Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

381

Donnerstag, 17. Mai 2018, 15:51

Leo, du kannst die Blattwurzel ein wenig bearbeiten, um etwas Freiraum an der Kante zu schaffen.

Rundfeile, oder Dremel.

Keine Kanten dabei machen. Immer schön runde Übergänge.
Hallo Maik!
Ja, das wäre glaube ich möglich. "Fleisch" genug. Es ist mir auch durch den Kopf gegangen. Ich lasse es aber erstmal. Der Spinner und die 9x6 LS sind wie gesagt, für Relax vorgesehen. Ich muss nur noch etwas abwarten. Mal schauen wie der Spinner zu dem Rumpf dann passt. Wie auch immer, es ist Modellbau, was nicht passt, wird passend gemacht :) ;)

382

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19:52

es ist Modellbau, was nicht passt, wird passend gemacht


Das sind die Wurzeln, von denen das Hobby lebt. :ok:
Kommt nur leider nicht bei jedem an.
bis bald Maik

383

Donnerstag, 24. Mai 2018, 20:42

so, nun ist es wieder passiert: im vorbeifliegen (gerade beginnender Steigflug) höre ich ein kurzes, hartes Schlaggeräusch, wie ein Knacken. Erst dachte ich kurz an Holmbruch. Konnte in der Situation aber eigentlich nicht sein. Ich wackle mal mit den Rudern, alles gut. Also Motor aus und mal dichter an mir vorbeigeflogen. Was soll ich sagen: die Spinnerkappe ist mal wieder weg! Durch den Propeller gerauscht. Mir wars jetzt egal und bin weitergeflogen. Machte auch augenscheinlich keinen nennenswerten Unterschied mit oder ohne Spinnerkappe. Wieder zuhause habe ich dann die Reisenauerteile bestellt. Die Spezis, die das schon immer wussten dürfen nun gerne breit grinsen :D, oder auch laut lachen :tongue: , mir ist es wurscht. Ich wusste es halt nicht besser und habe den Polytecteilen vertraut. Gut, ich habe kostenlosen Ersatz bekommen. Den zweiten Verlust habe ich Polytec nur formell mitgeteilt, ohne Absicht auf Ersatz. Vielleicht hilft es denen. Die Klebung hält einfach nicht auf dem Mittelteil. Ob hier nicht entfettet wird, oder ein anrauhen der Oberfläche bessere Ergebnisse bringen würde, wer weiß?
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

384

Donnerstag, 24. Mai 2018, 21:18

Hallo Hans-Dieter!
im vorbeifliegen (gerade beginnender Steigflug) höre ich ein kurzes, hartes Schlaggeräusch, wie ein Knacken.
genau wie bei mir bei Puma....

Die Spezis, die das schon immer wussten dürfen nun gerne breit grinsen :D, oder auch laut lachen
Ich glaube, da gibt es kein Grund zum lachen. Man versucht halt die Möglichkeiten die es gibt. Ich finde prima, daß Du es geschrieben und zugegeben hast. Das hilft auch den anderen :) . Nicht jeder macht so was...
Den zweiten Verlust habe ich Polytec nur formell mitgeteilt, ohne Absicht auf Ersatz. Vielleicht hilft es denen.
Und auch das ist richtig :ok: .
Es ist nur die Frage der Zeit, wann der Spinner an meinem Mounty den Geist aufgibt. Auch wenn ich hier mit etwas CA Kleber nachgeholfen habe. Die Konstruktion ist einfach nicht gerade gelungen.
Den werde ich auch wechseln. Am Eyecatcher/Puma bleibt erstmal Aeronaut Spinner. Alles auf einmal kann man nicht haben. Finanzminister bekommt rotes Kopf :D
Reisenauer ist für Relax vorgesehen.

