damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Dezember 2005, 22:02

Kohlesteckung 1mm Dicke ausreichend???

Hallo zusammen,

ich habe eine Voll-GFK-Raven Engel-2,5m "gejagt" - bei der Maschine ist sehr viel in CFK gefertigt (Kabinenhaubenrahmen, Motorhaube, Radschuhe...)

Außerdem ist als Steckung ein 1mm Kohle-Rohr dabei, das in der Mitte einen Balsa-Kohle Steg hat.

Ist dieses Rohr nicht ein wenig "dünn dimensioniert"???


Die Maschine wiegt jetzt flugfertig bis auf die Akkus/Weiche 8930gr (mit ZDZ100, KS 2in1, 6x5945, 1x5998,2xHs225).

Servus KLaus
P.S.
welche Gewichtszunahme ist denn bei einem RAVEn-Finish (soweit wie möglich in Folie) zu erwarten??

DUEF

RCLine User

Wohnort: ( NRW )

Beruf: Geld reicht...;-)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:01

Hi Klaus, du Jäger und Sammler ;)

Zu deiner Kohlesteckung, Denke ich mal das ist völlig ausreichend demensioniert !

Es kommt immer auf die Qualität des Kohlerohr´s an, aber ich bin der Meinung, Fly-Fan, (sie ist doch von Fly-Fan, nicht war ?) macht das schon ganz anständig !

Aber Mißtrauisch bin ich da auch immer :ok:

Gruß
Frank
Grüße
Frank ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DUEF« (6. Dezember 2005, 23:02)


damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:06

übrigens Durchmesse der Steckung 40mm :D

ja ich jage und sammle wirklich gern - kann mich aber auch wieder gut von Sachen trennen (wenn´s mich packt) :w 8) :evil:

damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:08

P.S:
wie würdet ihr den eine "Verdrehsicherung" für das Steckungsrohr realisieren - damit der Steg immer senkrecht steht...

DUEF

RCLine User

Wohnort: ( NRW )

Beruf: Geld reicht...;-)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:12

Wenn´s dir aus transport und Platzgründen nicht´s ausmacht, klebe das Rohr doch einfach mit ein paar Tropfen Silikon in eine Fläche rein !

Ich würde kein Uhuplus Endfest 300 nehmen, da bekommst du das Rohr nie mehr raus ;)

Gruß
Frank
Grüße
Frank ;)

damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:13

Nee - Kleben will ich nicht - dann wird es "dünn", wenn mal 2 Flieger mit zum PLatz sollen :D

DUEF

RCLine User

Wohnort: ( NRW )

Beruf: Geld reicht...;-)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Dezember 2005, 23:18

Meinst du denn, der Balsasteg ist so wichtig, das er immer senkrecht stehen muß ?

Also, da bin ich echt überfragt, denn alle Kohlesreckungsrohre die ich bis jetzt in der Hand hatte, hatten keinen Steg !

Lass das Rohr doch voll Harz laufen und du hast keine Sorgen mehr, denn die Raven ist eh viel zu leicht :evil:

Ne, Spaß bei Seite, da müste ich erst mal etwas überlgen, aber du findest sicherlich eine Lösung !

Gruß
Frank
Grüße
Frank ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DUEF« (6. Dezember 2005, 23:18)


8

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 11:58

RE: Kohlesteckung 1mm Dicke ausreichend???

Zitat

8930gr (mit ZDZ100
Das geht aber wie Sau, oder? Sind ja regelrecht Shocky-Leistungsverhältnisse 8( :ok:


Zur Verdrehsicherung hab ich eine Idee, weiß aber nicht ob's so funktioniert.

Man könnte am Flügel oder Rumpf, am Ende des Rohres, in das das Steckungsrohr geschoben wird, eine kleine Aussparung fräsen. Auf das Steckungsrohr wird dann an der passenden Stelle eine Art Nase aufgeharzt, die in die Aussparung im "Außenrohr" greift. Muss wahrscheinlich garnicht groß sein, es hält ja nicht das Modell zusammen, sondern hindert nur das Rohr am Verdrehen.

Man muss allerdings sicherstellen, dass das Außenrohr (wie heißt das eigentlich offiziell?) an der Ausfräsung nicht einreißen kann.

Ich hab mal versucht das schematisch darzustellen:
»-MR-« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (7. Dezember 2005, 12:02)


damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 13:20

Hallo MAtthias,

die Idee gefällt mir!
Übrigens zum Gewicht: mit Akkus, Weiche und Dekor kommen (leider!) dann noch ein paar Gramm dazu (Empfänger Akkus 2x LongGo1500 = 2x85gr + 150gr Zündakku + 110 gr Weiche = 430

macht also 9,4 ohne Dekor
Bin gespannt wieviel das Dekor (teilweise Lack, teilweise Folie - macht wieder JR-Foliendesign) ausmacht...

Wenn ich - statt der aufgeharzten "Nase" - durch das Steckungsrohr ein Loch bohre und ein Rundholz einharze, schwächt das das CFK Rohr ??? ??? ???

