Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Darkwing

RCLine User

  • »Darkwing« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. Juni 2006, 23:05

Jetzt wirds Maximus

Nach den guten Erfahrungen mit dem Kninni, konnte ich nicht wiederstehen und
nahm Christians Angebot an ein weiteres Modell aus seiner Flotte zu testen.
Der Knurrus Maximus bildete die Mitte zwischen so groß wie möglich und gerade noch im Auto transportierbar.
Ein paar Tage später brachte mir der Postbote ein nettes mittelgroßes Packet.
Ausgepackt und auf dem Tisch ausgebreitet sah dessen Inhalt so aus:

Jaaa ,daß war schon eine Nummer größer als der Kninni...wers nicht glauben mag
bitte:


Gewicht der Flächenkerne je Stück: 72g
Gewicht der Doppelstegruder Stk. 38g

Weitere geplante Ausrüstung:
Colorado 15Wdg 0,5er Bifilar
3S Konion
7x4 APC
18g Servos (HS81 hatte ich keine mehr zur Hand nur noch Jamara Atom Blue)
Hacker Master 18-3P
2m Kohlerohr 6mm

Die Flächenkerne waren von (inzwischen erwartungsgemäß) guter Qualität, passgenau und sauber geschnitten. Keine riefen und kein gezogenes EPP, saubere gleichmäßige Schnitte. :ok:

Zuerst wurden die Flächenkerne mit UHU-Por verklebt. Beide seiten dünn einstreichen, 15 Minuten ablüften lassen... ansetzten, zusammenpressen...pass wackelt nicht und ist sofort fest.

Als zweites erfolgte der Ausschnitt der Ruder aus den Kernen wie in der Bauanleitung von www.knumoba.de angegeben.
14cm von der Rippe
3,5 cm tief
51cm lang




Der dritte Schritt war das einpassen der Kohlerohre.
Zum verbinden wählte ich Messingrohr mit 4mm Aussendurchmesser.
10cm Rohr ablängen, in den Akkuschrauber einspannen und erstmal wechselseitig über Sandpapier auf ca. 3,8mm runterdrehen.
Bei mir dauerte der Vorgang ca. 20 Minuten, dann passte das Messingrohr saugend aber ohne Gewalt in das Kohlerohr.

Die beiden Kohlerohre wurden an den ersten 6 cm mit 5-6 lagen Strappingtape
fest umwickelt. Dies soll ein aufreissen der Kohlerohre verhindern.
Das Messingrohr wird vorsichtig gebogen, bis es in den Holmausschnitt an der unteren Seite des Maximus passt.
Die beiden Kohlerohre werden nun übergeschoben und in den Auschnitt gelegt.
Da die Rohre länger sind als die Flächen, werden sie passend abgelängt...dazu anzeichnen und nach innen hin wieder 6cm mit Strappingtape, ohne Druck absägen und mit Sandpapier die Schnittstelle etwas abrunden.


Wenn alles passt, den Holmauschnitt und die Unterseite der Kohlerohre mit UHU-Por einstreichen, 10-15 Minuten ablüften lassen, mittels des Messingrohres die Kohlerore verbinden und dann am Messingrohr beginnend in die Aussparung "reinkleappen" lassen. Andrücken und fertig.
Ich hab dann alle 5cm einen kleinen Harzklecks mit eingebracht, sicher ist sicher.
Messingrohr und die ersten 5cm Kohlerohr wurden auch mit Harz eingegossen.

Da die Ausschnitte für 8mm Rohr vorgesehen sind, ich nur 6mm Rohr genommen habe, wurden nun kleine Selitronschnipsel mit Uhu-Por in den Rest des Ausschnittes eingebracht. Das Selitron steht dan ca. 1mm über und durch Strappingtape wird daraus eine schöne Presspassung.


In der Zeit wo ihr dies lest..schreibe ich derweil den 2. Teil


:w Carl-Heinz

Darkwing

RCLine User

  • »Darkwing« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Juni 2006, 23:52

Nu gehts weiter.
Leider hab ich für diesen Teil nicht allzu viel Bildmaterial, wird aber noch nacheditiert.
Die Servos in HS81 größe passen saugend in die Aussparungen, Befestigung nach belieben, ich hab sie mit Klebeband umwickelt und mit ein paar Tropfen Heißkleber befestigt.

