Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

viperchannel

RCLine Team

  • »viperchannel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Oktober 2007, 10:50

Testbericht Rinuzeros

Im RCLine Magazin ist ein neuer Testbericht:

Die Firma Epp-Versand bietet neben Rohmaterialien für den Eigenbau, wie z.B. EPP-Platten, Depron oder Stegplatten auch einen Schneideservice für EPP-Modelle, sowie fertige Nurflügler Bausätze aus EPP an. Das jüngste Modell aus dieser Reihe ist der Rinuzeros. Ein Nurflügler mit einer außergewöhnlichen Spannweite von 2,4 Metern ... der Testbericht von Frank Christian Henning.

Bericht ist hier zu finden







Fragen und Diskussionen gerne hier im Thread. :ok:
Gruß Frank!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »viperchannel« (1. Oktober 2007, 10:52)


2

Dienstag, 2. Oktober 2007, 15:50

Ein gelungener Bericht zu einem interessanten Nurflügler. :ok:

Wird es noch ein Video geben? Ich würde den Flieger gerne mal in Aktion sehen. Besonders interessiert mich ob man damit auch schön am Boden herumturnen kann (Gleitwinkel)?

War der Schwerpunkt mit einem leichteren Akku nicht einstellbar? Um welchen Motor handelt es sich genau, KD A22-20L oder größer?

Gruß
sptotal
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

viperchannel

RCLine Team

  • »viperchannel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Oktober 2007, 16:38

Allgemein ist mein Modell recht schwer geworden. Durch die starke Pfeilung wird es immer Kniffelig mit dem Schwerpunkt.

Ich habe die Flächen mit einer Schicht UHU-Por vorbehandelt, für bessere Haftung des Tapes. Umso mehr auf den Flächen drauf ist, desto schwanzlastiger wird die Sache. Hätte ich Sprühkleber benutzt, wäre alles etwas leichter geworden. Auch durch die "massive" Flächenteilung kam Gewicht dazu.- Alles in allem muss man etwas aufs Gewicht achten, um leichte Akkus verbauen zu können.

Also man kann gut und gerne nochmal 400 Gramm einsparen.


Außerdem ist es ein relativ langer Akku, der vorne Quer sitzt. Ein anders Akkuformat würde wesentlich weiter nach Vorne gehen.

Motor ist der A22-20L. Das Modell würde aber wesentlich mehr vertragen! Ich habe das ganze Modell mehr als Segler aufgebaut, und der Motor ist als Steighilfe, sowie für Motorflug gut geeignet. Senkrechtes Steigen ist aber nicht drin. Im 45°-60° Winkel geht es aber nach oben.

Mit 1/2 oder 1/4 Gas bleibt das Modell stabil in der Luft. Ich werde noch etwas mit der Luftschraube experimentieren. Die 11x8 Scheint nicht ganz optimal.

Das Modell ist nicht ganz zum Runturnen geeignet. Ab einer gewissen Schräglage wird es etwas träge. Also schnelle Rollen gehen ab einer gewissen Spannweite einfach nichtmehr.

Man hat durch die Flächenteilung auch keinen durchgehenden Holm. Deswegen hab ich Aktionen wie anstechen und hartes Abfangen nicht ausprobiert. Ein normaler Abschwung geht aber trotzdem. Loopings gehen Positiv und negativ. Aber eben Piano.

Bei experimenten mit dem Schwerpunkt bin ich beim Landeanflug auch mal "unsanft" aufgekommen und das Modell hat ein Rad geschlagen. Auch das hält die Flächenverindung aus.

:w


Das Modell gibt es übrigends gerade im Angebot für 2 Wochen. :ok:

Video habe ich keines. Morgen ist ja Feiertag und schönes Wetter.... Mal schauen, ob sich da was machen lässt
:)
Gruß Frank!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »viperchannel« (2. Oktober 2007, 16:53)


4

Dienstag, 2. Oktober 2007, 19:28

Danke für den interessanten Bericht! Das Modell könnte mich schon interessieren...

Die Flächenverbindung hätte man vermutlich auch einfach mit zwei Streifen Tesa längs oben und unten auf die Spalte hinbekommen. Das ist eigentlich unzerreißbar...

Grüße
Malte

viperchannel

RCLine Team

  • »viperchannel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Oktober 2007, 21:43

Erkläre mir das bitte mal...


Das Modell hat KEINEN Holm, der die einzelnen Flächenteile verbindet! Die einzige Verbindung der Teile sind die Schrauben!

Man hätte gewickelte Kohlerohre nehmen können und eine richtige Steckung realisieren können, wäre aber sehr teuer und ob es sehr viel besser ist, sieht man erst später...

