Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Mai 2007, 13:34

Anfängerprobleme mit einem Feigling

Hallo,
ich habe mir einen Nurflügler (Feigling, EPP ca. 1,7 Meter Spannweite) ohne Motor gekauft.
Schwerpunkt habe ich gemäß Anleitung eingestellt.
Neulich habe ich ihn erstmalig ausprobiert. Windstärke 3-4 mit leichten Böen. Ich habe ihn von einem leichten Hang gegen den Wind geschmissen. Zuerst habe ich festgestellt, daß das Höhenruder standardmäßig leicht auf nach oben angestellt sein muß. Ist das richtig?
Dann habe ich festgestellt, daß er in Kurven sofort über die innere Kante abkippt und fast in den Sturzflug geht. Ich habe dann die Querruderdifferenzierung so eingestellt, daß er auf der Kurveninnerenseite überhaupt keine Ausschlag gibt und nur außen Höhe.
Ist das sinnvoll, oder habe ich etwas anderes nicht beachtet?
Bei dem Wind ist er beim Abwurf sofort 5-6 Meter hochgeschossen. Aber mit gleiten im Wind war leider nichts, der Flieger ist immer in den Wind gedreht und abgedrifftet. Wollte ich dann wieder in den Wind drehen hat er sofort Fahrt verloren und ist über den Arsch abgeschmiert.
Nachdem es mein erster Nuri ist wollte ich fragen, ob das normal ist und ob ich doch einen Motor einbauen muß. Ich wollte ihn eigentlich als reinen Segler verwenden. Ich hätte noch zwei Impeller zu Hause liegen, die ich dann draufschrauben würde. Leider wird er halt schwerer dadurch.
Danke für eure Anworten
Der Trüg scheint.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neonerl« (3. Mai 2007, 13:35)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Mai 2007, 16:43

Hallo.

1. Ja, das Höhenruder muss etwas hochstehen.

2. mach ihn vorne schwerer => SP etwa 1 cm weiter vor.

Feigling => SW 1200 mm...
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

3

Donnerstag, 3. Mai 2007, 18:42

Ich würde eher versuchen ihn etwas schneller zu fliegen. Sofortiges Abkippen in Kurven könnte an zu wenig Speed liegen (kurveninnere Seite wird langsamer => Strömungsabriß => abkippen).

Grüß
Malte

Christian AHS

RCLine Neu User

Wohnort: aus´m Badischen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. Mai 2007, 17:48

sagt mal, ist ein Nuri überhaupt ein Anfängermodell?

Habe mir in Sinsheim einen Nuri von Küstenflieger gekauft, den XXL mit 1m SW und entsprechend Anleitung gebaut.

Soweit ich informiert bin, hat ein Nuri konstruktionsbedingt eh wenig Auftrieb, was durch S-Schlagprofil ausgeglichen wird.

Dennoch habe ich das Gefühl, das Teil ist mehr für den Hangflug oder E-Motor gedacht, anstatt als HLG oder Thermiksegler...

Hatte vor bald 10 Jahren einen Disco von Robbe, der war einfacher zu steuern, trotz fehlendem QR.
alles wird gut...

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. Mai 2007, 17:53

Zitat

Original von Christian AHS
sagt mal, ist ein Nuri überhaupt ein Anfängermodell?

Habe mir in Sinsheim einen Nuri von Küstenflieger gekauft, den XXL mit 1m SW und entsprechend Anleitung gebaut.

Soweit ich informiert bin, hat ein Nuri konstruktionsbedingt eh wenig Auftrieb, was durch S-Schlagprofil ausgeglichen wird.

Dennoch habe ich das Gefühl, das Teil ist mehr für den Hangflug oder E-Motor gedacht, anstatt als HLG oder Thermiksegler...

Hatte vor bald 10 Jahren einen Disco von Robbe, der war einfacher zu steuern, trotz fehlendem QR.


kommt auf die auslegung an, nich jeder leitwerker ist ein anfängermodell...Nuris sind rein vom auftrieb=wiederstand her wesentlichen besser wie leitwerker, wenn das kleine problem mit der stabilität nich wäre...
das der XXL von den küstenflieger nichts für HLG is is eher konstruktionsbedingt. so ein modell sollte man wenigstens mti der flitsche hochschießen...
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

6

Freitag, 4. Mai 2007, 18:59

Klar sind EPP-Nuris Anfängermodelle! Und ja, Hang oder Motorflug ist mit einem EPP Modell einfache als HLG, weil die meisten EPP-Nuris auf Hang/Motorflug ausgelegt sind und mit ihrer rauhen Oberfläche und dem nicht exakten Profil nicht so viel Leistung bringen.

Der Satz "... hat ein Nuri konstruktionsbedingt eh wenig Auftrieb, was durch S-Schlagprofil ausgeglichen wird" ist etwa so sinnvol wie "nachts ist es kälter als draußen"

Wichtig ist es, wie bei jedem Flugzeug, schnell genug zu fliegen!
Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DrM« (4. Mai 2007, 19:04)


neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Freitag, 4. Mai 2007, 21:01

Tach, komme gerade vom Probeflug und habe den Schwerpunkt 2 cm weiter nach vorne gesetzt. Macht schon mal einen großen Unterschied. Die von mir montierten Impeller bringen aber anscheinend nicht genügend Leistung. Ich schaffe maximal einen lange 360° Kurve. Sobald er in den Wind dreht reicht der Schub nicht mehr und er schmiert über den Arsch ab. Werde gleich noch einen 380er Motor draufbauen.
Ist wirklich toll, wie robust das Teil ist.
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Mai 2007, 17:07

So, komme gerade vom Probeflug mit dem 380er Motor zurück. Da ging die Post ab. :D
Ist gerade ein Gewitter aufgekommen und ich konnte schön in den Böen tanzen. Ich glaub ich muß die beiden Tragflächen mit Kohlefasermatten verstärken. Die biegen sich doch sehr stark durch. (Gestern hat meine FW190 die Flügel angelegt).

Wieviel Grad stellt ihr denn im Maximalauschlag die Querruder an? Denn Rollen ist nicht ganz so easy, da er schnell an Höhe verliert.
Der Trüg scheint.

9

Samstag, 5. Mai 2007, 17:56

Für extremes Fliegen schon so 45-60°.
Der Höhenverlust beim Rollen könnte an einem zu weit vorne liegenden Schwerpunkt liegen. Das bringt duch die starke HR-Anstellung einen Leistungsverlust im Normalflug und in der Rückenlage geht es ohne Nachdrücken rapide auf den Erdboden zu.
Wenn der Flieger jetzt steuerbar ist, solltest Du den Schwerpunkt langsam (0.5cm pro Versuch) zurücknehmen. Achte darauf, wie sich die HR-Empfindlichkeit verändert. Wenn er anfängt, zappelig zu werden, ist es zu weit. Ein gut abgestimmter Nuri hat bei mir auf HR ca 40% des maximalen QR-Ausschlages und geht auf dem Rücken mit wenig Nachdrücken.

Kohlefasermatte ist bei einem EPP-Nuri eine schlechte Idee. Korrektes Strappen/Tapen und/oder eventuell ein-zwei CFK-Holme sollten bis Windstärke 8 oder 200W Motorleistung reichen.

http://extremflug.de/seite082.htm
und http://extremflug.de/seite079.htm bzw. http://extremflug.de/ allgemein

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DrM« (5. Mai 2007, 17:58)