Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Februar 2007, 20:47

Wie Brushless in Spitze von EPP Nuri einbauen?

Hallo

Ich möchte einen Spitz15 in die Spitze von meinem EPP Nuri mit 110cm Spw.
einbauen. Hat etwas mehr Durchmesser als ein 480er Bürstenmotor.
Soll eine Klappluftschraube dran.

Gibt es dafür Vorrichtungen oder hat jemand ein Bild wie man sowas machen könnte?

Hilfe!!!

Danke und Gruß
Thomas

2low

RCLine User

Wohnort: Planet Erde

Beruf: ja

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Februar 2007, 08:20

Ganz einfach, Du schneidest die Spitze raus in der Länge Deines Motors, klebst nen Sperrholzspant rein und montierst den Motor andersrum am Heckmount.

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. Februar 2007, 21:38

Hi Maxi

Der hintere Teil vom Motor dreht sich mit der Welle, da gibt es keinen Heckmount.

Ich bräuchte sowas wie eine Cola Dose nur gestaucht, was ich vorne reinkleben kann.

Komisch das das noch nie jemand gemacht hat :-(


Gruß
Thomas

4

Mittwoch, 21. Februar 2007, 22:22

Hallo Thomas,
wieso willst Du einen Frontantrieb und keinen Pusher? Der ließe sich relat. einfach einbauen. Den Klapp-Prop kannst Du doch trotzdem verwenden. Den hatten die Horten-Brüder auch schon dran. :tongue:

Grüße,
rob :O
Zu viele Ideen, zu wenig Zeit.....

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Februar 2007, 16:37

Ich dachte Motor vorne einfach besser wenn es so ein starker ist.
- Veretzungsgefahr beim wegschmeißen
- Zieht besser, stabileres Fliegen
- Zug und Sturz besser einstellbar
- Klappluftschraube paßt sich Rumpf (ist ja keiner) also Flügel an

Braucht man da nicht einen besonderen Luftschraubenmitnehmer, der müßte doch entgegengesetzt auf die Motorachse geschoben werden und die Blätter würden wie ein Schwanz nach hinten zeigen?

Ich hab da hinten so eine dreieckige Alukonstruktion dran, die ist aber leider zu schmal für den Motor, mal sehen ob ich die irgendwie verbreitern kann mit Sperrholz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thomas0906« (22. Februar 2007, 18:18)


2low

RCLine User

Wohnort: Planet Erde

Beruf: ja

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Februar 2007, 16:42

Zitat

Original von thomas0906

- Veretzungsgefahr beim wegschmeißen

- Klappluftschraube paßt sich Rumpf an



Verletzunngsgefahr gibts keine, ich werde mit Motor an wie ne Frisbee oder mit Motor aus und schalt erst dann ein.

Welchem Rumpf ich dachte es ist ein Nuri. Wenn ein Rummpf dran ist, mach einen aus Balsa ala Hai und setzt da den Antrieb rein.

7

Sonntag, 25. Februar 2007, 17:02

Zitat

Original von thomas0906
Ich dachte Motor vorne einfach besser wenn es so ein starker ist.
- Veretzungsgefahr beim wegschmeißen
- Zieht besser, stabileres Fliegen
- Zug und Sturz besser einstellbar
- Klappluftschraube paßt sich Rumpf (ist ja keiner) also Flügel an

Hallo Thomas,

Maximilian hat recht!

Die Frage, ob mit Zug- oder Druckantrieb der Flug stabiler ist, wird unterschiedlich beantwortet. Ich fliege einen CO5, 2,4m, mit Zugantrieb. Probleme gibt es nicht. Kleine Schaumwaffeln und ein Yoda haben Druckantrieb: Auch keine Probleme. Der Druckantrieb ist auch nicht empfindlicher auf Sturz und Zug. Zug-/Druckachse durch den Schwerpunkt ist eine unkritische Ausgangslage.
Beim Zugantrieb kannst du nur dann einen Faltpropeller verwenden, wenn du einen Rumpf baust, der um mindestens den Luftschraubenradius aus dem Flügel hervorragt, da sonst deine Schraube beim Anlaufen an der Fläche hängenbleibt (und Motor/Regler sich mit Rauchzeichen verabschieden!). Dadurch musst du mit anderen Komponenten entsprechend nach hinten rücken, um den Schwerpunkt zu halten. Das ist bei einer Zagi-ähnlichen Konfiguration leichter mit Druckantrieb zu erreichen, da der Motor in diesem Fall näher am Schwerpunkt plaziert ist. Die meisten Klappluftschrauben lassen sich ohne Probleme umbauen: einfach Luftschraubenblätter umgekehrt einbauen und ggf. am Mittelstück Platz schaffen zum Aus- und Einklappen. Spinner brauchst du hinten ohnehin nicht. Wichtig: auf Mittelstück ein Stück Alublech schrauben, welches verhindert, dass beide Propellerblätter auf eine Seite klappen können. Achtung: Brushlessmotoren lassen sich einfach durch austauschen von zwei Stromzuführungen am Motor von Rechts- auf Linkslauf umstellen. Bei Bürstenmotoren müssen mittels Drehung des Bürstenträgers um einige Grad optimiert werden.

