Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FieserKiller

RCLine Neu User

  • »FieserKiller« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Informatik student, Entwickler

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. November 2007, 14:06

Motor/Propeller für Windrider Electro Bee

Zuersteinmal, hallo Forum!

Bin neu hier und auch neu im RC Flieger Business...

Ich habe mir mit einem kollegen jeweils eine Windrider Bee geholt (motorversion), zusammengebaut und wir sind bereits ein paar mal fliegen gewesen.
Das funktioniert auch ausgezeichnet, nur leider halten die Akkus nicht lange genug für meinen geschmack. Wir haben jetzt kaum erfahrungswerte wie lange so ein pack halten sollte, trotzdem wollen wir die bee flugtechnisch optimieren.
Wir haben jeweils ein 9,6v 2/3a 1300er nimh pack von LemonRC, laden das mit den ladern graupner ultramat 15 im Auto-modus langsam mit 0.2A und schnell mit 2.0A, im flug hält der akku trotzdem nur 5min :/

Ich habe mal ein entladediagramm gemalt (mit der entladefunktion des ultramat), zu finden hier:
http://vserver1004.vserver-on.de/bee/lemonrc.pdf

Ist das normal das der quasi bei 800A schon so runtergeht und bei knapp 1000 ganz zumacht, oder haben wir einfach scheiss akkus gekauft?
Wie auch immer, jetzt sind 8.4v 1500er 2/3A nimh packs von Enrichpower bestellt, hoffentlich bringen die mehr.

Nächste Frage: Weiss jemand was Windrider da genau für Motoren bei der Bee dabeilegt? Es sollen 400er sein, den Hersteller habe ich nicht rausfinden können, habe aber das dumpfe gefühl der motor ist mist...
Kann mir jemand eine gute Motor/Schraube combo für die bee empfehlen die sparsamer ist und die bee im besten falle noch schneller macht :D ?
Brushless+lipo ist erstmal keine option weil wir schon viel geld für regler und akkus ausgegeben haben...

Und wie ist das mit getrieben, wäre ein getriebe + größere Schraube besser? Was bedeutet eigentlich die "400" des Motors? 480 würde von den Abmessungen auch reinpassen, macht das sinn? Fragen über Fragen...
Regeln sind dazu da, damit man nachdenkt bevor man sie bricht.
Terry Pratchett - Thief of time

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FieserKiller« (5. November 2007, 14:22)


2

Dienstag, 6. November 2007, 18:06

RE: Motor/Propeller für Windrider Electro Bee

5 Minuten bei real 800mAh ergibt einen durchschnittlichen Strom von 9,6A. Du fliegst also "Bleifuß" :D
Das ist ein normaler Wert für einen 400er. Das liegt knapp unter dem, was man mit einem Speed 400 6V mit Günniprop und 8 Zellen hat. Wenn die Spannung weit genug einbricht :D liegt es sogar genau da.

Der Antrieb ist also viel besser angepasst als bei der Mini-Bee, dort ist ein viel zu hoch drehender 280er mit winziger Luftschraube dabei :dumm: .

Eine gewisse Leistungssteigerung ist mit einem besseren Propeller sicher möglich, z.B. eine moderne 6x3" mit dünnen, steifen Blättern.
Ein Getriebeantrieb mit großem Prop ergibt einen wesentlich höheren Propellerwirkungsgrad prinzipiell geht das in die richtige Richtung, ob die Steigerung aber groß genug ist um trotz Mehrgewicht mehr Flugleistung zu haben weiß ich nicht.

Zitat

Ist das normal das der quasi bei 800A schon so runtergeht und bei knapp 1000 ganz zumacht, oder haben wir einfach scheiss akkus gekauft?
Wie auch immer, jetzt sind 8.4v 1500er 2/3A nimh packs von Enrichpower bestellt, hoffentlich bringen die mehr.


