Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 2. März 2007, 21:09

Nuri als Thermik bzw. HLG Segler

Hi Leute,

Ich möchte mir mal ein nuri selbst bauen. Er sollte hauptsächlich als Thermik bzw. HLG Segler dienen. Möchte den Nuri ca 1m gro bauen.

Jetzt habe ich mir als Profil ein MH 45 herausgesucht. Oder gibt es ein besseres Profil???

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

2

Freitag, 2. März 2007, 21:47

ja. PW106.

3

Freitag, 2. März 2007, 23:18

Hallo in welchem Profilprogramm ist des aufelistet oder gibt es irgendwo dateien von dem profil damit ich des in mein Programm importieren kann.

4

Freitag, 2. März 2007, 23:29

Hab schon dateien gefunden.

Sollte die ausenrippe hinten so 3mm angestellt werden??? Dadurch soll man das Flugzeug auch langsamer fliegen können.

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. März 2007, 01:00

Mach mal -2,5° Schränkung rein, das ist der immer passende Universalwert für alle zagiförmigen Nuris.

Profilkrempel und so gibts alles auf meiner Seite.

Bau doch evtl. einfach den Freebaze_NT ein wenig kleiner, wenn dir 1,2m zuviel sind. Neulich noch am Hang auf gleicher Höhe mit den F3Bs und SALs gekreist, die Kollegen haben gestaunt. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (3. März 2007, 01:02)


6

Samstag, 3. März 2007, 13:07

@Julian, Jo der Freebaze NT sieht ech cool aus. Wie hoch kannst den ungefähr aus der ebene Werfen??? reicht es für ein flug mit 35-40 sec???

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. März 2007, 13:32

In der Ebene hab ich den bis jetzt noch nicht rumgeworfen, ich kann dir also keine Verbindlichen Angaben machen.
Ich hab ihn aber am Hang und in der Thermik mit anderen Fliegern verglichen, und in dieser Klasse noch nichts besseres beobachten können.

Klar hast du nicht die Gleitleistung von HLGs, aber der Rest kommt schon ziemlich nah dran.

8

Donnerstag, 8. März 2007, 21:26

Moin
ich habe en freebaze nt nachgebaut, in Styropor allerdings... Leider ist der Flieger fast 400g schwer.. er reagiert gigantisch auf die Ruderausschläge..
So ganz richtig fliegen konnte ich ihn aufgrund des wetters und der Famlie noch nicht.. aber es ist lohnemnswert ihn nachzubauen!
Hab die Koherohre weggelassen und die ruderklappen mit Holzfurnier verstärkt.. daher brauchte ich vrne trotz schweren Akku etwas Blei.. seufz.. man kann ihn bestimmt unter 300 bauen...
Frage: Wie bekommt ir den SChwerpunkt hin, wenn ihr einen leichten Akku (ca 40 g )verwendet???
Hicks, sorrxy hab schon 2 gläser wein intus

gruß
chris

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. März 2007, 00:20

Moin!

Kohlerohre weggelassen? Welche denn? Die Konstruktion sieht gar keine vor ???

Naja, wer hinten schwer baut, muss vorne auch zuladen, notfalls mit Blei. So ist das halt.

10

Freitag, 9. März 2007, 10:45

Ich meinte die CFK-Holme....
Ich weiß nicht wie ich hinten leichter bauen kann..
Vielleiht kannste mir Tipps geben.. ich stell aber erstmal ein paar Fotos rein bis denn
Chris

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

11

Freitag, 9. März 2007, 12:31

Zitat

Ich weiß nicht wie ich hinten leichter bauen kann..
Vielleiht kannste mir Tipps geben..


Klar! Lass das Holzfunier von den Rudern weg. Das wäre schonmal ein Anfang.

Wenn der Freebaze genau so wie in der Bauanleitung beschrieben gebaut wird, dann ist das schon der optimale Weg. Ich stelle ja nicht absichtlich Falschinformationen ins Web, nur um den Nachbauern eins auszuwischen.
Und weil sich in meiner inzwischen langjährigen EPP- Erfahrung gezeigt hat, das Holme bei Leichtmodellen sehr wohl etwas bringen und Ruderverstärkungen leider gar nichts, weil Ruder so wie beschrieben völlig ausreichend sind, dann schreibe ich das auch so.

Ciao,

Julez :)

12

Freitag, 9. März 2007, 12:57

Hallo julian,
aus Kostengründe(und Beschaffungsgründen) für EPPhabe ich aus Styropor geschnitten. Mir erschienen die Ruder dann zu weich.

Die CFK Stangen habe ich auch aus Kostengründen weggelassen.

Ich habe hohen Respekt vpor deinen Baubeschreibungen und deinen Erfahrungen!- Ich weiß, dass es das beste wäre, den nuri genauso nachzubauen...

achja und auch aus Kostengründen habe ich einfaches transparentes Paketklebeband als Beschitung genommen.
Ich muss mal nachrechnen wo meine 10 g mehr herkommen...

Ich sollte mich nochmal hinsetzen und den gleichn flieger genauer nach deinen Anleitungen bauen.. ich habe zB keine negative V form.. (was ich jetzt bereue) und die Pfeilung ist ewta weniger...
Bei den ganzen Abweichungen bald schon ein anderer Flieger.
Aber:
Meinst du wirklich, dass als Ruder das dünne Styropor mit Paketband ausreichend steif wäre??
Gruß
Christoph

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

13

Freitag, 9. März 2007, 13:19

Hi!

Kostengründe? Das kann ich mir kaum vorstellen. Ich bezahle 50€ für 3 Platten EPP frei Haus, Mail genügt, das macht 17€ pro Flieger. Beim Drachenshop dann noch 1,5er Kohlestangen bestellt, kosten je 3,30€.

Wenn man dann noch Strapping Tape dazurechnet, bist du mit allem bei maximal 30€. Kann mir keiner erzählen, dass man sich das nicht zusammensparen kann.

Dafür hast du dann einen top leichten Flieger, und vor allem Spaß. Ich gebe lieber ein paar Euro mehr aus und habe Spaß, als sie zu sparen und keinen Spaß zu haben, z.B. dadurch dass der Flieger kaputt geht (Styro) oder absäuft (Gewicht).
Den allerersten EPP- Flieger- den ich jemals hatte, lebt immer noch. Genaugenommen ist mir noch nie ein EPP- Flieger kaputtgegangen; höchstens mit der Zeit veraltet.
Wenn ich also die 30Euro auf 3 Jahre Nutzungszeit umrechne, bezahle ich pro Jahr 10 Euro, pro Monat 83Cent.
Wenn ich die Zeit noch dazurechne, die ich benötige, um mir jeden Monat nen neuen Styroporflieger zu bauen (länger halten die nämlich nicht bei spaßbringender Einsatzweise), siehts noch viel dramatischer aus.

Also Leute, tut euch den Gefallen und machts so wie es geschrieben steht. Es lohnt sich.

Ich will jetzt nicht überheblicherweise meine Anleitungen als das Maß aller Dinge darstellen, aber für den Moment hat sch noch niemand gefunden, der mit nach Plan nachgebauten Modellen meiner Seite nicht zufrieden war. Falls doch, bitte melden :w

Ciao,

Julez