Tembaine

RCLine User

  • »Tembaine« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordwestschweiz

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. März 2006, 16:47

Flügelaufbau an Sal-Segler

Eine Frage an die Profis unter Euch -

Welchen Aufbau für einen Wettbewerbs - SAL - Flügel könnt Ihr mir empfehlen?
Den Flügel baue ich in CNC gefrästen Formen.
Was hat z.B. ein Aspirin oder Kisal für Aufbauten?

Gruss Rene

2

Mittwoch, 29. März 2006, 16:49

RE: Flügelaufbau an Sal-Segler

geh doch mal unter www.abdrehfaktor.de da gibt es viele Tips
Wildflieger


[SIZE=1]
Ich habe meine Signatur verloren.
[/SIZE]

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. März 2006, 17:44

RE: Flügelaufbau an Sal-Segler

Zitat

Original von Tembaine
Den Flügel baue ich in CNC gefrästen Formen.

WOW, Du möchtest wirklich einen Schalenflügel bauen ?
Google mal mit "moulded DLG wing"...
Der neueste Trend ist , den Sandwich mit Rohacell anstatt mit Balsa aufzubauen.....
It's BoBo

4

Mittwoch, 29. März 2006, 19:26

RE: Flügelaufbau an Sal-Segler

Nabend,

so neu ist Rohacell als Stützstoff im SAL zumindest bei uns hier im Norden nicht; mit in 1.2mm Scheiben gesägtem 31er (wiegt allerdings 35bis 38g/l) sind bei uns vor ca 5 Jahren ein paar Flügel entstanden.
Damals haben wir noch kein Schaumtreibmittel verwendet, sodass es leider durch die geringe Kontaktfläche zwischen den "Rohazellwänden" und dem 25er Glas zu Delaminationen kam.
Mit dezenter Zugabe des Treibmittels lassen sich aber gute dauerhaltbare Flächen bauen.
Bei dünnen/kleinen/hochgestreckten Schalenflächen treffen sich die Innenlagen leider ziemlich oft, damit ist der eigentliche statische Vorteil kaum noch vorhanden. Deswegen ist bei wenig Tragflächenvolumen die Positivbauweise gar nicht so verkehrt. Das Kerngewicht (17g/l Decocell) wird hier relativ unbedeutender.

In harte Formen(am besten mit an der Nasenleiste halb eingelassener 1mm Stahlstange) kann man das 17er DecoCell einsaugen und dann über die Stahlführung in der Sehne den Überstand abschneiden (Heizdraht).
Die beiden Hälften dann z.B. mit Zahnspachtel und Schaumtreibharz abrakeln und zusammenbringen.
Das klappte bisher immer gut.

bis dann, Tobias

5

Dienstag, 7. November 2006, 22:11

Hallo Rene,
was für eine Form hast du?
Ralf
Ralf

Der X1

6

Dienstag, 7. November 2006, 22:17

Hi


ich bin auch gerade dabei eine form zu fräsen, für einen super gee II flügel. jedoch mache ich das auch zum ersten mal, tips sind somit immer gern gelesen.

MFG aurel

Vik

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Designer

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. November 2006, 09:43

Tobias,

kannst du noch etwas zu der Decocell Bauweise sagen.
- es wird eine normale Platte (wie dick?) genommen in die Form gelegt und abgesaugt. welchen Umriss hat die platte?
- Wie formstabil werden die Flügel, neigen sie nicht zum verwinden. Das Decocell ist ja unter Spannung drin.
- wie schwer werden die Flügel? Wie stabil/flatterfest sind sie? Positiv gebaute Flügel sind bei gleichem Gewicht Fester als Sandwich flügel.
- Wie schwer werden die Flügel?
- wo bekommt man Decocell?

Gruß

Viktor
[SIZE=1]Viktor[/SIZE]

Immer noch eine Baustelle: www.jynxnest.de

friedmar

RCLine Neu User

Wohnort: Dresden, Sachsen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. November 2006, 09:53

So groß ist der Gewichtsunterschied zwischen einem Schalenflügel mit Balsastützstoff und Rohacell wahrscheinlich gar nicht.
Laut Herstellerseite beträgt der Unterschied zwischen beiden beim Aspirin weniger als 10g. Dabei ist die Rohacellfläche leichter, aber nach meinem Empfinden auch empfindlicher bei punktuellen Belastungen. Mit 1,2mm statt der 0,6-0,8mm Dicke bei Balsa fühlt sich die Oberfläche bei Rohacellflächen natürlich steifer an.
Bei Selbstbau ist Balsa wahrscheinlich angenehmer zu verarbeiten, weil es sich aufgrund der geringeren Dicke besser in Nasenradien legt und sich auch besser an der Endleiste schleifen lässt.
Wie mir ein Vertreter von Gaugler&Lutz im Sommer sagte, wird Rohacell auch immer teurer, weil es für den Rohstoff nur einen Lieferanten gibt und der ständig an der Preisschraube dreht.

Grüße,
Friedmar

Vik

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Designer

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 8. November 2006, 13:07

Ich habe das aber so verstanden dass es kein Sandwich sondern ein Vollkernflügel ist. Das ist zumindest das worauf ich mich bezog.

Die SG Flügel die die Amis in positivbauweise bauen sind anscheinend flatterfest. Ein ähnlich leichter in sandwichbauweise erstellter Flügel mit AG profilen ist es nicht.
[SIZE=1]Viktor[/SIZE]

Immer noch eine Baustelle: www.jynxnest.de

Henrik "Schulte"

RCLine User

Wohnort: Münster (Westf.)

Beruf: Studie.....

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 8. November 2006, 14:22

RE: Flügelaufbau an Sal-Segler

Zitat

geh doch mal unter www.abdrehfaktor.de da gibt es viele Tips


-jep, so haben wir unsere Flügel gebaut. Am Aufbau hat sich bis heute eigentlich nichts geändert, nur in kleinen Deteils. Die sind aber von Flügel zu Flügel unterschiedlich, und haben was mit der Krafteileitung, der Torsion und sonstigen gegbenheiten zu tun.

Das Prinzip ist aber immer das gleich!

Ob Balsa oder RHC zum Einsatz kommt spielt eigentlich keine so große Rolle. Die Vor- und Nachteile stehen schon weiter oben.

...so long...

Schulte
DER Shop mit DEM Material