Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kiwa

RCLine Neu User

  • »Kiwa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: an der blauen Donau

Beruf: Elektronix

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Februar 2006, 19:08

SportWing blau und weiss Unterschiede?

Hallo Leute,

da es bei mir hier nun dauernd Diskussionen gibt, welcher Sportwing nun welches Material hat. Frag ich einfach mal die Leute die es wissen müssen.
Wer hat einen blauen, bzw. weissen SportWing und stimmt es das der Blaue mit Sekundenkleber geklebt werden kann und der weisse nicht?
Und welcher ist der "bessere"?
Ich möcht mir einen holen weiss aber nicht welchen, ich tendiere zum blauen, da der angeblich robuster ist.

Gruß
Kiwa

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. Februar 2006, 08:20

Den blauen habe ich seit ein paar Jahren selbst, den weißen kenne ich nur vom Begrapschen...

Der blaue ist aus Elapor, einem Material auf Polypropylen-Basis und damit lösungsmittelbeständig. Er kann problemlos mit normalem CA-Kleber geklebt werden. Das Material ist nicht so gummiartig wie das EPP, aus welchem die heißdrahtgeschnittenen Nuris bestehen, aber soch deutlich robuster / grifffester als das weiße Material.

Der weiße ist auf Polystyrolbasis und damit nicht lösungsmittelbeständig. Dafür ist der weiße leichter. Da der Sport Wing konstruktionsbedingt ein kleines Schwerpunktproblem hat (muss sehr weit nach vorne), hilft das geringere Schaumgewicht deutlich, den SP an die richtige Stelle zu bekommen.

Welcher nun für dich der Richtige ist, hängt ganz vom geplanten Einsatz ab. Willst du ihn möglichst leicht und/oder motorisiert fliegen, dann ist der weiße die bessere Wahl. Für robusteren Einsatz, insbesondere bei holprigen Landeumgebungen hilft die Beschaffenheit des blauen Materials, um den Wing länger schön aussehen zu lassen. An die Robustheit eines getapeten EPP-Zagis (oder dessen Derivate) kommt der Wing aber lange nicht ran. Mit denen muss man bekanntlich nicht landen, es genügt, wenn man aufhört zu fliegen - wie auch immer... ;)

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Kiwa

RCLine Neu User

  • »Kiwa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: an der blauen Donau

Beruf: Elektronix

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. Februar 2006, 19:36

Ja, Danke :) endlich mal eine Aussage mit der was anzufangen ist.
Ich möcht doch mehr am Hang lang "bolzen" und ein BL mit Lipos bringt auch den blauen in die Luft.
Das der blaue nicht so unzerstörbar ist wie ein Zagi weiss ich ja schon, aber dafür sieht der Wing um Welten besser aus und hat angeblich die besseren Flugleistungen.

Achja, wär das schön, wenn nicht jeder für seinen Schaum einen eigenen Namen erfinden würde. Das würde die allgemeine Verwirrung ums Material etwas mindern.

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Februar 2006, 08:00

Zitat

Achja, wär das schön, wenn nicht jeder für seinen Schaum einen eigenen Namen erfinden würde. Das würde die allgemeine Verwirrung ums Material etwas mindern.

Da kann ich dir nur zustimmen ... die Hersteller wissen, wie gut EPP ist, scheuen sich aber vor der aufwändigen Verarbeitung. Darum erfinden Sie für ihre Schäume (die meist auf Polystyrol-Basis sind mit ein paar Beimischungen, die es etwas flexibler machen sollen) Namen, die an EPP erinnern. Dadurch soll der Kunde denken, dass er EPP bekommt, ohne dass die Hersteller dieses aussagen (können sie ja nicht, weils nicht so ist). Bekannte Beispiele für solche Bezeichnungen sind Elapor, Flexitschaum, EPS, ...

Oft herrscht auch Durcheinander mit an sich korrekten Bezeichnungen wie Depron und Selitron (Herstellerbezeichnungen), PS (Polystyrol = "Styropor"), Hartschaum (kann alles mögliche sein) ... das ist alles kein EPP.