Auch wenn Reisenauer paar Euros mehr kostet, ich glaube mittlerweile, hier soll man nicht sparen.
Falls Du Z-Mittelstück bestellt hast, wirst Du mit der Kappe in jedem Fall fertig. Nur etwas Geduld. Ich habe mir dafür Dremel genommen. Nach und nach, dann passt es :)

Viele Grüße Leo :w

385

Samstag, 26. Mai 2018, 17:48

So, der Reisenauerspinner ist drauf. Schere, Cuttermesser und eine Feile, dann passt auch schon alles. Beim nächsten Spinner werde ich mich hoffentlich daran erinnern, den richtigen zu bestellen.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

386

Samstag, 26. Mai 2018, 18:46

:ok: :ok: :ok:

387

Sonntag, 27. Mai 2018, 10:16

Die Spezis, die das schon immer wussten dürfen nun gerne breit grinsen , oder auch laut lachen

da ist man mal ein paar Tage nicht hier...... 8(
H.-Dieter, das ist nicht zum breit grinsen und schon gar nicht zum laut lachen, sondern zum heulen. ;( ;( ;(
Da fällt mir nichts mehr ein, außer das der Hersteller / Vertreiber mal gründlich in sich gehen sollte.
So eine Kappe, ist nicht grade der Freund, einer filigranen Rippenfläche, wenn sie unkontrolliert unterwegs ist.
Sicher haben die "Spezis" das auch nicht schon immer gewusst. Ich hatte auch meinen Lernprozess. Über Simprop, Aeronaut und was weiss ich, bis hin zum, ebenfalls recht preisintensiven, Graupner Präzisionsspinner.
Hat mich alles nicht überzeugt. Einzelheiten erspare ich mir. Ein paar Sachen stehen ja weiter oben.
Ich habe gelernt, das man an so einem vermeintlich simplen Teil, wie einem Spinner, doch erstaunlich viel falsch machen kann. 8(
HM hat oder hatte auch mal Spinner für Starrluftschrauben im Programm. An sich, ein gut durchdachtes Konzept, aber der Rundlauf der Kappe, war grauenhaft.
Keine Ahnung, ob die Teile noch verkauft werden ???

Ich wusste es halt nicht besser und habe den Polytecteilen vertraut.

Das habe ich mir schon gedacht, als du den Link von dem Staufenbiel Teil eingestellt hast.
Dass liegt in der Natur der Sache und dagegen gibt's auch nichts einzuwenden.
Dafür hat man ja Foren, wie dieses, um Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu profitieren. ;)

Beim nächsten Spinner werde ich mich hoffentlich daran erinnern, den richtigen zu bestellen.


Nach dem einprägsamen Erlebnis, wird dir das sicher leicht fallen :)

Noch eine kleine Anmerkung für die mitlesenden "Preisfüchse" :D
Es soll ja ab und zu mal vorkommen, das man nicht mit den besten Haltungsnoten landet, oder so professionell und zielsicher landet, das man den einzigen Stein auf der Landewiese perfekt trifft........
Dann ist die Spinnerkappe, an vorderster Front, der erste Verlierer.....
Bei vielen Anbietern darf man dann komplett neu kaufen, hier nur die Kappe. (macht dann grad 5 €)
Spätestens dann, steht fest, wer der wirkliche Preisfuchs ist :D
bis bald Maik

388

Samstag, 2. Juni 2018, 16:56

Hallo Hans-Dieter,

hab keine Ahnung, ob der Alu-Spinner von Topmodel CZ genauso konstruiert ist. Sein Alu-Mittelteil ist in die Alukappe geklebt (dachte erst, ich seh nicht richtig). Mittig senkrecht darin der Alu-Klemmkonus, der von vorn mittels zentraler Inbusschraube gespreizt wird, um im Mittelteil zu klemmen. Als Abstandshalter ein kurzes Stück Alurohr dazwischen. Das diese Teile dann auf der Motor- oder Getriebewelle halten, glaube ich. Nur ob das Mittelteil, durch relativ weiches Alu, nicht Spannungen an die Spinnerhülle oder diese Erschütterungen vom Antrieb abbekommt, da bin ich mir nicht so sicher. Ich jedenfalls gehöre, wie Maik auch zu jenen, die denken, da ist mal Nachdenken und Überarbeitung angesagt, vor allem, weil heutzutage Fertigung aus einem Stück mMn machbar wäre - und mit Sicherheit viel stabiler, als Polyester-Verklebung.

Bin, wenn's bei der "Pegasus V2M" mal so weit mit fliegen ist, gespannt. Fürchte ganz Ähnliches, wie bei Dir. Und ich gebe Maik völlig recht, wenn's auch hier so ist bzw bzgl Deiner Situation. Die paar Kröten, die diese Fräsarbeit mehr kosten würde, wäre man wohl bereit, zu zahlen. Simpel und billig in der Herstellung, aber auch mE nicht unbedingt durchdacht - das geht besser.

