Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 7. April 2018, 10:56

Pegasus V2M bestellt

Um die Zeit, bis ich endlich mal einen E-Segler in die Luft bekomme, abzukürzen, hab ich mir soeben via "VoltMaster" die "Pegasus V2M" in unbespannter Version, mit Kevlar-verstärktem Rumpfboot, (von Topmodel CZ) bestellt.

Es dauert ca 2 Wochen bis zur Lieferbarkeit - kein Problem. Ich freue mich sehr darauf und werde die Tf etwas "frisieren" (Trinkhalme für die Servoleitungen einziehen, Flaps über 2 getrennte Servos ansteuerbar machen, um den Vogel als 4K-Segler mit Butterfly und WK-Funktion steuern zu können). Wollte ihn erst aus Ersatz-Einzelteilen zusammenstellen, hab' das auch probehalber auf dem Papier gemacht - viel zu teurer und daher gestrichen. Da tut's der "kleine" Umbau der unbespannten Version, die preislich noch sehr attraktiv ist. Rechnerisch am günstigsten fährt natürlich, wer das Teil komplett als ARF holt. Einen BL-AL sowie passenden Regler hab ich schon, ein Satz SLS XTRON Akkus wird folgen, wenn es soweit ist.

Der um nicht "blind" unterwegs zu sein, wird rechtzeitig ein Meßgerät für Prüfstandmessungen von V, A, W, Drehzahl etc beschafft und werden Messungen mit diversen Klapplatten gemacht. Dazu ein Unisense-E, das immer mitfliegen und aufzeichnen wird. Die Daten werde ich hier zum Besten geben, einen Bericht zum Umbau und dem Vogel selbst in Urzustand sowie am Ende auch. Bespannung ? weiß ich noch nicht genau, aber vielleicht diesmal doch transparente Folie, weil's schneller und einfacher geht. Aber noch ist das nicht entschieden, denn für Thermikschleicher eignet sich etwas Oberflächen-rauheres Material eigentlich noch besser. Aber es ist kein Oldtimer, eher ein modernes Zweckgerät.

Bei den Servos nehme ich entweder die bewährten DS215BBMG und DS140BBMG oder ich nehme Pichlers neue. Da läuft derzeit eine Nachfrage wegen "echte Voll-MG" oder "Mogelpackung". Die Teile, wenn echt Voll-MG, wären super, da sehr klein und leicht, nur 8mm dünn und gut Kraft (2kg an nur 6V, 2.6kg an 7.4V). Bin gespannt.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (7. April 2018, 11:11)


2

Samstag, 14. April 2018, 17:02

Hab mich entschieden, mal ab und an ein Video einzustellen, weil ich das Gefühl habe, sonst glaubt mir keiner. Da mir für kleinere, leichte Modelle eine sicher sehr gute GoPro zu groß und schwer wäre, hab ich mir mit dem E-Segler eine Mobius WW mit bestellt. Sobald er fertig ist, das ganze Geraffel hier, geht's los. Eine SD-Karte besorge ich für das Ding noch. Dann gibt's ab und an auch mal ein Video.

Die Jupiter Duck hat eine Windboe abbekommen (es war etwas bockig bei uns heute) und an der Ackerkante, die ich auf die Entfernung nicht richtig sah, direkt neben meiner Landewiese, einen ordentlichen Rumms in fast waagrechter Lage auf die Nase bekommen. Hab die Brocken eingesammelt und erst mal verstaut. Glaube aber nicht, daß ich Lust habe, das Teil noch mal zu flicken, vorher Styro-CA-Kleber und Aktivator zu kaufen usw - es reicht. Mit einem Holzflieger wäre nicht halb so viel passiert, da bin ich sicher. Für ruhige Wetterlage ist die Jupiter mE prima, jedenfalls meine aber nicht für bockiges Wetter. Werde mit dem "Peagsus V2M" beginnen und melde mich wieder, sobald er und alles andere da ist.
Gruß, Jockel

3

Donnerstag, 19. April 2018, 19:13

Warum's so lange dauert ?

