas gebrochen.
»hsh« hat folgendes Bild angehängt:
  • FunGlider_Rumpf_Reparatur.jpg
mfg Harald

816

Freitag, 21. April 2017, 10:42

Autsch, das war dann aber schon ein heftigerer Bodenkontakt... 8(

Klar kann man hier vorab Vorsorge treffen, aber beim Panda würde ich das jetzt nicht unbedingt als lebensnotwendig einstufen. Der hält schon einiges aus.

Aber schaden tuts sicher nicht, und die paar Gramm mehr Gewicht jucken den Panda ja eh nicht. :ok:




Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D