Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 3. Oktober 2006, 00:13

hallo
Da ja GunAway nichts mehr von sich hoeren laesst, und ich noch Komponenten uebrig habe, und ich die Moeglichkeit habe eine Styroschneide auszuleihen, werde ich mal diesen Thread fortfuehren.

Gleich zu Anfang: Ich bin auf diesem Gebiet Neuling!


Ich hab jetzt mal ein paar Platten Styro im Baumarkt gekauft.

Habe mich auf extremflug.de ( gute Seite :ok: ) informiert, habe das Profilprogramm runtergeladen.
Als Modell habe ich mir den Zagikiller von Hartmut Siegmann ausgekuckt einfach aus dem Grund weil hier schon alle Daten vorhanden sind und man nicht mehr so viel Denkarbeit leisten muss, was zur Folge hat, dass die Erfolgsaussichten fuer mich stark steigen. :D

Meine Probleme: - Wie funktioniert genau die Seidenpapierbespannung, in welchem Verhaeltnis wird der Leim mit dem Wasser vermischt, ist Seidenpapier gleichzusetzen mit Japanpapier aus dem Bastelladen?

-Ich verstehe die Funktion der Verwindung nicht.


Wenn ich auf dem komplett falschen Weg bin, dann sagt es mir bitte schnell, und ich bin ueber jede Produktive Antwort dankbar.


P.S.: Ich werd euch mit Bildern verwoehnen da ich hier noch keinen richtigen Zagibauthread gefunden habe.

Gruá, Kai

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 3. Oktober 2006, 12:03

Hallo auch,

ich empfehle das Buch

Styroporbauteile - Vom ersten Schnitt zum fertigen Bauteil
von Ralph Müller
Neckar-Verlag Villingen-Schwenningen
ISBN 3-7883-2106-7

Allerdings ist die dort bevorzugte Bauweise Styropor plus Balsa-Beplankung.


Ich hatte vorher schon mal Versuche gemacht mit Styro + Karton 120g/dm² , der mit verdünntem Weißleim naß aufgeklebt und verpresst wurde. Nach dem Trocknen mit wasserverdünntem Dispersionslack angepinselt. Ist stabil wie Hulle, aber für meine Verhältnisse zu schwer. Die bloße Fläche wiegt ca. 7 g/dm², zum Vergleich in Depron-Schalenbauweise 3.5 g/dm².

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (3. Oktober 2006, 12:04)


franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 09:12

Hallo Stephan
120g dm/2 ist schon sehr schwer! Das sind warscheinlich per m/2. Aber versuche es mal mit normalem Packpapier und dann beide Seiten mit verdünnten Weissleim einstreichen, trocknen, und dan aufbügeln. Farbe nach belieben.
Franz

24

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 13:29

Das Mischungsverhaeltnis des Weiáleims und Wasser wuerde mich noch interessieren.

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 15:50

das mische ich immer so Daumen mal pie. So dass es halt leicht zu streichen geht. Und zu dick sollte es auch nicht werden. nach max zwei bis drei versuchen hast du den Dreh heraussen.
Franz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »franz_zier« (5. Oktober 2006, 15:51)


26

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 16:13

Gut, Danke fuer die antwort.

Bleibt noch die Frage mit Tragflaechenverwindung.


Ich hab mal ein bisschen recherchiert und hab rausgefunden, dass es fuer die Elliptische Auftriebsverteilung benoetigt wird, dass damit Randwirbel verrhindert werden, dass damit das Abreissverhalten gutmuetiger wird und dass es als Hoehenruderersatz gilt um das negative Drehmoment des Fluegelprofils auszugleichen.
Warscheinlich h„ngt das alles irgendwie zusammen, sagt mir ob ich richtig liege.

27

Samstag, 7. Oktober 2006, 10:04

so, schneiderippen sind schonmal fertig
»Kai Stiefenhofer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2344.jpg

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 8. Oktober 2006, 12:35

Styro und Straping = Unsinn!!! Sorry aber Straping ist um der Fläche Torsionsteifheit zu geben, die hast Du bei Styropor / Styrodur gegenüber EPP schon. 2 Sachen sind bei Styro wichtig.