Die Mitgelieferte Wurfverstärkung lässt sich wunderbar als Motorträger missbrauchen. Der Stator ist bei mir eh auf Messingröhrchen, daher wurden nur noch 4 Kleine Löcher für 2 Kabelbinder gebohrt, der Motor auf der Verstärkung festgestrapst und die Verstärkung mit UHU-Por aufgeklebt.

Hier folgt bald noch ein Bild

Leider gab es Probleme mit meinem Motor, die Aluminiumglocke die ich bekam taugt nichts und so musste ich kurzerhand (Natürlich nach dem alles verklebt war)
umbauen.
Zum Einsatz kam nun...
1 Ditto 17Wdg 0,7Draht
9,5x5 Klappschraube.
An den 3S Konion dreht der Motor die Schraube mit 7000 U/min was in etwa
600g Schub 55km/h und 14A bedeutet.

Zum Schutz des Motors wurde unterhalb ein Styroklotz aufgeklebt, da die Glocke ja weit über die Mitte hinausragt...eine gute Idee wie ich später noch feststellen durfte.

Hier folgt bald noch ein Bild.

Die Ruder fertigte ich erst einmal aus 6mm Depron verstärkt und vertaped. Die Doppelstegplatten waren mir einfach zu schwer.

Der Empfänger wurde ins Material ca. 2cm vor dem Schwerpunkt oder 19,5cm von der Nase aus eingelassen und komplett von EPP umschlossen.
Die Konion liegen 4cm nach der Nase beginnen als Pyramide in einer Vertiefung.

Hier folgt bald noch ein Bild

Vertaped wurden anfangs nur.
Mit Strappingtape auf vorher mit UHU Por behandeltem Untergrund
Die Holmabdeckungen
1 Streifen oben und unten an der Nasenleiste
1 Streifen oben und unten von der Endleiste
Die ersten 3 cm der Nase

Mit 25g Bleizugabe kam ich so auf einen Schwerpunkt von 21,5cm
Flugfertiges Gewicht 550g :D
Der Kabelkanal war noch NICHT zugetaped !!!

Erstflug.
Das Wetter war leider nicht besonders, Mittelstarker Wind mit wechelnder Richtung und laut Wetter.com Böen von 40km/h
Was Solls... iss doch ein EPP Flieger..

Rudercheck SP auf 21,5cm ab Nasenleite und mit Vollgas ab in den Wind
Mit voller Motorleistung ging es gegen den Wind erstmal mit 70° gen Himmel 8(

Auf Sicherheitshöhe gebracht und Motor abgestellt.... hmm solange es zügig voran ging kein Problem nur zu langsam werden durfte der Maximus nicht.

Anstechen zur SP-Kontrolle....
Seltsam, der Maximus war nicht gewillt den eingeschlagenen Winkel von allein zu ändern und die, obwohl die Ruder schon 1cm angestellt waren.

Bei Vollgas wegsteigen, aber beim Anstechen Schnurgerade im vorgegebenen Winkel bleiben ???
Ich hab das Spiel noch ein paar mal wiederholt und dabei einmal zu spät abgefangen...45° Einschlag mit nicht wenig Geschwindigkeit...

Nix passiert .. na ja fast nix, die Wucht des Aufpralls war so heftig, das es mir den Mitnehmer der Klappschraube (ALU) verbogen hat. Zum Glück war der Motor bzw. die Glocke gut geschützt.
Der Schaden wurde an Ort und Stelle geradegebogen und weiter ging es.

Einfliegen bei bockigem Wind ist nicht wirklich zu empfehlen, auf dem Video kann man sicher erahnen, das ich hin und wieder zu kämpfen hatte.
Doch der Fehler wurde noch gefunden....

1.
Meine Depronruder hielten dem Druck nicht stand, beim Sanstechen und in schnellen Kurven wurden sie runtergedrückt, daher hatte ich den SP noch viel zu weit vorn. Beim Steigflug war der Druck nicht ganz so hoch, daher das wegsteigen.

2.
Der Kabelkanal ist wie Christian mir versicherte ein absoluter Areodynamikkiller...
hätte ich auch selber drauf kommen können.

