Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tamagotchi

RCLine Neu User

  • »tamagotchi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, Paderborn

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. November 2006, 17:36

mein nurflügler steigt nicht hoch :-(

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und überhaupt mit dem modellbaufliegen. Und somit habe ich mit meinem ersten gebauten modell auch ein paar probleme.

Zusammengabaut habe ich das Modell Knurri von Knumoba. (siehe www.knumoba.de)
Er hat eine Spannweite von 90 cm.

Den Flieger hab ich mit einem Speed 400 7,2 V motor ausgerüstet, regler RS 14-03Li,
Graupner LiPo-Accu 1000 mAH / 7,4V, Empfänger R700, Servos wie in der Anleitung angegeben.

Wenn ich den Flieger in die Luft werfe und den Motor auf Full-Speed stelle, dann fliegt er so 10 meter weit (schön gerdade aus, aber er sinkt halt) und das war´s.:wall:
Kopf gegen die Wand Er kommt nicht hoch, egal wie ich die Flugklappen anstelle. Zumindest Fliegt er überhaupt :-)
Den Schwrpunkt habe ich (wie in der Anleitung angegeben) bei ca. 13,5 cm von der Spitze entfernt gelegt.

Insgesamt wiegt der Flieger jetzt 323 gramm. Vieleicht ist das ein wenig zu viel. Mit wie viel Gewicht wird der Knurri wohl fetig ?
Oder ist der Motor villeicht zu schwach ?

Habt ihr evtl. eine Empfehlung für einen anderen Motor und Regler ?

Oder sonstige Tips, was ich probieren könnte ? (Motor in einem bestimmten Winkel anbringen oder Schwerpunkt verlagern oder so)

Angehängt habe ich noch ein Bild von meinem Flieger, so wie er jetzt ausschaut.
»tamagotchi« hat folgendes Bild angehängt:
  • knurri1.jpg

Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. November 2006, 18:24

RE: mein nurflügler steigt nicht hoch :-(

Was hast du da für ne Luftschrauber drauf?
KLing eig danach, dass es der Motor ned packt;)
Nehm lieber nen Bl die sind um einiges besser, als ein Bürtenmotor :ok:
Bei Knumoba wird ja auch einer empfohlen.....
Was für nen Sturz hat der motor?
Stimmt der Sp 100%?


Bay Martin

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. November 2006, 18:53

Ich würde dir auf jedenfall einen Brushless-Set empfehlen, das von GWS kostet zB. nur 50€ (Motor + Regler).
Das klingt zwar viel, aber ein normalo-Regler kostet 20€ und so ein Speed 400 12€ oder so.
Und wenn du jetzt 3 Motoren verbrätst, hast du mehr geld ausgegeben als für die BL-Kombo.
Mit dem Bl-Set würdest du deutlich unter 300gramm kommen, und dann hat er auhc mehr schub.
Wenn du unbedingt bei Bürstenantrieben bleiben willst, dann hol dir einen Speed 400 6V.

tamagotchi

RCLine Neu User

  • »tamagotchi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, Paderborn

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. November 2006, 20:16

RE: mein nurflügler steigt nicht hoch :-(

Hab ne 12,5 x 11 cm Luftschraube.
Bürstenlos ist bestimmt besser. Werd mir mal einen zulegen. Villeicht geht´s dann besser. Will nicht unbedingt bei einem Bürstengetriebenen bleiben; war nur eine ursprüngliche empfehlung von einem kollegen und den modellbauladen, wo ich die teile gekauft habe.

Bei Knumoba wird ein Motor für meinen Flieger empfohlen ? Ich find die Empfehlung grad nicht. Kannst du mir mal schreiben, welcher Motor empfohlen wird.

Den Schwerpunkt habe ich mit einem Schraubenzieher mit einem flachen Kopf eingestellt, in dem ich den bei ca. 13,5 cm von der Nase entfernt angelegt habe und dann nach entsprechender Gewichtsverteilung vom Accu der Flieger zu keiner Seite mehr weggekippt ist. (Also musste er doch ungefähr stimmen, oder ?)
Oder verändert sich der ideale Schwerpunkt, wenn ein motor benutzt wird ?

