Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 22. Dezember 2002, 21:35

Viele Fragen über LightCat


Habe gerade meinen ersten Flieger zusammengebaut. Es ist eine UltralightCat.
Die ersten Flugversuche im Garten zeigten immer das gleiche Bild. Nach jedem Handstart knallte die ulCat wenige Meter von mir entfernt in die Erde. (mit der Nase nach unten)
Jetzt bin ich darauf gekommen, dass mein Schwerpunkt weit mehr als 190mm von der Nasenspitzte entfernt ist. Kann das der Grund sein?

Weiter würde mich interessieren, ob ich mit einem Speed 280 mit Druckprobeller (Graupner  Tipsi Antriebsset) und entsprechendem Akku den Schwerpunkt an der selben Stelle haben muss, wie beim Modell
ohne Antrieb.

Habe noch viele Fragen, aber für den Anfang reichts

Danke schon für die Hilfe

Max

2

Sonntag, 22. Dezember 2002, 22:37

Re: Viele Fragen über LightCat


Hallo,

der Schwerpunkt ist immer gleich, egal ob mit oder ohne Motor. Was typisch bei Nurflüglern ist, dass diese sehr zickig auf einen falschen Schwerpunkt reagieren. Ich würde den angegebenen Schwerpunkt nehmen
und von da aus immmer ein paar Millimeter den Akku weiter nach vorne oder hinten schieben. So hab ich es bei meiner LightCat auch gemacht, hat 2 Akkuladungen gebraucht, bis ich den (bzw. meinen) Schwerpunkt
gefunden hatte, aber dann gings gleich doppelt so gut.

Gruß
Condor
http://modellbau.funnyarea.de Update: 26.10.04 (ElasticFlaps) | Videos / X-Rock Baubericht usw.
www.FunnyArea.de

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 22. Dezember 2002, 22:53

Re: Viele Fragen über LightCat


Hast Du den Akku einfach oben draufgeklebt oder hast Du so viel herausgeschnitten?

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 22. Dezember 2002, 23:09

Re: Viele Fragen über LightCat


Unbedingt (!) den vom Hersteller angegebenen Schwerpunkt beachten.
1 cm zu weit hinten und das ding wird unfliegbar.
Als anfänger leiber 1 cm weiter in richtung Nase als angegeben.

Wenn das dann so passt, musst den Motor und die Akkus so montieren, dass der Schwerpunkt sich gegenüber dem Segler nicht verändert.

Zur Not lieber etwas Blei auf die Nase kleben als mit falschem Schwerpunkt zu fliegen!!!!

Hab mit meinem Nuri vor ca 8 wochen die gleichen (Einstiegs-) Erfahrungen machen dürfen.
Inzwischen klappts aber ganz gut.
Nur Mut !!

Servus

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

5

Sonntag, 22. Dezember 2002, 23:12

Re: Viele Fragen über LightCat


Ich hatte den Akku anfangs obendrauf geklebt... Als ich dann gedacht habe, den richtigen Schwerpunkt gefunden zuhabn, hab ich den Akuu komplett versenkt.
http://modellbau.funnyarea.de Update: 26.10.04 (ElasticFlaps) | Videos / X-Rock Baubericht usw.
www.FunnyArea.de

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Dezember 2002, 23:21

Re: Viele Fragen über LightCat


Meiner klebt immer noch oben drauf !!

Wenn ich ihn nämlich versenke, dann muss ich ja an der Stelle Matrial wegnehmen und die Profildicke ist an der Stelle dünner.

Je nachdem wie fest du den Akku befestigst wird diese Stelle aber ziemlich belastet.

War nur so eine Idee von mir, drum belibt er oben drauf und wird nach vorne durch einen Schumgummi-Stopper gebremst.