Hänge mal ein Foto an. So sieht's bei mir, von Topmodel CZ, aus. Die zentralen Klemmkoni kann man tauschen, um Wellen verschiedenen Durchmessers zu bedienen - das ist clever.

Noch etwas: der PolyTech-Antrieb ist recht günstig, aber wohl gut. Allerdings hat er 1900kV (an der Getriebewelle oder am BL?). Reisenauer bietet zB PeggyPepper-Kombis mit zB rund 750kV (hier dieselbe Frage: rpm an der Latte des Getriebes?). Dann wären weniger als 5000rpm Ursache des "Schleudertraumas" ? Prüfung des Spinners auf Unwucht, bevor man ihn am Modell nutzt, ist ja auch 'ne Option, aber schwierig.
»Tünnbüddel« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20180602_171104.jpg
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (2. Juni 2018, 17:52)


389

Samstag, 2. Juni 2018, 18:56

Hallo Joachim,

ich sage jetzt mal frech: Es ist derselbe Spinner! An einem Standmodell macht er sich gut, das war es aber auch schon. Was nutzt es dir, wenn man den Klemmkonus "clever" tauschen kann. Der Spinner ist eh vorher weg und nicht als E-teil zu bekommen. Über den Polytec-Antrieb kann ich nichts sagen, außer: kV Angaben beziehen sich immer auf den Motor, nicht auf dahinter montierte Getriebe!
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

390

Samstag, 2. Juni 2018, 19:42

Hi Hans-Dieter,

danke für die Info. Dann ist der PolyTech-Kombi Antrieb fast doppelt so langsam, wie der langsamste PeggyPepper dieser Größe (BL-Durchmesser) von Reisenauer. Demnach passiert einem das, was Du schilderst, auch mit so langsamer Kombi. Dann bleibt Bruch der Verklebung - durch was auch immer. Das sollte Ansporn genug sein, über die Bauart neu nachzudenken - es sei denn, es ist Teil der "Kalkulation" (Spinner futsch, neuer wird gekauft...). So kommt man zu Geld. Nachdem ich das Teil mal näher betrachtet habe, kann ich sagen: Mittelteil verschraubt mit dem Rest ginge, trotz "Turbo", also Belüftung. Wäre mE gar nicht so schwierig. Bin mal gespannt, ob's irgendwer macht. Und was das Teil dann kosten soll.

Genauso gespannt bin ich auf's erste Wegfliegen meines Spinners. Oder überlege mir, auf Plastik (was ich eigentlich nicht so mag) umzusteigen. Wenn's das an die Fläche haut, ist der Schaden vielleicht nicht so groß. Eine Alukappe wird da zum Geschoß. Da hat Maik völlig recht.
Gruß, Jockel

391

Samstag, 16. Juni 2018, 17:30

Ich greife das hier noch mal auf:
wo liegt bei euren Eyecatchern der Schwerpunkt? Ich habe ihn noch bei den im Bauplan angegebenen 53mm. Fliegt sich gut, aber ich meine, dass da noch mehr gehen könnte. Im Nachbaruniversum fliegen sie von 53-60mm. Natürlich immer bei gleicher Bauausführung , also wie in der Anleitung beschrieben. Ich stelle meinen gleich mal auf 55mm ein. Wäre schön, wenn ihr mal eure Ergebnisse und Erlebnisse posten könntet. Meine "Ausgaben" für den neuen Schwerpunkt halten sich noch in Grenzen 8)