1. Biegefestigkeit erhöhen = Holm und gegen Bröseln sichern = Beplanken, Be - GFK -en oder mit Papier bespannen. Strapingtape hat auf Styro nichts verloren und bringt nur unnötig Gewicht.


Profilwahl ist auch ein wichtiger Punkt, Das TL 54 wirst Du nieeeeemals in einem Styronuri umsetzen können. Die TL Serie war als Profilstrak mit TL 54/55/56 entworfen und auch da konnte die sich nie durchsetzen, weil jeder kleine Mangel zu immensen Verschlechterungen führte. Hat außerdem nur was auf Pylon und Speedmodellen verloren und dort willst Du mit Styro ja sicher nicht hin.


Für ein Styromodell sollte man etwas nehmen, was Baufehler verzeit z.B. MH 45 / 60 für große ( über 1,50) und Tsagi / Sipkill für kleine Modelle.


Vergiss nicht ordentlich zu pfeilen und zu schränken. Ohne das wirst Du keinen Nuri bekommen der auch nur annähernd mit der Konkurrenz mithalten kann. Die Latte liegt dank Peter und Hartmut verdammt hoch!


Nette Grüße

Christoph
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

29

Sonntag, 8. Oktober 2006, 13:06

Ich hatte gar nicht vor Strape zu verwenden. Lt. dem dritten Beitrag reicht bei Nuris bis 2m die pure Papiebeplankung. Ich hab 1.2m. Falls es doch zu unstabil wird, ist ja nicht viel kaputt.

Als Profil werde ich, wie an den Schneiderippen zu erkennen ist, das Sipskill verwenden.

Pfeilung wird 30 Grad sein, Verwindung wird -2grad sein.


Uebrigens, heute wird geschnitten.

gruá Kai

30

Sonntag, 8. Oktober 2006, 13:13

Das Ausgangmaterial:
»Kai Stiefenhofer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2345.jpg

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 8. Oktober 2006, 18:13

Hi,


das Sipkill ist ne gute Wahl, achte drauf, daß die Ruderspalte oben sind.


Nette Grüße

Christoph
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

32

Sonntag, 8. Oktober 2006, 18:51

So, erste Schneideversuche sind vorueber. Eine Platte wurde verschnitten, das hat aber noch keine brauchbare Flaeche hervor gebracht. Das Problem ist wohl die richtige Temperatur und die richtige Geschwindigkeit zu finden.

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 8. Oktober 2006, 22:49

Jep so ist es, was ich am Anfang falsch gemacht habe:


1. Draht zu weich gespannt (der dehnt sich bei Hitze aus!)
2. Schneiderippen nicht glatt genug
3. nicht mit einem stationären Bogen geschnitten. Also den Bogen einspannen und das Werkstück mit leichtem Druck und Zug dran langführen.
4. Schneidespeed bei mir ca. 7 s pro 1cm Styro und 10 - 15 s / cm bei EPP.


Und denn üben üben üben, aber auch dann wird Dir wohl der Griff zum Leichtspachtel bei Styro nicht erspart bleiben... bei EPP kann ich es inzwischen ohne.

Nette Grüße

Christoph
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

34

Montag, 9. Oktober 2006, 13:40

Zitat

Original von Frostfalke
Jep so ist es, was ich am Anfang falsch gemacht habe:


1. Draht zu weich gespannt (der dehnt sich bei Hitze aus!)
2. Schneiderippen nicht glatt genug
3. nicht mit einem stationären Bogen geschnitten. Also den Bogen einspannen und das Werkstück mit leichtem Druck und Zug dran langführen.
4. Schneidespeed bei mir ca. 7 s pro 1cm Styro und 10 - 15 s / cm bei EPP.


Und denn üben üben üben, aber auch dann wird Dir wohl der Griff zum Leichtspachtel bei Styro nicht erspart bleiben... bei EPP kann ich es inzwischen ohne.

Nette Grüße

Christoph


Wie meinst du das? Koenntest du das bitte naeher beschreiben?