Die Ruder hab ich inzwischen gegen 3mm Getapte Balsaruder ausgetauscht, gewicht 10g pro Ruder. Mit den 38g schweren Doppelstegplatten hätte ich weitere 120g aufbleien müssen.

Die Vertapung wurde verfeinert. Von der Nasenleiste aus alle 5cm ein Strappingtape mit Uhu-Por... 5CM ist genau die Breite meines Packetbandes.
Von der Nasenleiste aus dann 3Streifen Packetpand oben und unten.

Hier folgt noch ein Bild

Abflugfertig komme ich nun auf 650g und morgen folgt der nächste Test.


Ich hab für ca. 15-20 Minuten testen 700ma nachladen müssen, trotz offenem Kabelkanal und zu hoch gestellter Ruder.
Video von meinem Kampf gegen Wind und eigene Dummheit ... :D
VIIIIDEEEEEOOOOOO

Bilder werden noch eingefügt, weitere BErichte folgen nach den nächsten Tests


:w Carl-Heinz

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Juli 2006, 16:02

Schöner Bericht :)

Ich bin nämlich zur Zeit auch auf der Suche nach einem Nuri für den Hang und da ich nicht gerade auf Combat ausbin ist mir der Knurrri schon fast ne Nummer zu klein...

Der Knurrus Maximus sieht da schon besser aus.
Eventuell wird er später noch motorisiert aber fürs erste soll er mir nur als Segler dienen.

Kannst du vielleicht noch etwas zu den Segelflugeigenschaften sagen?
MfG Harald

Darkwing

RCLine User

  • »Darkwing« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 4. Juli 2006, 21:10

Sorry, ich bin im Moment mal wieder viel zu sehr mit Projekten zugesch... da blieb für weitere Tests leider keine Zeit und auch nicht für die versprochenen Bilder.

Maximus als 100% Segler...
Ich kann dir da leider im Moment weder zu noch abraten.
Hier ist absolutes Flachland, ohne (Hilfs) Motor geht da garnix :dumm:
Thermik ist zwar vorhanden, doch Anschluss gibts hier erst ab 50 Meter aufwärts und in der letzten Version hatte ich beim Maximus die Kabelkanäle noch nicht vertaped. Segeltests können also frühestens am Wochenende durchgeführt werden.
Selbst mit meiner Aerodynamik-Bremse brauchte ich recht wenig Motorleistung um oben zu bleiben, ab einer gewissen Grundgeschwindigkeit gings recht gut.
Rumgehungere mochte er da nicht so, vermutlich verursacht der Kabelkanal bei niedrigen Geschwindigkeiten Verwirbelungen.
Aber ich hab keinen blassen Schimmer vom Hangfliegen.


Allerdings gibts noch mindestens 1 Maximus hier im Forum, glaube im Knumoba Fred auf der letzten Seite hab ich darüber was gelesen. Wenn du nicht bis zum WE warten kannst findest du da eventuell eine Antwort.

Zweite Alternative wäre der Kniganticus :D Christian schreb mir das der gar nicht mehr runterkommen will.

Wäre aber sicher eine gute Idee wenn sich noch jemand findet der die reine Seglerversion und nen Hang hat und hier mit reinpostet.

Ich hoffe die paar Tage Aufschub bis zur Fertigstellung des Berichtes sind entschuldbar :)


:w Carl-Heinz

Darkwing

RCLine User

  • »Darkwing« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. Juli 2006, 17:16

Leider konnte ich noch keine neuen Bilder machen, bin momentan recht beschäftigt, aber ich hatte gestern noch mal die Gelegenheit den Maximus nach dem Umbau zu fliegen....

Die Segeleigenschaften bzw. der Gleitflug sind jetzt nach der Abdeckung des Kabelkanals um den Faktor 10 besser als vorher :D

SP hab ich nun in etwa bei 22cm ab Nasenleiste. Auf HR kommt er ziemlich agil, nur bei den QR hab ich noch nicht die richtige Einstellung gefunden. In Engen Wenden säuft er dann etwas ab... ist eher ein durchsacken, denn einen Strömungsabriss konnte ich nicht feststellen. Also die QR noch etwas differenzieren und gut iss :D

Richtig Probleme hab ich allerdings mit den HS81 klonen in blauer Ummantelung, die Servos schaffen es bei richtig Speed (und der Maximus kann schnell werden ohne zu flattern) nicht mehr wirklich ...
HS81 oder IQ200MG sind da einfach Pflicht.