Faustregel: Nur wo ausdrücklich EPP dran steht, ist auch EPP drin ...
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Februar 2006, 08:52

Hallo Peter,

Zitat

Original von Peter_K

Zitat

Achja, wär das schön, wenn nicht jeder für seinen Schaum einen eigenen Namen erfinden würde. Das würde die allgemeine Verwirrung ums Material etwas mindern.

Da kann ich dir nur zustimmen ...


AOL!

Zitat

[..] erfinden Sie für ihre Schäume [..] Namen [wie] EPS, ...


Das ist eine Bezeichnung, kein "Markenname". Ändert aber nix an dem Problem ;-)

servus,
Patrick

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. Februar 2006, 09:31

Naja, nur bedingte Zustimmung!

Natürlich probieren viele Hersteller bzw. deren Distributoren mit kunstvollen Namensgebungen EPP zu suggerieren. Das ist definitiv Verarsche und nicht in Ordnung.

Aber es ist auch nicht so, dass der Hersteller nur einen technischen Namen verwenden müsste und alles wäre klar! Denn hinter den unterschiedlichen Markennamen verbergen sich wirklich sehr verschiedene Produkt- und Materialeigenschaften. Gleichmacherei wäre da völlig fehlangebracht.

Wegen mir kann sich jeder einen schönen Markennamen aussuchen, soll dann aber bitte
- darauf hinweisen, welche Basis (EPS, EPP oder dergleichen) sich hinter dem Material verbirgt
- darauf hinweisen, wenn bei einem neuen Modell Rezepturen verändert wurden.

Denn: nicht alles, was nicht das reine Platten-EPP ist, ist deshalb minderwertig! Mit dem normalen EPP wären meiner Meinung nach z.B. die Mpx-Schaumwaffeln nicht denkbar, weil zu gummiartig und damit labbelig!

Die Namensvielfalt ist somit auch eine Materialvielfalt mit unterschiedlichsten Eigenschaften, leider aber für uns Anwender nicht transparent. Sie wird durch zu viele Trittbrettfahrer, die ihr Baumarkt-Styro etwas hochwertiger erscheinen lassen wollen, aktiv verschleiert.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dieter w« (17. Februar 2006, 09:32)


tanni60

RCLine Neu User

Beruf: Biologe

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Februar 2006, 19:18

Hallo,

ich kenne blau und weiss:

Weiss ist sehr dicht geschäumtes Styropor, das man nur mit Styro-Sek.Kleber oder Epoxy kleben kann. Leichter und erheblich empfindlicher als ein blauer.

Aber man kann NormalZagis frustrieren, weil er deutlich besser Termik mitnimmt.
Kollisionen in der Luft sind fatal, kein Kombat Gerät.

Der Blaue kann mit normalem Sek-Kleber geklebt werden, ist schwerer und erinnert sehr stark an das Material, aus dem Multiplex seinen Twinstar und den EasyGlider herstellt.

das Zeug ist robust, ALLERDINGS nicht so robust wie ein mit GlasTape belegter Zagi.

Fazit: Weiss ist das Grät für schwache Bedingungen und Hänge mit Landwiese, am Boden und beim Zagi-Kontakt sehr empfindlich.

Der Blaue taugt für robusten Hangeinsatz, beim Kombat wird aber auch er leiden.


Nachtrag: es gibt Leute, die da einen Motor drankleben: bitte nicht !
Michael

Richy0

RCLine User

Wohnort: Horw (Schweiz)

Beruf: Schulleiter, Schulevaluator, Lehrer

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. März 2006, 12:09

eine Ergänzung:

Ich fliege den blauen Sport Wing.
Sekundenkleber ja, jedoch nur mit Verwendung eines Aktivators.
Motor nein - warum nicht? Ich flieg mit einem Speed 400 und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Aber mit nem Speed 280er oder 300er ist es definitiv nichts, da zu schwach, sogar um bei etwas Wind zu steigen - so meine Erfarhung

Grüsse

Richy

9

Dienstag, 28. Juli 2009, 21:52

blauer wing

HIHO,
ich hab nen blauen...und der is schon stabil aber dellen bleiben halt drinne, nicht so wie bei epp
hab nen hacker A 20-26 M drauf (570g)is scho schwer aber segelt sogar mit dem setup noch und kann mit wenig tempo in der hand gelandet werden.

