haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

21

Freitag, 7. September 2018, 18:40

Hallo,

ein wenig Kritik (wenn's erlaubt ist...)

Zitat

Arduino?
Ansonsten kenne ich sowas nur in "zu teuer"... .

Arduino "Pro Mini" ca. 3 Euro bei Ebay, dazu noch ein sog. "FTDI" (USB-Interface zum programmieren, immer wieder verwendbar), ca. 5 Euro.... ein paar Kontaktstifte muss man auch noch einlöten, gehören aber zum Lieferumfang.

Zitat

Erst mal muss ich das mit der Mechanik hinbekommen, dann mach ich mir Gedanken über die Steuerung.

Ich würde dir raten, die ganze Gechichte zu Ende überlegen und gfls. auch erstmal zu zeichnen. Sonst kann's leicht passieren, daß du (beispielsweise) einen Mikroschalter genau dort montieren musst, wo kein Platz mehr dafür ist.

"Haben Sie auch an das gedacht, woran Sie nicht gedacht haben" ist unter Entwicklern ein geflügeltes Wort...

Nichts für ungut,
und Gruß

Helmut

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

22

Freitag, 7. September 2018, 18:59

Hallo,
nach LEGO kommt erst mal Holz, und wenn das funktioniert mach ich mich ans Karbonplatten schneiden.
Bei der Steuerung tendiere ich eher in Richtung Mischer. Schaltungen mit Elektronik zu bauen ist jetzt gar nicht so mein Ding.
Gruß Jürgen

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

23

Freitag, 7. September 2018, 19:03

Ich glaube Eddy meinte: Entweder Arduino, oder eine überteuerte Fertiglösung.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

24

Freitag, 7. September 2018, 19:41

Noch etwas zum "Parallelogramm":

Es muss nicht unbedingt ein Parallelogramm sein. Dies ist ein Spezialfall des sog. "Gelenkvierecks". Bei Letzterem können die Stäbe (bzw. Abstände der "Knotenpunkte"; heißen bei den Profis "Koppelglieder") auch ungleich lang sein. Beim Parallelogramm erreicht man immer (nur) Parallelverschiebungen, beim (allgemeinen) Gelenkviereck sind auch noch Drehungen möglich, was man oft vorteilhaft anwenden kann. Daher am einfachsten erstmal mit einem Papiermodell, mit Lego o.ä. oder auch nur zeichnerisch studieren. Man sieht das auch an deinen Bildern vom Lego-Modell- verändere mal die Länge der Stäbe oder die Lage der Anlenkpunkte. Achtung- man kann dabei auch Fehler machen, dann sind die Bewegungsmöglichkeiten z.B. sehr empfindlich auf Toleranzen bei der Herstellung oder "sperren" im schlimmsten Fall.

Am Flugzeug bezieht man Winkel (z.B. die Einstellwinkel von Tragflügel und Höhenltw.) immer auf die Längsachse, die vom Konstrukteur festgelegt wird. Wenn immer möglich, wird diese so gewählt, daß sie auch "dinglich" leicht realisierbar bzw. überprüfbar ist.

Beim Motorsturz bzw. Seitenzug spielt auch eine Rolle, wie das Leitwerk vom Propellerstrahl angeblasen wird (z.B. beim T-Leitwerk), deshalb hat hier die praktische Erprobung das letzte Wort. Wenn dazu die Strahlrichtung noch verstellbar ist, wäre das vorteilhaft...

Gruß,
Helmut

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

25

Freitag, 7. September 2018, 19:46

Brauche ich denn überhaupt Mikroschalter u.s.w.?
Ich dachte alles über die Funke zu steuern:

  • Servo stellt das KTW auf und hält es in Position, wie bei einem Fahrwerk, Klappen, etc.
  • Motor läuft an z. B. über Gashebel oder Schalter
  • Motor aus, Propeller klappt zusammen
  • Servo fährt das KTW wieder ein
  • Fertig

Denkfehler bei mir ??? Bin dankbar für jede weitere Anregung...
Gruß Jürgen

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

26

Freitag, 7. September 2018, 20:59

ICH würde das automatisieren oder mindestens mit Endschaltern abfragen.
Du siehst von unten nicht, ob es oben ein Klapp- oder ein Klemmtriebwerk hat.

