Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. August 2002, 10:50

F4U Sipkill Erfahrungen?


Hallo,

habe einen frischen F4U Sipkill Light ersteigert :) Gestern Erstflug, flog "nett", aber er Riß sehr schnell ab im Langsamflug.

Frage 1: Habe beim suchen im Google jetzt oft den Hinweis gefunden, Sipkill braucht "hohe" Flächenbelastung für gute Flugleistungen. Kann mir jemand sagen, wieviel der F4U Sipkill (130cm) optimal
wiegen sollte?

Frage 2: Habe den Schwerpunt nach Anleitung auf www.epp-fun.de auf 20cm eingestellt. Dabei sind die Ruder noch recht deutlich angestellt für meinen Geschmack. Ist das gut/richtig/notwendig so? Kann man
mit dem Schwerpunkt noch zurückgehen oder gibt das Probleme?

Frage 3: Ich habe als Ruder 4mm Balsa (war dabei) "eindach so" zugeschnitten und beklebt. Sollte man die Endleiste der Ruder zuschleifen (zuspitzen) (Scheißarbeit) oder bringt das eh nichts?

Ansonsten bin ich an allen Tipps und Tricks zu dem Teil und zum Sipkill im Allgemeinen interssiert!

Danke,

Oliver

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. August 2002, 23:23

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Hallo,

fliegt den echt keiner hier? Schade. Oder habt Ihr nur keine Antworten? Eure Erfahrungen "allgemein" würden mich auf jeden Fall interessieren!

Danke,

Oliver

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. August 2002, 09:54

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Oliver,

cool bleiben ... in der Nurflügel-Rubrik gibts da schon einiges darüber...

Nun zu deinen Fragen ...

zu 1. Stimmt nicht, der fliegt in leicht besonders gut.
zu 2. Das deutet darauf hin, dass du nen Verzug reinbekommen hast. Die Verwindung muss hinten höher sein als vorn, bei dir ist es wohl eher anders rum, stimmts? Darum reisst die Strömung auch im Langsamflug
ab, wahrscheinlich reagiert er auch zickig auf dem Höhenruder ...
zu 3. Die Form von oben gesehen ist wichtiger: Innen Schmal, außen breit.

Hast du meine Bauanleitung auf epp-fun befolgt??? Da steht das meiste drin ...

Schöner Gruß von der Teck

Peter

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. August 2002, 13:47

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Ohh,

mir ist ehrlich gesagt nicht aufgefallen, dass es eine Nurflügler-Abteilung gibt :) Sorry.

> zu 1. Stimmt nicht, der fliegt in leicht besonders gut.

OK, dann glaube ich Dir :) Du solltest das wissen, hehehe... (Du bist doch der Peter K., desen Initialen im SIPKILL vorkommen, oder?) Er wiegt jetzt genau 620gr. mit dem Schwerpunkt bei 20cm. Bleizugabe
dafür war 72gr. Ist das ein "guter" Wert? Eher leicht oder eher schwer?

> zu 2. Das deutet darauf hin, dass du nen Verzug reinbekommen hast.
> Die Verwindung muss hinten höher sein als vorn, bei dir ist es wohl
> eher anders rum, stimmts?

Hmm, eingentlich nicht. Habe die "Negativschalen" als Helling benutzt und ihn sehr genau daran angepaßt beim Spannen, ich denke, er ist nicht verzogen. Und wenn dann absolut gleichmässig, weil
die Querrudertrimmung habe ich NICHT gebraucht... Die Verwindung ist doch hoffentlich geschnitten und muß nicht mit Tape selbst gemacht werden, oder?

> Darum reisst die Strömung auch im Langsamflug ab, wahrscheinlich reagiert
> er auch zickig auf dem Höhenruder ...

Mir ist das erst aufgefallen, das er langsam "nicht gut" geht, als ich einem anderen Nuri nachgeflogen bin, der hat ein selbstentwickeltes Profil (oder, Hermann?) das einfach genial geht, und
ich konnte nicht folgen sondern bin einfach runtergeplumst :)

Um das mal genauer zu sagen, wenn ich an der Unterseite eine Leiste anlege die dem "Profil folgt", dann sind die Ruder am äusseren, breiten Ende etwa 2mm über dieser Leiste. Von unten gesehen
sieht es also gut aus. Nur von oben gesehen ist die Anstellung deutlich höher, als ich das von meinen ZACK gewohnt bin...

