Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. Oktober 2017, 22:36

Triple von Aeronaut

Hallo...

Ich habe mir von Aeronaut den Triple Thermik gekauft und nach Plan zusammen gebaut.Leider habe ich einen extremen Baufehler gemacht der mir überhaupt nicht bewusst war bis mich Vereinskollegen darauf hinwiesen.


Bei de Modell sind die Tragflächen auf der Hälfte abgewinkelt.Ich habe es geschafft extreme Unterschiede zwischen den Tragflächen zu bauen.Also auf der einen Seite ist der Winkel größer als auf der anderen.


Die Flächenhälften sind mit 5Minuten Epoxid KJleber verklebt.Der Winkel wird beim Bau durch ein V-förmiges Birkenholz vorgegeben(siehe Bild).
Die Verbindung kann ich ja nur durch sägen o.ä. trennen.Aber ich habe keine Idee wie ich den Winkel hin bekommen soll und wie ich es schaffe die Flächen ohne Verzug wieder zu verbinden.
Hat jemand eine Idee?
Anbei ein paar Fotos.










Hier noch der Link von dem Modell :

http://www.aero-naut.de/produkte/neuheit…c222dc927620d24


Dort wo im mittleren Bereich der Fläche beplankt bzw. rot bespannt ist befindet sich die Verbindung.


Danke schon mal für die Antworten....


Gruß Thorsten

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Oktober 2017, 14:32

Hallo Thorsten,
shit happens... leider :dumm:
Mir ist mal was ähnliches passiert, allerdings bei einem Modell mit geringerer Spannweite. Das Problem war aber das gleiche. Mit etwas Geduld, und dem richtigen Werkzeug ist das aber wieder reparabel. Ich bin wie folgt vorgegangen:
  • erst mal die Flächenteile wieder trennen, am besten mit einer feinen Säge. Ich hab es mit einer kleinen Proxxon Tischkreissäge gemacht. da wird der Schnitt sauber und gerade mit geringem Verschnitt. Geht aber auch von Hand, aber dann mit Anschlag.
  • dann den Flächenverbinder nach Bauplan (falls vorhanden) wieder neu herstellen.
  • die Öffnung für die Steckung habe ich zuerst aufgebohrt, und dann mit dem Dremel in die richtige Größe gefräst.
  • alles erst mal trocken wieder zusammen gebaut, und nachgearbeitet. Darf nicht saugend passen, muss etwas Spiel haben.
  • die "gute" Fläche auf dem Baubrett fixiert, die "versaute" daran ausgerichtet, auch fixiert, und den Flächenverbinder mit angedicktem 24h Harz zuerst auf einer Seite eingeklebt.
  • vor dem endgültige aushärten nochmal probieren ob´s passt.
  • nach dem aushärten die 2. Flächenhälfte wie oben einkleben, ausrichten, fixieren, warten und fertig.
Durch den Schnitt war bei mir eine Fläche ca. 2-3mm kürzer, was aber bei einer SW von 1500mm (mich) nicht juckt...
Viel Erfolg :ok:
Gruß Jürgen

3

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:08

Besten Dank das werde ich mal probieren. Habe zwar keine kleine Kreissäge aber eine Proxxon Dekupiersäge. Damit sollte es auch funzen.

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Oktober 2017, 20:06

Da kannst es auch ohne Säge machen , indem du mit einem Heißluftföhn die Klebestellen erwärmst .
Der Kleber wird durch die Wärme zähflüssig und die Teile lassen sich auseinanderziehen.
Wurde schon 100erte male so gemacht.
Gruß
Werner

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Oktober 2017, 20:23

Die Hitzewirkung ist aber schon enorm hoch. Da ist zu befürchten daß die filigrane Rippenkonstruktion Schaden nimmt. Mal ganz davon abgesehen daß die Folie in diesem Bereich einfach weg schmelzen würde.
Weiss nicht so recht...trial and error vielleicht? 8(
Gruß Jürgen

6

Dienstag, 24. Oktober 2017, 23:40

Das Problem was ich bei der Heißluftpistole sehe ist wie bekomme ich den Flächenverbinder heraus?Glaube nicht das sich alles so wunderbar gleichmäßig erwärmen wird.Zumal dieser mit Weißleim und nicht mit Epoxid eingeklebt sind...keine Ahnung wie Weißleim bei Wärme reagiert...ab welcher Temperatur wird Epoxid zäh?

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:22

Habe noch nie Epoxi zum lösen wieder erwärmt, aber was ich jetzt so gelesen habe sind es mind. 200 Grad 8(
Nachtrag: Weißleim löst sich schon bei wesentlich geringrer Hitze (ca. 80 Grad) in Kombination mit Feuchtigkeit.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jufi« (25. Oktober 2017, 10:16)


8

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 11:37

200 Grad ist ja nicht grad wenig.... wie mein Vorredner Jürgen schon auf Werner seinen Beitrag geantwortet hat das es da wahrscheinlich Probleme mit der noch aufgebügelten Folie geben wird.
Also entweder sägen und hoffen das es gerade wird oder erwärmen und hoffen das die Folie nix mit kriegt...also muss ich mich jetzt für das kleinere übel entscheiden...... mal sehen was ich mache....