Die Programmiersprache Arduino ist für Studenten gemacht. Sollte ein Modellbauer,
der ein Klappi baut, wohl auch mit klarkommen. Ähnlich einfach wie Basic, falls das noch jemand kennt...
MultiWii-Copter auf Arduino-Basis waren VOR den Smartphonedrohnen. Also vor Kurzem. ^^

Ein Arduino Nano hat übrigens einen Mini-USB onboard. Kein FTDI nötig. Stück ~4,-

Kurz angerissen mit Arduino, Bewegungen mit Servo:
Schalter auf EIN = ausfahren > Endschalter > Motor ein
Schalter AUS = Motor stoppen > Blätter angelegt (Sensor/Schalter abfragen) > einfahren > Endschalter
Jeweils nach Bedarf Verzögerungen dazwischen.

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

27

Freitag, 7. September 2018, 21:02

Brauchen nicht, kannst Du so machen.

Aber in der Hektik greifst Du gewohnheitsmäßig mal auf den Gasknüppel, weil Du über ein Hindernis willst, und der Triebling ist noch im Rumpf/nicht ganz draußen.
Oder das Servo läuft bei klemmender Mechanik langsam und in der Ferne ist nicht zu erkennen, ob schon ganz draußen.

Da ist es schon besser, das über einen Sequenzer auf nur einen Knüppel/Schalter zu legen. Gas an -> Servo/Schalter/Freigabe und wenn alles da Motor laut Hebelstellung. Und wenn Gas ganz unten, das ganze wieder rückwärts bis drin.

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

28

Samstag, 8. September 2018, 14:08

Einfachste Lösung wäre es wohl den Klappmechanismus und den Motor zusammen auf den Gasknüppel zu legen.
Knüppel ganz unten, Antrieb ganz eingefahren.
Knüppel kurz vor dem Neutralpunkt, Antrieb ganz ausgefahren, Motor ist noch in Bremsstellung.
Kurz oberhalb vom Neutralpunkt, Motorbremse los und Motor ist kurz davor anzulaufen.
Knüppel ganz oben, Vollgas. Und das Ganze programmierst du mit einer Verzögerung, dann kann nichts passieren falls du mal aus Versehen zu schnell den Knüppel betätigst. Der Mechanismus braucht ja einen kleinen Moment bis er vollständig ausgefahren ist. Genau so anders herum beim Einfahren, der Prop muss ja erst einmal zum Stillstand kommen. Durch die Totzone um die Knüppelmittelstellung gibt es zusätzlich etwas mehr Sicherheit.
Aber in der Hektik greifst Du gewohnheitsmäßig mal auf den Gasknüppel, weil Du über ein Hindernis willst, und der Triebling ist noch im Rumpf/nicht ganz draußen.
Oder das Servo läuft bei klemmender Mechanik langsam und in der Ferne ist nicht zu erkennen, ob schon ganz draußen.

Wenn er es unbedingt ohne Elektronik und Endschalter machen möchte, hatte ich aus diesem Grund vorgeschlagen eine Verzögerung über die FB einzuprogrammieren. Dann kann man ruhig den Knüppel ruckartig auf Vollgas oder auf Einfahren bewegen.

Nehmen wir mal als Beispiel 6 Sekunden für den kompletten Knüppel-/Stellweg. Dann wird der Motor langsam in knapp 3 Sekunden heruntergefahren und Abgebremst. In der Knüppelmittelstellung ist zusätzlich noch ein Leerweg/Totzone programmiert. Nach etwas über 3 Sekunden fängt dann erst der Klappmechanismus an einzufahren. Und nach 6 Sekunden ist das Triebwerk voll drinn und die Rumpfklappen geschlossen. Nur mal so als Beispiel, die endgültige Stellzeit müsste man ausprobieren.
Mit Endlagenschalter und Drehzahlüberwachung wäre die ganze Geschichte natürlich sicherer.
Was mich nun noch interessiert, wie überwacht man den Prop der nach vorn einklappt? Wird der mechanisch zwangsgefüht eingeklappt, oder nur über ein Propgummi.