Ich hab den Motor direkt auf die Tragfläche geklebt, ohne ihn mit einem bestimmten winkel anzustellen. Oder sollte ich das ? Muss der Motor dann hinten (zur Luftschraube hin) höher oder tiefer liegen um mehr zu steigen ?

Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. November 2006, 20:18

RE: mein nurflügler steigt nicht hoch :-(

sturz muss da rein, also er sollte nach unten zeigen ;)

6

Freitag, 3. November 2006, 20:55

@skyflex:
wenn der motor auf der oberseie festgeklebt wurde, so zeigt er doch nach unten oder nicht?
gruß
christoph
noch eine blöde idee
: ist der motor inkl. schraube auf druck eingestellt?

Peter51D

RCLine User

Wohnort: D-49661 Cloppenburg

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. November 2006, 20:59

Hallo

Wenn ich es richtig sehe, benutzt du einen Günni Prop. Wie hast du den montiert? So wie er aus der Packung kommt? Das wäre bei einem Druckantrieb genau falsch herum. Die Schrift auf dem Günni muß immer nach hinten zeigen.
Ein Speed 400 7,2V mit zwei Zellen ist schon etwas Mager, der 400 6V wäre besser. Wobei du dann aber mit den Zellen schon wieder an der Grenze wärst.
Ich meine, das die 1000er Graupnerzellen nur bis 6A angegeben sind, Speed400 6V mit Günni liegt nach meinen Erfahrungen aber um die 8A.
BL Antrieb ist schön und gut, nutzr ich auch ausgiebig, aber ein Speed 400 sollte mit deinem Nuri eigendlich zurecht kommen.
Grüße

Peter51D


Mustang P51D - Legends never die, they only get better

tamagotchi

RCLine Neu User

  • »tamagotchi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, Paderborn

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. November 2006, 21:07

ja, ein wenig nach unten zeigt der motor, wenn er auf der tragfläche klebt.
wie weit sollte er denn nach unten zeigen ?

den propleller hab ich wie aus der packung dann wohl falsch rum aufgesteckt, werd ich morgen mal anders herum ausprobieren.

was bedeutet denn 'motor auf druck eingestellt' ? was kann ich denn am motor noch einstellen ausser dem propeller ?

9

Freitag, 3. November 2006, 21:15

Sorry da hab ich mich schlecht ausgedrückt... ausser der Drehrichtung, die man durch umpolen verändern kann, kann man den propeller wie beschrieben unterschiedlich rum montieren!
--- Also nur Prop abnhemen und andersherum wieder drauf..
Hinter den Flächen muss er pusten (Im Gegensatz zu einem in der Nase des Fliegers wo er, "saugt" hmm naja auch nich dolle die Becshreibung.. wer erklärts besser?)
Chris
PS denke der 400 er reicht!
klar ist BL besser aber das Geld...

tamagotchi

RCLine Neu User

  • »tamagotchi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, Paderborn

  • Nachricht senden

10

Freitag, 3. November 2006, 21:19

hab´s schon verstanden :tongue:
der propeller pustet; die luft bläst mir vom probeller entgegen, wenn ich hinter dem flieger stehe.
nur das mit dem propeller wusste ich noch nicht.

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

11

Freitag, 3. November 2006, 21:39

Hallo Tamagochi,

Der Speed 400 7.2 V (Graupner 1794) mit Günnie sollte schon reichen, das Teil in der Luft zu halten, aber nur so gerade. Besser wäre ein Propeller mit mehr Durchmesser, aber das passt bei Deinem Flieger so nicht. Mein Nachtfalter mit einem Abfluggewicht von 600 g hatte einen Speed 400 mit Getriebe 1/3 und Prop 9*6 Zoll (23*15 cm) an 8 NiCd 500 mAh, und der ging gut hoch damit. Es kommt darauf an, Flugzeug, Motor, Propeller und Akku möglichst optimal aufeinander abzustimmen. Es genügt nicht, irgendeinen bürstenlosen Motor und irgendeinen Propeller zusammenzuschrauben.
Zum Schwerpunkt: Wirf ihn ohne Propeller mit ordentlich Schwung gegen den Wind versuch ihn schön langsam ausschweben zu lassen. Dann den Schwerpunkt um einen Millimeter nach hinten, und den nächsten Versuch. Wenn die Reaktion auf die Ruder schwächer wird, ist die Grenze erreicht. Wieder ein bis zwei Millimeter vor. Beim Nuri kommt es echt auf jeden Millimeter an ! Du hast richtig erkannt, mit Schwerpunkt zu weit vorne müssen die Klappen stärker angestellt werden, und das bremst.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (3. November 2006, 21:42)