Servus KLaus

Theis T.

RCLine User

Wohnort: Ruppertsberg

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 13:25

jopp, es wird auf jeden fall geschwächt, du trennst ja einzelne fasern.
auserdem wäre das loch dann an der meist belastesten stelle.
kannste vielleicht das rohr im rumpf ganz leicht ''klemmen''??

Gruß tobias

11

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 13:54

Hallo Klaus,

nochmal wegen dem Anbohren: bei einem hochbelasteten Bauteil (hier Flächenverbinder) aus CFK sollte man es unbedingt vermeiden Kerben oder Löcher anzubringen.
CFK weist z.B. gegenüber Stahl eine sehr geringe Bruchdehnung auf, was dazu führt dass an etwaigen Sollbruchstellen die Spannungen nicht in weniger belastete Bauteilbereiche umgelagert werden können und es an dieser Stelle bei Überlast zum Versagen kommt; die dadurch entstehende Kettenreaktion zeigt sich im schlagartigen Versagen dieser Bauteile. Daher kann Stahl im Allgemeinen Spannungsspitzen ( z.B auch bei harten Landungen) besser wegstecken.

Ausnahmen bilden natürlich geringbelastete Bereiche ohne grosse Zug bzw. Querkräfte, da kann man natürlich auch bei CFK benötigte Aussparungen anbringen.

Gruss Hans

damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 14:11

Hallo zusammen,

ich habe eben ein 40er ALU Rohr bestellt - im Nachbarforum hat mir ein Bekannter dazu geraten - ich denke das macht für mich als Nicht-Wettbewerbsflieger wirklich mehr Sinn...

Trotzdem Danke für Eure Tips.

P.S:
Wer mein 40er Kohle-rohr haben will - bitte mit Gebot melden:
Wandstärke wie gesagt 1mm der Bals/Kohlesteg hat 6,5mm - Länge
des Rohres 92,5cm - Gewicht 250gr

Servus KLaus

StefanE.

RCLine User

Wohnort: D-52070 Aachen

Beruf: Facharbeiter

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 16:35

Hi Klaus,
es ist übrigens keine "Engel"-Raven. Es ist und bleibt eine Raven von Fly Fan. Fly Fan Produkte wurde bis zum letzten Jahr von Engel Modellbau vertrieben und seit anfang des Jahres hat es ein anderer übernommen.

mfg
Stefan der seine "Fly Fan"-Raven mit einem 2mm Dicken Kohlerohr fliegt, dass im Baukasten beilag...

Maverick1987

RCLine User

Wohnort: Nähe stuttgart (kreis esslingen)

Beruf: abiturient auf der TO nürtingen

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 16:52

Zitat

Original von Su_26M
Fly Fan Produkte wurde bis zum letzten Jahr von Engel Modellbau vertrieben und seit anfang des Jahres hat es ein anderer übernommen.

Stefan der seine "Fly Fan"-Raven mit einem 2mm Dicken Kohlerohr fliegt, dass im Baukasten beilag...


xact... und zwar hat das braeckmann übernommen ;-)

und ich flieg meinen fly-fan raven auch mit dem standard kohlerohr und was das mitmacht is echt krank... bevor das fatzt, fatzt nen servo :O
kannste bedenkenlos nehmen...

gruss,

edit: ob wettbewerb oder nich: da nen alurohr reinzumachen is nix als geld verblasen und aufballastieren... möcht ma wissen wer zu sowas rät... o.0

2. edit: in das aufnahmerohr im rumpf von oben nen gewinde aufharzen und mit ner stumpfen kunststoffschraube einfach blockieren... hält bombenfest und schwächt das rohr in keinster weise...
"The difference between men and boys is the price of their toys!" :ok:
Homepage

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Maverick1987« (7. Dezember 2005, 16:57)


damnedfastklaus

RCLine User

  • »damnedfastklaus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-87493 Lauben

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 17:29

mein Kohlerohr hat aber nur 1mm Wanddicke -
@Magnus was hat deines?

Sascha

RCLine User

Wohnort: Freiburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 17:47

Moin !

Alu ist gut. Möchte denjenigen mal sehn, der die paar Gramm bei so einem Flieger wirklich merkt (ich nicht).

Es gab mal hier irgendwo einen Link zur überschlagsmäßigen Berechnung von Steckungen durch JavaScript. Dabei wird ein g-Vielfaches vorgegeben und durch die Länge vom Rohr die Querkraft ausgerechnet. Das Widerstandsmoment rechnet er aus und die Zugfestigkeit sollte man im Internet irgendwo auftreiben können (R/G-HP steht da glaube ich vieles). Das ist schonmal ein guter Anhaltswert.

Wenn ein Kohlerohr richtig ausgelegt ist, geht es in der Luft nicht drauf. ABER: Ein Bekannter von mir ist im Sommer mit seiner Yak mal zu tief aus dem Trudeln raus und mit einer Fläche aufgesetzt. Mit Kohlerohr wäre das ein Totalschaden gewesen. Er hatte aber ein Alurohr drin. Das hat sich ordentlich (ca. 10°) verbogen. Hat er erst nach der Landung gemerkt, er ist ganz normal weitergeflogen.