mfg Flipflop

10

Mittwoch, 29. Juli 2009, 09:46

RE: blauer wing

Moin,
wir fliegen beide, wir haben verschiedene Modelle auch anderer Hersteller zusammengebaut und getestet, weil wir im Oktober mit unseren Jugendlichen zum Hangfliegen nach Dänemark fahren.
Man muss schon sagen, die Sportwings fliegen um Einiges besser als die Konkurrenz.
Der blaue ist stabiler und aus Acrel, das ist eine Art EPP, der weiße ist aus bestem Styropor, noch hochwertiger als das von den Küstenfliegern, was schon gut war. Kleine Dellen lassen sich übrigens rausbügeln. Für das Rumbolzen am Hang würde ich wohl eher einen EPP-Zagi empfehlen. Gerade wenn viele Flieger in der Luft sind, gibts ja schonmal einen Zusammenstoss.
Übrigens haben wir beide Sportwings an der Hochstartwinde gehabt, die lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Auch mit dem Motoraufsatz gibts keine Probleme, der weisse geht damit fast senkrecht an 3 Zellen, das Set ist mit 80 Euro nicht billig. (Bei mir war immerhin ein roxxy 918 Regler dabei) Da läßt sich was günstiger selbst bauen.
Geklebt haben wir auch die EPP-Teile mit Belizell. Das ist leicht und hält. RepairExtrem geht übrigens auch recht gut.
Ich muss jetzt noch 7 Stück beuen, uff.
Gruss Ralf

11

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 14:08

Hey,
muss dieses Thema nochmal ausgraben da ich auch vor habe mir nen Sportwing zu kaufen.
Jetzt habe ich ja schon viel gelesen über weiß und blau in Verbindung mit nem Antrieb (in meinem Fall ein 400er mit nem 2s Lipo), oft liest man das der blaue aufeinmal anfing zu "vibrieren" und schließlich in der Mitte durchbrach, genrell würde ich gern den blauen kaufen da das Material gegenüber dem weißen doch wesentlich unempfindlicher ist.
Eine Vermutung für die ganzen mittigen Brüche beim blauen mit Antrieb ist ja dass das Mateial unempfindlicher, aber zugleich wabbeliger ist, er deshalb ins "vibrieren" kommt und dann bricht. Das Material des weißen ist zwar empfindlicher aber scheinbar verwindungssteifer.
Komm nicht mehr weiter beim Entscheiden, ich möchte den blauen weil er nicht so unempfindlich ist aber gleichzeitig nicht für nen Antrieb geeignet ist, der weiße ist angeblich besser für den Antrieb aber viel anfälliger für Kratzer,Dellen u.s.w...
Sollte es aber wirklich nur um den Schwerpunkt gehen würd ich den blauen nehmen, bestätigt sich der Verdacht und der weiße bricht eher nicht in der mitte da er verwindungssteifer ist, würd ich den nehmen. Was soll ich machen?^^
Gruß
Graupner mc-19
Twin-Jet
Twin-star
Projeti
Sportwing
T-Rex 450S
Eco-Piccolo komplett getunt
X-UFO getunt
Cybird getunt

shifty

RCLine User

Wohnort: Bayern / MÜNCHEN

Beruf: KEIN ELEKTRIKER !!!!

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 14:36

Hi,

hab den weißen und bin damit zufrieden!!




Zitat

.... er deshalb ins "vibrieren" kommt und dann bricht. Das Material des weißen ist zwar empfindlicher aber scheinbar verwindungssteifer.

Hab nur einen weißen. Zudem blauen kann ich nix sagen.