Spart euch die Kommentare zum Thema Optik !! Ich weiss selbst dass das Ding schei*** aussieht.   :)

Gerhard
Letzte Änderung: Gerhard John - 22.12.02 23:21:30
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

7

Sonntag, 22. Dezember 2002, 23:30

Re: Viele Fragen über LightCat


Das versteh ich jetzt nicht was Du damit meinst... "Die Profildicke wird dünner"...
Ich glaube es ist wohl eher von Vorteil, den Akku zuversenken (ist ja auch eine Bremse) und auseinanderbrechen wird er schon nicht
http://modellbau.funnyarea.de Update: 26.10.04 (ElasticFlaps) | Videos / X-Rock Baubericht usw.
www.FunnyArea.de

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. Dezember 2002, 23:34

Re: Viele Fragen über LightCat


ich hatte einfach angst, dass bei einer brutalen Landung (Spitze voraus),der Akku mir genau an der Stelle ein Stück EPP aus dem Flieger rausreißt.

Also der Akku mitsamt den Klettbändern und dem darunter liegenden Eppbrocken davonfliegt.

Er wird bei mir mit Klettbändern gehalten die unter dem Flieger durchgehen.

GerhardLetzte Änderung: Gerhard John - 22.12.02 23:34:32
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 22. Dezember 2002, 23:55

Re: Viele Fragen über LightCat


OK, hab den Schwerpunkt jetzt genau 19cm hinter der Nasenspitze und zwar mit Motor und Akku. Zur Schwerpunktermittlung habe ich den Flieger an einer Schnur aufgehängt und getrimmt bis der Flieger waagrecht
ist. Ist das so richtig?
Brauche ich die Winglets wenn ich nur zum feinjustieren des Schwerpunktes geradeaus fliegen will? 2 Stk. habe ich nämlich heute schon verbraucht.
Kann mir vielleicht noch jemand sagen, wie ich erkenne ob ich mit dem Schwerpunkt weiter vor oder zurück muss. Und fliegt so ein Nuri eigenstabil, wenn der Schwerpunkt stimmt oder muss man vom ersten
Moment an sofort aktiv steuern?

Danke Max

10

Montag, 23. Dezember 2002, 01:09

Re: Viele Fragen über LightCat


Hallo Max.

Zum einfliegen müssen auf jeden fall die Wingelts dran. Die nuris mit pfleilung fleigen zwar auch ohne ( hab ich schon mal ausprobiert [oh] ) aber das sollte man nicht unbedingt machen, weil der Fleiger
doch ganzschön in dem Kurven schiebt.
Ausserdem bringen die Winglets ja auch wieder gewicht hinter den Schwerpunkt....
Mahs sie dran zum fleigen. Aus was sind die den? Wenns Depron ist das doch eh egal, kann man schnell neue machen.
Ich hab meinen Schwerpunkt so eingestellt, das ich einen Stabilo Piont ( ein 6 eckiger Bleistift geht auch) bei 19 cm oder so untendrunter geklebt habe (mit Tesa oder so)
Dann die Kiste einfach auf dem Tisch oder eine Kiste oder so was legen und kucken, das sie gerade liegt. ( klar wie das gemait is ???).
Mit Schnur geht auch, oder Wurstfingermethode: Stich machen untendrunter, und auf Fingerkuppen legen.

Zum Fliegen der Kisten. Ich hab zuerst als Segler. Is leichter und fliegt auch langsamer dadurch, aber egal müsste auch so gehn. Da nix zum fethalten ist kann man sich auch eine stückchen Styropor oder
EPPP, wenn noch was von den Schalen übrig ist mit Doppelseitigem Klebeband oder so irgendwie drunterkleben, damit man eine Landekufe hat und was noch wichtiger ist, was um die Kiste wegzuschmeissen.
Angenommern der Schwerpunkt stimmt. Wenn der Flieger wie ein stein gegen boden sinkt sollte man die Ruder mal hochtrimmen. Sie sollte (glaube ich) sowieso etwas hochstehen.
wenn der Flieger dann nach dem Abwurf, was aber eher ein "in die Luft schieben" sein sollte heftig nach obe steigt, sollte man die Ruder wieder etwas runtertrimmen. Im Idelafall fiegt das Teil
wie ein Papierfieger in einer leichten Kurve zu Boden (is irgendwie blöd zu beschreiben ein Bild wäre ganz sinnvoll, aber egal)

Das ganz noch ohne Motor.

