Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Januar 2008, 20:53

Weasel pro extrem schwer geraten

Hallo Forum!

hab bei ebay mal einen sehr niedrigen betrag für einen Weasel pro geboten um das Teil nicht zu vergessen, und habs dann tatsächlich um den Preis gekriegt, das wär der gute Teil.

Angekommen ist ein sauber verarbeitetes Weasel pro, nur wiegt der Rumpf mit 2 Servos, sonst nix, 380 g.

Mit Akku und fast 100g Blei in der Nase ergibt das ein Gewicht von knapp über 500 g.

Was ist das für ein Weasel und wird die Bleiente jemals fliegen???

der Erstbesitzer meite auf eine Mail hin dass dies eine Heavy-Duty Variante sei.

Ich hab dann mal im AFPS das Weasel pro auf 575 g aufgebleit, und ab 5m/sec gehts tatsächlich gut, wenn man dem SIm glauben kann...

Ist das Gewicht irgendwie zum fliegen zu bringen??

mfg Thomas

Claas

RCLine User

Wohnort: 40699 Erkrath

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Januar 2008, 22:24

RE: Weasel pro extrem schwer geraten

Hallo Thomas,

das ist schon ein bißchen schwer...
Das Weasel sollte so um die 350g wiegen.
Bei starkem Wind sollte es gehen - aber das Weasel ist eigentlich nicht für starken Wind gemacht.

Ich würde den Rumpf mir mal genauer angucken, warum er so schwer ist und ihn neu aufbauen.
Durch das hohe Gewicht beraubst du nämlich das das Weasel seiner Haupteigenschaft, der extremen Wendigkeit!

Viele Grüße,
Claas

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Januar 2008, 08:40

RE: Weasel pro extrem schwer geraten

Zitat

... nur wiegt der Rumpf mit 2 Servos, sonst nix, 380 g.

Ein Weasel-pro hat keine Servos im Rumpf, sondern auf der Unterseite der Flächen. :w
Schöner Gruß von der Teck

Peter

4

Sonntag, 20. Januar 2008, 11:44

jajaja...

die Servos sin in den Flächen, aber leer wiegt die Kombo aus Rumpf und Fläche trotzdem 380 g.


Ich hab in der Nase auch Blei gefunden und entfernt, aber das war schon vor dem wiegen... Leider scheint das EPP so schwer zu sein.. Ich versuch mal den RUmpf im hinteren Bereich auszuschneiden, dann spar ich auch ein paar Gramm Blei.
Aber unter 450 gr. seh ich schwarz..

Auch eine variante wär eine längere Schnauze um dem Blei einen längeren hebel zu geben. Wie wirkt sich eine längere Nase auf das Flugverhalten aus???

mfg Thomas

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 20. Januar 2008, 12:40

RE: Weasel pro extrem schwer geraten

Zitat

Original von muddiver
nur wiegt der Rumpf mit 2 Servos, sonst nix, 380 g.

Zitat

Original von muddiver
jajaja...

die Servos sin in den Flächen, aber leer wiegt die Kombo aus Rumpf und Fläche trotzdem 380 g.

Klasse Beschreibungen ... so kann man dir richtig gut helfen ... :no:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

6

Freitag, 2. Mai 2008, 19:59

weasel

Hi, hab nun auch mein weasel pro gebaut und natürlich mit tape, Bügelfolie, Sprühkleber nicht gegeizt, sodass ich einen schweren empfängerpack nehmen musste, um den Schwerunkt hinzubekommen. Bin nun bei ca. 420 Gramm.

Hab das Ding heut mal mit 10 m Gummi ein bisschen in die Höhe geschossen ...

Nach ein paar Einstellungen gleitet das Wiesel nun eigentlich recht schön. Nur bei den Querrudern kippt das Biest bei wenig fahrt einfach ab. Ich denke aber bei einem guten Hangaufwind sollte das Weasel auch mit 400 Gramm noch fliegen, ansonsten ist halt die Alula dabei, die fliegt mit 130 gr. fast immer :w

AliasJack

RCLine User

Wohnort: Paradies

Beruf: Sch�ler, immer noch 3jahre :( ;

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. Mai 2008, 11:30

RE: weasel

Hi
welche servos hast du eingebaut?
bzw was wiegen die???
Mfg Jakob:w
All you need is a lot of speed :evil:

mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. Mai 2008, 08:47

Hi,

bei meinem Weasel sind die günstigen blueline 500BB (9,90 St.) vom Schweighofer drin. Wiegen 9,5 Gramm, Stellkraft 2 kg.
Würd dir aber doch Metallgetriebeservos empfehlen, da ich bei einem Aufprall bereits ein Servo vernichtet hab und nun nach meiner Orastick-Bespannung wieder aufschneiden musste. Von der Stellkraft sind 2 kg. eigentlich ausreichend.