Mir ist ein der erste Sportwing, weiß, zerbrochen.
Grund:
Aus Segelflughöhe angestochen.
Kurz über dem Boden voll Höhenruder.
Und plötzlich hatte ich zwei ... :D

War zuviel Belastung. Mein Fehler! Vielleicht war er auch vorbelastet. Weiß ich nicht.
( aber mit Gewalt bekommt man alles kaputt ;( )
War nicht der erste Flieger der mir zerbrochen ist. :D

Hab mit dem schon viel gemacht. Kaputt gegangen ist mir der zweite bis jetzt noch nicht. Ich bin lernfähig. ;)
Ein paar Dellen, üblichen gebrauchs Spuren einens Styro Fliegers der halt viel im Einsatz war und noch ist.

Würd ihn aber jederzeit wieder kaufen!!! :ok:



Zitat

(in meinem Fall ein 400er mit nem 2s Lipo)

Ich hab ein Brushless.
Der erste war nicht der original Antrieb.
Da ist mir der Motor kaputt gegangen. War Lang in Betrieb.

Jetzt hab ich den original Antrieb drauf. Find den von der Leistung nicht so prickelnd.
Aber egal. Du brauchst ja ein Motor mit langer Welle.

Da ist schwierig was zu finden.





Zitat

Was soll ich machen?

Ich würd mir einen weißen kaufen ....
Frag doch dein Händler.






Mfg
shifty
..
.


13

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 15:03

Soll nur ein 400er billig-Antrieb sein weil ich die Anschaffung dieses mal relativ niedrig halten möchte :D Brauch ja kein Hochleistungsantrieb, aber zum normalen rumfliegen nach Feierabend reichts sicher wenn sogar ein 280er schon funktioniert ==[] ==[]
Das man das Teil mit Anstechen und hartem abfangen schrottet is ja logisch eigendlich, nur ist der ja bei dem was ich gelesen habe einfach im graden Flug auseinander gebrochen, das wär ärgerlich^^
Zum Material, der weiße ist ja aus Flexit, also das gleiche Material wie beim Projeti? Oder ist das echt nur so Styro wie beim grauen Twin-Star? Wenn ja ist es doch garnicht so empfindlich wie alle sagen find ich.
Hatte bei Robbe auch schon angerufen aber die sagen natürlich auch der blaue wäre nicht geeignet wies halt im Internet steht.
Graupner mc-19
Twin-Jet
Twin-star
Projeti
Sportwing
T-Rex 450S
Eco-Piccolo komplett getunt
X-UFO getunt
Cybird getunt

shifty

RCLine User

Wohnort: Bayern / MÜNCHEN

Beruf: KEIN ELEKTRIKER !!!!

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 15:12

Hi,

Zitat

nur ist der ja bei dem was ich gelesen habe einfach im graden Flug auseinander gebrochen, das wär ärgerlich

Kann ich mir vorstellen.

Da hat der Flieger aber sicher was gehabt und es wurde nicht bemerkt.
Irgendwie vorbelastet.

Ohne Grund zerbricht ein Flieger nicht. Da bin ich mir ganz sicher.

Ich flieg weiß mit Motor ohne Probleme bei jedem Wetter, Tag und Nacht. :D


Diese schauder Geschichten hab ich auch gelesen.

Aber wen du den nur als Feierabendflierger hernehmen willst wie ich auch, geht weiß.





Zitat

Robbe

Wiso Robbe ???
Ist das nichte in anderer Hersteller!?





Mfg
shifty
..
.


15

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 15:23

Ne viele Modelle der ehmaligen Firma freescale (exestiert nichtmehr) wurden von Robbe übernommen, unter anderem der Sportwing :D

Okay dann scheint der weiße ja doch ganz gut zu sein :angel:
Graupner mc-19
Twin-Jet
Twin-star
Projeti
Sportwing
T-Rex 450S
Eco-Piccolo komplett getunt
X-UFO getunt
Cybird getunt

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 15:54

Hallo,

Zitat

Original von Piccolo_pilot
Zum Material, der weiße ist ja aus Flexit, also das gleiche Material wie beim Projeti? Oder ist das echt nur so Styro wie beim grauen Twin-Star? Wenn ja ist es doch garnicht so empfindlich wie alle sagen find ich.