Achja, war gestern übel windig bei uns aufm Feld und ich hatte keine Probleme mit... ganz Sauber wie auf Schienen und trotz des geringen Gewichtes <700g
lag er richtig gut in der Luft.

Soferns keinen stört, halt ich euch weiter auf dem laufenden, ist nur leider momentan nicht möglich mein übliches Bau/Test/Post- Tempo einzuhalten.


:w Carl-Heinz

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

6

Samstag, 5. August 2006, 10:06

Meine Seglerversion ist jetzt fertig, aber doch relativ schwer. 620 Gramm bringt das Teil auf die Wage, da bist du mit der E-Version ja nicht so wirklich viel schwerer ;)

Ich habe aber auch die Original-Doppelstegruder verwendet und das Ding komplett mit Klebeband getaped :)
Bleib, hab ich trotzdem nur 70 gramm gebraucht, den rest macht der 1300er Nimh akku ;)

Erstflug steht noch aus, da es heute direkt ins Allgäu geht :)
Leider sagt der Wetterbericht für die nächste Woche nichts wirklich berauschendes voraus... Regen, Regen und nochmal Regen.
Falls es doch mal bisschen Pause machen sollte gibts den Erstflug eben direkt an der Hangkante :)

Mehr gibts dann, wenn ich wieder da bin :)
MfG Harald

Darkwing

RCLine User

  • »Darkwing« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. August 2006, 22:24

Mein Akku wiegt ja nur um die 120g und ohne Tape etc. hätte ich auch unter 650g fallen können...war ja beim 1 Versuch sogar drunter :)
Der Motor machts mit seinen 40g dann auch nicht mehr.

Allerdings zu leicht ist eher Kontraproduktiv hab ich das Gefühl, mit bissel mehr Durchzug fliegt er sich einfach besser.
Bis auf meine etwas laschen Servos bin ich auf jeden Fall voll zufrieden, die Motorlaufzeiten liegen im Bereich über 20 Minuten, die Flugzeiten sind dementsprechen hoch.
Hangflug ist hier ja leider nich, das geht nur am Simulator.


:w Carl-Heinz

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 11. März 2007, 20:24

So, ein halbes Jahr später *g*

Mein Maximus ist mir ohne Holm nun doch zu weich gewesen und die Doppelstegruder sind auf Dauer nicht das wahre....

Hab mir jetzt mal 10 Stunden zeitgenommen und das Teil wieder auseinandergenommen.
Nun mit zwei CFK Holmen, HS81MG servos und Balsarudern :-)

Heute Erstflug gehabt, auf Quer kommt er noch nicht ganz so exakt wie ich das gern hätte, liegt aber mit Sicherheit am Schwerpunkt. Muss da noch ein bisschen Feintuning machen.
Gewogen hab ich i hn nicht, müsste aber im Bereich von 700gramm sein.
edit: Hab ihn gerade gewogen: ~600g. Das wundert mich jetzt aber. Ich dachte ich wäre deutlich schwerer als meine 1. Version aber anscheinend wohl doch nicht... Auch nicht schlecht. Sicher kein Leichtgewicht (wenn ich da an den 240 gramm freebazeNT denke, aber bei gutem Wind am Hang sicher ausreichend)
Segeln tut er ganz gut, einen richtigen Segler ersetzt er aber nicht.
Thermikanschluss hab ich heute leider keinen bekommen, letzte Woche wars deutlich besser, heute hat der kühle NordOstWind alle Hoffnungen zunichte gemacht.

Flugzeit lag (ohne Thermik) bei 6-7 min nach 200 Meter Seglerschlepp und dann Standflug gegen den Wind.
Also ganz OK.

