Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cumulus97

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

21

Montag, 13. November 2006, 19:19

bin jetzt nur am überlegen, ob der billig-motor das vom schub her schafft!
aber ich lade mir grade ein video runter von einem modell mit 250g und dem motor den ich auch habe!
dann werd ich sehn ob das was wird!

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 14. November 2006, 00:43

@ Lexiflyer

Öhm, also das Rohbaugewicht, nur Modell mit Ruder, Haube usw ohne RC, habe ich nicht mehr im Kopf. Aber ich rechne es fix runter. Also, ich habe genau 365 Gramm Abfluggewicht- Davon ziehen wir ab:

112g Akku
22g Servos (11g x 2 Stück)
10g X12 Hacker Regler
40g BL-Motor 30
10g Empf. Jeti Rex5

=171g Rohbaugewicht. Also, sagen wir 170g.
Beachte: Das Modell im Rohbau ist saustabil, die Fläche schön Verwindungssteif und stabil und ich hätte noch das ein oder andere Gram sparen können. Also ich sag mal 160g sind machbar.
Wie gesagt, man hat einen großen Flächeninhalt und eine sehr geringe Flächenbelastung, also den Wild Wing könntest Du locker mit nem Speed 400, oder 480er antreiben sag ich mal. Mit einem 480 linksdrehend, kugelgelagert , vielleicht 4,7x4,7 , 5x3 oder halt rumexperimentieren, kann man den WW sicher sackschnell machen. Mit einem BL Innenläufer, oder die Motoren die alle Welt für den Funjet benutzt, könnte man aus dem WW sicher eine heiße Speedwaffe bauen, um all die Funjets vom Himmel zu holen :evil: :evil:
Den Funjet hab ich auch und, also wenn ich die riesen Winglets beim WW weglassen würde, der Funjet hätte keine Chance das Tempo des WW zu erreichen. Auf jedenfall nicht beim Beschleunigen. Bei der Maxspeed kommts wohl auf das Vollsymmetrische Profil des Wild Wing drauf an, aber, wer sagt, daß der HOLM 20mm hoch sein muß ??? Wenn wir es bei 8-10mm belassen, wird der WW wohl noch sauschneller. Allerdings, mir reicht er so schon. Wenn's Wetter wieder besser ist, mach ich mal andere Props dran und geh wieder fliegen, vielleicht kann ein Kumpel dann n Stück Film machen. Wie gesagt, ich bin auf Kumpels angewiesen ich hab keine Kamera für Vid ;(

Speed 400 Mot hab ich auch rumliegen noch, und wenn ich den an meine 2s 1800mAh aus dem Airbull ranhänge, also auch 2 Lipos, bläst der rein gefühlsmäßig etwa so stark, wie mein winz-BL mit Günni aus dem Wild Wing. Allerdings wird der BL weniger Strom ziehen. Also rein vom fliegerischen her wäre der Wild Wing mit einem 400er und 2s Lipo sicher nicht untermotorisiert !
Ich habe schon den Sportwing mit speed 400 GUT fliegen sehen ! Und - Der Sport wing schneidet im Verhältnis zum Wild Wing in der Flächenbelastung ne ganze Ecke schlechter ab als der Wild Wing. Sollte also kein Problem darstellen, den WW mit 400er zu fliegen. Vielleicht müßtest Du ein wenig mit den Props herumexperimentieren.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 14. November 2006, 00:47

Wenn man den Wild Wing mit kleinerem Rumfpkasten bauen würde, und vielleicht statt 816mm Spannweite auf 700 gehen würde, und nicht die Megafetten Winglets, dann könnte man den sohl auch mit nem Speed300 antreiben. Das Wäre fast mal einen Versuch wert. Wenn ich noch bissl Depron mehr entbehren kann, mach ich ~40x40mm Rumpf und Versuch des mal mit geringerer Spannweite mit nem Speed300 7,2V und 2s 1250mAh Lipos.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

cumulus97

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 14. November 2006, 17:05

hmm... für speed 300 wür ich dir 3s lipo empfehlen!
flieg ich auch in dem modell:link

werd mir wahrscheinlich im laufe des winter den delphi bauen!

ne blöde frage, wenn man nen gws propeller als druck luftschraube verwendet, ist dann die schrift, also die maße, auf der seite vom motor oder woanders?

