Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. Januar 2006, 00:09

EPP Modelle - Bespannung

Hi

In letzter Zeit intressiere ich mich sehr für die DS Modelle aus EPP
M 60 , Halfpipe oder Frettchen , nur was ich nicht versteh ist , wenn
ich mir z.B den Halfpipe auf den Bildern anschau wie bekommen die so eine Oberfläche hin, was gibs da für Möglichkeiten .
Hab schon gehört mit Sprühkleber und dann Klebefolie o.ä

Wer kann mir da ein paar Tipps geben .

vielen Dank im vorraus
mfG
jochen

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Januar 2006, 07:55

In USA wird die Oberfläche von EPP-Modellen meist mit verdünntem GOOP geglättet. GOOP ist ein Klebstoff, der in USA leicht erhältlich ist, aber in Europa habe ich noch keine Quelle gefunden. Er liegt irgendwo zwischen Silikon und Kontaktkleber, ist brennbar und wird darum auch nicht mehr aus USA versendet ... früher hatte ich ihn im Shop.

Für ein Top-Finish wird das EPP geschliffen, mit verdünntem GOOP mehrmals gefüllert, getapet mit Strapping-Tape, und wieder mehrmals gegoopt, bespannt, wieder gegoopt - bis zu 30 Lagen! .... da kommen oft drei große Tuben GOOP auf ein Modell, das sind allein schon über 200 Gramm!

Das Gewicht spielt bei den Hangflug-Modellen in USA keine Rolle - seit ich dort war, weiß ich auch warum: Dort sind auch die Hänge "bigger", Auftrieb ohne Ende. Und der Flugstil ist auch komplett anders, es werden meist nur U-Turns geflogen: Steil runter, abfangen, steil hoch - drehen und dann wieder runter, abfangen, hoch - da müssen die Modelle in erster Linie Durchzug haben und dafür ist das Gewicht wieder gut. 1000g für ein 1,2m EPP-Modell sind dort eher die Regel, bei uns könntest du an den meisten Hängen jedoch nur bei Sturm fliegen!

Wenn du ein gutes Finish bei vertretbarem Gewicht erreichen willst, solltest du auf gut geschnittene Kerne achten und diese anschließend vorsichtig schleifen, bis sie glatt sind. Manche swpachteln die Flächen mit Leichtspachtel, doch ich bin kein Freund davon, da er sich im Laufe der Zeit aus dem EPP löst. Die geschliffene Oberfläche abwaschen und entfetten, dünn mit Sprühkleber einsprühen und kurz ablüften lassen. Darauf kommt dann vollflächig Strapping-Tape diagonal auf Stoß gelegt (ohne Überlappung) mit einem zusätzlichen Streifen entlang der Nasenleiste und bei Bedarf des Holmes. Als Bespannung darauf Folie, aber auf Verzüge achten. Wenn du keine Folie verwenden willst, möglichst dünnes Bespanntape verwenden, damit die Stufen der Überlappung klein sind.

Die Oberfläche wird immer noch nicht wie Voll-GfK sein, aber fast ;)
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Januar 2006, 12:59



:D:D:D Wie GEIL!

Ist allerdings ein kleiner Fehler drin! Fragen werden (fast) nie im Threadtitel als solche gekennzeichnet. Siehe diesen Thread!

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DrM« (20. Januar 2006, 13:02)


fido

RCLine User

Wohnort: Schweiz Kanton GR

Beruf: Elektroniker, Informatik Techniker TS

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. Januar 2006, 17:30

habe ich auch bei zwei EPP-Nuris bereits getestet, Sprühkleber und dann direkt Folie drauf.
Aber Achtung wegen den bereits von Peter_K genannten Verzügen.
Beim zweiten Nuri habe ich im "Schönheitswahn" zu heftig gebügelt/geföhnt um auch jede Welle/Unebenheit aus der Folie zu bekommen. Und prompt hat es mir den gesamten Flieger verzogen (Flügelspitzen nach hinten). So eine Bespannfolie entwickelt beim bügeln/föhnen doch beachtliche Kräfte.
Hier mein verbogener Silberling (sieht wenigstens schön aus, auch wenns schlecht fliegt :tongue: )
»fido« hat folgendes Bild angehängt:
  • dscf1342.jpg

