Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. Januar 2006, 22:41

Wie soll man EPP mit Kohle verstärken?

Ich habe vor meinen K-10 145cm mit Kohle zusätzlich zu verstärken, erst wollte ich es mit nem 5er Rohr machen doch nachdem ich irgendwo gelesen habe das wäre veraltet, man macht das jetzt mit 2-3mm CFK Stäben, da leichter, ich habe noch 3m 3mm CFK Stab und wollte es dann jetzt halt damit machen, doch die 3mm Kohle scheint mir ein wenig wabbelig, wie genau habe ich das zu machen, oben und unten jeweils 2 Stäbe parallel(in gewissen abstand)? Wenn überhaupt, wie verbinde ich die Stäbe in der Mitte? Einfach mit Cutter Schlitz schneiden, alle paar cm Sekundenkleber, Stab rein und nacher Tape drüber?

mfg André
mfg André
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
mein Verein: www.msc-erwitte.de

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Januar 2006, 23:00

Andree,

google mal mach extremflug. Da werden sie geholfen...


Grüsse, Manfred

Ich hab auch so ein Teil, und auch nur ein Holmrohr drin. Reicht für "normales" Fliegen absolut.
Wenn du allerdings so Sachen vorhast wie "Zwillenstart" oder "Rücksturz zur Erde" , da kann die Sache ganz schön ins Flattern geraten. Macht aber nichts, wirkt wie ne Luftbremse. Wenn man Rookie ist, gar nicht mal so verkehrt....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manfred Wagner« (29. Januar 2006, 23:19)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. Januar 2006, 20:27

Hi!

Die Doppelholmbauweise ist das einzige, was ich noch nicht auf meiner Seite habe. Ist den anderen Bauweisen überlegen.

Einbau der Holme an Besten wie beim Rohrholm. Schacht fräsen, und mit Mumpe reindrücken, danach in den Schalen pressen.
Verbindung in der Mitte mit gebogenen Alurohren, sollte man vor dem Holmeinbau machen.
Wichtig ist, in der Mitte bei den Alurohren mindestens ein Stück 3mm Birkensperrholz hochkant zwischen die Kerne einzusetzen, an denen sich der Holm abstützen kann. Dieses sollte etwa 3x so lang sein wie die Flächendicke an dem Punkt. Oben und unten mittig eine kleine Aussparung, in der nachher die Aluröhrchen liegen.

Und ganz wichtig ist auch etwas negative V- Form, etwa 2-3cm pro Seite; das fliegt phänomenal besser.
Zu erreichen durch eine Styrohelling oder 2 aneinandergelegte und in der Mitte unterstützte Holzplatten, auf welchen die Fläche zum trocknen beschwert wird.

Ich hab bei dem Combat- Zack 4mm Glasstangen verbaut, superhart. 3mm Kohle sollte also auch gehen, Glas ist allerdings crashstabiler. Und du brauchst nur 2 Stangen pro Flächenhälfte insgesamt.

Viel Erfolg,

Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (30. Januar 2006, 20:30)


Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. Januar 2006, 22:51

Hallo Julez,

ich kann nur sagen :Hut ab oder auf neudeutsch "Chapeau" :ok: :ok:

Genau auf den Punkt gebracht.

Einer meiner ersten "Lernflieger" war auch ein K145. Danach "Extremflug" und "Aerodesign" reingezogen...

Die neg. V-Form bringst imho ==[] beim Rollen. Der K145 machte das wie ein nasser Sack.

Grüsse, Manfred

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 31. Januar 2006, 00:03

Danke, danke.

Dass die K10 so dürftig rollen liegt vielleicht auch an den Zahnstochern die da als "Ruder" beiliegen. Innen 4 und außen 6cm Rudertiefe reißt schon mehr.
Die negative V- Form verhindert auch ein "schwänzeln" beim schnellen Kurvenwechsel.
Das wusten schon die Russen bei ihren Verkehrsflugzeugen. Die Mannen bei Boeing dagegen mussten mit ihrer positiven V- Form erstmal nen Gierdämpfer einbauen :D

6

Donnerstag, 2. Februar 2006, 14:54

Moin moin

Macht mich mal bitte schlau, was ist eine negative V- Form??
Müssen die Flügelspitzen nach oben oder nach unten zeigen ?? Weil nach vorne oder hinten geht ja nicht mehr :D und warum fliegt er damit besser?
Kann man den Kohlestab auch ein bischen biegen beim einbau so wie ein Sichel?oder verzieht sich der Nuri dann??

Gruss Rana

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. Februar 2006, 15:14

Hi!

Negative V- Form lässt die Flächen so aussehen: /\ (übertrieben)

Googel mal nach "negatives Wendemoment" oder so, dann wirds klar.

Ich baue meine Kohlestäbe immer gerade ein, das ist am berechenbarsten.