Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Juli 2006, 16:55

Riesennuri

Servus!

Vor laaanger Zeit gab es bei Ebay mal 2,40Meter Nuris...
Leider nun nicht mehr...

Kennt jemand ne andere bezugsquelle für Nuris dieser Größe?
2Meter teile könnt ich bekommen,aber 2,40 wär mir schon lieber...Oder auch noch größere...

Oder hat jemand Lust mir solche zu schneiden?*Ganz lieb zu Gisbert schau*
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Juli 2006, 13:24

RE: Riesennuri

Wie wäre es mit sowas?
Schöner Gruß von der Teck

Peter

shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. Juli 2006, 14:28

Servus Peter!

Da ham wir uns schonmal drüber unterhalten...Kann ich den Nuri auch ohne Rumpf bauen?Bzw. gibts davon auch nur die Flächenkerne?
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Juli 2006, 16:34

Den Flügel alleine zu fliegen ist aus Schwerpunktgründen kaum machbar, nen Rumpf brauchst du - aber nicht unbedingt den Fauvel-Rumpf ;) mail mich mal an, wenn du nen Flächensatz möchtest.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. Juli 2006, 23:49

Wie im ersten Post geschrieben,suche ich ÜBER 2 Meter...Die küfis kenn ich^^

@Peter:Danke,werde mich gleich mal melden...
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. Juli 2006, 07:35

Was genau willst du erreichen / fliegen mit dem Modell?

Davon hängt maßgeblich die Material- und Geometriewahl ab. Für flotten Hangflug brauchst du was anderes als für Thermikflug in der Ebene usw ...

In deiner Mail hast du was von extremen Leichtbau geschrieben ... das wird bei über 2m Spannweite kritisch für "Schaumwaffeln" ... ein Brett braucht nen Rumpf, ein Pfeil-Nuri tordiert dagegen im Schnellflug usw..

Für nen guten Rat kommt es wirklich aufs Detail an, was du mit dem großen Nuri vorhast.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. Juli 2006, 02:30

Ich bräucht einfach nen Pfeilnuri,aus Epp am besten...
Da kommt ein Bl rein und feddich 8)
So gegen 2,50-3,50meter...

Einfach ein Modell,dass schnell oben ist und verdammt lang runter braucht ==[] :D

Fliegen werd ich hauptsächlich in der Ebene,aber nicht nur...
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. Juli 2006, 06:55

Pfeil mit ca. 3m. Das wird srtatisch denk ich mal nicht sonderlich einfach....
Fabi
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. Juli 2006, 07:43

Wie Fabian schon schrieb: beim Pfeil wird die Statik ein Problem, vor allem bei EPP. Es entstehen beim Pfeil nicht nur Biege- sondern auch Torsionsbelastungen - und diese machen gezielte Verstärkungen notwendig. Es geht zwar leidliich (siehe Queen-Bee), ist aber mit sehr vielen Kompromissen verbunden.

Ein EPP-Brett geht mit entsprechendem know-how auch in der Größe sehr gut (siehe EPP-Fauvel bis 3,3m), aber das ist kein Pfeil und durch die höhere Streckung auch keine so massige Erscheinung in der Luft wie so ein 3m spannendes Zagi-Mutterschiff. Und die Fauvel ist vom Profil her nicht auf geringstes Sinken, sondern eher auf Hangflug bei mittleren bis guten Bedingungen ausgelegt und braucht auch "etwas" Flächenbelastung ...

Ich bin ja wirklich kein Freund von Styro, aber wenn du es einfachst, billig und leicht haben willst, kommst du kaum drum rum in der Größe. Allerdings solltest du dann den EPP-typischen Flug- und Landestil schnell wieder vergessen .... ;)
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (21. Juli 2006, 07:45)


Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. Juli 2006, 10:28

Zitat

Original von shothebow
Ich bräucht einfach nen Pfeilnuri,aus Epp am besten...


Queen Bee - 2,54m (runterscrollen): http://www.windrider.com.hk/products/product.cfm?id=9

Ich spiel auch schon länger mit dem Gedanken mir sowas zu besorgen (ich hab bereits eine Ele-Bee mit der ich sehr zufrieden bin) :-)

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 23. Juli 2006, 02:06

Im Prinzip ist mir das egal,ob Brett oder Pfeil...

Was mit 2,50metern kannst du mir den anbieten?Epp ist auch ned unbedingt Pflicht...