9

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 15:36

Hi Thorsten,

Da die Triple einen "Standardholm" aus Ober- und Untergurt aus Kiefer und dazwischen das verbindende Sperrholzteil hat, ausgehärtetes Epoxy wohl härter ist, als das Holz des Holmes, ist genau der bei einer sägenden Trennung gefährdet - das tragende Element also. Jupis Vorschlag kann auch daneben gehen. Das Erwärmen der Stelle zur Trennnung ist allerdings wohl mit Neubespannung verbunden, zumindest in der Nähe der erwärmten Stelle (rund 200° sind ja kein Pappenstiel). Beim Sägen ist wichtig, daß das Sägeblatt nicht "weglaufen" kann, sonst sägst Du da, wo Du es nicht willst. Die Sperrholzverbinder mußt entweder selbst neu fertigen, oder kaufst sie nach (wenn das geht). Kostet auch. Eine neue TF kostet als Ersatz rund 61 Euro, ok plus Bespannung, Kleber etc. Wäre das vielleicht die bessere Alternative ?
Gruß, Jockel

10

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 16:30

Ich werde die Sägevarinte wählen. Neue Flächen kann ich mir ggf. immer noch holen... das ist jetzt erst mal die einfachste und günstigste Variante. Entweder klappt oder klappt nicht.Was die 200 Grad mit dem Holz anstellen ist auch noch fraglich.Zumal ich mir einen Heißluftfön auch erst noch besorgen müsste und dann die Frage aufkommt wie stelle ich den auf ca. 200 Grad ein... dann besser sägen.. ist vielleicht aufwändiger aber ich brauche dann nur knapp 11cm neu bespannen (hoffe ich).....

11

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 22:02

Hi Thorsten,

wie kam es denn dazu ? Dachte, die Winkelstücke dazu liegen dem Bausatz bei. Hatte aero-naut die Teile falsch hergestellt - kann ich mir schwer vorstellen, aber man muß alles erfragen ?

Bei Deinem Vorhaben mit der Sägerei viel Glück (ehrlich). Das Blatt darf nicht wegrutschen, der Schnitt muß gerade bleiben. Ich hoffe für Dich, die Naht hat nur sehr dünn Epoxy drauf. Die TF ist für knapp über 60 Euro zu haben (weißt Du sicher; 2 TF-Hälften). Dir bleibt eine Seite. Toi, toi, toi.
Gruß, Jockel

12

Freitag, 27. Oktober 2017, 10:57

Ja da hast du recht der Winkel ist eigentlich vorgegeben.Laut Bauplan verklebt man 3 Birkenholzstücke die schon einen passenden Winkel haben und schiebt diese dann in die Fläche.Die Wurzelrippe ist um 1 Grad nach innen gekippt damit die Tragflächenhälften abgewinkelt verklebt werden können. Der Flächenverbinder passte nicht und so fing ich an zu schleifen. Das war der Fehler ..... hätte ich den Verbinder mal trocken beim Flächenbau getestet wäre dies nicht passiert... nun bin ich mal wieder um eine Erfahrung reicher... Werde dann berichten

13

Freitag, 27. Oktober 2017, 12:10

Hi Thorsten,

wie schon einer unserer Kollegen sagte: shit happens. Du hast daraus gelernt, das ist wichtig. Die Vorschläge, die hier kamen, waren zT recht gut. Wünsche Dir, daß es klappt. Wenn doch nicht, ist mit ungefähr Anfang 60 Euro ja noch zu verschmerzen - ein Blechschaden am Auto wird idR deutlich teuerer.

Hattest Du denn schon mal Gelegenheit, das Modell bei scharfem Wind zu fliegen und falls ja, wie waren Deine Eindrücke dabei ? Ein wirklich schönes Modell, finde ich. Doch da in meiner Gegend, wo ich fliegen gehe (Hintertaunus), im Herbst oft scharfer Wind weht, muß ein Modell für mich "marschieren" können. Wie steht es damit, hast Du da schon Eindrücke sammeln können ?
Gruß, Jockel

14

Freitag, 27. Oktober 2017, 13:25

Wie sich das Modell bei scharfen Wind verhält kann ich dir nicht sagen. Ich persönlich würde es nur dann bei solchen Windverhältnissen fliegen nachdem ich eine zusätzliche Flächensicherung eingebaut habe und den Fiberglasstab gegen ein Stahlstab getauscht habe.
Wirklich Erfahrung konnte ich nicht sammeln da der Erstflug mal gerade eine Akkuladung dauerte.
Vereinskollegen bemängelten die Flächenbefestigung am Rumpf.Ansonsten konnte ich in diesen gut 10 Minuten fest stellen das man das Modell sehr langsam fliegen kann und die Störklappen beim ausfahren dem Modell Tiefe gibt.So soll es ja sein .... durch Höhe ziehen wird das Modell dann schön langsam und man kann dann super landen.Ich habe auf YouTube ein Video gesehen wo jemand mit dem Speed Modell am Hang fliegt.

15

Freitag, 27. Oktober 2017, 20:28

Hi Thorsten,

danke für die Infos. Das mit der TF-Halterung ist wichtig. Und Deinen Einwand mit Stahl statt GfK kann ich verstehen. Würde es wohl auch so machen, zumal dann Ballast eh gefragt sein wird und er hier SWP-nah ist.
Gruß, Jockel

Ähnliche Themen