Wenn über ein Propgummi, und das reisst, was dann, wie kann man das überwachen?
Gruß Andreas
»grossiman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Knüppelwege.jpg
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

29

Samstag, 8. September 2018, 17:10

Was ist FB?
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

30

Samstag, 8. September 2018, 18:48

Was ist FB?

:ansage: Fernbedienung, oder Auch Sender, RC-Anlage...... :O :D :prost: .

Jetzt sag nicht das du diese Abkürzung noch nicht kanntest?

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

31

Samstag, 8. September 2018, 18:57

Aha, Du bedienst deine Modelle.....
Ich habe eine FS, da ich meine Modelle steuere.:D
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 9. September 2018, 14:58

Was mich nun noch interessiert, wie überwacht man den Prop der nach vorn einklappt? Wird der mechanisch zwangsgefüht eingeklappt, oder nur über ein Propgummi.

Da ist noch Tüftelei notwendig, denn bisher habe ich nix fertiges zum kaufen gefunden. Aber entweder so:


oder so:


Das zu überwachen wird schwierig, muß halt zu 100% und jederzeit funktionieren :dumm:
Gruß Jürgen

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 9. September 2018, 20:41

Hallo.
Da hätte ich zu der Version mit den Federn mehr vertrauen. Ich habe zwar bei den meisten meiner Modelle Propgummis verbaut, aber die Prop`s klappen nach hinten ein, da macht es nichs aus wenn mal ein Gummi reißen sollte. Aber es kommt schon halt mal vor das sich ein Gummi verabschiedet.
Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11:06

Hallo,
leider geht es nur in kleinen Schritten weiter, und zu allem Überfluss ist mir auch noch meine Proxxon Kreissäge abgeraucht :angry:
Kann also keine Brettchen sägen, dafür hat mir ein Metaller Freund den Propeller Aufnehmer modifiziert:






Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

35

Freitag, 23. November 2018, 13:33

Hallo,
bin jetzt auf Alu umgestiegen. Die Säge läuft zwar wieder (Reparaturkosten 0,50€ und 5 min. löten) aber Carbonplatten zu schneiden/bohren ist doch sehr mühsam. Alu ist da viel einfacher zu verarbeiten.


Der Stab hat 10 mm

Die Motor Halterung 2 mm

Die Gabelköpfe passen exakt an die Wandstärke des U-Profils


Die Gewindestangen haben auch 2 mm



Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 25. November 2018, 13:03

Schätzen vs. messen ...

Passt so niemals in den Rumpf :wall:

Die Halterung muss ich nochmal machen, darf höchstens 30 mm haben ;(
Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

37

Montag, 3. Dezember 2018, 21:20

Das wird so leider nix :no:
Diese Konstruktion passt in der Höhe, ist aber zu breit


Diese Konstruktion passt knapp in der Breite, ist aber zu hoch



Ich gebe an dieser Stelle die Sache mit dem KTW auf :hä:

Nasenantrieb will ich auf gar keinen Fall, bleibt eigentlich nur noch ein Impeller... :nuts:
Gruß Jürgen

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 4. Dezember 2018, 16:39

Hallo Jürgen,

hast du schon an einen "Fernantrieb" gedacht ? Also Motor und Prop getrennt, Prop auf eigener Welle.
Beispielsweise mit Riemen oder mit Kegelradgetriebe...
Im Fall von Riemen könnte man das auch so ausbilden, daß der Riemen erst beim Ausfahren spannt.

Gruß,
Helmut

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 4. Dezember 2018, 17:43

Eine Scheren-Hubmechanik kann sehr platzsparend gebaut werden.
Es muss aber sehr genau gearbeitet werde.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 4. Dezember 2018, 17:58

@Helmut und Bernd
Beide Varianten hatte ich auch auf´m Zettel, das war mir dann aber zu viel Aufwand...
Gruß Jürgen