Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Otto Raggam

RCLine Neu User

Wohnort: Österreich

Beruf: Bautechniker

  • Nachricht senden

21

Montag, 23. April 2007, 17:56

Habe mir letztes Wochenende auch einen DiZzY Bird gebaut und mit einem
Druckantrieb versehen. Heute war der Erstflug der mit einer Rückwärts-
looping begann. Habe dann die Ruder auf neutral gestellt und er flog zwar
sehr unruhig bis ich den Schwerpunkt etwas vorverlegte.
Motor ist ein Schnurz den ich mangels anderer Luftschrauben mit einer
GWS 8/4,3 versehen habe. Gesamtgewicht ist 210 Gramm.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Otto Raggam« (23. April 2007, 17:58)


22

Freitag, 27. April 2007, 17:24

Hey,

Der Dizzy Bird ist zwar nicht dafür konstruiert, aber Thermik fliegen geht schon.
War heut wieder mit Thermik/Hangunterstützung 100m hoch (herrlicher Flugtag :ok: ), das Problem ist, das der Dizzy aus dem Bart immer wieder rausfällt; nervige Sache.
Fazit: Wenn Du viel Thermik fliegen willst, nimm ein Brett :D

Seas,
Wildflieger


[SIZE=1]
Ich habe meine Signatur verloren.
[/SIZE]

xxpowerboyxx

RCLine User

Wohnort: 50226 Fechen (bei Köln)

Beruf: Schüler-.-

  • Nachricht senden

23

Samstag, 28. April 2007, 10:18

Habe gestern getestet wie schnell er ist
ich saßs im auto und papi ist gefahren stoltze 80kmh mit einem 13W schnurzz :D :D
macht schon laune mit vollgas rumzujagen....

Mfg Markus
Mfg Markus

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 3. Mai 2007, 18:39

hallo,
Ich möchte mir auch einen dizzy bauen ud habe eine Frage:
Ist die Versteifung nötig? Weil die weg zu lassen würde eine Mengen gewicht sparen. Und ich möchte ihn so leicht wie möglich bekommen.
ändert das was am Profil wenn ich sie weglasse? Weil der Holm sitzt dann ja tiefer. Oder ist das zu vernachlässigen?
Wäre um schnellen Rat dankbar, denn am WE is fliegen angesagt:D

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 3. Mai 2007, 19:44

Ich habe bei meinem ersten Dizzy die Aufdopplung weggelassen und dafür den Holm um 3 mm erhöht. Außerdem habe ich den Holm aus Depron (6 mm) gemacht. Ohne die Aufdopplung ist die Unterseite aber recht weich und zieht sich bei mir etwas nach innen. Das Profil hat also eine leicht konkave Unterseite, was sicher nicht optimal ist. Den zweiten Dizzy habe ich mit Aufdopplung gebaut, ist wesentlich stabiler und die Unterseite bleibt gerade. Die paar Gramm schaden dem Dizzy nicht wirklich, mach lieber die Verstärkung mit rein. Der Depron-Holm hat sich bisher bewährt, im Flug konnte ich ihn noch nicht zerstören. Allerdings würde ich ihn auch nicht an eine starke Flitsche hängen...

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

26

Donnerstag, 3. Mai 2007, 21:31

Zitat

Original von slowhand_47
Ich habe bei meinem ersten Dizzy die Aufdopplung weggelassen und daf�r den Holm um 3 mm erh�ht. Au�erdem habe ich den Holm aus Depron (6 mm) gemacht. Ohne die Aufdopplung ist die Unterseite aber recht weich und zieht sich bei mir etwas nach innen. Das Profil hat also eine leicht konkave Unterseite, was sicher nicht optimal ist. Den zweiten Dizzy habe ich mit Aufdopplung gebaut, ist wesentlich stabiler und die Unterseite bleibt gerade. Die paar Gramm schaden dem Dizzy nicht wirklich, mach lieber die Verst�rkung mit rein. Der Depron-Holm hat sich bisher bew�hrt, im Flug konnte ich ihn noch nicht zerst�ren. Allerdings w�rde ich ihn auch nicht an eine starke Flitsche h�ngen...

Gru�
Jan


ich habe meinen dizzy komplett aus 5mm selitron gebastelt, wiegt als segler genau 130gramm und ist auf jeden fall ausreichend steif :ok:

flitschen geht mit dünnem gummi auch noch, würde ich aber nicht übertreiben :)

waelchr

RCLine User

Wohnort: Dietikon - Schweiz

  • Nachricht senden

27

Samstag, 5. Mai 2007, 15:11

hallo miteinander

das Dizzy-Fieber hat auch mich gepackt....

