Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

neopac

RCLine Neu User

  • »neopac« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Mai 2006, 16:24

Modellfragen/Lattendimensionierung für 400g-600g Epp Nuris

Hi Leute,

Unsere kleine Fluggemeinschaft will sich der Welt der Nuris zuwenden und steht wie viele hier vor der Fragen wie wir diese Modelle motorisieren sollten und welche Gewichtsklasse wohl die passenste wäre.

Ich hoffe Ihr könnt mir mit ein paar Tips aushelfen.

Flugform:
- "stylisches-fließendes" Figuren fliegen und Limbo - Combat Kontakt nur wenn es sich nicht vermeiden lässt
Anwendungsgebiet:
- relativ ebene Äcker und Wiesen
typische Windverhältnisse:
- zu stark um es als Leichtwind zu bezeichnen, aber nicht so schlimm leider nicht immer konstant

Nach dem Studium einiger Threads und der Beratung untereinander, haben wir uns für "Zexi´s" von Effektmodell entschieden - zwar habe ich hier gelesen dass man für Motorflug fernab vom Hangcombat den Light-Cat empfehlen würde, doch befürchte ich dass der mit seinen 300g einfach zu leicht für unsere Windbedingungen ist und kein stabiles Flugbild bietet. Daher den schwereren Allrounder (lass mich auch gern belehren!)

Nun stellt sich die Frage der Motorisierung:
Ich für meinen Teil werde brushless einsetzen, da ich noch Equipment zuhause liegen hab das nicht gebraucht wird. Meine Kollegen werden den Weg des 400´er Bürstenmotors gehen

Ihr würdet uns sehr helfen wenn ihr uns Lattenbeisipele für langsames und schnelle Fliegen geben würdet.

BL Motorisierung:
Tmm 25-12 - X-Power B20(4200KV) - Kokam2000HD 2S
Bürsten Motorisierung:
400;480 - 40Amp Regler - ?Akku (sollte halt genügend Strom bringen - 8xGP1100)

generell würd ich die Lattenlänge irgendwo zwischen 5" und 6" sehen und die Steigung zwischen 3" und 5" !?

Wäre also dankbar wenn ihr auf Fragen wie:
- Light-Cat vs. Zexi bei "stärkerem - nicht so konstantem" Wind
- Lattendimensionierung
- Motordrehzahl (BL Innenläufer)

uns ein paar Tips geben könntet

Vielen Dank!

grüße
neopac
grüße
neopac

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »neopac« (6. Mai 2006, 17:17)


2

Samstag, 6. Mai 2006, 19:01

hi

zur 400'er motorisierung würde ich dir ein günniprop empfehlen ;)
wenn limbo und so - ist eine "flexible" latte genau das richtige :)
und der geht auch ordentlich mit einem 400'er

und 8xGP1100 passt sehr gut !
ein 20A regler würde reichen ...

gruss
sturmsch

neopac

RCLine Neu User

  • »neopac« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Mai 2006, 19:48

Hi Sturmsch,

Dachte ich mir...soll das wellenschonenste sein was man draufgeben kann...

Zum Günni Prop am 400´er ... Normal oder XL? welchen für meinen Brushless?

wie siehts eigentlich mit Carbon Klapp Props aus..hätte hier noch ein paar Rudi F. herumliegen...kann man die auch für den Schub von hinten montieren?
grüße
neopac

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Mai 2006, 19:58

Hallo!
Ich hab einen K-10 mit 120cm Spannweite.
Gewicht 655Gramm abflugbereit mit
Speed 400
Günni mit Aluaufnahme(2,3mm auf 4mm) Günni auf 4mm aufgebohrt
8GP1100
Webra Pico
Regler 30A
Das Ding fliegt super!

:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

5

Sonntag, 7. Mai 2006, 01:01

hoi

ich flieg nen f4y-mini (wiegt bei mir ca. 500 gramm...) mit nem 400er und nem günni...

hab den XL einmal ausprobiert, an 8 zellen, 800 mA/h, das gibt zwar recht gut schub, aber ansonsten nur nen heissen motor und heisse akkus...
an nen 7 zeller hab ich ca. 180 gramm standschub gemessen, das is das gleiche, wie nen normaler günni bei 8 zellen bringt...

also ich persöhnlich tendiere eher zu nem normalem günni, sprich 125x110mm

gruss
Jasper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jasper« (7. Mai 2006, 23:16)


neopac

RCLine Neu User

  • »neopac« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Mai 2006, 21:31

Also danke für die Tips...

Auf elektromodellflug.de hab ich ein tolles Standschub/Antriebs Excel File gefunden, dass mir überschlagsmäßig dimensionieren hilft...werd mir wohl ein paar Props mitbestellen und selber testen..

Passen die GWS Props auf die Günnimitnehmer?
grüße
neopac

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neopac« (7. Mai 2006, 21:46)


HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Mai 2006, 23:55

Nochmal zu den Propellern:

Um die Welle zu schonen, kannst du dir auch einfach einen Propsaver bauen.
Einfach in einen Stellring gegenüberliegend Schrauben reindrehen, an der Welle vom Motor so festklemmen, so dass noch etwas Welle vorne herausguckt.
Dann einfach den Propeller mit Gummis an den Schrauben festklemmen, dann bricht da nichts mehr.
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

8

Montag, 8. Mai 2006, 11:08

Eine Motorisierung, mit der wir den Nitro richtig geheizt haben war
8xCP1300, 30A Hacker-Steller und Mega 16/15-3 mit einer 6x4 Graupner Nylon.
Das zieht ~32A

Heutzutage mit Lipos wäre der Mega 16/15-4 oder 16/7-6 bzw 7 vielleicht angebrachter.

Grüße
Malte

9

Montag, 8. Mai 2006, 11:59

Statt Günni würde ich immer die GWS 6030 oder die GWS 5043 empfehlen. Erstere bringt deutlich mehr Schub bei geringfügig höherer Leistungsaufnahme, letztere etwas mehr Schub und mehr Speed bei deutlich geringerer Leistungsaufnahme.
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

10

Montag, 8. Mai 2006, 20:47

Siehe Ele-Bee Thread: "Hallo! Ich fliege die Bee mit einem Mega 16/15/4 an 10 Kan 1050 und 6*4APC. Regler ist ein Diamond Master25.Damit geht die Bee wie die Hölle. "

Hatte nur die Graupner 6x4 getestet. APC oder GWS könnten besser sein...

Ich würde aber Zellen nehmen, die 30A vertragen ;)

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (8. Mai 2006, 20:48)