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 15. November 2006, 00:12

Hm, 3s an dem Speed 300 ? Find ich auch ein wenig heftig. Wieviel Strom zieht da bei ner Günni der Speed300 etwa ?
In dem Thread hat der Florian Kirch geschrieben, seine Lipos halten nur rund ein Jahr, dann ist die Spannung futsch. Jetzt hab ich voll Panik, das meine Lipos die Grätsche machen, sind auch bald n Jahr alt, und nächsten Frühling kann ich se wegschmeisen....
Also wenn Du mir messen könntest, wieviel strom an 3s fließen, wäre ich Dir super dankbar Wolfgang !!! :angel:
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

cumulus97

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 16. November 2006, 19:05

sorry dass kann ich glaube ich nicht messen!
welche gerät/e braucht man da?
also der nuri hat ne flugzeit von 15 min!

und ich denke wenn man die lipos richtig behandelt, werdns wohl doch länger als ein jahr gehn!
also nur bis ca. 20% leerfliegen...

cumulus97

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 16. November 2006, 19:43

hab übrigens bei meinem UL-Schlepper weitergebaut!bzw. fertig gebaut!
Hab ihn ein wenig umgeändert!

Alexander15

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

28

Samstag, 18. November 2006, 16:13

Hallo

@alfimausi

Danke für die ausfürliche Antwort!!! :ok:
Su-29 rocks !!!

cumulus97

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

29

Montag, 20. November 2006, 20:31

hab mich jetzt doch entschieden den wild wing zu bauen!
verkleinert auf 70 cm spannweite mit speed 300 und 3s lipo..
werd mir aber zeit lassen mit bauen

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 28. November 2006, 09:22

hey Wolfgang, super. Tät mich auch otz interessieren, wie der WW mit einem Speed300 unterwegs wäre.
Vielleicht kannst Du , bei Fortschritt des Baus, das ein oder andere Bild von deinem WW hier posten, und welche Komponenten Du verwendest und das Rohbaugewicht. So zum Vergleichen.
Gemach, gemach, nur die Ruhe beim Bau 8)
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

dac

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

  • Nachricht senden

31

Samstag, 2. Dezember 2006, 11:09

Moin,
ich hab jetzt den Red Fire fertig, weiß aber nicht ob er fliegt...
Also 1. ist er viel zu schwer(350g) und 2. habe ich einen Verzug in den Flächen...

Ich werde trotzdem heute probieren ihn zu fliegen!
Setup:
typhoon micro 6/15
3s 1500 mah lipo
30A regler
6x4 prop

->Mit dem Setup ging mein Nuri Swift 2 senkrecht bis an die Sichtgrenze :nuts: , aber dafür war er nicht ausgelegt sodass er in der Luft zusammenklappte( ich hatte ihn auch in keinster Weise verstärkt :shy: )!

Mal sehen wie es klappt, Bilder und evt. ein Video folgen!

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

32

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:14

Hi Daniel, cool. Hast du vielleicht ein Bild für uns von dem Red Fire ?
Und wie war's beim fliegen ? Hat's geklappt ?
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

dac

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

  • Nachricht senden

33

Samstag, 2. Dezember 2006, 23:09

N'abend,
frag lieber nicht... :wall: ;(

Also, er ist 10m weit gekommen, ließ sich aber um die Längsachse trotz expo und dual rate nicht kontrollieren...
Rumpf komplett schrott, Fläche heil, Seitenleitwerk gesplittert!