Es ist das gleiche Grundmaterial wie Styropor (aufgeschäumtes Polystyrolgranulat), aber wie es bei Balsa verschiedene Qualitäten gibt, gibt es das beim Styro natürlich auch. Der eine braucht es als Kantenschutz für die Lieferung seine Kühlschränke, der andere zum Fliegen. Dazu kommt, daß diese Conzelmannflieger in eine Form hinein geschäumt werden, d.h. daß sie an der Oberfläche recht dicht und wenig aufgeschäumt sind, also stabil. In der Mitte sieht das anders aus, also insgesamt leicht.

Ich denke schon, daß diese Herstellungsweise so mit das Beste ist, was man aus EPS machen kann, wie mir mein weißer Wing auch zeigt.

Zur Motorisierung des blauen: ich hatte "natürlich" auch mal einen dickeren Motor (auf dem weißen) montiert. Er stieg damit deutlich besser. Er kam aber genauso deutlich besser wieder runter. Um den SWP zu erhalten musste ich erstmal Blei unter den Akku schieben, was ich dann durch einen dickeren Akku (und weniger Blei ...) ersetzt hatte. Daraus resultierte ein Mehrgewicht von gut 100g. Das ist auch etwa das Mehrgewicht des blauen Wings. Und der weiße ist der beste "Zagi", den ich bislang geflogen hatte, mit dem geht sogar e bissi was in der Thermik ;-)

Zitat

Hatte bei Robbe auch schon angerufen aber die sagen natürlich auch der blaue wäre nicht geeignet wies halt im Internet steht.


Schau mal, ob Du Klaus C. direkt erwischst. Er ist grundsätzlich recht freundlich und sagt Dir sicher auch seine Erfahrungen, die ihn davon abrieten ließen. Was nicht bedeutet, daß Du es nicht doch probieren könntest.

Soll ich gucken, was ich an Conzelmännern noch habe?

servus,
Patrick

17

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 17:49

ui noch ne Antwort :-)(-: Ich denk halt die Hersteller schreiben nicht umsonst das nur der weiße für Antrieb ist, komischerweise hab ich das Gefühl die Mehrzahl der Leute kaufen den blauen und motorisiert ihn ==[] ==[]
Versteh zwar nicht was du mit der Aussage "soll ich gucken was ich an conzelmännern noch habe" meinst aber kannste gern machen :D
Gruß
Graupner mc-19
Twin-Jet
Twin-star
Projeti
Sportwing
T-Rex 450S
Eco-Piccolo komplett getunt
X-UFO getunt
Cybird getunt

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 18:30

Ich habe den blauen (derzeit stillgelegt, war motorisiert) und den weißen (von Anfang an als leichter Schmeißgeier ausgelegt). Der weiße ist definitiv biege- und torsionssteifer als der blaue, dafür ist seine Oberfläche empfindlicher. Nach Conzelmann-Art wird die Nase großzügig durch einen stabilen Aufkleber geschützt, sodass die Gefahr des "unschön-werdens" eher beim Transport als im rauen Flugbetrieb besteht.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

19

Sonntag, 13. Dezember 2009, 21:03

Werde vermutlich den weißen mit Brushlessset kaufen, rechnet man alles mit 400er Standartantrieb zusammen kommt man auf ne Differenz von ca. 30¬, dann zahl ich die lieber mehr und hab nen gescheiten Antrieb und muss nich noch selber rumexperimentieren.
Laut Shop soll ja ein 1000er 3s Lipo mit 85g am besten passen, der Bewertung des Modells+ BL Antrieb nach "Statt dem empfohlenen Robbe Lipoly mir 3S und 1000 mAh habe ich den Hyperion G3 CX 1300/3S eingebaut, dieser ist etwas schwerer, was später weniger Ballast erfordert" benötigt man aber selbst bei nem 1300er Lipo noch Blei in der Nase.
Bin am überlegen welchen Lipo ich am besten kaufe und der Meinung das ich das Bleigewicht lieber in Akkukapazität umwandle^^ Weiß jemand welches Akkugewicht optimal zum Schwerpunkt passt?
Gruß
Graupner mc-19
Twin-Jet
Twin-star
Projeti
Sportwing
T-Rex 450S
Eco-Piccolo komplett getunt
X-UFO getunt
Cybird getunt