Da ich keine normalen Depron-Platten habe (800x1200, oder so..), sondern nur 900x400, musste ich um etwa 0.8
den Plan skalieren, dank CAD und A0 Plotter aber kein Problem.
Auf eine Aufdoppelung der Unterseite habe ich verzichtet, was meines erachtens bei den 95cm Spannweite nicht
weiter schlimm ist, die Unterseite ist schön eben herausgekommen und der Flügel ist genug stabil. Trotz der
weggelassenen Aufdoppelung ist der Holm nicht erhöht worden da ich ein etwas schnelleres Modell will.
Die Servos hätte ich in den Tragflächen versenken können, doch ich will sie auch wieder einfach ausbauen und am
Servohebel rumfummeln können...
Die blaue Folie habe ich das erste mal getestet, ich habe sie von einem Grafiker-Kollegen. Ich sagte ihm, er soll mir
mal die leichteste, selbstklebende und super dehnbare Folie mitbringen. Kostet pro m2 ca 40 Franken oder 24 Euro,
aber stellt alles in den Schatten, was ich bis jetzt kenne. Klebt echt gut auf Depron, und kann fast wie Frischhaltefolie
um Wölbungen gelegt werden. Das genaue Gewicht kenne ich noch nicht, da ich die Folie ohne Träger nicht wiegen
will und auch nur eine 5g genaue Küchenwage habe.

Daten:
SPW 95cm, 90g, Handyakku mit ?mah, Rex Empfänger, Blue Bird Servos, etwas Blei

Geflogen ist er erst 4m, im Schlafzimmer, er muss recht angeschubst werden, fliegt aber mit dem runterskalierten
Schwerpunkt ganz stabil. Im vergleich zu meiner LightCat mit ca, der 3fachen Fläche und doppeltem
Gewicht ist der kleine ein Geschoss. Ich hoffe mal auf besseres Wetter...
meine aktuelle situation, im grossen Kneuel, wos gelb ist!!!
...dann kann ich genaueres übers fliegen sagen....
»waelchr« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0001.jpg
gruss
roman

Gibt es Freiflieger-Schaumwaffelpiloten im Raum Limmattal/Dietikon ???

Meine Homepage

28

Samstag, 5. Mai 2007, 16:44

sieht spitze aus :ok:

nur die servoanlenkung ist vielleicht etwas suboptimal...

so tiefe ruder ganz innen anlenken ergibt manchmal Ruderflattern bei höherem speed :(

waelchr

RCLine User

Wohnort: Dietikon - Schweiz

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 6. Mai 2007, 21:29

hallo...

Der Erstflug ist geglückt, Mini-Dizzy fliegt ganz gemütlich. Komisch, dass die Reaktion auf die Ruder sehr schwach ist, obwohl die Ruder um 5mm vergrössert sind und ich mit dem Schwerpunkt rumgespielt habe.
Könnte das am fehlenden S-Schlag Profil liegen, oder drückt es mir die dünnen Ruder im Flug runter ???
Gleiten tut Dizzy sehr gut und an der Flitzsche hat er trotz dünner Fläche kein Problem. Ich hoffe, dass ich die Steuerung optimieren kann, sonst macht es nicht wirklich Spass!
gruss
roman

Gibt es Freiflieger-Schaumwaffelpiloten im Raum Limmattal/Dietikon ???

Meine Homepage

xxpowerboyxx

RCLine User

Wohnort: 50226 Fechen (bei Köln)

Beruf: Schüler-.-

  • Nachricht senden

30

Montag, 7. Mai 2007, 13:56

Zitat

Original von waelchr
hallo...

Der Erstflug ist geglückt, Mini-Dizzy fliegt ganz gemütlich. Komisch, dass die Reaktion auf die Ruder sehr schwach ist, obwohl die Ruder um 5mm vergrössert sind und ich mit dem Schwerpunkt rumgespielt habe.
Könnte das am fehlenden S-Schlag Profil liegen, oder drückt es mir die dünnen Ruder im Flug runter ???
Gleiten tut Dizzy sehr gut und an der Flitzsche hat er trotz dünner Fläche kein Problem. Ich hoffe, dass ich die Steuerung optimieren kann, sonst macht es nicht wirklich Spass!