6

Donnerstag, 26. Januar 2006, 22:19

Hallo

erstmal recht herzlichen Dank für eure z.T sehr ausführlichen Antworten
mal schaun ob ichs so mal probier, oder mir aus Zeitgründen ein Frettchen o.ä
von EPP fun zusammenbauen lasse.

mfG
jochen

7

Sonntag, 12. Februar 2006, 02:41

Ich hab die erfahrung gemacht das mein K10 145cm schlechter fliegt wenn ich die Oberseite der Flügel mit glatter Folie bespanne.

Dabei habe ich natürlich darauf geachtet das kein Verzug auftritt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich finde gerade bei Wind und langsamen Flug ist es ein Unterschied.
EPP ist, wenn der Flieger nach dem Einschlag wieder Höhe gewinnt... :D

K10 145cm mit 426W BL
mini Viper mit 1,76ccm OS MAX
MPX Gemini mit MT 35-09 Motor
Simprop Fling
Wegener Wing 4 mit OS Max 6,5er
MPX Fox als E-Renner

8

Sonntag, 12. Februar 2006, 10:24

Den gleichen Effekt sieht man auch bei Papierbespannung & Bügelfolie:

Papierbespannung: hat ne rauhe Oberfläche, die kleinste Luftverwirbelungen hervorruft.
Bügelfolie: (meist) glatte Oberfläche: die Luft saust ungebremst über die Tragfläche.


(warum meist: es gibt auch Bügelfolie, die Gewebefasern beinhaltet, und damit einen ähnlichen Effenkt die Papierbespannung hervorruft)

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Februar 2006, 18:38

Mach mal nen Turbulator bei ~30% drauf, dann wirds besser.

10

Dienstag, 14. Februar 2006, 13:02

Ähmm eine dumme Frage, wie soll so ein Tabulator aussehen? Was er theoretisch bringen soll hab ich zwar gelernt aber wie son Ding praktisch ausgeführt wird leider nicht!
EPP ist, wenn der Flieger nach dem Einschlag wieder Höhe gewinnt... :D

K10 145cm mit 426W BL
mini Viper mit 1,76ccm OS MAX
MPX Gemini mit MT 35-09 Motor
Simprop Fling
Wegener Wing 4 mit OS Max 6,5er
MPX Fox als E-Renner

stefan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 14. Februar 2006, 13:41

Taugt eigentlich Covertape was ???

Gruß Stefan

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Februar 2006, 19:45

Turbulator:

Schau mal hier und lies ein bisschen, da stehts.

13

Dienstag, 14. Februar 2006, 20:59

Prima, danke!

:ok:
EPP ist, wenn der Flieger nach dem Einschlag wieder Höhe gewinnt... :D

K10 145cm mit 426W BL
mini Viper mit 1,76ccm OS MAX
MPX Gemini mit MT 35-09 Motor
Simprop Fling
Wegener Wing 4 mit OS Max 6,5er
MPX Fox als E-Renner

14

Mittwoch, 15. Februar 2006, 00:12

@Peter_K: Du schreibst: ...Darauf kommt dann vollflächig Strapping-Tape diagonal auf Stoß gelegt... meinst du damit das Finish Tape Also farbiges Tape??? Oder Tapest du deine Modelle echt alle komplett Dicht mit Strapingtape? -is doch ein bischen schwer oder?
Ich mach das ansonsten genau wie du beschrieben hast (sprühkleber,Ablüftgen Tapen und so...) aber Strapingtape hab ich immer nur in X en auf die Fläche und dann halt ganzflächig mit FinishTape (MontaTape). Danach Geföhnt und alles wurde gut!
oder hab ich da was falsch verstanden?
PS: Ich liebe das Fretchen!!! :-)

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. Februar 2006, 08:05

@ Tobi:
Nein, ich strappe (also das Tape mit Glasfaser) nicht alle Modelle komplett, sondern nur diejenigen, bei denen es nicht aufs letzte Gramm ankommt. Das Frettchen zB fliegt mit 500g so gut (oder gar besser) wie mit 350g, also stecke ich das Gewicht lieber in Form von Verstärkung und guter Oberfläche rein als in Form von Bleiballast ....

