Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

401

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:11

Hi Schorsch!
Ein anderer User hat die Röhrchen vor dem Schließen des Rumpfs eingebaut, das ist auch gut, dann kann man mit den Röhrchen den Rumpf noch gut ausrichten. Gibt aber Probleme wenn ich das Balsa überschleife und auf das Messing komme
Genau deswegen habe ich die erst nach dem Schleifen eingeklebt.
Aaaaber wenn Du es so machst....
Vielleicht kürze ich die Messingröhrchen um einen halben Millimeter auf jeder Seite, dann hab ich "Schleifreserve" und bau sie vorher ein. Was hältst Du davon?
würde es mit Sicherheit klappen. Ich würde sagen, bevor Du den Rücken einklebst.
Viele Grüße Leo :w

402

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:29

Hallo Leo! Ich mach es am offenen Rücken. Dann kann ich die Röhrchen genau einkleben und krieg auch keinen Kleber in das Röhrchen. Das ist mir sympathischer. Jetzt bin ich mir sicher. Den Buchendübel bau ich dann auch gleich mit ein. Ein Aufwaschen. Danke für Deine Unterstützung.
Liebe Grüße, Schorsch

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

403

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:39

Hi Schorsch.
Das wird so klappen. Keine Sorge.
Viel Erfolg.

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

404

Dienstag, 19. Juni 2018, 16:29

Gibt aber Probleme wenn ich das Balsa überschleife und auf das Messing komme


Kommt darauf an womit Du schleifst, ich habe in einen Permagrit Schleifklotz investiert und damit
ist das bisschen Messing quasi nichtexistent. Beim Feinschliff mit Schleifpapier gibt es dann später auch keine Probleme mehr.
Grüße,
Heiko

405

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:19

Hallo Heiko! Ich hab auch einen Permagrit - der ist gut, aber wirklich nur für den groben Abtrag. Ich bin aber auch nicht wirklich der Feinmotoriker ;0))) Ich werds hinkriegen. Danke nochmal an alle.

406

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:36

Die Antwort könnte auch lauten: schmirgelst du noch, oder schleifst du schon...? Im Ernst: wenn jemand noch zwei Holzmodelle bauen will, kann diesen Schleifklotz kaufen. Wer in Zukunft mehr als zwei Holzmodelle bauen will, muss das Ding einfach kaufen! Und das sage ich aus Überzeugung. Jahrelang habe ich mich vor dem Preis abschrecken lassen, aber es ist es mehr als wert.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

407

Freitag, 20. Juli 2018, 09:29

Spinner

Servus Leo, servus Hans Dieter! Ich bin jetzt auch bei der Spinnerfrage angekommen und hab mir einen 38er aus ALU von Lindinger bestellt. Einen klassischen und einen mit Luftöffnung. Bin mit dem Zweiten genauso auf die Nase gefallen wie ihr. Er ist mit Epoxi zusammengepickt und hat die Festigkeitsprobe mit der Hand nicht bestanden. Ist aber nicht von Poly Tec sondern von Planet Hobby gewesen. Die kaufen alle in der selben Firma ein, wie es ausschaut. Daher meine Frage an euch: wie passt der 38er Reisenauer Spinner mit dem 33er Mittelstück auf den Puma? Ich hab zwar die Beiträge dazu gelesen, aber genau zu der Kombi nix gefunden. Hat das jemand montiert?
Hab ich das richtig verstanden, dass beim Reisenauer die Spinnerkappe von innen auf das Mittelstück montiert wird und diese Kombination mittels Madenschraube dann auf der Welle festgeklemmt wird? Dazu hat die Spinnerkappe seitlich Löcher? Ich hab sowas noch nicht in der Hand gerhabt, drum frag ich. Aber ihr seid das ja schon gewöhnt. Kann mir jemand bitte die Funktion der Propgummis erklären? Danke für die Unterstützung und liebe Grüße, Schorsch