Jetzt hab ich mich auch mal getraut ihn mal etwas schnelle rzu machen, letztes Mal hatten die Ruder zu flattern begonnen... (Scheiß Doppelstegplatten *g*)
Jetzt isser hart wie in Brett, Geschwindigkeitswunder ist er aber keines.
Fliegt sich trotzdem gut und es ist auch mal was schönes tief über den Platz zu brettern, dann senkrecht hoch und nach 7,8 Metern nochmal zu ziehen und dann im Rücken das Ganze zurück. Geschwindigkeit bleibt da zwar keine mehr übrig, aber immerhin hätte ich fast nen Shocky abgeschossen *g*

Alles in Allem kann ich den Maximus nur weiterempfehlen, spätestens seit jetzt die Kabelkanäle nicht mehr hineingeschnitten sind... Weil die sind wirklich nur total sinnlos..
Aber da hat Christian ja nachgebessert :-)


Meine Winglets sind jetzt auch aus EPP, da Christian bei seiner letzten Lieferung den doch sehr leeren Karton mit Epp-Verschnitt ausgepolstert hat *g*
Danke dafür :-)

Noch nen schönen Abend und wenn ich mal starke Langeweile hab dann gibts ein paar Bilder noch von meinem :-) (Wie immer komplett mit Tape bespannt)


-----
Was mir gerade noch einfällt.
Letzten Herbst war ich auch am Hang noch unterwegs (im Allgäu). An einem ziemlich windigen Tag am Ofterschwanger Horn hab ich ihn rausgeschmissen und wenns mal gut geht dann ist er voll in seinem Element :-)
Schnelle Wenden nach einem Sturzflug, Rollen, Turns (mit viel Gewalt *g*), Abschwünge, das macht einfach Spaß :-)

Ich freu mcih schon auf meinen diesjährigen Aufenthalt im Allgäu, solange hoff ich weiter auf ne anständige Frühjahrsthermik in den nächsten Wochen
MfG Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HaraldL« (11. März 2007, 20:43)


Darkwing

RCLine User

  • »Darkwing« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 11. März 2007, 22:50

Bei mir gibt es dieses Jahr noch nicht allzuviel neues an der Maximus Front.
Allerdings dürfte es kein großes Problem darstellen, die 2 Servos auszutauschen dann sind alle "Schwachpunkte" beseitigt. Eines von den IQ 200 hab ich noch da, das andere wollte ich voriges Jahr auf der Messe holen und da waren leider keine mehr vorrätig... so hat es sich dann irgendwie hingeschleppt

Von der neuen Version ohne Kabelkanal hab ich bei Christian auf der HP schon gelesen, gute Idee denn bei mir hatte sich das Flugverhalten nach dem Verschliessen der Kanäle ja stark verbessert.

Bis auf die noch zu wechselnden Servos hängt der Maximus bei mir flugbereit an der Wand.... gleich neben dem Kninni. So isser schnell griffbereit wenn ich die nächsten Wochen mal etwas Erholung von den Prüfungsvorbereitungen brauche :D

Die Doppelstegplatten hatte ich mal getestet, letzendlich dann doch Balsa und Tape verwendet die sind Bocksteif bei geringem Gewicht. Holme hab ich ja von Anfang an drin und das hat sich schon bewährt.


:w Carl-Heinz

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. August 2007, 00:29

So, ein Jahr ist rum und der Maximus hat jetzt schon einiges mitgemacht :)

Gestern nochmal Hangfliegen gewesen, nachdem ich jetzt nen Kohleholm eingezogen und Holzruder verwendet habe.
Steif wie ein Brett und es flattert auch inichts mehr.

Zu den Flugeigenschaften.
Als ich gestern mal eine relativ große Thermikblase erwischt habe bin ich raufgestiegen bis ich Probleme hatte die Fluglage zu erkennen (Hab mich mit Vario schonmal auf so ne Höhe schleppen lassen, müssten über 200m gewesen sein)
Hab ihn dann senkrecht runtergelassen, man hört nur ein Rauschen, aber es flattert nichts :)

Wirklich Durchzug hat er mit den 600g natürlich nicht.
Hab ihn dann auf 800g aufgebleit, da fliegt er sich dann gleich besser. Wind macht ihm weniger aus, deutlich mehr Durchzug, dafür segelt er nicht mehr ganz so gut. Ich denke bis 1kg kann man ihn wirklich gut am Hang rumlassen bei entsprechenden Verhältnissen.

Kann ihn also nur empfehlen und freu mich schon auf meinen nächsten Hangflugtag.
MfG Harald