Keine Ahnung. Voltmaster hat mir geantwortet, man habe Topmdel CZ schon wiederholt gebeten, sich einmal klar zu äußern (vorauss. Liefertermin), aber bis heute nie Antwort erhalten. Glaube ich Voltmaster auch, diese Leute sind zuverlässig und sehr nett. Warum die Tschechen das machen, ist mir nach nunmehr rund 3 Wochen ein Rätsel, Voltmaster wohl auch. Ich will bis Monatsende abwarten, wenn dann keine Nachricht kommt, muß ich handeln und werde es auch. Natürlich in Abstimmung mit Voltmaster. Irgendwie äußern sollten sich die Tschechen jetzt langsam mal. Alles andere wäre unverständlich und unfair Voltmaster und mir gegenüber.
Gruß, Jockel

4

Samstag, 2. Juni 2018, 16:37

Der Topmodel CZ „Pegasus V2M“ liegt mir nun, als Rohbauvariante, vollständig vor.

Was Teile- und Bauqualität betrifft, habe ich bislang bei Holz / Composit Kombis im heutigen Markt noch nichts Besseres gesehen. Einfach topp.

Die Holzteile sind gefräst, womit es keinerlei Brandspuren gibt. Alle Holzteile sind astrein verklebt. Die CfK-Rohre am Modell sind, mit Ausnahme des V-LWs, alle gewickelt, also hochwertig. Mein Rumpfboot hatte ich mit Kevlar verstärkt bestellt – topp gemacht, auch die Kabinenhaube.

Ersatzteile bestellen geht auch, sogar baugruppenweise. Das ganze System ist einfach gut durchdacht, ein Topp Angebot. Wer Sonderbestellungen macht, sollte aber Zeit mitbringen, ca 2-4 Wochen Wartezeit bis Lieferung. Bestellen lohnt, egal wie, da sowohl Voltmaster, als auch Topmodel CZ sehr zuverlässig sind. Komplette Rohbausätze oder ARF gibt’s auch.

Der TF wollte ich in Eigenleistung, zu den QR-Servoschächten, noch solche für WK verpassen. Doch das löse ich wahrscheinlich auf die vorgesehene Weise mit allerdings 2 Servos im Rumpfboot – mal sehen, noch nicht endgültig entschieden.

Bespannt wird mit transparent roter Oracover light Folie, entgegen meiner Gewohnheit. Doch LW und TF in offener Bauweise wären zu schön, sie mit nicht-transparentem Material zu verstecken. Daher nahm ich von Airspan, wie ursprünglich geplant, hier Abstand (ich mag Plastik nicht).

Modelldaten sind auf der Seite von Topmodel CZ angeben. Als Keber nutze ich vorwiegend Epoxy.

Was im Karton ist, ist mE vom Feinsten. Auch die Verpackung und Versand waren topp. Mein Dank an Voltmaster und Topmodel CZ, in jeder Hinsicht.

Jetzt folgen erste Fotos der Teile. Wenn ich damit anfange, ihn fertig zu stellen, mehr. Derzeit habe ich andere Baustellen. Später ein kleiner Post zu ersten Flügen – mit Video der neuen MobiusCam WW von Voltmaster. Auch die ist topp, macht super Videos und Standbilder – hab's schon probiert. Und Mobius hat in Köln einen deutschen Service.
»Tünnbüddel« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20180531_192735.jpg
  • IMG_20180531_192728.jpg
  • IMG_20180531_192716.jpg
  • IMG_20180531_192712.jpg
  • IMG_20180531_192702.jpg
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (2. Juni 2018, 19:47)


5

Dienstag, 12. Juni 2018, 17:52

Der Topmodel CZ „Pegasus V2M“ liegt mir nun, als Rohbauvariante, vollständig vor.
Warum eigentlich als Rohbau? Fertig bezogen hätte auch nur 26 Euro mehr gekostet und den Flieger gibt es in echt schönen Farben. Dann Servos, Regler, Motor und Empfänger einbauen, Funke programmieren und man ist ruck zuck auf der Wiese zum fliegen. Selber beziehen wäre mir persönlich bei 26 Euro Preisunterschied echt zu aufwändig.

6

Freitag, 15. Juni 2018, 22:11

Hallo Harry,

in diesem Fall, wie auch einigen anderen Fällen, ging's mir nicht um's Geld. Wenn es so gewesen wäre, hast Du sicher Recht.

Mir war wichtig, das Modell als 4-K-(E-)Segler auszurüsten, also mit 2 Servos für WK, statt einem (für LK).

Das vom Hersteller/Vertrieb vorgesehene, einzelne LK-Servo sitzt hinten im engen Rumpfboot, davor je ein HR- und SR-Servo. Meine Frage war somit, ob es zu schaffen ist, statt des einen LK-Servos deren 2 als WK-Servos (die auch als LK-Servos nutzbar sein sollten) in den Bauch des Rumpfbootes zu verfrachten? Meine Antwort: jein, geht bzw nicht. Vom Platz der Servos, in deren Halterung her, ginge es schon. Doch von der Anordnung bzw dem einwandfreien Lauf der Gestänge her, geht es nicht. Das im Detail hier zu erklären, würde als Text zu weit führen. Da ich ein sehr geschickter und geübter Modellbauer und Mechaniker bin, kann ich mit Fug und Recht resümieren: geht so nicht.