Und zu der Schneidegeschwindigkeit: Ich habs halt nach der Empfehlung von Extremflug.de gemacht, 1cm/sek

fabian01

RCLine User

Wohnort: Niederlande

Beruf: Pizzakurier

  • Nachricht senden

35

Montag, 9. Oktober 2006, 16:27

Wer hat hier nen fertigen Plan,
womit ich mir nen 1M grossen Pfeilnuri bauen kann?
Ich bin echt zu doof fuer das Profileprogramm,
Ich moechte in der Schule nen Nuri bauen(was darf) Und ich habe natuerlich noch LiPo's, BL's usw... uebrig...

kennt denn einer geeignete Rippen? Die ich mir ausdrucken kann und da aus sperrholz saegen kann?

MfG Fabian :w
>>Hangar<<
Minimag
Magister
FunJet
Ele-Bee
HM 5-6
SFW Smove

EXPO ist was fuer nixkoenner:D

Dieser Beitrag wurde schon 594 mal editiert, zum letzten mal von fabian01 am 27.05.2009 11:29.

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

36

Montag, 9. Oktober 2006, 16:41

Zitat

Original von Frostfalke
Jep so ist es, was ich am Anfang falsch gemacht habe:


1. Draht zu weich gespannt (der dehnt sich bei Hitze aus!)
2. Schneiderippen nicht glatt genug
3. nicht mit einem stationären Bogen geschnitten. Also den Bogen einspannen und das Werkstück mit leichtem Druck und Zug dran langführen.
4. Schneidespeed bei mir ca. 7 s pro 1cm Styro und 10 - 15 s / cm bei EPP.


Und denn üben üben üben, aber auch dann wird Dir wohl der Griff zum Leichtspachtel bei Styro nicht erspart bleiben... bei EPP kann ich es inzwischen ohne.

Nette Grüße

Christoph


loool wiso denn der aufwand? Wenns einfach so machst wie auf www.extremflug.de beschrieben und bisschen übst dann hast perfekte flächen die man auf keinen fall spachteln muss.
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

37

Montag, 9. Oktober 2006, 17:57

Ich habs doch so wie auf extremflug gemacht, ich beschwer mich ja auch gar nicht dass mein erster Versuch misslingen ist, ich wollte nur wissen wie das der Herr Becker macht, denn der kann auch ganz gut Styro schneiden und wenn mir sein Prinzip gefaellt, dann ist es ja mindestens eine Ueberlegung wert das dann zu imitieren.


@Flying Fabinator: Fuer einen Plan kannst du dich mal auf extremflug.de umschauen oder auf aerodesign.de.
Was hast du denn fuer Probleme mit dem Profileprogramm?
Als Profil empfehle ich dir, wie schon geschrieben wurde, das Sipkill oder das mh45.
Wenn du dich auf extremflug.de informierst, dann weist egtl alles was man wissen muss.

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

38

Montag, 9. Oktober 2006, 18:11

also jetzt mal ohne zu beleidigen, aber ganz gut ist wenn mans optisch nicht von cnc unterscheiden kann. wie zb die modelle von julian
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 10. Oktober 2006, 11:55

@ Fabian: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=130770&sid=


Siehst Du noch nen Unterschied kleiner Stenkerfritze??? Sei nicht böse aber irgendwie habe ich daß Gefühl Du bist ein Troll. Sorry ich habe von Dir hier noch nicht eine modellbauerische Leistung gesehen, nicht EINE aber mit Kritik bist Du super schnell zur Hand. Du fliegst sicher ganz passabel aber bleib mal auf dem Teppich Deine Baufähigleiten beschränken sich nämlich auf Draht um nen Stator rödeln und Depron zuschneiden. :) Ein Vizemeistertitel ist kein Freifahrtschein zum abheben, sondern sollte verpflichten deinen Sport zu fördern, wozu auch Hilfe für andere gehöhrt. Es gibt auch noch andere inkl. mir, die bei den dt. Meisterschaften ganz vorn waren und das mehrmals!
Daß ein Anfänger im Styroschneiden noch nicht so gut ist wie ein Profi ist klar, dazu kommt, schau mal zum Julian in die Werkstatt, mit so einer Ausrüstung könnten wir sowas auch bauen, ich für meinen Teil arbeite in der Wohnung auf 3x3m dort kann man halt keine 3D Fräse und Vakuumtechnik unterbringen. Sobald Du dann so weit bist, wie ich sowas