In den letzten Tagen habe ich mal mit SP bei 53-55 mm experimentiert. Bei 53mm (Bauplanvorschlag) brauche ich eine 1 € Münze (7,5gr.) vorne unter der "Haube". Bei 55mm reichen dann 1,4gr. Die Ergebnisse sind dann aber schon merkwürdig. Fliegen geht bei beiden Einstellungen gut, wenn etwas Höhe nachgetrimmt wurde. Einen großen Unterschied in der Fluggeschwindigkeit konnte ich nicht beobachten. Ruder kamen immmer gleich gut, eingestellt nach Plan (7-8mm hoch). Dann habe ich angefangen Abfangbögen zu fliegen, um die Lage der SP zu testen. Was soll ich sagen: steile Bögen nach oben, wie der Ansatz zum Loop. Ich dachte, dass bei 2mm SP-veränderung nach hinten, gerade beim Nurflügel, doch deutlich mehr passieren würde... Hier mal ein link zur meiner Vorgehensweise: http://www.epp-fun.de/frame.htm?/anstechmethode.htm. Was mir noch auffällt: Der SP scheint wohl innerhalb der Flächendicke zu liegen ( Mitteldecker?). Beim auswiegen des SP kippt das Modell nach vorn/hinten gleich "gut" weg, auch auf dem Rücken. Habt ihr das auch so? Ist ja nicht schlecht so, aber eben schwierig zum auswiegen.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

392

Samstag, 16. Juni 2018, 18:25

Hallo Hans-Dieter!
Beim auswiegen des SP kippt das Modell nach vorn/hinten gleich "gut" weg,
Ja, das kann ich bestätigen. Es ist bei der Puma, Mounty und jetzt beim Relax auch so. Das Auswiegen ist tatsächlich etwas schwierig. So wie es üblich ist, daß der Fliger mit der Nase leicht nach unten sich einpendellt und in dieser Position hängen bleibt, ist etwas schwierig. Entweder Nase nach unten, oder beim gleichem SP je nach horizontaler Position Popo runter. Es soll halt keine deutliche Tendenz Richtung Heck geben.

Eyecatcher, Puma und Mounty fliegen aber alle richtig gut. Das verschieben vom SP muss ich noch ausprobieren. Mal schauen, ob es Unterschiede gibt.

Beim Relax muss ich noch schauen. Wegen dem Wetter und Arbeit noch nicht geflogen. Eigentlich sollte am Donnerstag in die Luft...Es sieht auch nicht danach aus, daß es Morgen klappt ==[] .

Wenn ich weitere Erkenntnisse dazu habe, poste ich die natürlich.

Viele Grüße Leo :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leszek1963« (16. Juni 2018, 18:30)


393

Samstag, 16. Juni 2018, 20:14

Na, da sind wir schon mal einen Schritt weiter: das auswiegen ist also nicht so einfach wie gedacht. Da mein Eyecatcher recht gut fliegt, könnte ich eigentlich die Klappe halten und schön weiterfliegen. Da die Nurflügel aber für mich neu sind, möchte ich es gerne genau wissen, ob es bessser gehen/fliegen könnte ;) .
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

394

Samstag, 16. Juni 2018, 20:30

Da die Nurflügel aber für mich neu sind, möchte ich es gerne genau wissen, ob es bessser gehen/fliegen könnte ;) .

Da bist Du nicht alleine Hans-Dieter. Es ist auch neu für mich. Auch wenn ich das fliegen mit Nuris sehr angenehm finde, wäre für mich sehr interessant paar Meinungen zu Abfangbögen und Starts

mit Nuris von erfahrenen Piloten zu hören. Es geht halt immer etwas besser.

Hoffen wir mal, daß jemand für uns paar Tipps hat :)
Viele Grüße Leo :w

395

Dienstag, 19. Juni 2018, 05:35

Die Methode " Abfangbögen fliegen zur Schwerpunktfestlegung" funktioniert, laut Robert Schweißgut, bei Brettnürflügeln nicht. Bei weiterer Rückverlegung des SP wird das Flugzeug immer langsamer bis schließlich hin zum leichten Wellenflug. Dabei wird die Querruderwirkung auch immer schwammiger, weil die Ruder immer weniger Druck haben. Jetzt passt Praxis und Theorie zusammen :) !
Daraufhin habe ich das Ganze flexibler gestaltet. Die 7,5gr. schwere 1€ Münze kam raus und zwei kleine Magnete, bündig vorne in Haube versenkt halten nun wahlweise 1 und 2 Cent Münzen fest. Mit zwei 1 Cent Münzen habe ich den SP wieder bei 53mm, ohne diese wandert der SP nach 55mm. Jetzt muss ich nur drauf achten, immer Kleingeld beim fliegen dabei zu haben :D

Die Ausgaben für einen guten SP beim Eyecatcher halten sich allerdings in Grenzen:
»HDN« hat folgendes Bild angehängt:
  • K1024_SP bei 55mm.JPG
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