Doch in je eine TF, zusätzlich, zu den dort eh schon vorgesehenen QR-Servos, geht's! Vor allem genau das, diese Option dann noch zu haben, war der Grund, weshalb ich den Rohbau wollte, nicht das ARF-Teil. Dazu kommt noch, dass ich kein Modell mehr möchte, das nicht auch meine "Handschrift" trägt, also prinzipiell kein ARF mehr. Davon würde ich nur in ganz besonderen Fällen abweichen. Der "Pegasus V2M" ist für mich keiner. Für mich ist unser Hobby in erster Linie Modellbau, erst in zweiter Linie bzw daneben auch Modellflug. Das soll natürlich keine für jeden, sondern die für mich geltende Sichtweise sein - sonst nichts.

Derzeit muss ich mich um existentielle Dinge kümmern, die absolute Priorität haben. Das Hobby steht da erst mal hinten an. Die Zeit wird hoffentlich bald wieder kommen, in der ich mich auch damit wieder mehr beschäftigen kann. Dann werde ich es auch tun. War auf Lehrgang, der jetzt um ist. Jetzt brauche ich mich (im Moment) über Angebote nicht beklagen und wenn die zum Vertragsabschluss kommen, ist das das Wichtigste für einige Zeit. Dann folgt alles andere. C'est la vie.

Am "Pegasus V2M" habe ich übrigens etwas gebaut, sonst wäre mir das alles nicht so klar. Da hier im Forum aber einige Leute offenbar der Meinung sind, sie allein wüßten, was man wie macht, hab ich keine Lust mehr, Bauberichte zu schreiben, damit solche Typen sie hinterher entstellen (mit oft aus der Luft gegriffenen, zudem völlig falschen "Argumenten", bei denen es solchen Typen in Wahrheit wohl nur um Rufschädigung, koste es,was es wolle, geht). Sollen sie doch selbst mal Bauberichte schreiben - das können sie offenbar nicht so gut. Und genau diesen Neid, der dahinter steckt, sehe ich als deren Antrieb. Dafür ist mir meine kostbare Freizeit zu schade. Die weiß ich dann sinnvoller zu nutzen, als mich mit solchen Kanallien, sorry, zu streiten. Gegen sachlich geäußerte Kritik, wo sie berechtigt ist (das sehe ich durchaus auch selbst), habe ich nichts einzuwenden - aber gegen Polemik.

Eine einzige Ausnahme hierin habe ich bislang erlebt und schäme mich fast dafür, dass ich ihm gegenüber mal so richtig deutlich wurde - er hat es nicht verdient, so von mir angegangen zu werden und ich entschuldige mich an dieser Stelle in aller Deutlichkeit dafür, gerne auch noch mal an anderer Stelle, damit jeder es mitbekommt, denn mir läge daran, es wieder gut zu machen. Vor dieser Person habe ich allergrößten Respekt, denn sie hat mE mit einer Aussage absolute Größe gezeigt. Ihre fachliche und sonstige Kompetenz in Sachen Modellbau/-flug habe ich nie angezweifelt, sie stand für mich immer klar außer Diskussion. Mir ist auch klar, dass ich manchem nicht liege. Mir ja auch nicht jeder. Ich denke mir dabei nur, das kann man non-chalant übergehen, denn es ist Hobby, kein Beruf. Polemik jedoch nicht, denn die ist gezielte Attacke. Zumindest wünsche ich mir mehr Toleranz, auch andere Ansichten äußern zu können, ohne dafür gleich einstecken zu müssen, weil mein Gegenüber eine konträre hat - oder umgekehrt. Das kann man doch sachlich beleuchten/ uU ausräumen - oder beides gelten lassen. Doch es gibt aus meiner Sicht keinen Grund dafür, sich für alle Ansichten erklären zu müssen. Das ist etwas persönliches. Wer das als etwas anderes versteht, mißversteht es. Es ist mE auch sprachlich differenzierbar. Diese Mühe allerdings sollte man sich machen. Beim schreiben und beim lesen.

Jetzt hab ich mehr als genug gequatscht. Allen einen schönen Abend.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (15. Juni 2018, 22:58)