Ansonsten hat Speedomatic absolut recht, Vorsicht bei Kohle und Einkerbungen ! Entweder es hält oder es hält nicht, dazwischen gibt es nix. Wenn sich solche Kerben nicht vermeiden lassen, mit Kevlar oder Dyneemagewebe partiell verstärken und evt. weitere Entlastungskerben reinhaun.

Gruß,

Sascha
[SIZE=2]
Tipps, Pläne, Bausätze... Alles rund um (Indoor-)Kunstflug und Großmodelle:
http://slow-flyer.com
[/SIZE]

Leis_Patric

RCLine User

Wohnort: D-66849 Landstuhl

Beruf: Student MNT

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 18:09

Nabend melde mich hier jetzt auch mal.
Klaus behalt das Rohr und flieg es, wird halten bin ich mir ziemlich sicher. Habe unten mal ein Bild von meinem Steckungsrohr (auch Fly Fan) eingestellt, an der dünnsten Stelle laut Schieblehre 1.2mm und hält auch bei allen Figuren....die Hautbelastung liegt ja nicht auf dem Rohr sondern auf dem Steg das Rohr verhindert praktisch nur ein einbrechen :ok:

Verdrehsicherung hab ich keine, mein Rohr sitzt so stramm im Rumpf, dass es sich im Flug bisher nie verdreht hatte...noch keinen mm


Zitat

Wenn ein Kohlerohr richtig ausgelegt ist, geht es in der Luft nicht drauf. ABER: Ein Bekannter von mir ist im Sommer mit seiner Yak mal zu tief aus dem Trudeln raus und mit einer Fläche aufgesetzt. Mit Kohlerohr wäre das ein Totalschaden gewesen. Er hatte aber ein Alurohr drin. Das hat sich ordentlich (ca. 10°) verbogen. Hat er erst nach der Landung gemerkt, er ist ganz normal weitergeflogen.


Sry Sascha, aber ob ich mir deswegen nen Alu Rohr kaufen würde? Wäre der Flieger 0.2sec später aus dem Trudeln gekommen weil die Linke Fläche 30g schwerer gewesen wäre, wäre der Flieger auch matsch gewesen...solche Aktionen sind und bleiben einfach nur Glück und bei einem Kohlerohr kannste auch nich hundertprozentig sagen was alles kaputt gewesen wäre..vielleicht hätte er mit der leichtigkeit des Kohlerohres gar keinen Bodenkontakt gehabt (Spass) :D
»Leis_Patric« hat folgendes Bild angehängt:
  • 6.12.05 007.jpg
Endlich Neues Update 23.1.2011 !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leis_Patric« (7. Dezember 2005, 18:09)


Sascha

RCLine User

Wohnort: Freiburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 18:51

Moin !

Klar, ist immer eine Frage, wie extrem man fliegen will. Das Kohlerohr ist da einfach mehr Geschmackssache. Alurohr ist aber eben schon eine Art Notsicherung, die mal nachgeben kann, ohne dass die ganze Fläche wegfliegt.

Zitat

die Hautbelastung liegt ja nicht auf dem Rohr sondern auf dem Steg das Rohr verhindert praktisch nur ein einbrechen
Da muß ich Dir widersprechen, es ist genau andersrum. Die hochbelasteten Fasern liegen außen, der Steg ist nur ein Knickschutz. Prinzip von jedem Sandwichaufbau.

Gruß,

Sascha
[SIZE=2]
Tipps, Pläne, Bausätze... Alles rund um (Indoor-)Kunstflug und Großmodelle:
http://slow-flyer.com
[/SIZE]

Sascha

RCLine User

Wohnort: Freiburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 18:59

Auch noch aufgefallen:

Zitat

Meinst du denn, der Balsasteg ist so wichtig, das er immer senkrecht stehen muß ?
Das ist VERDAMMT wichtig. Außer es ist so oversized, dass der Steg sowieso unnötig wäre.

Nimm mal ein Kohleflachprofil vom Shocky und biege es in 2 verschiedene Richtungen. Da merkst Du leicht den Unterschied. Ist das gleiche statische Prinzip.

Aber Hauptsache, die Nähte sind nachgespachtelt :evil: (Sorry bin gemein ;) )

Gruß,

Sascha
[SIZE=2]
Tipps, Pläne, Bausätze... Alles rund um (Indoor-)Kunstflug und Großmodelle:
http://slow-flyer.com
[/SIZE]

Leis_Patric

RCLine User

Wohnort: D-66849 Landstuhl

Beruf: Student MNT

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 18:59

Sag ich doch. Der Steg verhindert ein einknicken des Rohres wo ja die Hauptgefahr liegt. Glaube kaum, dass wir im Modellbau Kräfte zusammenbekommen, die die Fasern zerreißen lassen :ok:
Endlich Neues Update 23.1.2011 !