12

Freitag, 3. November 2006, 21:43

hmm, hast du schon mal versuch, den flieger ohne Motor zu fliegen?

also, schraube vielleicht abbauen (oder so hindrehn, dass sie beim landen nich im boden versinkt...) und dann so werfen.... so könnte man mal sehn, ob's am motor liegt, oder nich^^

und ansonsten noch: wie schnell wirfst du ihn denn?
...kann sein, dass er einfach zu langsam gestartet wurde...^^

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

13

Samstag, 4. November 2006, 00:16

Das Umdrehen der Luftschraube wird aller Vorraussicht nach schon reichen.

Vergleich: Leistung eines Segelflugzeugs im Rückenflug vs. Normalflug...alles klar? :w

14

Samstag, 4. November 2006, 01:26

ich, glaube, ihr redet aneinader vorbei: der vordere Teil des Motors muß nach unten zeigen, der hintere (wo die Schraube draufsteckt) natürlich nach oben. Etwa parallel zur Unterseite des Profils am Ende. Zumindest hab ich ihn so und das Gerät fliegt prima. BL ist nicht nötig, meiner geht auch ohne 45 Grad nach oben und geradeaus schnell genug für meine Nerven...Schwerpunkt probieren, soweit wie möglich nach hinten zu legen, dann müssen die Klappen nicht so hoch angestellt werden.

viel Glück

Markus

15

Samstag, 4. November 2006, 01:33

Hallo,

Zitat

Original von wmpf
ich, glaube, ihr redet aneinader vorbei: der vordere Teil des Motors muß nach unten zeigen, der hintere (wo die Schraube draufsteckt) natürlich nach oben. Etwa parallel zur Unterseite des Profils am Ende. Zumindest hab ich ihn so und das Gerät fliegt prima.


Ja, genauso haben wir es bei Druckantrieb immer mit unseren Leitwerksträgermodellen gemacht. Ich denke, da liegt der Kardinalfehler. Steht denn sowas nicht in der Bauanleitung?

Ciao
Klaus

16

Samstag, 4. November 2006, 11:04

anbei ein link, wo einige spannende Modelle beschrieben sind.

http://sperrmuellflieger.de/EPP/ESchleicher.htm

danach lese ichd as so, dass der motor wirklich im Verlauf des oberen Profils montiert wird. Propellerseite also in Flugrichtung hinten tiefer als vorne.??

oder stimmt vdas nicht?

Gruß
Chris

tamagotchi

RCLine Neu User

  • »tamagotchi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW, Paderborn

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. November 2006, 13:07

Hallo zusammen :tongue:

Danke für die vielen guten Tips. Hab heute morgen mal die Luftschraube umgedreht, den Motor ein wenig angestellt und den Schwerpunkt etwas weiter nach hinten verlegt.
Und unglaublich :-)(-: Er Fliegt !!!

Hab heute meine ersten Runden gedreht. Macht echt riesen Spass. Muss halt nur noch das Fliegen üben. Das gute ist ja, dass das Ding nicht so leicht kaputt zu bekommen ist.

18

Samstag, 4. November 2006, 13:51

sauber ;)

viel spass beim fliegen :D

schade, dass wir hier bei hamburg grad so blödes wetter ham... *auchfliegenwill*

19

Samstag, 4. November 2006, 16:01

Hej Jasper
ich komm aus elmshorn.. wo in Hamburg fliegst du?
chris

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

20

Samstag, 4. November 2006, 18:33

Das Günni - Falsch - Rum - problem gibt es tatsächlich heute immer noch... :D

bei uns am Platz wurde schon mal ein Flieger günstig verkauft, "weil er keine Leistung hat und Elektro ja eh scheisse ist bla usw"

Der Käufer hat die Props umgedreht und ist dann vor den Augen des Verkäufers herungeheizt...

ich habe es bisher mind. 3x miterlebt, dass der Günni aus der Packung raus stumpf auf den Druckmotor gebaut wurde....

"Trotz Lipo keine Power, der Lipo wird kaputt sein..."