Geheimtipp :D :D

stell die winlets nicht so stark an nur ein klein bisschen bei mir hat das richitg vile geholfen

Achja zu dem depron holm wen man ihn als segerl version baut reicht das aber für motor und flitschstardt nicht den meinr mit depron holm ist in der luft usammengeklappt
und ich finde die aufdopplung ist ein muss sonnst hat man ja nicht mehr das richge proviel wenn man es bigt dan ist es ja symetrich....
Markus
Mfg Markus

31

Montag, 7. Mai 2007, 14:51

Zitat

Original von waelchr
oder drückt es mir die dünnen Ruder im Flug runter ???


ja das kann sein ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JoNi22« (7. Mai 2007, 14:52)


waelchr

RCLine User

Wohnort: Dietikon - Schweiz

  • Nachricht senden

32

Montag, 7. Mai 2007, 19:00

Zitat

Original von xxpowerboyxx
Geheimtipp :D :D

stell die winlets nicht so stark an nur ein klein bisschen bei mir hat das richitg vile geholfen

Achja zu dem depron holm wen man ihn als segerl version baut reicht das aber für motor und flitschstardt nicht den meinr mit depron holm ist in der luft usammengeklappt
und ich finde die aufdopplung ist ein muss sonnst hat man ja nicht mehr das richge proviel wenn man es bigt dan ist es ja symetrich....
Markus


Danke für die Tips!
Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie sich flachere Winglets auf die Steuerung auswirken und werde nicht schlau draus! Ich glaub's schon, aber es interessiert mich eben warum das was bringen soll!

Beim Flitzschenstart wird das Modell eigentlich nur geradeaus beschleunigt, wobei nicht direkt der Holm belastet wird, eher die Nasenleiste auf Zug und die Endleiste auf Druck. Gepannt habe ich nicht wie ein Verrückter und beim hochziehen war ich auch vorsichtig.

Das Profil ist kein Problem. Die Flächenoberseite habe ich vorgebogen, beim Verkleben gehe ich in drei Schritten vor. Als erstes Klebe ich den Holm auf der Unterseite fest, dann die Oberseite am Holm, und zuletzt die noch die Endleisten zusammen. Die Unterseite liegt dabei immer schön flach auf dem Tisch. Falls ich bei Schritt 2 einen kleinen Verzugsfehler gemacht habe, kann er bei Schritt 3 noch etwas korrigiert werden.

Die Ruder drückt es mir nicht runter, so glaube ich das zumindest. Im Speedflug habe ich eine bessere Ruderwirkung als im Langsamflug, doch beim Ruder-Runterdrücken wäre es doch genau umgekehrt?

Vielleicht bringen grössere Ruder etwas, da ja schon ein Teil der Ruderwirkung für das Flächenprofil gebraucht wird, denn Drücken tut's gut nur Ziehen ist das grosse Problem. Kurven gehen einigermassen, aber an Rollen ist nicht zu denken....
gruss
roman

Gibt es Freiflieger-Schaumwaffelpiloten im Raum Limmattal/Dietikon ???

Meine Homepage

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

33

Montag, 7. Mai 2007, 19:47

Richtig, die fehlende Verstärkung führt nicht etwa zu einem symmetrischen Profil, sondern eher sogar zu einem Profil mit konkaver Unterseite (nach innen gewölbt).

Zur Ruderwirkung: Meine beiden Dizzys reagieren sehr gut auf die Ruder (auf Höhe eher sogar zuviel für meinen Geschmack), wenn ich die empfohlenen Ausschläge einstelle. Theoretisch könnte ich die Ausschläge sogar noch deutlich vergrößern.

Ich würde die Ruderhörner auf jeden Fall wie JoNi22 schon sagte ein gutes Stück weiter nach außen setzen, um die Krafteinleitung in die Ruder zu verbessern. Eventuell dann noch die Ruder mit Paketband verstärken, aber mehr sollte nicht nötig sein.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

34

Freitag, 25. Mai 2007, 10:42

Hi,

Habe mir gestern auch einen gebaut :ok: Is ja schnell gebaut,nur weis ich nicht wo genau der Schwerpunkt hin soll ?

Auf der Zeichnung sind 170mm und im Text 160mm ??
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

35

Freitag, 25. Mai 2007, 18:12

160 mm ist korrekt. 170 mm ist die Maßangabe für das hintere Ende der Wurfkufe. Bei einem Segel-Dizzy passen 160 mm perfekt, bei Motor-Dizzys muss er manchmal noch etwas nach vorne (10-15 mm).