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

408

Freitag, 20. Juli 2018, 12:06

Hallo Schorsch!
Auf der Seite 19 findest Du doch viele Infos zu dem Spinner von Reisenauer. Auf den Bildern sieht man zwar den Mounty, es ist aber die 38mm Kappe und 33mm Mittelstück.
Genau so sieht es auf dem Eyecatcher/Puma Rumpf. Bilder Unten.
Ich habe nach Empfehlung von Maik, Z-Mittelstück montiert. Dadurch liegt die LS deutlich enger am Rumpf als mit geradem Mittelstück. Es ist aber mit etwas Anpassung verbunden. Die Aussparungen in der Kappe müssen vergrößert werden und auch die LS muss an Blattwurzel etwas angepasst werden. Genaueres findest Du auf der Seit19.

Wenn Dir das zu viel oder riskant ist, kannst Du natürlich auch gerades Mittelstück nehmen. Damit ist aber das Vorteil vom Z-Mittelstück weg. Ich kann Dir auch in solchem Fall nicht sagen, ob auch gerades Mittelstück 33er sein soll. Du kannst aber Reisenauer anrufen, der gibt Dir bestimmt die richtige Antwort.
Hab ich das richtig verstanden, dass beim Reisenauer die Spinnerkappe von innen auf das Mittelstück montiert wird und diese Kombination mittels Madenschraube dann auf der Welle festgeklemmt wird? Dazu hat die Spinnerkappe seitlich Löcher?
Das hast Du richtig verstanden.
Kann mir jemand bitte die Funktion der Propgummis erklären?
Die Gummis sind dafür da, daß die LS immer schön an dem Rumpf anliegt wenn der Motor aus ist. Ohne Gummis hängt die LS öfters runter. Sieht nicht schön aus und erhöht Luftwiederstand.
Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • Eyecatcher0217.jpg
  • Eyecatcher0218.jpg
  • Eyecatcher0219.jpg

409

Freitag, 20. Juli 2018, 14:54

Hallo Leo! Danke für Deine ausführliche Antwort. Ich hab das nicht kapiert, dass Du den Reisenauer Spinner auch am Puma montiert hast. Ich hab am Vormittag auch mit Herrn Reisenauer gesprochen und er hat mir gesagt, dass ein wichtiger Faktor des ganzen Systems die Größe der Luftschraube ist, die bestimmt auch die Größe des Mittelstücks. Ich werde also am WOE überlegen welche LS zu meinem Motor passt und das dann mit Herrn Reisenauer abstimmen um auf das richtige Mittelstück zu kommen. Liebe Grüße, Schorsch
PS.: Du hast bei den Rudern an der Unterseite 8mm weg geschnitten um den Ruderspalt zu bekommen, das hab ich mir richtig gemerkt, oder? Und das passt so auch?

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

410

Freitag, 20. Juli 2018, 15:31

Du hast bei den Rudern an der Unterseite 8mm weg geschnitten um den Ruderspalt zu bekommen, das hab ich mir richtig gemerkt, oder? Und das passt so auch?

Hi Schorsch.
Ja, so habe ich das gemacht. Auf ersten Blick, dachte ich mir doch zu viel. Es funktioniert aber sehr gut. Ich kann nichts negatives feststellen.
Viele Grüße Leo :w

