Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Januar 2006, 09:07

4 Klappen Brett, wie ansteuern

Hallo
Bretter mit größerer Spannweite werden ja gerne mit 4 Klappen gebaut

muss eine Kaufentscheidung treffen, bin mir aber nicht sicher ob meine Sanwa RD8000 überhaupt genug Mischfunktionen hat dass ich die Wölbklappen ansteuern könnte...

Wie müssen die einzelnen Klappen in den verschiedenen Flugsituationen ausschlagen, gemischt werden...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Werner Amort« (13. Januar 2006, 09:07)


2

Freitag, 13. Januar 2006, 15:13

ich habe jetzt mal ein wenig die Suche benutzt

und folgende Ruderbelegung scheint wohl vorwiegend anwendung finden

Ausen Querruder
Höhe über Bremklappe und Querruder
Butterfly, Querruder Hoch und die 2 Rumpfnahen klappen nach unten

soweit müsste ich die RD8000 programmieren können.

nur, müssen die Wölbklappen wenn ich z.B. beim Landeanflug im Butterfly noch Korrekturen mit dem Querruder vornehme mitreagieren?

Ich hoffe ihr verteht wie ich das meine


Bin übrigens auf der Suche nach einem EPP-Brett zum zügigen Hangflug, das jedoch auch bei mäßigen bis mittleren Bedingengen obenbleibt.
Spannweite sollte es mindestens 1,50mt haben, gerne mehr

momtentan wäge ich ab zwichen
den Brett-X von Peter,
dem Skunk, hierzu müsste ich wissen ob meine Anlage mit dem 4Ruderausführung klarkommt
dem Skunk eco in der 2 Klappenversion (hat damit wer Erfahrung, wie tricky sind die Landungen ohne Butterfly)
oder evtl dem Cloud Surfer, wobei der mir laut Beschreibung eher zum Thermikliegen taugt?

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Januar 2006, 18:15

Querruder: Außen voll innen halb. Höhenruder: Thermik außen voll innen halb Speed innen und außen voll. Butterfly is richtig
Gruß Fabi
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

4

Samstag, 14. Januar 2006, 10:53

So ich habe jetzt alle Mischfunktionen meiner RD8000 voll ausgenützt und bin auf folgende Belegung gekommen


Höhe
Außen voll innen Prozentual zumischbar
Querruder nur außen, differenzierung jedoch möglich

und im Butterfly gehen die Ruder außen hoch und innen runter, über den Gasknüppel. die Funktion der Querruder bleibt samt differenzierung erhalten.



einizges Manko
ich habe für die beiden bremsklappen nur einen Ausgang am empfänger

also bräuchte ich einen V-Kabel der jedoch ein Servo in die entgegengesetzte Richtung ansteuert, damit ich die Servos für die Klappen auch symetrisch einbauen kann. Dazu könnte ich ja einen V-Mischer missbrauchen?

oder ich löte mir einen Normalen V-kabel und baue die Servos asymetrisch ein...

Sind meine vermutungen soweit richtig?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Werner Amort« (14. Januar 2006, 10:56)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. Januar 2006, 12:37

Hi Werner,

wenn du die beiden inneren Servos in die gleiche Richtung montierst (beide Ruderhebel zeigen zB nach rechts), geht ein normales V-Kabel. Wenn du den Flügel ungeteilt baust, kannst du auch nur ein Servo für die inneren Klappen verwenden, das ist noch einfacher ... :ok:

Mach die Querruder länger als die inneren Klappen, dann haste genug Ruderwirkung für Rollen und andere Späße ... Die inneren Ruder immer unten anschlagen, damit du nen großen Ausschlag fürs Butterfly zur Verfügung hast, nach oben brauchst du nur wenig Ausschlag.

Als Flugphasen haste dann
Thermikstellung: Höhe (+Quer) ist nur auf den äußeren Klappen.
Speed: Höhe ist auf allen Klappen mit gleich großen Ausschlägen (bei sehr kleinem Stab.maß innen etwas weniger).
Landung mit Butterfly: Außen die Ruder soweit rauf, dass du noch ausreichend steuern kannst, innen dann soweit runter, bis die richtige Fluggeschwindigkeit sich einstellt. Butterfly immer langsam setzen, weil es fahrtabhängig wirkt (Modell steigt beim setzen weg). Wenn möglich, die Querruderdifferenzierung im Butterfly ausschalten (bei Graupner heißt das Differenzierungsreduktion).

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Skunk-Versionen ist der Holmausschnitt (beim Skunk ist er 13mm innen auf 11mm außen für konische Holme mit max. Stabilität, beim Skunk-eco ist er 10mm rund durchgehend für nen Kohlerohrholm). Beide Versionen können mit 2, 3 (bei ungeteiltem Flügel) oder 4 Servos gebaut (und geflogen!) werden.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (14. Januar 2006, 12:59)


6

Samstag, 14. Januar 2006, 14:05

Danke Peter

na fein dann brauch ich ja keinen neuen Sender :ok: super


bin mir wirklich am Überlegen ob ich mir nicht einen 4 Klappen Skunk eco baue


deine Videos sind ziehmlich überzeugend :D

nur das mit der 3 Servoversion habe ich noch nicht ganz verstanden!

ein Durchgehendes Ruder ist ja nicht machbar da die Endleiste nicht durchgehen gerade verläuft


wie wären denn die doppelte Anlenkungvon einem Servo aus realisierbar?

Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen...



So fahre nun an den Hang
wir haben (sehr) leichten Südwind vieleicht bleibt mein Weasel ja oben...

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

7

Samstag, 14. Januar 2006, 17:35

Für die Anlenkung der beiden inneren Klappen mit nur einem Servo gibt es zwei Möglichkeiten:

- Die beiden Klappen werden mit einem U-förmigen Bügel verbunden, wobei das _ des U´s genau auf der Scharnierlinie (im Drehpunkt der Klappen) liegen muss. Von Servo aus wird nur eine Klappe angelenkt, die andere durch den Drahtbügel mitgenommen

- oder du machst das Servo /genauer gesagt den Servohebel) in die Flügelmitte und gehst mit je einem Draht zu den beiden Klappen ... das ist einfacher und genauer, sieht aber "ungewohnt" aus ;)
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (14. Januar 2006, 17:37)