Schön, dass es dir gefällt und dich mal außerhalb der PE wieder zu sehen! :w
Gruß Frank!

El-Padre

RCLine User

Wohnort: Göttingen / Kassel

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 19:27

super bericht, hab ja lange auf erfahrungswerte zum "zelebanu" gewartet, dieses monster hier toppt den aber wohl noch. bin schon länger auf der suche nach einem robusten, zerlegbaren modell mit niedriger flächenbelastung um 2 meter. der hier kommt schonmal in die engere auswahl...

danke! :ok:

Rob

viperchannel

RCLine Team

  • »viperchannel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 19:54

Der Zelebanu schien mir ein tolles teil zu sein. Durch die komplizierte, aufwandige Steckung war der Preis eben dementsprechend. (So steht es zumindest auf der Homepage)

Das Teil ist wirklich ein "Monster" Christian von EPP-Versand schreibt etwas von 70 Liter Rohmaterial!

Durch die Pfeilung wirkt es aber nicht bullig, sondern sehr elegant!
Gruß Frank!

8

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 22:06

Du legst einfach die Flächenteile stramm nebeneinander und klebst einen Streifen Tesa längs über den Spalt. Umdrehen und unten wiederholen.

Voraussetzung ist natürlich eine gute "Verstrappung" der Stoßkanten der Flächen.

Wenn Du mal versucht hast, einen 16mm Streifen zu zerreißen, dann hast Du eine Vorstellung davon, was der auf 30cm Länge halten kann.


Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (3. Oktober 2007, 22:08)


viperchannel

RCLine Team

  • »viperchannel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 22:14

Ok, glaub ich dir... So wirds ja auch bei "normalen" Segelmodellen gemacht... Hatte irgendwie an was falsches gedacht...

Aber wie siehts mit Torsion aus? Eine gewisse Verzapfung sollte wohl trotzdem gewähleistet sein.
Gruß Frank!

mad44

RCLine User

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 22:41

Hallo,

schöner Bericht, vielen Dank.

Wenn ich mir nicht gerade einen neuen Heli gekauft hätte, wäre ich bei dem Monsternuri echt schwach geworden.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

11

Sonntag, 18. November 2007, 10:15

Batterie wahl?

Hallo Frank,

Im test wurde geschrieben das ein 3s 3500 mAh accu Lipo benutzt wurde.
Ich habe vor auch dieses modell zu kaufen und soll mir jetzt für einen batterie entscheiden.
Meine frage wie schwer müsste er sein damit ich möglichst wenig blei brauche?

Die a22-20l sollte zu schwach sein zum senkrecht steigen.
Währe ich mit diese besser bedient?

http://www.unitedhobbies.com/UNITEDHOBBI…?idproduct=4910

Möchte kein rennmachien aber senkrecht steigen währe schon ne coole sache.

Herzlichen grüsse

Johan

viperchannel

RCLine Team

  • »viperchannel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 18. November 2007, 11:21

Mein verbauter hat ja auch 1100 Kv, damit gehts halt nicht senkrecht.

Ich muss natürlich auch sagen, dass ich realtiv schwer bin! Mit dem Akku ist das immer eine Sache, ich denke es kommt auch auf das Format des Akkus an. Hat man einen kürzeren Akku, kann man den Quer weiter nach vorne bauen.

Ich müsste mal meinen jetzigen Antrieb vermessen und durch den Antirebsrechner jagen, um genau sagen zu können, mit welchem Antreib man senkrecht könnte.
Gruß Frank!

13

Sonntag, 18. November 2007, 13:11

Klappluftschraube

Hallo Frank,

Ich überlege mich jetzt diese motor zu kaufen:

http://www.unitedhobbies.com/UNITEDHOBBI…?idproduct=4917

Hat aber ein 4 mm welle.
Kan mann die klappluftschraube welche sie benutzt haben vielleicht von 3 mm auf 4 mm aufbohen?

Für die batterie einsatzt sind mir diese beide ins auge gesprungen: 4s mit 360 gram
http://www.unitedhobbies.com/UNITEDHOBBI…?idproduct=4132

oder 3s mit 280 gram, 43x136x23mm
http://www.unitedhobbies.com/UNITEDHOBBI…?idproduct=4889

Aber vielleicht sind 360 gram etwas zuviel?

Freundichen Grüsse

Johan

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

14

Freitag, 11. Januar 2008, 22:33

Tach, ich hab den Zelebanu ohne Steckung gebaut.
Mein Gesamtgewicht mit einem 4S 2100er liegt jetzt bei 1600 Gramm.
Wie schwer sind den eure?

Und was für Motoraufhängungen verwendet ihr? Bei meinem Motor vibriert es meine Carbonaufhängung auseinander.
Der Trüg scheint.