Aber ich denke das war klar. Statt 200g 350g ist halt dch schon ne Menge :D

gut, hier die Bilder vom Red Fire:







Ich habe mir keine Mühe gegeben bei Bau und Gestaltung, was man ja sehen kann...
Jetzt überlege ich was ich jetzt baue:

Dynamic Wing
Wildwing
Delphi
Nanojet

Ich würde natürlich am liebsten schnell den Wild Wing zusammenschustern, die Flächen kann man wenigstens nicht so schnell verziehen. Aber ich weiß nicht wie groß der Geschwindigkeitsbereich ist wegen der Flächenform...
Ist mit dem o.g. Setup auch mit dem WW rumheizen möglich ???
Ansonsten läge meine Vorliebe beim Dynamic Wing, aber der ist natürlich wieder schwieriger zu bauen :dumm:

freue mich auf Antworten...

34

Sonntag, 3. Dezember 2006, 10:58

Hi!
Deine Anlenkungen sehen verboten aus ==[]
Kleiner Tipp:
Lass bei deinem nächsten Flieger den Schrumpfschlauch weg
und arbeite mit Gabelköpfen(Kunststoff) oder mit abgewinkeltem Stahldraht.

Gruß Robert

dac

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 3. Dezember 2006, 13:37

ich weiß ich weiß...
habe leider keine Gabelköpfe, deswegen habe ich etwas Schrumpfschlauch drübergezogen um das Spiel zu minimieren... :shy:
funktionieren tut es(oder hat es getan) ;)


naja, jedenfalls habe ich mich gestern abend noch bis 2uhr an den Wild Wing gemacht, muss jetzt noch Ruder anschlagen, Servos einbauen, Nase bauen und den Rumpfdeckel sowie Winglets ankleben.
Mal sehen ob dieser #*@€$% Wind noch abflaut, dann könnte es heute sogar noch mit dem Erstflug klappen :angel:

edit: achso Robert, ich habe darunter natürlich abgewinkelten Stahldraht, nur war mir etwas zuviel Spiel in der ganzen Angelegenheit, deswegen der schmuddelige Schrumpfschlauch :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dac« (3. Dezember 2006, 13:39)


Sick Duck

RCLine User

Wohnort: Leonberg

  • Nachricht senden

36

Montag, 4. Dezember 2006, 09:16

Flügelhinterkante verzogen

Moin Kollegen,

ich habe gestern Abend zum zweiten Mal einen Flügel geklebt (also geschlossen). Leider ist die Flächenhinterkante wieder mal nicht ganz gerade :wall: Die erste war so krumm, dass ich sie wieder auseinanderziehen wollte. Leider klebt dieses UHU-Por verdammt gut und ich hatte den Flügel auf einmal mehrteilig => nicht reparierbar => Tonne ;(

Sind Eure Flügelkanten Bolzgerade? Meine Flügelenden sind leicht nach oben gebogen (vielleicht so ca. 5mm).

Der WildWing ist mein erster RC-Flieger überhaupt und ich habe keine Erfahrung diesbezüglich. Soll ich lieber gleich 'nen dritten Flügel bauen oder wird der so noch vernünftig fliegen?
Berufs- und Familienbedingt habe ich leider wenig Zeit. So einen Flügel ohne Bemalung zu bauen kostet mich etwa drei Wochen Zeit. Wenn's nicht so wäre, würde ich einfach einen dritten bauen.

Danke für Eure Hilfe!

Gruß,
Stephan
"Use the 4s, Luke!