Wenn man merkt, das der Flieger schon bei diesen Gleitversuchen nach rechts oder links abdreht, kann man das natürlich auch so trimmen, das er gerade aus segelt.

Das mit Fernsteuerung, V-Mischer und dem zeugs ist doch klar, oder???

Wenn die Kiste jetzt einen geraden gestreckten Gleitflug macht, kanns mit dem Motor losgehn.
Wie ist der montiert??? ich vermute mal Druckantrieb. Der Prop macht auch wind nach hinten, oder, ok. Die Motorwelle sollte an dem Ende wo der Propeller dran ist ganz leicht nach unten zeigen. Wenn man
der Mot hinten auf die FLäche draufpappt passt das schon einigermassen.
Starten kann man vom Prinzip her genauso wie beim eintrimmen. Wenn der Gleitflug lange genug ist, kann man auch dem Mot erst einschalten, wenn man in der Luft ist, kann aber auch schon mit laufendem Motor
starten. Mit Antrieb wird der Flieger wohl nach oben steigen (ach was, wirklich nach oben, macht doch gar kein Sinn ;)) wenn er zu steil steigt muss man etwas drücken (Knüppel vor, Ruder nach unten).
Um das aufbäumen mit Mot zu unterbinden kann man den Motor vorne unterlegen. Dann bläst er mehr nach unten.
Wenn man dazu zu faul ist, kann man auch etwas die trimmung nach vorne schieben, und im Selgelflug wieder zurücknehemn, oder halt mit dem Knüppel etwas drücken.

Nochwas. Wenns nicht ganz so funktioniert, wies gedacht ist kanst du auch mal nach eine Verein in deiner Nähe suchen. Oder es gitb vielleicht hier User in deiner Nähe.

Dany



Daniel wird beschleunigt von seiner ZZR1100

hawkeye

RCLine User

Wohnort: D-80000 München

  • Nachricht senden

11

Montag, 23. Dezember 2002, 10:33

Re: Viele Fragen über LightCat


Zum Thema Stabilität und "Herausgenommenes Akku-Loch":

Ich fliege einen 90cm Nuri mit einem Akkuloch, das fast so tief ist wie das Profil, da sind 1250scrl Zellen mit nem ziemlichen Durchmesser drin.
Um das Akkuloch ist der Nuri mit Strappingtape stark verstärkt und hält nach einigen richtig heftigen crashes immer noch!
Der Akku fällt weiterhin nach vorne raus, die Nase geht bei diesen Landungen nicht kaputt! Ich bin schonmal mit Vollgas senkrecht in den Boden geflogen :-))  (Und Vollgas ist bei der Kiste nicht
sooo langsam: Phasor 15/4 mit 8x6 Klapp-pushprop Direktantrieb 10.000 upm).

Also soviel dazu.
Hier noch ein Bild von der jungfräulichen Kiste, ist allerdings nun nich mehr so schön ;-) 


(850 Gramm Gewicht, 800 Gramm Standschub)

Ciao,
Peter




Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 13:34

Re: Viele Fragen über LightCat


Bin heute zum ersten mal geflogen!!! Und schon wieder gibt es neue Fragen. Ich kann jetzt zwar ein paar Meter über dem Boden dahin fliegen, aber ich erreiche keine Höhe. Als Antrieb habe ich einen Graupner
Speed 280 mit Druck-Klappluftschraube 4,7x2,3 und 6 Zellen Sanyo NiMH 650mAh. Kann es sein, dass mein Antrieb etwas schwachbrüstig ist?

Max

13

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 14:47

Re: Viele Fragen über LightCat


Ja!

[grin1][grin1][grin1]


Versuch's mal mit 8 Zellen!