> zu 3. Die Form von oben gesehen ist wichtiger: Innen Schmal, außen breit.

Klar, das habe ich beachtet. Habe die Querruder zusätzlich soweit wie möglich gekürzt, nach der Theorie "der innere Teil des Ruders bremst nur und bringt eh nichts". Ich hoffe, das stimmt so
:)

Danke für den Input :)

Kann man den Thread zu den Nurflüglern verschieben?

- Oliver

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. August 2002, 13:49

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Achja:

Mit dem Schwerpunkt frage ich deshalb "so blöd", weil ich mir schwertue, den zu erfliegen. Entweder es ist Wind und es geht was, dann stört mich der Wind beim Einfliegen. Oder es ist kein Wind
und es "geht nichts", dann kriege ich nicht genug höhe um ihn vernünftig einfliegen zu können... Ich müßte wohl einen Hochstarthaken drann machen und ihn in der Ebene einfliegen fürchte ich
:(

Oder kann man bei 20cm bleiben? Was meinst Du?

- Oliver

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. August 2002, 15:28

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Hi Oliver,

wenn du deinen Nuri von der Seite her so anschaust, dass die Nasenleiste fluchtet, dann sollte die EPP-"Endleiste" deutlich höher sein als in der Mitte. Die eigentliche Ruderstellung ergibt
sich ja aus der Verwindung und dem CG, die ist nicht unbedingt ein Maßstab.

620g sind schon recht viel als Light, das wiegt ungefähr mein normaler mit CfK-Rohrholmen. Der Light auf dem Bild mit der Vertapung wiegt fertig 530g. Mach dir doch die Mühe und bau dir leichtere, zugespitzte
Endleisten, denn dort gespartes Gewicht zählt mehr als doppelt. Damit du nen Anhaltspunkt hast: die Spezial-Endleisten aus dem EPP-Shop wiegen zwischen 12g und 18g pro Paar, dann kommen nochmal 6 bis
12g Tape pro Paar dazu. Wenn deine Ruder jetzt zum Beispiel 40g haben (und das ist eher noch leicht), kannst du locker 25 bis 45g einsparen. Bei den Winglets und deren Befestigung ist es ähnlich.

Und bei Hermann musst du aufpassen, der hat viele verschiedene Nuris, gell Hermann [devil]  Und selbst das Sipkill kann nicht langsamer als seine leichten und gleichzeitig schneller als seine schweren
Nuris sein.

Aber ich kann dir nen Trick verraten, wie du Hermann locker austrickst - du mußt nur lange fliegen, Hermann hat kleine Akkus drin ... [nuts]
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. August 2002, 22:26

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


> wenn du deinen Nuri von der Seite her so anschaust, dass die Nasenleiste fluchtet,
> dann sollte die EPP-"Endleiste" deutlich höher sein als in der Mitte.

Hmm sehe ich tatsächlich nicht viel davon. Ist die Verwindung nicht schon so geschnitten? Weil wie gesagt, ich habe ihn so hingetrimmt, daß er die Form der "Schale" einhält :(

> zählt mehr als doppelt. Damit du nen Anhaltspunkt hast: die Spezial-Endleisten aus dem
> EPP-Shop wiegen zwischen 12g und 18g pro Paar, dann kommen nochmal 6 bis 12g Tape pro

:) Die hätte ich schon längst bestellt, leider steht aber dabei, daß es die nur mit Kernen zusammen gibt :( Und zum selber zuschleifen bin ich echt zu faul, müßte ich ganz altmodisch mit dem Schleifklotz
oder Schleiflatte machen und das auch noch in der Küche...

> Bei den Winglets und deren Befestigung ist es ähnlich.

Winglets? Die waren aus Coroplast vorgeschnitten dabei und ich habe sie mit Strapping Tape angeklebt. Gibt es sinnvolle leichtere?