Bin gestern auf unserem Testhang (ca. 10 m hoch) bei gutem Wind zuerst ca. 1,5 Stunden mit dem Alula rumgeheizt und bei etwas mehr Wind mit dem Weasel die ersten Flugversuche gemacht. Nach div. Rumprobiererei mit Schwerpunkt, Querruderdifferenzierung etc... ist das Ding tatsächlich mal 5 min in der Luft geblieben und war super unterwegs. Feinabstimmung mit dem Höhenruder muss noch sein, sonst schaut das ganze recht nach Eiertanz aus. Verwunderlich ist, dass das Weasel mit einem kräftigen Wurf gegen den Wind schön an Höhe gewinnt und dann schön in gleiten und Geschwindigkeit umgesetzt werden kann...

Wichtig ist meiner Meinung nach auch die Differenzierung der Querruder, da mir das Weasel am Anfang bei zu grosser Diff. ständig abgekippt ist und ein Strömungsabriss zustand gekommen ist.

gruss Martin

9

Freitag, 9. Mai 2008, 20:58

Hallo,

ich hatte auch erst die empfohlenen Metallgetriebeservos drin und war damit sehr unzufrieden, seit ich die ausgewechselt habe gegen 7g Graupnerservos fliegt das Teil deutlich besser, weniger Strömungsabrisse und vor allem muss ich nicht mehr auf Windstärke 5 warten...Ansonsten will ein Weasel halt auch recht flott bewegt werden, was ich als Anfänger erstmal nicht richtig raushatte, insbesondere bei Kurven in den Hang muss das Weasel deutlich schneller sein als der Wind.
Segelfliegen ist wie Sport ohne Doping

Spinnin' Birdy
Funny Fast Birdy mit und ohne QR
Weasel Pro
Speedo -coming up soon!

mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Mai 2008, 21:29

Hi, wiedermal ich :w

hab gestern aus Langeweile mein Weasel wieder in die Hand genommen und wollte es leichter machen. Da ich nun eine gute Waage zur Verfügung hatte, bin ich grad erschrocken, da das Modell mit den Mignon Akkus 490 Gramm auf die Waage bringt. Nun war mir klar, dass das weasel auf unserem Minihang immer kurz vor dem Abriss stand.

Enttapen wollte ich zwecks stabilitat nicht, so kam nur eine Nasenverlängerung in Frage. .... Die Nase ist nun ca. 15 cm länger vorne und ich konnte mir einiges an Gewicht sparen, bin nun gut bei 390 Gramm.

Hab heut aber ne gute Stunde mit Schwerpunkt etc. rumprobiert. Ein paar Mal konnte sich das Weasel recht gut halten, doch irgendwie find ich den richtigen Schwerpunkt nicht.

Problem - Schwerpunkt genau lt. Anleitung eingestellt. Modell nimmt die Nase des öfteren runter und pumpt. Ich hab dann versucht, den Schwerpunkt zentimeterweise nach hinten zu versetzen bis das weasel sehr schlecht steuerbar wurde und dann dauernd abkippte.

Hat jmd. schon solche Erfahrungen gemacht bzw. kann die Nasenverlängerung so viel ausmachen ??

gruss Martin

mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. Mai 2008, 19:02

So, wiedermal ich :nuts:

da mir die lange Nase beim weasel pro so gar nicht gefallen hat, hab ich heut die Schlechtwetterperiode ausgenutzt und mein Weasel nochmal kpl. enttaped. Das ganze Tape auf dem Weasel hatte ca. 120 Gramm 8) mit Folie .... da hab ichs wohl zu gut gemeint. 8)

Nun nochmal das ganze sauber bespannt mit dem leichten Tape von epp-fun und weniger Verstärkungen. Als Akku konnte ich dann einen 2/3 AAA Akku mit 300 mAh einbauen. Um den Schwerpunkt hinzubekommen waren nochmal ca. 2o Gramm Ballast nötig. Ohne Einbussen der Stabilität komm ich nun auf ein Abfluggewicht von 310 Gramm :ok:

Nun hoff ich auf Schönwetter am Wochenende um zu testen ...