Ich hab noch keine kleine NiMh Zelle gesehen die bei nennenswerter belastung tatsächlich die Kapazität bietet die drauf steht. Überhaupt hab ich wenig Akkus gesehen, bei denen das der Fall ist :shy: .
Echte 800mAh bei 10A ist etwa das was KAN1050 können. GP1100 packen mehr, GP1300 vermutlich noch mehr. Die Lemons anscheined nicht. Von den Enrichpower Zellen hör ich das erste mal :shy:

Zitat

Was bedeutet eigentlich die "400" des Motors? 480 würde von den Abmessungen auch reinpassen, macht das sinn?
Die Zahl leitet sich von der Gehäuselänge des Motors ab. Großzügig aufgerundet, in Wahrheit sidn es ca. 38mm. Mabuchi, der Hersteller der meisten Speed-Motoren, nennt die Dinger 380er, irgendjemand war das zu wenig und er hat angefangen werbewirksam auf 400 aufzurunden, das machen jetzt die Meisten nach ;)
Ein 480er ist also ungefähr 48mm lang, zumindest soweit es die "langen 400er" betrifft, die es von Jamara, MPX usw. gibt. Graupner Speed 480 sind völlig andere, höherwertig aufgebaute Motoren mit Wechselkohlen.

Es gibt die Motoren in verschiedenen Wicklungsvarianten. von relativ langsam laufend bis zu sehr schnell laufenden Versionen die im Direktantrieb kaum sinnvoll einzusetzen sind.
Deshalb sind Aussagen wie "ich hab einen 480er" oder "nehm einen 480er" genaugenommen unbrauchbar. Das kann fast alles sein.
Bei den 400ern ist die Sache etwas übersichtlicher, hier ist i.d.R. die 6V Version gemeint.


Zitat

800A

A (mA)= Ampere (Milli-Ampere)= Strom
Ah (mAh) = Ampere-Stunden (Milli-Ampere-Stunden) = Kapazität
Ein Akku mit 1Ah kann (theoretisch) 1 Stunde lang einen Strom von 1A liefern oder 1/10 Stunde =6 Minuten lang einen Strom von 10A ;)


Matthias

Frankymaxde

RCLine User

Wohnort: - Rathenow/ Brandenburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. November 2007, 18:51

Hallo ! Das mit der BEE habe ich auch schon hinter mir . Mit dem migeliefertem 400er ist auf Dauer kein Spass zu haben . Ich kann Dir nur empfehlen auf brushless zu gehen . Ich fliege die Bee mit Mega 16-15-4 an 10Zellen LRP 1400 . Die BEE fliegt damit bei jedem Sturm und geht senkrecht (und macht dabei einen Höllenlärm ) Ist mein" immer dabei " Modell . Gruss Frank

FieserKiller

RCLine Neu User

  • »FieserKiller« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Informatik student, Entwickler

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. November 2007, 21:07

@Frank:
Oha, nimh an brushless funktioniert also ganz gut? wie lange fliegt deiner denn so ca pro akkuladung und welche schraube hast du dran?

@Matthias:
Danke für die kleine Amperekunde, ich werds mir einprägen und nicht mehr von 800 Ampere strömen beim modellbau faseln ;)
Und ja ich fliege tatsächlich fast ausschliesslich vollgas, bei weniger kommt der flieger nicht wirklich hoch....
Auf dem Motor selbst steht tatsächlich eine 380, dann wirds wohl so ein Mabuchi sein.
Und zur Akkuwahl, Enrichpower ist wohl ein selector der Intellect zellen verbaut soviel ich weiss. Hab hier
http://www.webx.dk/rc/ep1500.htm
halt so ein entladediagramm bei 10A gefunden das vielversprechend ausschaut und die zellen bestellt, schlechter als die lomons wirds schon nicht sein ;)


Wenn ich eine tabelle habe, z.b. die hier,
http://www.speed-motors.de/infos/mega_motoren.html#16/15

kann ich dann vom propeller, z.b 5 X 2 und umdrehungsgeschwindigkeit (z.B. 19200) auf die kraft schliessen mit der der antrieb ungefähr zieht?
Regeln sind dazu da, damit man nachdenkt bevor man sie bricht.
Terry Pratchett - Thief of time

5

Mittwoch, 7. November 2007, 14:53

Ich habe ein vergleichbares Modelle mit Speed400/6V 1:2,33 und einem 8-9" Prop. Das geht recht gut bei 3s und nicht immer Vollgas.