Auf ganz mit Strapping-Tape bespannte Modelle mache ich immer das ultraleichte Tape, weil es extrem gut auf Str.-Tape hält und vor allem eine sehr glatte Oberfläche bildet, auch ohne bügeln/fönen und den damit verbundenen Gefahren.

Zum fönen/bügeln allgemein bei EPP-Modellen: Das ist sehr mit Vorsicht zu genießen, denn:
- Strapping-Tape schmilzt vor dem Bespann-Tape (egal ob Monta, ultraleichtes Tape oder Folie)
- Durch das schrumpfen des Bespanntapes (bzw der Folie) wird das Strapping-Tape locker und faltig, es verliert seine verfestigende Eigenschaft.
- Es entstehen leicht Verzüge, die nicht immer korrigiert werden können.

Wenn ihr eurem Modell etwas gutes mit dem Fön tun wollt, dann am besten das Strapping-Tape vor dem bespannen warmmachen und nochmals anreiben, damit es gut hält....
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Axel_R

RCLine User

Wohnort: Raum München / Rosenheim

Beruf: Cutter (Video), Autor

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Februar 2006, 15:10

Zitat

Original von Peter_K
Wenn ihr eurem Modell etwas gutes mit dem Fön tun wollt, dann am besten das Strapping-Tape vor dem bespannen warmmachen und nochmals anreiben, damit es gut hält....


Guter Tipp, danke! Aber was verstehst Du unter "anreiben"?
Schönen Tag noch!
Axel
Nur Fliegen sind schöner....

17

Mittwoch, 15. Februar 2006, 16:36

Hi

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem festbügeln des Straping Tapes mittels Folienbügeleisen gemacht. Wenn die Temperatur richtig eingestellt ist, wird der Klebstoff flüssig ohne dass sich das Tape verzieht oder das EPP schmilzt. Dadurch entsteht eine sehr feste Klebung. Beim abreissen des Tapes reisst es EPP-Kügelchen heraus 8(

Gruss
Reto
Heliheizer

18

Donnerstag, 16. Februar 2006, 10:59

>Wenn ihr eurem Modell etwas gutes mit dem Fön tun wollt, dann am
>besten das Strapping-Tape vor dem bespannen warmmachen und nochmals
>anreiben, damit es gut hält.

Schrumpft oder weitet sich das Strapping Tape bei warmmachen eigentlich auch?

Das mit dem Verziehen kann ich nur bestaetigen. Habe mir beim Versuch ein paar Blasen aus dem Weasel rauszubuegeln auch die Flaeche verzogen. Die Schrumpfkraefte sind beim Tape einfach zu stark. Deswegen werde ich in Zukunft auf das Glattfoehnen einfach verzichten, man "verschlimmbessert" nur damit.


Gruss,
Andy

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 16. Februar 2006, 13:25

Zitat

Original von AndyS
Schrumpft oder weitet sich das Strapping Tape bei warmmachen eigentlich auch?

Wenn du mit der richtigen Temperatur arbeitest, nicht. Am besten vorher testen auf einem Reststück EPP, denn jedes Bügeleisen/Fön hat andere Einstellungen. Durch die Wärme wird der Kleber aktiviert und das Tape weicher und passt sich der Oberfläche noch besser an => größere Haftkraft.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

stefan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 16. Februar 2006, 14:32

Und? Taugt Covertape jetzt was oder nicht???

Gruß Stefan