Bzgl. der Schwerpunktlage gibt es eine einfache Regel: Je geringer die Pfeilung (z.B. Brett), desto günstiger ist der Zugantrieb. Bei hohen Pfeilungen (> 20 Grad) wird der Druckantrieb günstiger. Ziel ist: Massen (Motor, Akku) möglichst nahe am Schwerpunkt konzentrieren, um große Trägheitsmomente zu vermeiden.

Beispiel: Bei meinem Yoda (siehe www.zanonia.de) dreht sich der Druckpropeller genau im Schwerpunkt. Mit Empfänger und Akku innerhalb der schmalen Tragfläche ist das Modell "bleifrei" ausgewogen. Bei diesem Modell hat eine Änderung des Motorsturzes um 2 Grad rauf oder runter auffallend geringe Änderungen im Steigverhalten zur Folge. Ein Seitenzug ist nicht eingebaut. Auch meine Schub-getriebenen Schaumwaffeln vom Typ Zagi oder Delta haben keinen Seitenzug. Demgegenüber hat mein CO5 mit einem recht großen Zugpropeller einen deutlichen Seitenzug von ca. 2,5 Grad. Offenbar ist die Größe der Luftschraube (Drehmoment!) entscheidend.

Gruß

Nuri

8

Sonntag, 25. Februar 2007, 18:54

Zitat

Original von thomas0906
Ich dachte Motor vorne einfach besser wenn es so ein starker ist.

Hallo,

anbei ein paar Bilder zu meinem Senf.

Die Angabe zum Schwerpunkt beim Yoda war nicht ganz exakt. Na ja, nach einem halben Jahr Flugpause! ;)
Auf der Unterseite des Motorträgers erkennt man das Griffloch für den Start. Mehr als 20 Starts mit Motor proplemlos. Dann hat's den Finger erwischt. Aua!
Der Motorträger des Nuri xxs besteht aus 3mm Pappelsperrholz und ist mit Klettband auf dem Flügel befestigt. Hat auch bei Negativloopings bis zum Flächenbruch gehalten.:tongue: Ursprünglich war da mal ein 280er drin.

Gruß

Nuri

9

Sonntag, 25. Februar 2007, 18:57

Sorry,
wo sind meine Bilder geblieben?!

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Februar 2007, 21:55

Hi Nuri
Danke für die Tips!

Also bau ich ihn als "Drücker" ein.

11

Mittwoch, 28. Februar 2007, 02:16

Und hier kommen die Bilder - hoffentlich:
»SpinOff« hat folgendes Bild angehängt:
  • Yoda Motorträger.jpg

12

Mittwoch, 28. Februar 2007, 02:23

Nuri mit Druck-Klappschraube

Hier sieht man das Stützblech auf dem Propeller-Mittelteil, welches das Umklappen der Blätter nur bis zur Parallelstellung zulässt. Damit werden Vibrationen beim Start des Motors vermieden:
»SpinOff« hat folgendes Bild angehängt:
  • Yoda Klapppropeller2.jpg

13

Mittwoch, 28. Februar 2007, 02:37

Druckantrieb bei Zagi-ähnlichem Modell

Hier als Beispiel der Nuri XXS mit Druckantrieb.
Das Modell war mit 280er und 8 NiMh (350mAh) ziemlich überladen. Jetzt sitzt ein modifizierter CD-ROM-Motor drauf, der von 2 Lipos (450 mAh) gespeist wird. Damit fliegt das Teil alle Figuren, welche mit einem Nuri dieser Bauart fliegbar sind:
»SpinOff« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nuri XXS Motor.jpg

14

Mittwoch, 28. Februar 2007, 02:40

Druckantrieb bei Zagi-ähnlichem Modell

Motorgondel, Detailansicht. Sie ist mit Klettband befestigt.
»SpinOff« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nurixxs Motorgondel2.jpg

15

Mittwoch, 28. Februar 2007, 02:44

Druckantrieb bei Zagi-ähnlichem Modell

Hier als Beispiel der Nuri XXS mit Druckantrieb.
Das Modell war mit 280er und 8 NiMh (350mAh) ziemlich überladen. Jetzt sitzt ein modifizierter CD-ROM-Motor drauf, der von 2 Lipos (450 mAh) gespeist wird. Damit fliegt das Teil alle Figuren, welche mit einem Nuri dieser Bauart fliegbar sind:

montixy

RCLine User

Wohnort: Pfalz

Beruf: Elektroniker für Automatisierungstechnik

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Februar 2007, 19:59

Hi,

also meinen Nuri(1,6m/Styro) habe ich auch mit Frontantrieb versehen.
Material hierfür:
1x Tablettenröhrchen
1x alte Platine(GfK)
4x CfK-Stäbchen

Die GfK-Platine wird abgeschliffen, mit Bohrungen für den Motor und CfK-Stäben versehen und per Lochsäge rund ausgeschnitten. Tablettenröchenboden entfernen und durch Platine(Mortorspant ersetzen). Nun die CfK-Stäbe an einer Seite(die ins Modell eingeschoben wird spitz zuschleifen(per Dremel). Stäbe mit Spant und Tablettenröhrchen verkleben, Motor einsetzen und festschrauben. Nun die ganze Konstruktion am Nuri befestigen. Das Tablettenrohr dient als Motorschutz und Torsionsverstrebung der CfK-Stäbe. Die Kohlestäbe übertragen die Zugkraft des Motors an die Fläche. Als Motor verwende ich einen Typhoon 20/10 Außenläufer.
Bilder folgen morgen.

Gruß
Monti