Grüße,
Malte

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 18:48

Re: Viele Fragen über LightCat


6 Zellen und dann noch diese NiMh !!! - das wird nichts !!

auf jeden Fall mit 8 Zellen probieren, wie oben schon geschrieben.


Ich weiß auch nicht wie schwer dein nuri geowrden ist.
Evtl macht ein 400er mehr Sinn.

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 18:51

Re: Viele Fragen über LightCat


Bis zu welcher Spannung kann ich eigentlich so einen 280 Speed mit 6V Nennspannung betreiben ohne das er schaden nimmt? 8 x 1,2V ergibt immerhin 9,6V. Da ich vorne sowieso etwas Blei brauche, könnte ich
eventuell 8 NiMH 1100mAh Mignon einbauen und dafür das Blei weglassen. Die 8 Akkus liegen bei mir zu Zeit sinnlos in der Gegend rum. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Max

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 18:56

Re: Viele Fragen über LightCat


wie schwer ist er denn nun mit den 6 Zellen und dem 280er
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

Gubbi

RCLine User

Wohnort: -31535 Neustadt

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 19:45

Re: Viele Fragen über LightCat


Hallo,

die LightCat benötigt weder in der Segelversion und schon gar nicht in der E-Version Blei.
Ich selblst flieg die ultralight mit 280Race und 6-7 Zellen Sanyo Industrie 720 wobei dies Leistungsmäßig völlig ausreicht. Gewicht kpl. unter 300Gramm.
Wird die Cat nicht als ultralight gebaut, sollte man den Race mit 8 leichten Zellen
verwenden und aus Gewichtsgründen die Balsaruder wie in der Anleitung beschrieben aussparen.
Ansonsten bei der Normalversion Speed 400. Der Schwerpunkt wird allein durch passende Wahl und Position der Komponenten eingestellt und nicht mit Blei.

Gruss und schönes Fest

Gubbi
----EFFEKTMODELL----
http://www.effektmodell.de

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 25. Dezember 2002, 21:20

Re: Viele Fragen über LightCat


@Gubbi
Das mit dem Blei ist auf meine noch nicht vorhandene Erfahrung in der Modellfliegerei zurückzuführen. Ich hoffe das ändert sich bald.

@Gerhard
Also meine LightCat hat komplett mit Motor und Akku 340g. Werde morgen mal einen Testflug mit 8 Zellen starten und abwiegen.

Max

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. Dezember 2002, 13:28

Re: Viele Fragen über LightCat


Testflug mit 8 Zellen ist absolviert. Geht um vieles besser. Kann inzwischen so lange in der Luft bleiben, bis der Akku leer ist. Macht echt Spaß.

Hat jemand Erfahrung wie groß der Unterschied zwischen Speed 280 und Speed 280 Race ist?
Gewicht folgt noch.

MaxLetzte Änderung: Max K - 27.12.02 13:28:35

Max_K

RCLine User

  • »Max_K« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: - Salzburg

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 31. Dezember 2002, 15:03

Re: Viele Fragen über LightCat


Habe gerade meine LightCat gewogen. Sie hat ca. 380g all inklusive, also mit Speed 280, 4,7x2,3 Klappluftschraube und 8 Zellen 1100mAh NiMH. Möchte auf alle Fälle eine Version mit Speed 280 Race und Speed
400 probieren. Welcher Prob wäre da wohl der sinnvollste? Muss nicht senkrecht gehen, nur schön Höhe gewinnen zum absegeln.
Mein größtes Problem ist zur Zeit allerdings, dass bei fast jeder härteren Landung der Prob bricht. Und zwar bricht entweder das T-Förmige Mittelteil an dem die Blätter aufgehängt sind oder es reißt die
Bohrung in den Blättern aus. Ich verwende bisher nur Graupner CAM Folding Prop der Dimension 4,7x2,3. Hat jemand einen besseren Vorschlag speziell für Speed 280 Race und Speed 400.

Danke Max