12

Freitag, 23. Mai 2008, 15:08

hallihallo. das ist ja mal n ergebnis. mal eben 180g gespart :ok:
wünsch dir viel erfolg beim 2. fug ;)

gruß
Are you the ultimate idiot? Click here to find out!

mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 1. Juni 2008, 19:41

weasel

Hi zusammen,

so gestern und heute hab ich den Nachmittag an unserem Minihang verbracht. Alula und sogar der K10 flogen sehr anständig und machten Spass. Nur beim Weasel passt noch nicht so ganz.

Das Weasel fliegt jetzt bei merklich weniger Wind als vorher mit dem hohen Gewicht. Ich hab dann versucht, den Schwerpunkt weiter nach vor und nach hinten zu legen. Ist der SP zu weit hinten wird das Weasel sehr giftig auf dei Querruder und kippt ständig ab. Ist er weiter vorne, fängt er gern an zu pumpen ... Hab nun den "optimalen" Schwerpunkt gefunden.

Was mir im Gegensatz zum Alula, bzw. auch zum raptor von spm auffällt ist, dass der Weasel nicht so richtig in Fahrt kommt und eher "rumdümpelt". Bei etwas stärkerem Wind wird er recht schnell, doch sobald irgendwo ein Luftloch ist.. kippt er ziemlich schnell ab. (normal ?)

Desweiteren mag er nur Kurven, die mit wenig Querruderausschlag geflogen werden, egal ob mit viel oder wenig Wind, sobald ich mehr Ausschläge gebe, kippt er sofort ab und die Strömung reisst ab und ich kann Ihn unten am Hang holen. Desweiteren verliert er mit mehr ausschlägen sehr viel Fahrt in den Kurven.

Muss ich evtl. mit dem SP. noch weiter vor ? (bin jetzt genau auf dem SP vom Hersteller). Was habt Ihr für eine Querrudereinstellung, mehr nach oben oder mehr nach unten ?

Ich hab ne FX-18 robbe und habe im Flaechenprogramm +60, -60 und diff +50 ...

für Tipps wär ich froh :-)

gruss Martin

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. Juni 2008, 20:12

RE: weasel

Zitat

Original von mushroom
Hi zusammen,

so gestern und heute hab ich den Nachmittag an unserem Minihang verbracht
. ... Was mir im Gegensatz zum Alula, bzw. auch zum raptor von spm auffällt ist, dass der Weasel nicht so richtig in Fahrt kommt und eher "rumdümpelt". Bei etwas stärkerem Wind wird er recht schnell, doch sobald irgendwo ein Luftloch ist.. kippt er ziemlich schnell ab. (normal ?)

Hi Martin,

du vergleichst hier ganz verschiedene Modelle.

Das Weasel ist ein reines Hangflugmodell, Alula uns Raptor sind wesentlich leichtere SAL-Modelle für schwächere Bedingungen. Wenns ein Minihang ist, wirst du das Weasel am absoluten Auftriebsminimum betreiben mit hohem Anstellwinkel. Dabei kippt es leicht ab, ist indifferent und lau. Bei solchen Bedingungen müssen die leichteren Modelle Vorteile haben.

Mach mal deine Ausschläge beim Weasel max .halb so groß, dann wirst du das Modell vermutlich nicht mehr wiedererkennen, vor allem wenn das Wetter bzw der Hang zum Modell passt.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (1. Juni 2008, 20:15)


mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Juni 2008, 21:15

Hallo Peter, danke für die Info.

Hab auch ein bisschen im Netz gestöbert und gesehen, dass unser kleiner Flughang erstens sehr steil ist und dann nur ca. 8-10 meter hoch. In vielen weasel-videos sind meist langgezogene Hänge oder Hänge mit mehr Höhe vorhanden.

Werd mal in den nächsten Wochen die Wanderschuhe anziehen und ein bisschen unsere Berge in der Umgebung abgrasen nach fliegbaren Hängen, die vielleicht mehr geeignet sind.

gruss Martin