396

Dienstag, 19. Juni 2018, 05:46

Jetzt kommt mir doch die Idee, statt Magnete und Kleingeld ein kleines Servo in der Haube so zu platzieren, dass es sich selbst hin und herschiebt und so den SP von 53mm, oder auch von 51mm - 55mm verschieben kann....... ;) Das Ganze auf einen 3-Stufengeber, oder Drehgeber gelegt, Bingo! Dann kann man den Flieger auf die Windverhältnisse anpassen. Nachher mal sehen was da geht.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

397

Dienstag, 19. Juni 2018, 06:52

Hallo Hans-Dieter!
Erstmal danke für die Infos zu Abfangbögen :) .
Daraufhin habe ich das Ganze flexibler gestaltet. Die 7,5gr. schwere 1€ Münze kam raus und zwei kleine Magnete, bündig vorne in Haube versenkt halten nun wahlweise 1 und 2 Cent Münzen fest. Mit zwei 1 Cent Münzen habe ich den SP wieder bei 53mm, ohne diese wandert der SP nach 55mm. Jetzt muss ich nur drauf achten, immer Kleingeld beim fliegen dabei zu haben :D
Die Idee finde ich richtig gut :ok: . Bei mir wäre es etwas schwieriger, weil ich den Rumpf für Eyecatcher und Puma nutze. Für Eyecatcher müssen 25g Gewicht ganz nach vorne. Hier wäre die Idee mit Magneten genau richtig. Bis jetzt werden die Gewichte mit Klettband befestigt. Bei Puma dagegen, muss das Lipo ganz nach hinten und die Gewichte raus.
Auf Deine Versuche mit dem Servo, bin ich gespannt.
Bei mir, je nach Wind werden einfach die Flächen gewechselt :D . Natürlich nicht ganz so günstig wie Deine Methode ;).
Viel Spaß beim tüfteln.
Viele Grüße Leo :w

398

Dienstag, 19. Juni 2018, 13:03

So... die Messingrohre die in den Rumpf gehören, sind etwas zu lang gewesen. Abgeschnitten. Passt.

Hallo Leo! Danke für diesen tollen Baubericht. Ich hab einen Puma mit zusätzlichen Eyecatcher - Flächen in Arbeit. Ich bin kein besonders versierter Modellbauer und habe ein Frage an Dich. Wie hast Du die Messingröhrchen in den Rumpf geklebt? Man kommt da ja nicht mehr von innen hin wenn der Rumpf geschlossen ist? Oder hast Du durch die Öffnung für die MPX Buchse Kleber reinlaufen lassen? Bin auf Deine Antwort gespannt. Du hast ein super schönes Modell gebaut und ich hab Deinen Baubericht ganz genau studiert. Hut ab!
Liebe Grüße, Schorsch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Il Grigio« (19. Juni 2018, 13:38)


Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

399

Dienstag, 19. Juni 2018, 14:22

Hallo Schorsch!
Ich habe in die Öffnungen für die MS Rohre etwas 2K Epoxy Kleber aufgetragen. Am einer Ende vom MS Rohr auch. Dann das Rohr fast bis zu Ende reingeschoben. Dann wieder etwas Kleber auf die andere Ende vom Rohr und dann bündig zum Rumpf reingeschoben. Überstand vom Kleber, kann man mit Aceton oder Nagellackentferner wegwischen.

Ich hoffe, es ist verständlich :).
Viel Spaß beim bauen.
Viele Grüße Leo :w

400

Dienstag, 19. Juni 2018, 14:59

Hi Leo! Danke für die rasche Antwort. Ich überleg noch wie ich das am besten mache. Ein anderer User hat die Röhrchen vor dem Schließen des Rumpfs eingebaut, das ist auch gut, dann kann man mit den Röhrchen den Rumpf noch gut ausrichten. Gibt aber Probleme wenn ich das Balsa überschleife und auf das Messing komme. Hm, ich bin so unsicher was ich machen soll. Vielleicht kürze ich die Messingröhrchen um einen halben Millimeter auf jeder Seite, dann hab ich "Schleifreserve" und bau sie vorher ein. Was hältst Du davon?
Liebe Grüße, Schorsch