> Und bei Hermann musst du aufpassen, der hat viele verschiedene Nuris, gell
> Hermann   Und selbst das Sipkill kann nicht langsamer als seine leichten und
> gleichzeitig schneller als seine schweren Nuris sein.

:) Ich weiß, ich sehe ihn öfter. War halt nur interessant, weil vorher beide Nuris schön die gleiche Bahn genommen haben und meiner dann plötzlich runterfiel wie "Schnur abgeschnitten"...

> Aber ich kann dir nen Trick verraten, wie du Hermann locker austrickst - du mußt
> nur lange fliegen, Hermann hat kleine Akkus drin ...

Dummerweise hat Hermann nicht nur viele Nuris sondern auch viel, viel Flugerfahrung. Gelingt mir ansich selten bis nie mal "länger" oben zu bleiben...

- Oliver

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. August 2002, 22:59

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Die Verwindung ist reingeschnitten. Aber leider ist das Material elastisch, deiner wäre nicht der erste, dessen Verwindung nach dem Bespannen auf einmal andersrum ist!

Fehlende oder gar negative Verwindung würde jedenfalls deine Probleme erklären. Und ist ja noch mit Tesa und Fön korrigierbqr, EPP sei Dank :D .

Und sachma Hermann nen schönen Gruß vom mir und die Herbstwinde stünden bald vor der Tür, ich hoffe, er versteht die Anspielung ;) ...
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. August 2002, 00:27

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


> Die Verwindung ist reingeschnitten. Aber leider ist das Material elastisch,
> deiner wäre nicht der erste, dessen Verwindung nach dem Bespannen auf einmal
> andersrum ist!

Hmm habe den Kerl gerade nochmal in die Form gelegt bzw. drüber gehalten. Ist nicht verzogen im Bezug auf die Form und eine Verwindung kann ich weder an der Form noch am Flügel feststellen. Wir reden
schon vom selben Modell? Ich habe den vom "HS Flächnservice" ersteigert auf EPay...

> Fehlende oder gar negative Verwindung würde jedenfalls deine Probleme erklären. Und
> ist ja noch mit Tesa und Fön korrigierbqr, EPP sei Dank :D .

Geht da was, ohne den ganzen Flügel lerzurupfen und neu zu bespannen? Weil Föhnen beeinflußt ja wohl das Strapping Tape nicht, oder?

> Und sachma Hermann nen schönen Gruß vom mir und die Herbstwinde stünden bald
> vor der Tür, ich hoffe, er versteht die Anspielung ;) ...

Liest er denn nicht mit hier? Hallo Hermann! Ich soll Dir obiges ausrichten :) :)

- Oliver

10

Dienstag, 6. August 2002, 09:16

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Hallo Oliver,

ich habe mir letztes Jahr von Peter einen Sipkill auf dem Parkplatz auf der Teck direkt aus seinem Kofferaum heraus gekauft. Daheim angekommen habe ich alles nach Bauplan zusammengebaut und eingestellt.
Dann Erstflug bei mittlerem bis starkem Wind, und einfach geil. Mittlerweile auch schon etliche Hits dabei. Also der ideale immerimkofferaumdabeihabfürallegelegenheitenflieger.

Jetzt hab ich aber ein anderes Problem:
Als eine Zeit lang auf der Teck kein Wind war hab ich meine ASW geflogen und den Sipkill in der Sonne liegen lassen[diablotin] jetzt sind die Flächen ziemlich verzogen.

Peter, wie bekomm ich den Verzug wieder raus??????????????????
Bitte hilf mir, denn ohne Sipkill hab ich kein Modell für starken Wind an der Teck.
Gruss
Markus

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 6. August 2002, 22:10

Re: F4U Sipkill Erfahrungen?


Hi Markus,

ich hatte das Prop mit der Sonne noch net (dunkle Scheiben im Auto...). Ich würd aber sagen, wenn Wärme verzieht, kannste auch mit Wärme wieder zurückziehen. Evtl dann mit Tesa-Streifen abstützen.
Schöner Gruß von der Teck

Peter