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

36

Montag, 8. November 2010, 20:54

bauplan kleben aber wie

aloha heee...

ich hab mir heute den bauplan vom dizzy ausgedrückt und der macht mich verrückt....

ich raff den nicht...

die masse passen nicht zu den fluchtenden linien und umgekehrt genauso...

wie soll ich bitte schablonen anfertigen, wenn ich den plan schon nicht zusammengesetzt bekomme...

könnt ihr mir bitte mit rat und tat zur seite stehen???

danke
Flächenmodelle
Segelflieger PPL-C

Ls1 aus GFK
VQ Me 109
Knuffel V2
Futaba FF7

37

Dienstag, 9. November 2010, 09:14

Mit dem PDF hatte ich auch Probleme.
Lad dir ein Posterdruckprogramm runter und öffne darin das auf der Modellbauvideos-Seite stehende .jpg, auf dem der Plan maßstabsgetreu ist. Dann kannst es in A4 ausdrucken ausdrucken.

Jensbot

RCLine User

Wohnort: Hamburg Umland

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 9. November 2010, 09:21

RE: bauplan kleben aber wie

Am Besten nochmal tief Luft holen und die Bauanleitung nochmal genau ansehen...

http://www.modellbauvideos.de/bauanleitungen/dizzy-bird.html

Ober und Unterseite des Flügels fluchten nicht, weil die Oberseite gewölbt und die Unterseite flach(er) ist. Ansonsten passt alles... :ok:

Sammelthread zum DB - Da wirste' sonst auch geholfen. ;)

http://www.modellbauvideos.de/board/wbb/…dizzy-bird-bau/

39

Mittwoch, 10. November 2010, 17:21

RE: bauplan kleben aber wie

Habe nun alles zusammengeklebt was die 6 Blätter angeht...

Das die ausgeschnittenen Schablonen NIcHT fluchten habe ich gemerkt...

Man könnte meinen, das der Plan vollkommen falsch ist da die Unterseite sprich Blatt 4,5 und 6 aus der Richtung laufen...
Bei Blatt 4,5 und 6 musste ich feststellen, das Blatt 5 überhaupt nicht zu den beiden Blättern passt.

Der Holm auf Blatt 5 ist versetzt und überhaupt kam ich an dem unteren Maß nicht auf 42,5 cm und musste das Blatt somit kürzer einsetzen da unten 43 cm anlagen wenn man die ganzen linien nach Plan bündig zusammenfügt...

Die Oberseit 1-3 war einfach, unten die reinste Katastrophe...

Ich frage mich, wieso man nicht einfach einen kleinen Plan anfertig wie es diesen gibt und einfach dazu schreibt in welchem Maßstab ausgedruckt werden muss... A3 oder A2...

Ich werde nun hingehen und mir die Maße aus dem A4 Blatt abzeichnen und mir die dazugehörigen Winkel abnehmen und mir die Flächen selbst Zeichnen...

Wenn der Komplettplan auf A4 Originalgetreu sein soll, werde ich glaube ich damit genauer arbeiten können...

Vielleicht sollten die Erfinder eine genaue Anleitung erstellen, wie man den Plan druckt und zusammensetzt...

Ich für meinen Teil komme damit definitv nicht klar :(
Flächenmodelle
Segelflieger PPL-C

Ls1 aus GFK
VQ Me 109
Knuffel V2
Futaba FF7

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 10. November 2010, 19:42

RE: bauplan kleben aber wie

Hi,


Zitat

Original von BiBaBaumi


Ich frage mich, wieso man nicht einfach einen kleinen Plan anfertig wie es diesen gibt und einfach dazu schreibt in welchem Maßstab ausgedruckt werden muss... A3 oder A2...

Ich werde nun hingehen und mir die Maße aus dem A4 Blatt abzeichnen und mir die dazugehörigen Winkel abnehmen und mir die Flächen selbst Zeichnen...

(


Mach dir mal keine Sorgen. Dein jetzt gewähltes Vorgehen ist schon ok. Der Dizzy wird trotzdem fliegen. Einfach die Maße von der A4 Skizze auf Depron/Selitron übertragen, ausschneiden, darauf achten, dass alle Teile links/rechts gleich groß sind (also noch auf das gleiche Maß schleifen) und dann fliegt die Kiste.

Gruß

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!