411

Freitag, 20. Juli 2018, 15:36

DANKE! Dann mach ich das auch so.
Liebe Grüße, Schorsch

412

Montag, 29. Oktober 2018, 18:10

Position des Ruderhorns beim Eyecatcher

Servus Leo! Da bin ich wieder mal mit einer Frage. Der Puma ist so gut wie fertig und wartet auf seinen Erstflug, der Eyecatcher wird gerade. Dazu hab ich eine Frage was die Positionierung des Ruderhorns anbelangt. Auf Seite 7/ Post 121 deines threads sieht man das fertig gestaltete Ruderhorn. Der Anlenkpunkt liegt aber deutlich hinter der Scharnierlinie. Ich hab jetzt viel gelesen und mir gemerkt, dass das eine mechanische Differenzierung ergeben wird. Ist das so richtig? Absicht? Hab ich was falsch verstanden? Oder ist das eher wurscht? Ich kenn mich ja so gut wie gar nicht aus und muss darum immer so blöd nachfragen. Kannst Du mir bitte Deine Erfahrungen dazu berichten? Beim Puma hab ich die Ruderhörner so gestaltet, dass der Anlenkpunkt über der Scharnierlinie liegt, ob es notwendig war weiß ich jetzt nicht da er ja noch nicht geflogen ist. Ich bitte um Unterstützung! Danke. Liebe Grüße, Schorsch
PS.: Ich bau zwei Modelle weil mir das Gefummel mit dem Schwerpunkt nervig erscheint und ich sowieso gerne baue.

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

413

Dienstag, 30. Oktober 2018, 01:52

Hi Schorsch!
Dazu hab ich eine Frage was die Positionierung des Ruderhorns anbelangt. Auf Seite 7/ Post 121 deines threads sieht man das fertig gestaltete Ruderhorn. Der Anlenkpunkt liegt aber deutlich hinter der Scharnierlinie.
Eyecatcher war mein erstes Nuri und ich hatte auch die gleichen Bedenken wie Du gerade. Auf der Seite 17 der BA ganz unten, sieht man wie die Ruderhörner angebracht werden. Es ist tatsächlich so wie Du es beschreibst. Die Form von Rüderhörner erlaubt es halt nicht anders. Es sei denn, Du baust Dir selbst welche. Ich habe mich entschieden es so zu belassen wie Robert es vorgesehen hat. Ich sehe absolut kein Problem beim fliegen. Die Ausschläge nach Oben/ Unten werden so oder so mit der Funke fein eingestellt. Nicht vergessen, die Ruder werden leicht angestellt.

Bei der Puma, wo dem Flügel keine Ruderhörner beiliegen, habe ich die so geschnitten, daß die etwas näher an Scharnierlinie liegen. Ganz genau an der Linie ist es aber nicht. Im Endeffekt, sehe ich kein Problem bei beiden.
Viele Grüße Leo :w

414

Dienstag, 30. Oktober 2018, 12:32

Hi Leo! Danke für die rasche Antwort. Ich werde mir selber Ruderhörner schnitzen damit ich mit dem Drehpunkt (ziemlich) über der Scharnierlinie bin, da fühl ich mich einfach sicherer. Ich hab ein bissl an den Flügeln weitergebaut und freu mich schon sehr darauf sie zu bespannen. Allerdings hab ich mit dem Seku eine richtige Sauerei veranstaltet (ich schaff das einfach nicht ordentlich) und werde nur durchscheinend bis deckend folieren, ganz transparent würde shyze ausschauen. Ich bewundere umso mehr wie Du es geschafft hast so ein sauberes Modell hin zu kriegen.
Liebe Grüße, Schorsch
PS.: Ich hab mir an Dir ein Beispiel genommen und die Ruderhörner beim Puma passend zum Flügel foliert ;0)))) Schaut gut aus.

415

Dienstag, 30. Oktober 2018, 14:42

Sekundenkleber verwende ich nur für Schnellreparaturen im Feld. Es zwingt dich doch niemand Sekundenkleber zu verwenden.

Bevor es Sekundenkleber gab wurden auch schon Flugmodelle gebaut. ;)

Schau mal hierhin: http://www.rc-network.de/forum/showthrea…l=1#post4335446 das sind gute Hilfsmittel um sparsam Sekundenkleber an die Klebestellen zu bringen.

Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hastf1b« (30. Oktober 2018, 14:58)


416

Dienstag, 30. Oktober 2018, 15:23

Danke! Coole Idee und ein tolles Werkzeug. Ich hab so was in der Art auch schon mit Zahnstochern gesehen, damit hab ich aber keine ordentliche Verklebung zusammengebracht. Bei Deinen Gabeln kriegt man ja deutlich mehr Klebstoff an die Klebestelle. Wenn ich allerdings einen Flügel mit zwei Holmen und 24 Rippen, dazu Nasen- und Endhilfsleiste verkleben muss, sitz ich mit den Gabeln auch extrem lang. Und die Konstruktion muss ich vorher zusammenstecken und dann verkleben, das geht nur mehr mit Seku. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Spritzennadeln haben bei mir auch nicht funktioniert, geschweige denn das Ausbrennen derselben. Ich werde hier noch ein paar Versuche brauchen bis ich ordentliche Ergebnisse abliefern kann.
Liebe Grüße, Schorsch

417

Dienstag, 30. Oktober 2018, 15:34

Zitat

sitz ich mit den Gabeln auch extrem lang.


Sei doch froh ist eh kein Wetter zum fliegen. ;) :)

Heinz

Leszek1963

RCLine User

  • »Leszek1963« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

418

Dienstag, 30. Oktober 2018, 17:59

Guten Abend!
Es geht mit dem Flügel weiter.Von Unten, wieder mal die Aussparungen für Zapfen von Rippen mit Tesa abgedeckt.
Ich kann im Moment nur etwa zwei bis drei Stunden nach der Arbeit basteln. Aber immerhin, es kommt etwas zusammen. Ehrlich gesagt, ich mache mich hier auch sehr gemütlich. Hab wirklich nicht eilig.
Bis zur Rippe 10, bin ich fertig. Auch wenn ich überzeugt bin, daß die Rippen auf die Bodenplatte eingeklebt werden können, und erst danach die Vierkantstäbe CFK eingeschoben werden können, gehe ich auf Nummer sicher und nach dem aufkleben von jeder Rippe, schiebe ich die Vierkantrohr nach.
Zwischen der Rippe 4und5, müssen die Halteleisten für Servobrett für die Störklappen eingebaut werden. Bitte genau nach Bauanleitung arbeiten. Die haben andere Länge als die Halteleisten für die QR Servos. Steht auch in der Bauanleitung.
Die Störklappen sind in der Version 2017 deutlich kleiner als in der Versionen vorher. Ich gehe davon aus, daß Robert Schweißgut, es nicht ohne Grunde geändert hat.
So wie der Bausatz bis jetzt zum bauen ist, habe ich absolut vollsten Vertrauen. Es sind schon paar Jahre Entwicklung eingeflossen.
Die Rippen wurden mit PU Kleber verklebt.
Hält wie Epoxy. Ist aber leichter. Kleckert nicht. Schäumt etwas wenn die Lücken zu groß werden. In dem Bausatz nicht der Fall. Soll doch etwas zu viel werden, einfach mit dem Cutter wegschneiden.
Zu schleifen auch nicht problematisch.

Also ehrlich, ich habe immer mehr Spaß beim bauen . Alles passt zusammen. Toller Bausatz.

Edit. Wichtig. Die Rippen nach der Bauanleitung, vor dem einbauen nummerieren .

Hi Schorsch!
Hier Zitat aus der Seite 2, Post 39.
Ich habe die Rippen mit PU Kleber verklebt. Es würde genau so gut und gemütlich mit Weißleim gehen. Man kann sich Zeit lassen und genau ausrichten. PU Kleber war mir lieber, weil Überstände sich besser als welche vom Weißleim schleifen lassen.
Na gut, es ist so oder so schon zu spät, aber egal, ich wünsche Dir viel Spaß beim bügeln :) :nuts:.
Viele Grüße Leo :w

419

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19:08

Hallo Leo! Das hab ich mir nicht zugetraut. Ich hab den ganzen Flügel zusammengesteckt, ausgerichtet und dann fixiert. Und danach mit Seku verklebt. Ich hatte Sorge, dass die Rippe für Rippe Methode zu Verschiebungen führt. Außerdem muss ich ja nach dem Bauen alles wieder wegräumen und kann nichts liegen lassen, daher war das für mich schon richtig. Ich muss halt eine Methode finden den Kleber sparsam aufzutragen - oder deckend bespannen ;0))
Liebe Grüße, Schorsch