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

37

Montag, 4. Dezember 2006, 13:49

RE: Flügelhinterkante verzogen

Hm, also so eine große Abweichung, 5mm etwa wie Du schreibst, ist schon übel. Also ich habe an der Stelle wo der Flügel, das Depron, umgeknickt werden muß, richtig kräftig mit einer Kuli-Mine ins 3mm Depron reingedrückt. Zuerst mit einem langen Lineal oder Aluschiene, egal, hauptsache gerade, genau angelegt wo der knick sein soll. und mit Filzstift markiert. Dann auf der gegenüberliegenden Seite einen Streifen breites Tesa 60mm Band entlang geklebt.
Dann wieder umdrehen die Depronplatte, das lange Lineal wieder auflegen, gut festhalten, zur Not kann jemand vielleicht kurz helfen halten, und dann mit der CD wie beschrieben erstmal eine Nut/Delle entlang des Lineals ins Depron reindrücken. Rihug 2, 3mal. Dann mit der Kulimine so richtig dolle nachfahren. Kann ruhig ziemlich fest rein gehen ins Depron.
Dann Fläche umdrehen und von beiden Seiten/Enden gleichzeitig umknicken, also immer so kleckweise, nicht gleich ganz rum, sondern immer so zum 90° Winkel. Wenn das dann paßt, einfach ganz rum die Platte und die entstehende Fläche ist super exakt, ohne Verzug rausgekommen.
Also wirklich gerade.
Dann an beiden Enden frei Schnauze mit einem Schleifklötzchen den Winkel anschleifen, daß etwa 10mm Klebefläche bei raus kamen. Wenn das gepaßt hat, hab ich die 4 Stege/Führungen/Leisten auf die Fläche geklebt, die später den Flächenholm in Position halten.
Wenn die verklebt sind, einfach die Fläche umknicken und schauen ob's parallel ist, also sich gegenüber treffen auf der jeweils anderen innenseite der Flächenhälfte. Hat auch gepaßt, dann also nur noch zusammengeklebt mit UHU Por, fest andrücken und zum Schluß den Holm rein.
Vielleicht wärs geschickt, den Holm 5mm kleiner (Höhe) zu schneiden, hab ich auch gemacht. Und die Fläche ist wunderbar steif, belastbar, stabil.
Ja des UHU Por klet saugut, des kriegsch eigentlich nicht wieder auseinander. Eher reißt das Depron selbst an ner unbeschadeten Stelle, als daß die Verklebung beim UHU Por den Geist aufgibt :)
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

38

Montag, 4. Dezember 2006, 14:16

@ Daniel
Schade um Dein Modell. Naja, aber 350g, statt den 200 :D
Fast das Doppelte ! Das MUSS sich negativ bemerkbar machen, vor allem weil der Red Wing ein nicht allzugroßes Modell (Spannweite, Flächeninhalt) ist.
Da muß man wohl echt leicht bauen.
Naja, nach wie vor mein Favorit, der Wild Wing. Bin ab nächste Woche am Umziehen, endlich in eigenes Haus. Dann ist da Platz für ne super Modellbau-Werkstatt, dann geht's gleich an neue Modelle. Mal die anderen Nuris ausprobieren, oder den kleinen WW mit nem Speed 300.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

dac

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

  • Nachricht senden

39

Montag, 4. Dezember 2006, 18:28

Soso Hallo,
da bin ich wieder!
Ich gebe ja zu dass ich die Kunst des Leichtbauens nicht beherrsche, aber dazu später mehr...

@Stephan: Ich baue die Fläche aus zwei Hälften, dann habe ich sozusagen zwei Platten... An jeder Kante/Endleiste (wie auch immer...) schleife ich nun das Depron weg, wobei die Seiten die nachher die Vorderkante bilden nicht so viel geschliffen wird bzw. das Gefälle ;) größer ist. Hinten wird entsprechend mehr abgeschliffen, da ja dort die Fläche spitzer zulaufen wird.
Dann lege ich einen ca. 1m langen Streifen breites Tesa (Paketband...)auf den Tisch und fixiere die beiden Enden. Nun versuche ich die beiden Flächenhälften gerade aufs Klebeband zu legen, möglichst so, dass kein Spalt bleibt. Nun kann man die Holmhalter einkleben, warten bis er trocken ist, meinetwegen auch was essen gehen...
So, wenn die Holmhalter fest sind, Holm einschieben, Spritze mit UHUPor aufziehen und ne Wurst auf den beiden geschliffenen Endleisten legen :D , noch ein bisschen um den Holm schmieren und zuklappen. Dann Frischhaltefolie drum und Endleiste beschweren. Pfeife rauchen und die fertige Fläche in der Hand wiegen wenn sie fertig ist :ok:

Irgendetwas nicht verstanden? Dann frag ruhig nach...
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
So, und jetzt zu meinem Wild Wing

Gewicht flugfertig: 430g ich weiß auch nicht wieso, aber egal, genug Power ist vorhanden...

Bau ging eigtl. recht flott vonstatten, habe lediglich dieses Minidelta vergessen...

Hier die beiden Flächenhälften:

Hier die fast fertige Fäche, beschwert zum kleben

Rumpfseitenteile

fertiger Flieger, ziemlich rustikal :tongue:

nochmal von hinten

so, der akku kommt direkt vor der Fläche saugend in ein Depronabteil, darüber ein Streifen zur Sicherung





Da ich gestern abend nicht mehr zum Fliegen kam, musste es unbedingt heute sein.
Um es vorneweg zu nehmen: Stecklandung, ähnlich wie beim Red Fire, jedoch mit weniger Schaden...

Habe ihn mit Vollgas angeschubst, nur ganz leicht und er stieg fast senkrecht weg, aber als ich tiefe gab zog er so abrupt runter dasss ich machtlos war :no:

Gottseidank ist nur der Rumpf gebrochen, und zwar so, dass er sich leicht wieder zusammenstecken lässt...
Ein Winglet musste ebenfalls einstecken, aber halb so schlimm.

Aber seht selbst:

Probeweise zusammengesteckt:



Kann es sein dass er windanfällig ist oder waren meine Ausschläge zu groß(50%)?
Das Gewicht dürfte im Rahmen liegen, nicht so dolle aber muss gehen!
Morgen werde ich es wieder probieren, vorrausgesetzt das Wetter passt :-)(-:

Bin froh über Anregungen und Kritik, aber bitte nicht bezüglich des Designs, denn ich will erstmal dass er fliegt!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dac« (4. Dezember 2006, 18:29)


alfimausi

RCLine User

  • »alfimausi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

40

Montag, 4. Dezember 2006, 20:48

Hey Daniel, cooler WW !
Schade daß er erstmal gegroundet wurde :(
Also die Ruderausschläge habe ich bei 10mm+/- von neutral aus.
Exponential Mischung 40% QR und 20% HR.
Ja, mit nem BL, sei er noch so klein eigentlich, geht der WW ab wie Schmidt's Katze :D Auf 100 g Mehrgewicht kommts bei der Flächenbelastung nicht groß drauf an.
Die Ruderflächen sind sehr groß, eigentlich ja sozusagen die komplette Spannweite hin (außer die 40mm Rumpf dazwischen) und bei HR bzw. TR - Betätigung wirken sich kleine Ausschläge zum Teil extrem aus, je nach Einstellung.
Ich starte den mit ~3/4 Gas, in Schulter/Augenhöhe gerade nach vorne werfen und nach ein paar Meter Flugweg und nem halben Meter höhenverlust reagiert der exakt auf alle Steuerbefehle.
Im Normalflug, hab ich die Ruder etwa 1-2mm hoch gestellt. Je nach eingestelltem Schwerpunktmüssen die noch höher, bzw. tiefer.
Hast Du für den Rumpf 3mm oder 6mm Depron verwendet ?
Ich habe nur 6mm Depron genommen und, das macht die Sache schon um einiges stabiler, bei kaum mehr Abfluggewicht.
Na hoffentlich kriegst Du den WW wieder hin. Aber so übel schaut der nicht aus, müßte eigentlich noch gut hinzukriegen sein.
Welchen Motor hast Du denn nun mit welchem Akku/Regler und Luftschraube montiert ?
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D