Das ich da um cfk-Verstärkungen ned rum komm dacht ich mir schon...

Wo allerdings der Unterschied zwischen einem 2Meter Nuri und einem mit 2,50 Meter liegt hab ich noch nicht so recht begriffen...Das dürfte sich doch nix nehmen...3Meter muss auch ned unbedingt sein,nachdem ich das Bild der Queen-Bee gesehen hab :D
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 23. Juli 2006, 07:36

Zitat

Original von shothebow
Wo allerdings der Unterschied zwischen einem 2Meter Nuri und einem mit 2,50 Meter liegt hab ich noch nicht so recht begriffen.

Die Kräfte ändern sich nicht linear mit der Größe. Hier ein Rechenbeispiel einer Änderung von 1m auf 2m Spannweite:
- Die Größe steigt auf das Doppelte
- Die Fläche vervierfacht sich
- Volumen und Gewicht verachtfachen sich
- Die Biegemomente ändern sich in der 5. Potenz, das heißt, sie sind bei 2m Spannweite 32 x so hoch als bei 1m.

Darum geht auch beim 1m-Nuri vieles, was beim 1,2m-Nuri schon nicht mehr richtig funktioniert.

Jede Bauweise hat ihren Einsatzbereich. Die EPP-Bauweise ist für kleinere Modelle super, aber große Pfeile stellen recht hohe Anforderungen an die Statik, wenigstens wenn man ein leistungsfähiges Modell haben möchte und keinen fliegenden Widerstand ...

In deiner Eingangsfrage gingst du von größer als 2,4m aus - das halte ich für nicht sinnvoll machbar als EPP-Pfeil mit vernünftigem Bauaufwand (als Brett geht es, siehe EPP-Fauvel mit 3,3m). Machbar ist (fast) alles, aber immer eine Frage der Kompromisse, die du dafür eingehen musst.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (23. Juli 2006, 08:44)


Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 23. Juli 2006, 09:24

Jo Peter hat Recht.
Klar geht es: Mit 14% dickem Profil ner Streckung von 5 EPP RG30..... Nur ob das wirklcih so toll ist :dumm:
Nen geilen Pfeil wie zb. den CO9aus EPP herzustellen ist eigentlich unmöglich. Beim CO9 wirds sogar mit Glasfaser knapp so das man Kohlefaser nehmen muss. Das zeigt ja was ein so großer Pfeil an Statik haben sollte,,,,
Gruß Fabi
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 23. Juli 2006, 13:33

Hallo auch,

Zitat

Original von Peter
Die Biegemomente ändern sich in der 5. Potenz

Einspruch !

Betrachten wir mal die Biegespannung im Holm (Träger auf zwei Stützen) :
Das Biegemoment ist die Querkraft mal die Länge (Abstand zwischen den Auflagepunkten)
Die Querkraft ist proportional zur Masse, geht also mit der dritten Potenz des Maßstabes.
Also geht das Biegemoment mit der vierten Potenz des Maßstabes.

Wird der Träger (z.B. Stegholm, Doppel-T-Träger,...) auch maßstäblich vergrößert, so geht das Widerstandsmoment mit der dritten Potenz des Maßstabes.

Die resultierende Biegespannung ist das Verhältnis von Biegemoment zu Widerstandsmoment und geht somit proportional mit dem Maßstab.

Das bedeutet, bei doppeltem Maßstab benötige ich ein Material mit der doppelten Festigkeit, aber gleichem Gewicht. Oder ich muß den Holm stärker auslegen, wodurch er wieder schwerer wird. Das kann ich beim Doppel-T-Träger (Holm mit Ober- und Untergurt) aber leicht durch stärkere Gurte erreichen.

Wesentlich mehr Schwierigkeiten dürfte die Torsionssteifigkeit bereiten, vor Allem bei Flächen großer Streckung und kleiner Profildicke.

Die Idee mit dem 'Fliegenden Widerstand' gefällt mir, daß müsste man nochmal ausarbeiten ...
Aber ein gelungenes Beispiel für diese Art von Modell stellt wohl mein Tagfalter dar.

Eine kurze Beschreibung der Festigkeitslehre findet sich in meinem Pamphlet Parkflyer aus Depron . Und um das Ganze nicht so trocken zu halten, hier eine Excel-Tabelle zur Holm-Auslegung.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (23. Juli 2006, 13:34)