Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Juli 2019, 23:15

Simprop ASW28 Fläche

Hallo,
Ich habe seit Jahren zwei ASW28 Flächen hier liegen, Simprop hat mir mitgegeteilt das es keinen Ersatzrumpf gibt und auf dem Gebrauchtmarkt gibt es ebenfalls keine. Was soll ich jetzt mit den Flächen machen ?

Mir ist die verückte Idee gekommen, ein Mittelstück zu bauen, das auf den T2M Windstar Rumpf passt. Ginge das ?

[img]https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT5m1J45lLMVVdaO_Kzc0CVMlYUz34YRGUFQJdmG2Gb_B-aMXMW[/img]

2

Samstag, 13. Juli 2019, 16:23

Update:
Mit den Simpropflächen aufgelegt komme ic hauf einen EWD von 0,8-1,7, je nachdem wie ich die Fläche befestige.

Kann das überhaupt so machen ? denn der Rumpf erscheint mir relativ kurz im Verhältnis zur Spannweite.

3

Samstag, 13. Juli 2019, 23:04

rechne mal Schwerpunkt und Stabilitätsmaß aus, dann lässt sich leicher drüber reden
http://www.rainers-modellflugseite.de/Schwerpunkt.html

4

Samstag, 13. Juli 2019, 23:16

Danke.

Es hat mich ein wenig Zeit gekostet mit dem Programm warm zu werden aber hier ist das Ergebnis. Tätsächlich sind die Flächen (im Gegensatz zu der dargestellten Geometrie)minimal nach vorne gepfeilt, aber ich denke die jetzige Berechnung sollte uns trotzdem einen guten Anhaltspunkt geben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stereodreieck86« (14. Juli 2019, 04:31)


5

Sonntag, 14. Juli 2019, 07:20

Zumindest der Rechnung nach lässt sich ein flugfähiges Modell daraus machen.
Als nächsten Schritt mal die Flächen mit Gummi oder Tape fest machen und sehen, wo der tatsächliche Schwerpunkt liegt (mit Akku und Motor).
Wenn da zu viel Blei in die Schnauze muss, macht das nicht unbedingt Sinn.
Die EWD nach Rechnung für stabiles, ruhiges Fliegen liegt wohl bei 1-1,2°, SP dann bei 60 bis 65mm von der Nase aus.

6

Sonntag, 14. Juli 2019, 10:03

Aus Mangel aus Servos (im Wohnzimmer) habe ich ebenjene mal mit einer 150gr Varta batterie simuliert, der "motor" ist ca 130gramm schwer und ein 3S4000mah, den ich nach Belieben durch den halben Rumpf schieben kann.

Ich musste den Akku beim ersten Versuch etwas zurückschieben aber jetzt liegt er perfekt.

Das die Winglets nicht mehr dran macht nichts ?

7

Sonntag, 14. Juli 2019, 15:30

aerodynamisch ist das Modell sicherlich nicht ausgereizt. Winglets verringern zwar die Randwirbel an der Fläche, aber dann müsste auch am Leitwerk "nachgearbeitet" werden. Besser als das Original von Simprop wirds vermutlich ehbnicht...
Wenn Du die Flächen nicht nur rumliegen lassen willst, müssen sie in die Luft. Die erste Rechnung/Studie sollte nur dazu dienen, obdas grundsätzlich machbar ist. Aufwendig ein Mittelstück basteln und nach dem ersten Flug mit dem Besen die Reste zusammenkehren, macht ja auch keinen Sinn.

8

Sonntag, 14. Juli 2019, 18:53

Zitat

aerodynamisch ist das Modell sicherlich nicht ausgereizt. Winglets verringern zwar die Randwirbel an der Fläche, aber dann müsste auch am Leitwerk "nachgearbeitet" werden. Besser als das Original von Simprop wirds vermutlich ehbnicht...
Wenn Du die Flächen nicht nur rumliegen lassen willst, müssen sie in die Luft. Die erste Rechnung/Studie sollte nur dazu dienen, obdas grundsätzlich machbar ist. Aufwendig ein Mittelstück basteln und nach dem ersten Flug mit dem Besen die Reste zusammenkehren, macht ja auch keinen Sinn.

Die Sache ist die; ich kann die Fläche und den Rumpf noch 3+X Jahre rumliegen und Staub sammeln lassen, in der Hoffnung das ich irgendwann einen passenden ASW28 Rumpf (Chance praktisch Null)sowie eine passende Fläche für die Windstar finde. Das Leitwerk war mein erster Versuch mit der dicken, selbstklebenden Folie(resten) und dem Bügeleisen, wenn ich das Projekt durchziehe wird es definitiv ein neues Höhenleitwerk aus Balsa geben.
Das Mittelstück ist schnell (aus Pappelsperrholz, Beplankung und Karbon) gemacht.
Sollte ich doch irgendwann mal einen passenden Rumpf finden, kann ich die Flächen einfach mit rübernehmen.

9

Sonntag, 14. Juli 2019, 19:17

Dieses wunderschöne braune Klebeband hat bei mir in den letzten 35 Jahre auch so manchen Flieger flügge werden lassen :ok:

Ähnliche Themen