http://www.rclineforum.de/forum/attachme…ntid=33285&sid=

selber bauen zu können, dann ist die Zeit Kritik an anderen zu üben.... Außerdem unterscheidet sich Julians Technik auf der Seite kaum von meiner... und auch bei ihm werden die Probleme mal aufgetreten sein.



@ Kai, wie gesagt üben üben üben


Ich arbeiten mit einem Bogen aus flexiblen Holz, Der Draht wird richtig fest gespannt, so daß das Holz durch zurückfedern den Draht immer gespannt hält. (Sieht aus wie die alten Holzbügelsägen früher) Die Schneiderippen solltest Du aus 0,5er Alublech erstellen und oben mit der Feile glätten. Oder aus Holz mit dem Kupferdraht oben drauf. Wenn Du kleine Unregelmäßigkeiten auf der Rippe hast, führt das zu diesen blöden Rillen im Stryro, der Draht macht dann ganz kurz bling und bleibt einen Moment hängen, genug um in Styro eine Rille einzubrennen.
Der stationäre Bogen ist für Werkstücke unter 1 m Länge. Dazu spanne ich den Bogen in einen Schraubstock ein und führe das Werkstück mit leichtem Druck an dem Draht lang. Der Vorteil ist, Du kannst mit dem leichten Styro viel präziser am Draht lang, als mit dem Bügel. Dazu kommt, fang mal beim üben mit symetrischen Werkstücken an (also beide Schneiderippen gleich lang) wenn Du das gleichmäßig führen kannst, dann bist Du soweit, daß Du Dich an konische Stücke machen kannst, dort ist es halt wichtig, daß man die eine Seite im Verhältnis zu ihrer Länge schneller bewegt als die andere, Höllenschwer!!! Für kleine Rillen nimm Robbe Styrospachtel, mit Wasser verdünnen, mit einem Pinsel auftragen, mit einem breiten Japanspachtel abziehen und hinterher mit 400er, 800er, 1200er schleifen, dann hast Du eine ziemlich gute Oberfläche.


Weiterhin der aller wichtigste Tip. Die wahren Modellbauexperten findest Du hier in der Conni WG:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…474#post1204474

Der Otto - Peter und Co, die bauen schon seit Jahrzenten Holz, Styro, GFK und CFK Modell selber in einer Qualität, von der jeder Hersteller träumt. Die haben bis jetzt für jedes Problem von mir die passende Lösung gefunden, dort bekommt man die beste Hilfe im ganzen Forum, wenns um fortgeschrittene Modellbautechnik geht.

Hier mal ein Bsp.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…user=&page=1081


Natürlich helfe ich Dir mit meinen begrenzten Fähigkeiten auch soweit ich kann.

Nette Grüße

Christoph
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Frostfalke« (10. Oktober 2006, 22:27)


franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 10. Oktober 2006, 12:22

Also, ich schneide meine Styrokerne mit Rippen aus Flugzeugsperrholz. Geht sehr gut, wenn die Schneiderippe gut!!!! verschliffen ist! Mein Bogen sieht auch so wie eine Tischlersäge, so eine mit der Schnur oben zum Spannen, aus. Mit Epoxiverklebung des Fourniers machen auch kleine Rillen im Styro nichts, da sie meist nicht so tief sind wie sie aussehen. Ich schneide, mangels eines Partners zum helfen, alleine und habe das nun schon so gut im Griff, dass ich immer schön parallel mit der Endleiste aus dem Styroblock komme. Dies ist das ergebnis von vielem Üben.
MfG Franz :ok:
nur Mut es wird schon, und wenn es überhaupt nicht gefällt, halt noch ein Versuch :w