RK

FieserKiller

RCLine Neu User

  • »FieserKiller« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Informatik student, Entwickler

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. Dezember 2007, 20:38

So ich wollte meinen Bee Motorisierungsthread nicht sterben lassen, deswegen hole ich ihn mal wieder nach oben.
Nachdem ich mit einem neuen Akku (8Zellen Intellect 1400 2/3A) den original 400er Motor getötet habe, habe ich einen jamara 480 HS BB mit graupner 14-11 CAM Speed Schraube erstanden. Damit ging der Flieger schon merklich besser, nach 2 Flügen war der neue Motor aber ebenfalls geschmolzen.
Das war dann der Zeitpunkt um auf Brushless umzusteigen. Und was soll ich sagen, es hat sich gelohnt.:ok:
Habe einen MEGA ACN 16/15/4 gekauft mit einem Jeti Spin33 Regler und einer Jeti Box. Eine handelsübliche Federwaage (sieht aus wie vom Fleischer um die Ecke, wo die schweinehälften dran hängen...) macht mein kleines Fluglabor perfekt. Damit kann ich nun schön Spannungen, Stromstärken, Umdrehungsgeschwindigkeiten, Gewichte, Fehler usw. auslesen.

Nachdem ich das Heck der Bee um 2cm verkürzt habe passen schrauben bis ca 18cm drauf, jetzt stimmt auch der Schwerpunkt ohne zusätzliches Blei und die gute ist endlich in erträglichen Dezibelbereichen.

Jetzt suche ich die perfekte Schraube für mein Setup, habe mittlerweile 4 Stück zu Auswahl und konnte es nicht lassen, habe wieder ein kleines Diagramm erstellt:
http://my-fuzzy-logic.de/bee/Propellertest.pdf

Dazu gleich einige Fragen an die Experten hier: Wieso kackt die große Graupner (7X7) Schraube so übel ab beim Test? Das ist die einzige aus Nylon die ich habe, der rest ist CAM, ist Nylon nix für Nuris? oder ist sie einfach zu steil/groß für den Motor?

Woran erkenne ich eine schraube die "zu schnell" dreht? spiele nämlich mit dem gedanken eine zu holen die noch kleiner ist als die anderen aber dafür extrem steil für wenig steigleistung aber dafür wahnsinnige geschwindigkeit & geringer Stromverbrauch...

Gehe ich recht in der annahme dass ich theoretisch mit der 6.6X3 latte und 10 Zellen akku senkrecht nach oben können müsste? Das Diagramm legt es nahe, schub wäre dann ca 50gramm größer als das Gewicht des Fliegers.

PS: Wer sehen will wie der Flieger ausschaut kann auf meinen server schauen und zwar hier:
http://my-fuzzy-logic.de/bee/
Meine Bee ist die blau/rote. Empfehlenswert ist das video 27 vom 1.12.2007, da holt bei ca 4:00min ein kollege einen anderen fachmännisch vom himmel in unserer kleinen combatliga...
PS: die alten videos sind im Handy 3GP format, die neuen in MPEG4avc. Wenn man kein bild/ton hat einfach VLC in der neuesten version runterladen: http://www.videolan.org/vlc/
damit läufts einwandfrei...
Regeln sind dazu da, damit man nachdenkt bevor man sie bricht.
Terry Pratchett - Thief of time